Arneggers NRWZ nun bei der Lügenpresse

14. September 2016

Rottweil. Jetzt ist es endlich raus! In Wiki steht: Die Neue Rottweiler Zeitung (NRWZ) ist eine unabhängige lokale Zeitung aus Rottweil. Von wegen! Peter Arnegger hat die Neue Rottweiler Zeitung (NRWZ) nun endgültig in ein linkes Propaganda- und Wahlkampfblättchen gegen die konservative AfD verwandelt. Jeder Leser weiß jetzt, wo er dran ist:

Die AfD Rottweil-Tuttlingen hat eine neue Facebook-Seite geschaltet. Darauf ist nix Auffälliges, alles völlig normal für eine politische Seite, mit der eine Partei Werbung für sich macht. Und was halluziniert Arnegger dazu? Die Hetze geht weiter! Wer aber die Rottweiler AfD-Seite anklickt, liest allerlei Interessantes, nur keine Hetze. Die „Hetze“ ist allein in Arneggers fanatischem, rotgrünem Oberstübchen. Der 1995 gestorbene, sehr beliebte Tagesthemen-Moderator Hajo Friedrichs hatte einst gesagt:

„Einen guten Journalisten erkennt man daran, dass er sich nicht gemein macht mit einer Sache – auch nicht mit einer guten Sache; dass er überall dabei ist, aber nirgendwo dazu gehört.“

Dieser Satz wurde berühmt und in allen Journalismus-Schulen gelehrt und es gibt einen Friedrichs-Preis, aber der heutige Lumpen- und Lügenjournalismus tut das genaue Gegenteil. Unsere Presse macht sich täglich mit den Herrschenden gemein, schlüpft zum Beispiel der Merkel, den EU-Bonzen, den Linken, den Grünen in den Hintern, verschweigt Nachrichten, die nicht ins Weltbild passen, beschimpft einen Teil der Leser und will das „dumme Volk“ penetrant bekehren und täglich umerziehen, statt neutral zu berichten, was passiert ist! Lieber wird gefälscht.

Tut mir leid: Mit dem obigen Artikel hat sich die NRWZ von einem seriösen Journalismus verabschiedet und ist zur Lügenpresse gewechselt.

36 Antworten to “Arneggers NRWZ nun bei der Lügenpresse”


  1. Schantle, schauen Sie bitte genau hin: Der angesprochene Text wird mit (Meinung) eingeleitet. Er ist in der Rubrik „NRWZ-Kommentare“ einsortiert.

    Haben Sie etwas gegen Meinungsäußerungen?

  2. Schantle Says:

    Wenn man einer Partei „Hetze“ vorwirft, obwohl dieser Kampfbegriff der Linken in keinster Weise zutrifft, dann hat man als Journalist längst jeden neutralen Standort aufgegeben.

  3. Rudi Radieschen Says:

    Ach Peterle, jedenfalls haben wir etwas gegen Suggestivfragen. Ganz mieser Stil.

  4. ewing Says:

    Herr Arnegger, schwafeln sie doch nicht so pseudointellektuell und pseudotolerant rum.
    Sie sind Einer der ewig Gestrigen, der die Zeichen der Zeit nicht erkennt.
    Ihre alt 68’er Einstellung ist sowas von daneben und überholt, merken Sie das nicht.
    Es kommt der Wandel und zwar so schnell, dass Sie mit Nazi rufen kaum nach kommen.
    Nazis, das sind Ihre Grünen Freunde und Marxisten, sie peilen nichts ..
    Und Ihr Käseblatt interessiert kein Mensch!
    Viel Spass beim Untergang!

  5. Dorfschantle Says:

    @Schantle
    Zudem machen die allerwenigsten Leser einen Unterschied zwischen neutraler/unvoreingenommener Berichterstattung und Kommentaren/Meinungsäußerungen.
    Als Journalist sollte Arnegger bei bedeutenden Ereignissen und Strömungen nur dabei sein und die Leser möglichst objektiv informieren. Er vermittelt jedoch immer wieder den Eindruck, dass er bei bestimmten Themen persönliche politische Ansichten auslebt und dazugehören will. Schade um diesen ansonsten wirklich fähigen Journalisten, der seine Konkurrenz immer wieder klar in den Schaden stellt – wie zum Beispiel bei seiner sehr klugen Nachbetrachtung über die Dietinger Bürgermeisterwahl.

  6. Schantle Says:

    Das Schlimmste sind die Verluste an Meinungsfreiheit und Diskursoffenheit

    Das Volk, der große Lümmel, ist schwer erziehbar. Es hält nichts davon, dass ihm plötzlich „Menschen geschenkt werden“, die es durchfüttern muss, es hält auch nichts von der Selbstaufgabe des Schutzraumes „Nation“, und am allerwenigsten hält es von einer politischen Klasse, die beim Versuch, sich durch panische Richtungswechsel zu retten, so schnell gegenrudert…

    http://www.theeuropean.de/matthias-matussek/das-neue-deutschland

  7. Dr.med.Wurst Says:

    Jaja…die alte Leier.

    Ich hab hier schon nach Köln gesagt, dass Arnegger das was er nach dem Event an „Verständnis“ geheuchelt hat weder Ernst gemeint hat noch dass sein damaliges Rumgeschleime an den Schantle einen anderen Sinn hatte als seine beschädigte Integrität als „neutraler Berichterstatter“ öffentlich wiederherzustellen.

    Hätte ja auch böse ausgehen können für das finanzielle Wohlergehen unseres Egon Erwin Kisch im Kleinformat, wenn der Neue Rote Rottweiler Stürmer (NRRS) so wie bei mir in vielen anderen Haushalten aufgrund der roten Schräglage ebenso Briefkastenverbot erhalten hätte und die Werbekundschaft Stück für Stück abgesprungen wäre.
    Also warum dann als Redakteur ein „Miesepeter“ sein und seine finanzielle Basis selbst erodieren? Ein bischen Heuchlei hilft.

    Aber nette Strategie: Einerseits den Kämpfer für das hirnlos Gute mimen, als das was beim rechtschaffenden CDUSPDGRÜNELINKE-Wähler immer goutiert wird und sich somit wahrlich als „Populismus“ qualifiziert. Andererseits sich unter dem mit Antifa-Fahnen geschmückten Redaktionstisch jedes Mal aufs Neue einen herunterholen, weil man ein paar vermeintliche braune Blogger wieder auf die Palme bringen konnte. (Die allerdings ja auch gerne immer wieder auf die Masche a la Good/Cop Bad Cop oder Jekyll & Hyde reinfallen! Im Online Jargon würde man sowas als Cklick-Baiting bezeichnen, gell Schantle!)

    Fakt ist: Die Zeitung kommt mir nicht mehr ins Haus und mein Datenvolumen mit dem Dreck aus der Online-Ausgabe zu vergeuden fällt mir nicht mal im Traum ein.
    Meinem Blutdruck hat es gut getan.

    Mal abgesehen davon:Was würde es mir auch bringen wenn ich im NRSS wieder lesen würde?

    Dann müsste ich mir wieder Stories über den lokalen Filz reinziehem oder welche Deals unser King Ralph für mit halbgaren Investoren einfädelt. Oder wie er die Rechte der von den Deals betroffenen Bürger wie üblich mit seiner kaum verhehlbaren und sichtbar vor sich hergetragenen Arroganz der Macht mit Füßen tritt?

    Alles für das „Gemeinwohl“ und die Zukunft der Stadt? Oder geht es nicht eher um sein Wohl und Wiederwahl und seine politische Zukunft? Wer erkennt den Fehler im Bild?

    Wenn die Rottweiler schlau wären, dann würden sie dem Mann absetzen und ihn woanders die Wirtschaft zu Tode fördern lassen. Bross’sches Tand und Blendwerk allenthalben. In diesem Sinne ist es mir auch herzlich egal, was die direkt am Enddarm unseres alternativlosen OBs angeflanschten Flachdenker und Koryphäen im Rottweiler Gemeinderat in trauter Einigkeit davon durchwinken, um Rottweil final an die Wand zu fahren.

    Die Auswirkungen dieser geistigen Diarrhoe den finanziellen Fallout dieser Projekte in der Zukunft wird der Steuerzahler der Zukunft über höhere Abgaben bezahlen. Bis dahin ist King Ralph schon auf dem Altenteil. Hauptsache die Gewinne, finanzieller oder politischer Natur, sofort realisieren und Verluste und Bürden denen auferlegen, die davon noch nichts wissen.

    Aber Egal. Es ist halt wie auf der Titanic: Die Mehrheit möchte bis zum Ende bitteren Ende gut unterhalten werden und echte Nachrichten mit echter Analyse könnte dem Wahlvolk die gute Laune vermiesen. Auf lokaler wie auf bundesweiter Ebene.

    Vielleicht sollte Arnegger den NRRS in ein rot angehauchtes Fortmat wie „Gala“ oder „Bunte“ für die Antifa transformieren. So nacht dem Motto: Was trägt man als modebewusster Antifaschist auf dem Molotov-Cocktail-Empfang bzw welches Schwarz passt am Besten zum Roten Teppich? Für mehr reichts leider nicht….

    MfG LMAA
    Der Doc

  8. ebbele Says:

    Arnies Meinung ist eine Scheiß-Meinung, weil sie nicht im Geringsten von der Realität gedeckt ist … aber Arnies Meinung ist von der anderen Seite her betrachtet ein sagenhafter Ausweis für Lügenpresse vom Feinsten.

  9. Pegasus Says:

    Extra für die Träumer und Gutmenschen, die es nie raffen werden:
    Ehrenamt
    Vorwürfe gegen Kunden – Tafel in Wattenscheid verliert 300 Mitarbeiter
    Bochum. Die Wattenscheider Tafel hat in den letzten sechs Monaten 300 ehrenamtliche Mitarbeiter verloren. Angeblicher Grund: Anfeindungen an Ausgabestellen.

    Die Wattenscheider Tafel beklagt zunehmende Anfeindungen gegen ihre Helfer bis hin zu gewalttätigen Übergriffen. „Seit Mitte letzten Jahres sind 300 unserer 430 ehrenamtlichen Mitarbeiter ausgeschieden. Sie wollten diese Respektlosigkeiten nicht länger ertragen“, sagt Tafel-Gründer und Leiter Manfred Baasner (71) und kündigt weitere Einschnitte bei der Verteilung an.

    Seit einem halben Jahr habe sich die Situation an vielen Ausgabestellen „teils dramatisch“ verändert.
    ➡ „Unsere Helfer werden aufs Übelste beleidigt und angepöbelt.
    ➡ Wir werden beschimpft, weil einige Bananen braune Flecken haben.
    ➡ Es wird gedrängelt, Alte und Kinder werden weggehauen.
    ➡ Da herrscht eine Aggressivität und ein Anspruchsdenken, das mich zur Weißglut bringt.“

    Erniedrigungen verscheuchen Ehrenamtler

    Es tue ihm „sehr leid, das zu sagen. Aber es sind fast ausschließlich Aussiedler aus Südosteuropa und zunehmend auch Flüchtlinge, die sich so benehmen.“ Höhepunkt: eine Körperverletzung auf dem Tafel-Hof an der Laubenstraße. „Ich habe einem jungen Zuwanderer drei Äpfel gegeben“, schildert die aus Iran stammende 1-Euro-Kraft Hendrik Ghariebihan (51) im WAZ-Gespräch. „Als ich ihm sagte, dass die anderen Leute auch Äpfel wollen, schlug er mir brutal ins Gesicht.“

    Laut Baasner sind es „zu 99 Prozent“ die ständigen Erniedrigungen, die die 300 Ehrenamtler veranlasst hätten, ihren Dienst zu quittieren. Die Folgen sind bereits spürbar: Die Tafel hat die Zahl ihrer Ausgabestellen in Bochum und Wattenscheid von 36 auf 20 gesenkt. Mit den verbliebenen 130 Mitarbeitern sei es gleichwohl nicht möglich, die Verteilung auf bisherigem Niveau fortzusetzen. Baasner: „Wir planen, dass junge, arbeitsfähige Bedürftige nur noch alle zwei Monate Anspruch auf Lebensmittel haben.“ Noch in diesem Jahr sei die Existenz der kompletten Tafel gefährdet.

    Anmerkung: Ist das jetzt Hetze oder die Wahrheit oder ist die Wahrheit jetzt zur Hetze mutiert? Manche verwechseln das anscheinend ständig!


  10. „Arnies Meinung ist eine Scheiß-Meinung.“ Damit kann ich leben – es wurde immerhin erkannt, dass ich meine *Meinung* kundgetan habe.

    Die Geschichte aus Wattenscheid zeigt einmal mehr, dass man den ganzen Schlamassel nicht einfach auf den Ehrenamtlichen abladen kann und darf. Die sind völlig überfordert. Es stimmt schon: Grenzen auf und dann die Hände in den Schoß legen und zugucken, wie die Bürger das Drama managen, das geht nicht.

    Ihre Kommentare vermitteln mir darüber hinaus, dass Sie links von sich nur noch die Antfa wähnen. Dass Ihre Positionen die bürgerliche, die mittlere, eigentlich die durchschnittliche Sicht der Dinge darstellen. Für mich ein Beweis, wie Fanatismus blenden kann.

  11. Schantle Says:

    Bei Pegida-Demonstration
    ARD-Journalist wegen Körperverletzung verurteilt

    DRESDEN. Das Amtsgericht Dresden hat einen Journalisten der ARD wegen vorsätzlicher Körperverletzung zu einer Geldstrafe von 3.600 Euro verurteilt. Das Gericht sah es als erwiesen an, daß der ARD-Reporter einer Pegida-Demonstrantin mit einem Ellbogenstoß eine Rippe gebrochen hatte….

    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2016/ard-journalist-wegen-koerperverletzung-verurteilt/

  12. Schantle Says:

    Die Verblödung der Lügenpresse sieht man auch an Trump. Obwohl kein Ami die deutschen Drecksblätter liest und sie für die Wahlen absolut nix zu melden haben, kommt über Trump nur Negatives! Er kann links oder rechts oder geradeaus laufen, es ist immer falsch. Er kann eine lange oder kurze oder graue Hose anhaben, es ist falsch! 99 Prozent aller deutschen Artikel über Trump waren negativ. So etwas ist unmöglich! Die Lügenfratzen enttarnen sich selbst!

    Und bei der ergeizigen Hexe Hillarys ist alles gut. Lügenpresse vom Feinsten! Drecksschmierer!


  13. Ist mir noch eine Anmerkung erlaubt? Lustig, wie die Berichterstattung der etablierten Medien plötzlich zitierfähig ist, wenn das drinsteht, was ihr lesen sollt (hier: die WAZ). Immer sonst ist es natürlich die „Lügenpresse.“ Was ihr aber lesen wollt, das glaubt ihr auch sofort.

    Warum macht ihr eigentlich nicht mal zusammen eine richtige, echte, ehrliche, unabhängige Zeitung auf? Was anständiges, unter euren echten Namen, nicht so einen anonymen Blog? Eine kleine Zeitung ist gar nicht so schwer zu machen, das schaffen, wie ihr fein herausgearbeitet habt, auch Provinzintellektuelle, Journalistendarsteller und rotweintrunkene Opas..

  14. Dr.med.Wurst Says:

    Tja lieber Herr Arnegger,

    die Idee das Fanatismus blenden kann sollten Sie ja zur Genüge kennen. Ich glaube Linke wie Sie erliegen exakt dieser Illusion, sie glauben immer noch mit der eigenen verqueren Sicht der Dinge den Mainstream darzustellen.

    Es wäre natürlich auch falsch zu behaupten die Meinung der AFD wäre Mainstream oder Mehrheitsfähig im Sinne von Wahlen.

    Das liegt aber sicher nicht daran, dass die Menschen nicht erkennen, dass alles was Ihnen seit 2015 zum Thema Flüchtlinge aufgetischt wurde eine glatte Lüge war, sondern vielmehr dass sich viele immer noch nicht trauen Dinge auszusprechen, über die vor 15 Jahren kein Mensch die Nase gerümpft hätte, weil es eine Volkspartei gab, die genau dies aussprach.

    Und wenn Sie anführen, dass man nicht die Grenzen aufmachen, die Hände in den Schoß legen und es den Ehrenamtlichen überlassen darf, dann liegen sie einerseits richtig, andererseits outen Sie sich als Naivling erster Kategorie.

    Einen anderen Plan als die Ehrenamtlichen auszunutzen und ansonsten alles wie Kohl aus der „Portokasse“ zu bezahlen gab es nie! Wir wissen zudem, dass der Schöpfer des „Wir schaffen das!“ der dicke Siggi war. Wenn man den Ausspruch richtig versteht ist das die vorauseilende, rhetorische Sippenhaftnahme der Bevölkerung um die Planlosigkeit der politischen Klasse in D zu kaschieren und deren Entscheidungen und die Folgen zu mildern, wohlwissend dass es in einer Katastrophe enden kann.

    Gabriel hat mal bei Maybrit Illner gesagt, dass dies ein „einzigartiges Experiment für ein Industrieland ohne Vorläufer in der Geschichte“ wäre, von dem keiner Wisse wie es ausgeht. Genau! Nun wo das Experiment schief gegangen ist, kloppt Siggi auf Angie und Volker auf Siggi und alle Zeigen mit dem Finger im Kreis und keiner wars!

    Und nun kommen Sie, der Peter, larmoyant daher und meint, dass man nicht genügend getan hat. Na dann. 30 Milliarden für Fugees bisher, weitere 100 Milliarden bis 2020 nur für Flüchtlinge. Geld das Futsch ist! No return of investment auszumachen! Zehntausende von Freiwilligen zu anfangs und jetzt nur noch ein paar 100 Hardcore-Teddywerfer.

    Und da liegt die Crux! Das eigentliche Dillemma für Linke wie sie entsteht durch die Flüchtlinge und ihr Verhalten.
    Warum die Ehrenamtlichen abhauen geht eindeutig aus
    dem Text hervor: Die Leute haben die Schnauze voll von Asylbetrügern und Schmarotzern, die sich nach vorne drängeln und alles kurz und klein hauen, was sich Ihnen nicht fügt.

    Muss ich von den Schwimmbadgrapschern, den Antänzern, den Sylvestervergewaltigern, den fast zu Tode geprügelten christlichen Flüchtlingen anfangen? Oder den Attentätern in Zügen und auf Musikveranstaltungen, den ISIS Undercover Fugees?

    Das Geilste sind aber die Syrer die in den Urlaub nach Hause fahren!!!! Das sprengt ihr ganzen Narrativ vom edlen Wilden, dem Flüchtling der aus der Not heraus gekommen ist. Und kommen sie mir nicht mit dem Spruch, dass dies Einzelfälle sind. Es wird vielmehr ein Muster deutlich.

    Das Versagen der Linken und der nach links gerückten CDU ist offensichtlich und der wahre Grund warum das Pendel wieder nach langer Zeit nach Rechts schwingt.

    Links hat komplett verkackt. Gründlich.

  15. Dr.med.Wurst Says:

    Ach, Herr Arnegger, darf ich was anmerken?

    Warum wird die Berichterstattung der Medien wohl zitierfähig?

    Weil die Herren in den Etagen der Medienhäuser merken, dass ihre bucklige Haltung gegenüber der Politik und ihr Ausblenden und Täuschen der Leser zu einem mächtigen Abonenntenverlust geführt hat, mal abgesehen vom Verlust des Renomees.

    Abgesehen davon hat alleine die Anwesenheit der AFD dazu geführt, dass Positionen die letztes Jahr noch als kackbrauner als Kackbraun bezeichnet wurden nun sogar Leuten wie Sarah Wagenknecht in die Redemanuskripte rutschen. Man muss auch ordentlich Chuzpe oder einfach nur Beschränkt sein, wenn man knapp 20% der Wähler (s.MeckVOPO) einfach mal als Nazis abschreibt.

    Jetzt versucht man sich stückweise in Orwellscher Logik, denn der hat mal gesagt hat, dass die einzig revolutionäre Tat in Zeiten universeller Lüge ist, wenn man die Wahrheit ausspricht. In diesem Sinne kann man hier den ersten zaghaften Versuchen beiwohnen, die Leser und damit das Geld wieder an die Leine zu bekommen.

    Aber die Messe ist gelesen! Wer sich zurecht abgewendet hat wird nicht wegen eine Schwalbe den Sommer ausrufen.
    Das Vertrauen in die GEZ.Medien oder in angebliche Qualitätszeitschriften ist dahin, nicht zuletzt weil Gesinnungsjournalismus den echten zu 100% ersetzt hat. Sie sind der lebende Beweis.


  16. Möchte nicht respektlos sein, Herr Wurst, und erkenne die Mühe durchaus an, die Sie sich geben, Ihre Sicht der Dinge darzulegen. Aber wir hatten uns, meine ich, schon darauf verständigt, uns gegenseitig so auf den Sack zu gehen, dass wir von der Lektüre der Beiträge des jeweils anderen absehen wollten. Sie erteilen mir und der NRWZ ja zudem Hausverbot. Also: Nichts für ungut. Ihnen antworte ich nicht mehr inhaltlich.

    Ach komm, außer vielleicht so: Es ist absolut möglich, dass Sie recht haben. In Teilen, vielleicht auch insgesamt, es mag tatsächlich sein, vieles liest sich plausibel und nachvollziehbar. Wir werden es sehen, wo das hinführt. In ein paar Jahren.

  17. Dr.med.Wurst Says:

    Im Übrigen: Zur Planlosigkeit kommt dann noch die Dummheit!

    Merkel mal wieder! Ihr Vorschlag: Fugees als Lkw Fahrer!

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article158160682/Kraftfahrer-gesucht-Merkel-gibt-Fluechtlingen-Tipps.html

    Geile Idee nach Nizza! Und vorallem sehr durchdacht….Der Fugee schmeißt den Reisepass vor der Grenze weg, damit er nicht zurückgeschickt werden kann, behält aber den Führerschein….Hahahaha

    Berliner Paralleluniversum…..

  18. Dr.med.Wurst Says:

    Herr Arnegger, nette Replik.

    Ich sag jetzt auch mal – ach komm!

    Ich habe nie gesagt, dass ich Ihre Beiträge in Zukunft nicht mehr würdige. Aber ich bin in der Lage zwischen der Zeitung und der Person zu unterscheiden. Was sie in Ihrer Zeitung schreiben unterliegt anderen Prämissen als wenn sie hier Farbe bekennen.

    Was ich damals mehrfach bekundet bzw an Ihnen bemängelt habe ist, dass ihre Argumentatio, wenn es Ernst wurde, selten einer näheren Analyse oder stichhaltigen Argumention der Gegenseite standhalten konnte und das sie hier immer wieder unterschiedliche Gesichter gezeigt haben.

    Sei es wie es will. Sofern Sie hier Beiträge veröffentlichen werde ich mir auch weiterhin die Freiheit nehmen diese zu zerpflücken sofern ich mich wieder hier lese.

    Wenn ich ehrlich bin warte ich ja eigentlich nur darauf, dass sie mir meine Thesen irgendwann einmal hieb- und stichfest um die Ohren. Da würde ich den Hut auch ziehen. Vielleicht reizt es sie ja mal eines Tages den Diskurs wieder aufzunhemen und auf eine andere qualitative Ebene zu ziehen. Solange dem nicht so ist werde ich meine Antwort eben an einen virtuellen Peter Arnegger richten.

    Bis dahin…..

  19. Dr.med.Wurst Says:

    Zu dem Artikel auf Welt Online sollte man sich auch das Video oben auf der Seite geben.

    Fugees, die bei der Post an den Bändern angestellt werden. Die Frage lautet nun: Zu welchen Konditionen sprich Lohn? Keine deutschen Arbeitslosen oder Hartz4er vorhanden, die so einen unqualifizierten Job machen könnten? Oder sind die bereits zu teuer? Sind die Fugees auch in der Gewerkschaft? Sicher nicht….

    Nachtigall, ick hör Dir trappsen

    https://www.welt.de/politik/ausland/article146112084/Berlin-will-mit-Fluechtlingen-Sklaven-rekrutieren.html

  20. meld mich auch mal wieder Says:

    Was ich am meisten “ hasse“ sagt man irgendwas was den “ linken“nicht passt ist man gleich rechts!

    Es wird wieder zeit für eine Spaltung deutschland!!!

    Ein Linkes Deutschland ( DDR )und ein normales Deutschland (BRD)dann eine 50 m hohe Mauer drum rum und gut ist.

    Ich hab es einfach satt dauernd die giftigen Früchte der 68 zu essen.


  21. Herr Wurst, ich *kann* Ihre Argumente nicht widerlegen, denn sie weisen nach meiner Auffassung in die Zukunft. Sie wissen, dass es Berichte von gelungener Integration ebenso gibt wie (deutlich mehr) Berichte über vielfältige Probleme und Bedrohungen. Was ich tatsächlich glaube, ist, dass wir auf alle diese eine geeignete Antwort finden werden und dass es sich herausstellen wird, dass Sie Deutschland zu Unrecht bereits abgeschrieben haben.

    Und, das werden Sie mir gleich mit Schmackes um die Ohren hauen: heimreisende Syrer (-Deppen), übergriffige Nordafrikaner (-Drecksäcke) und, ja, sogar Rucksackbomber sind *Einzelfälle*. Ich komme privat inzwischen im Alltag vermehrt mit Asylbewerbern in Kontakt. Die allermeisten sind völlig normale Leute, die wie wir auch einfach leben wollen.

    Auch gebürtige Deutsche verüben Verbrechen, unglaublich widerwärtige und verwerfliche noch dazu. Das wird hier allerdings ausgeklammert. Natürlich können Sie sagen, dass dadurch, dass Sie alles, was fremdländisch aussieht ausweisen, die Kriminalitätsrate deutlich sinke.Aber das ist doch gar zu einfach. Und es entspricht zudem nicht den Gepflogenheiten eines freien Landes und Rechtsstaats. Wir sind hier doch nicht die Türkei oder Ungarn.

    Um das festzuhalten: Wenn einer meiner Tochter an die Wäsche gehen sollte, werde ich auch ausflippen. Ich werde deshalb aber nicht auch seine Kumpels, seine Familie etc. im Knast sehen oder gleich weg haben wollen.

    Können Sie das verstehen: Es geht mir um Menschlichkeit. Wir sind doch, bitteschön, anständige Leute.

  22. meld mich auch mal wieder Says:

    Da bekommen die Flüchtlinge mehr Kohle wie wenn man 60 stunden/Woche arbeitet!! 35 % mehr als wenn man sich krumm schafft

    Wenn so eine dahergelaufene Familie über 3200 Euro zur Verfügung hat, wir werden doch schamlos ausgenutzt und dann sagen die Sie bekommen nur ein Taschengeld. Oder die unbegleiteten Schwarzen z. B. in der Tuttlingerstrasse Überm Sarda da fällt man von jeglichem glauben ab.

    Oder da hat ein armes Mütterlein 45 Jahre hart gearbeitet und sich den Buckel krumm und kaputt geschuftet und dann .. und dann bekommt die gerade mal knappe 800 Euro . . . ist das menschlich!?

    Die Menschlichkeit ist schon lange nicht mehr für die einheimischen gedacht die sollen schuften und Maul halten. Und wehe man muckt uff dann ist ma gleich der böse rechte schweinehund!!!!!!!!!!!!

    Nein mich kotzt die Bevorzugung von den Invasoren an!

    Ich muss meine Brille selber zahlen und da kommt so einer daher und hat einen Brillengutschein von sage und schreibe 650 Euro ich kann mir nur eine für knappe 200 Euro leisten. Geschehen vor ca 6 Wochen beim Optiker.

    Und dann schwafelt man immer von Einzelfälle joo überall!

    Ach komm Mami Merkel und anderes Politiker Pack gebt mir ein Päckchen Zyankali Tablette ist sicherlich nicht so teuer und ich nehme sie ein und dann kann ja mein Arbeitsplatz ein Facharbeiter übernehmen.

  23. VB Says:

    Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr.

    Komme gerade aus Oerlikon zurück, sehr imposant wie die CH Grenze ob bei der Einfuhr samt Ausfuhr von Männern in Tarnanzügen samt Maschinenpistolen im Anschlag zusätzlich verstärkt wird. Mit einer marxistischen Schwafelbacke möchte ich mich nicht unterhalten da Zeitverschwendung par excellence!

  24. Dr.med.Wurst Says:

    Schön Herr Arnegger, dass Sie wieder in den Diskurs einsteigen.

    Ich will nicht zu weit ausholen, aber für mich liegt nicht das Problem in fehlender Menschlichkeit. Die meisten von uns können vermutlich nicht ansatzweise erahnen, was viele der Menschen durchmachen mussten oder welches Leid sie erfahren haben und ich bin mir sicher, dass die wenigsten Deutschen kalt bleiben können, wenn ein echter Flüchtling sein Schicksal erzählt. Und da schließe ich auch die meisten AFDler ein!

    Aber das ist die Ebene der Emotionen und die wurde leider durch die Medien nachhaltig beinträchtigt und sogar beschädigt. Man erinnere sich: Wochenlang wurden wir mit großen traurigen Kinderaugen „bombardiert“, damit die Menschen ja zur Öffnung der Grenzen sagen. Als dann klar wurde, dass nur wenige Kinder kommen und es vor allem junge Männer waren, die keine Lust hatten in sicheren Ländern wie Griechenland zu bleiben da war die kognitive Dissonanz zwischen der manipulierten Emotion und den Realitäten nicht mehr aufzuheben. Danken sie es also der Dummheit ihrer eigenen Zunft, dass sich die Menschen immer mehr von den Flüchtlingen distanzieren und zu Recht überall emotionale Manipulation im Sinne der Agenda wittern.

    Wissen sie, die Frage Einzelfälle kann debattiert werden. Sicherlich sind die 2 Attentate Ausnahmen. Andererseits ergibt sich ein anderes Bild, wenn man mal generell schaut:

    http://blog.zeit.de/teilchen/2016/03/23/terror-in-zahlen/

    Auch die Zahlen der Kriminalstatistik sprechen eine andere Sprache. Wenn ca 36% aller in Deutschland lebenden Nordafrikaner schon einmal straffällig geworden sind, dann kann man da doch nicht mehr von einer rechten Verschwörungstheorie reden. Allein in Köln sind 2000 Nafris aktenkundig in Banden organisiert. Einzelfälle?

    Das Problem ist doch eigentlich, dass wir alle spüren, dass hier über die Flüchtlinge auch die Konflikte dieser Regionen und auch deren Art der Konfliktlösung bei uns ungehindert Einzug halten. Darunter wiederum ist allen unterschwellig klar, dass wir bereits in einem veritablen Kampf der Kulturen stecken.

    Es ist auch nicht mehr zu vermitteln, warum unsere Gesellschaft weitere Zugeständnisse an die Religion und (un)Kultur der Flüchtlinge machen sollte, siehe auch Ehen unter Minderjährigen. Wenn dann noch 30% unserer bereits in der 3. oder 4. Generation lebenden Türken sagen, dass die Scharia eingeführt werden soll, dann ist was schief gelaufen. Warum gerade hier die Linke bei dem Thema abtaucht ist offensichtlich, denn ihr falsche Toleranz hat dazu geführt, dass sich diese Leute abgenabelt haben und nicht mehr integrieren wollen, selbst wenn sie einen deutschen Pass haben. Broder hat mal gesagt, Toleranz ist die Weiterführung der Ratlosigkeit mit anderen Mitteln. Dem ist nichts hinzuzufügen.

    Wenn das aber dazu führt, dass auf einmal viele der eigenen kulturellen Errungenschaften wegen unserer „Gäste“ wieder zur Debatte stehen etc. dann sollte es nicht verwundern wenn viele dieser Art von „Menschlichkeit“ nicht mehr folgen wollen, sofern der Preis das Zurückdrehen der Uhr um 400 Jahre in die Vergangenheit ist und man ohne Not Gefahr läuft alles aufzugeben wofür Generationen vor uns gekämpft haben.

    Wenn ich dann also KGE 2015 noch im Ohr habe, die zu Protokoll gab sich auf die Veränderungen zu freuen, zumal wir auch ein religiöseres Land werden würden, dann läuft es mir jetzt noch kalt den Rücken runter. Gerade die achso progressiven im religiösen Rückwärtssalto? Lächerlich!

    Ich sehe es so: Wir haben uns nach 2 Kriegen dazu aufgerappelt an einem Strang zu ziehen und uns über Religionen und andere Hindernisse hinwegzusetzen um eine moderne Form des Zusammenlebens zu schaffen. Europa ist der gesellschaftlich fortschrittlichste Kontinent der Welt und man könnte uns mit der Fackel der Freiheitsstatue vergleichen. Die Flamme strahlt immer noch hell und viele Menschen fühlen sich von den Ideen und Versprechungen angezogen, speziell von der Freiheit des Individuums.

    Wenn wir das Licht der Fackel weiterhin strahlen sehen wollen können wir nicht zulassen, dass aufgrund falscher verstandener Menschlichkeit/Toleranz im Namen einer faschistoiden Religion oder durch Wirtschaftsinteressen globaler Natur diese Flamme ausgelöscht wird. Wer oder was könnte dann noch Inspiration und Vorbild für die Unterdrückten der Welt sein?

    Scholl-Latour hat es besser getroffen: Wer halb Kalkutta aufnimmt, rettet nicht Kalkutta, sondern der wird selbst Kalkutta! Ich kann es nicht besser formulieren.

    Darum sollten nur die zu uns kommen, die mit unseren Werten im Einklang stehen. Wer vor den Zuständen in seiner Kultur nach Europa flieht, nur um hier wieder die gleiche Ordnung zu etablieren, vor der er geflohen ist kann weder unser Gast sein noch unserer Hilfe erwarten.

    Leider gibt es noch zuviele, die Kalkutta retten wollen….

  25. Dr.med.Wurst Says:

    Tja und das was „meld mich auch mal wieder“ hier schildert ist repräsentativ für das was in mittleren und unteren Bereichen unserer Gesellschaft schieft läuft.

    Der deutsche Gutmensch kümmert sich halt lieber um Fremde als um die eigenen Nachbarn. Aber was will man von der Generation Kumbaja auch erwarten. Aber Karma is a bitch – auch die werden Dank der Milliarden die Angela für „Kalkutta in Deutschland“ in Altersarmut landen.

  26. Schantle Says:

    ….Laut Insidern würden zwar viele Straftäter ermittelt, blieben aber auf freiem Fuß. „Wir werden längst nicht mehr für voll genommen“, erklärte ein verdeckter Ermittler gegenüber Frontal21: „Wir haben Drogendealer, und das ist kein Einzelfall, die innerhalb von eineinhalb Jahren 60 bis 70 Taten begehen und immer noch frei rumlaufen.“ Ralph Knispel von der Vereinigung Berliner Staatsanwälte bestätigt das. Polizei- und Vollzugsbeamte seien mittlerweile nicht mehr in der Lage, tatsächlich alle Stadtgebiete Berlins abzudecken und damit zu einem sicheren Gebiet zu machen.

    Der Anteil der Ausländer lag 2014 bei 37 Prozent, 2015 bei 39 Prozent und im März dieses Jahres bei 44,6 Prozent von damals 6.948 Häftlingen. Hohe Zuwachsraten gab es vor allem bei Inhaftierten aus den Maghrebstaaten. In absoluten Zahlen sind die größten Gruppen aber die Türken und Rumänen. Die häufigsten Vergehen sind Diebstahl und Drogendelikte.

    „…Ebenfalls zum März dieses Jahres registrierten die Justizvollzugsanstalten 3.053 Ausländer und Staatenlose aus 94 Nationen, ein Jahr zuvor waren es noch 2593 Ausländer und Staatenlose aus 100 Nationen.

    Hohe Zuwachsraten gab es vor allem bei Inhaftierten aus den Maghrebstaaten. In absoluten Zahlen sind die größten Gruppen aber die Türken und Rumänen. Die häufigsten Vergehen sind Diebstahl und Drogendelikte…

    https://conservo.wordpress.com//migrantenkriminalitaet-viel-zu-geringe-strafen

  27. Schantle Says:

    Syrischer Geschäftsmann reist mit vier Ehefrauen und 23 Kindern ein

    Montabaur. Die meisten Flüchtlinge in der Region verhalten sich unauffällig und bemühen sich um Integration. Das berichten Behörden und ehrenamtliche Helfer übereinstimmend. Es gibt jedoch auch Menschen, die Anpassungsschwierigkeiten in der neuen Kultur haben und Probleme machen – wie das Beispiel einer syrischen Großfamilie in der Verbandsgemeinde Montabaur zeigt.
    harem-trifft-auf-deutsche-dorflandschaft-eine-grossfamilie-mit-4-frauen-und-23-kindern

    http://www.rhein-zeitung.de/startseite_artikel,-syrischer-geschaeftsmann-reist-mit-vier-ehefrauen-und-23-kindern-ein-_arid,1539821.html

  28. Pegasus Says:

    Wir wollen es nicht schaffen! Um das geht es. Das wollen die sogenannten Gutmenschen und Anhänger der Blockparteien einfach nicht begreifen. Die Merkel hat diktatorisch über die Köpfe aller EU-Länder hinweg beschlossen über eine Million Flüchtlinge allein nach Deutschland Einlass zu gewähren. Das ist ein Heer von Neusiedlern und nicht wie unsere etablierten Parteien und ihre Lügenmedien Tag für Tag wiederholen, Flüchtlinge. Auch sind viele nicht einverstanden die „Flüchtlinge“ bei uns zu integrieren. Das war der zweite große Fehler der ehemaligen Stasi-Mitarbeiterin Merkel, genannt IM Erika, zu DDR-Zeiten den sie begangen hat. Flüchtlinge müssen wieder zurück, sobald es die Lage in ihrem Land erlaubt, um ihr eigenes Land wieder aufzubauen! An dieser Stelle erinnere ich mich an das letzte Flugblatt der Widerstandsgruppe Weisse Rose im Dritten Reich. Ersetzt man die Worte Hitler, Gauleiter usw. mit anderen Begriffen der Gegenwart, so denke ich sofort an unser Land in dem heutigen Zustand das die Merkel bereits zu einer DDR 2.0 umfunktioniert hat. Die Merkel ist eindeutig eine Diktatorin, hebelt Gesetze aus, ähnlich wie es das Ermächtigungsgesetz der Nazis war und hat mit der Gleichschaltung der Medien praktisch keine Kritiker mehr zu fürchten, denn anscheinend machen alle mit. Aber es gibt eine jetzt noch kleine Widerstandsgruppe, ähnlich wie damals im 3.Reich, aber sie wächst und wächst.
    Hier das letzte Flugblatt der Weissen Rose die erschreckende Parallen zu heute aufweist:
    http://www.mythoselser.de/texts/scholl-flugblatt.htm

  29. Schantle Says:

    Das wird Arnegger nie begreifen. Er weiss gar nicht, was Freiheit ist. Der Bürger

    …soll Elektroautos kaufen und für deren Subventionierung eingezogenes Steuergeld aufwenden, weniger oder am besten gar nicht mehr rauchen, mehr Fahrrad fahren, gesünder essen, sich häufiger bewegen, die richtigen Parteien wählen und eine verbreitete, akzeptierte politische Meinung vertreten, grüne NGOs fördern, ökologisch leben, Fair-Trade-Kaffee kaufen, weniger Alkohol trinken, sich pünktlich bei der örtlichen Einwohnerbehörde überprüfen lassen, keine Waffen besitzen, niemals „Killerspiele“ spielen, das halbe Einkommen dem Staat widmen, genmanipuliertes Essen meiden, seine Kinder, wie von Staats wegen geheißen, richtig erziehen, „gendergerecht“ schreiben, Organe spenden, „sexistische Werbungen“ anzeigen, kein Glücksspiel betreiben, „energieeffizient“ bauen, fein säuberlich den Müll trennen und, zu guter Letzt, jedwede Verstöße gegen die Gesetze der Sozialgemeinschaft ordnungsgemäß per App denunzieren. Dies ist die „freiheitlich-demokratische Grundordnung“ zu Beginn des 21. Jahrhunderts…….

    Guck da!!!!

  30. Oskar A. Says:

    Bautzen ist leider das Spiegelbild unserer zukünftigen Gesellschaft. Was sagt eigentlich der Arni dazu, dass dort die Gewalt von den UMA’s (Unbegleitete Minderjährige Asylbewerber) ausging? Wahrscheinlich nix!


  31. @Oskar A.: Ich würde die UMAs schleunigst in irgendwelche 1-Euro-Jobs stecken oder besser noch Vereinen u.ä. zuweisen, damit diese Unterstützung bekommen bei irgendwelchen handwerklichen Tätigkeiten. Diese jungen Typen müssen von der Straße. Und der Alkohol muss weg.

    @meld mich auch mal wieder: Ich verstehe den Ärger. Ginge mir auch so. Wobei: Geht mir auch so, ich muss mir auch den Hintern aufreißen. Natürlich müssen solche Ungerechtigkeiten schleunigst aufhören. Tun sie nicht, ich weiß. Herr Wurst drückt das drastisch, aber im schlimmsten Fall richtig aus. Ich finde: Jeder Bedürftige hier in Deutschland sollte vom Staat gleich behandelt und gleich unterstützt werden. Wer Hilfe braucht, soll sie in gleicher Weise bekommen. Keine Extrawurst für niemand, sozusagen.

    @Schantle: Der Bürger *soll* vielleicht, er *muss* aber nicht. Feiner Unterschied.Und es stellt deshalb eben nicht die „freiheitlich demokratische Grundordnung“ dar. Die regelt völlig andere Dinge.

    Und @Herrn Wurst: Wir werden sehen, ob das hier zu Kalkutta wird. Wir werden es sehen. Mag ja sein. Wobei die „Scharia“ schreienden Türken vielleicht einfach ihre Meinung kundtun und ansonsten ganz unauffällig und zufrieden hier im Alltag unter uns leben. Ich kenne ausschließlich gut integrierte, schaffige Türken. Können alle deutsch, sind westlich orientiert, und ich kenne einige.

    Ihre Sicht auf Europa ist toll, Dr. Wurst. Aber Sie ziehen aus meiner Sicht den falschen Schluss: Europa ist dank seiner freiheitlichen und friedliebenden Absichten so groß und stark geworden. Engstirniges Nationaldenken aus Angst vor dem Undefinierten macht es gerade kaputt.

  32. PB Says:

    @Oskar A.
    zur Gewalt in Sachsen sollte man auch wissen,
    dass solche Auseinandersetzungen in den 90er Jahren öfter vorkamen. Da kamen sehr viele Asylanten und Spätaussiedler nach Ostdeutschland. Kulturelle Unterschiede, andere Lebensansichten, mangelnder Respekt (u.a. in Form von Gewalt gegen Deutsche) vor den Einheimischen waren nur einige der Gründe warum es Anfangs erst zu Reibereien und später zu Massenschlägereien und Brandanschlägen kam.
    Dort standen sich teils 200-300 Leute gegenüber und schlugen sich die Köpfe ein( wie z.B in Chemnitz)
    Die Politiker und Mainstream-Medien sprachen dann natürlich gleich vom „hasserfüllten rechten Mob“!
    Vom Wende-Verlierer, vom blöden Ossi…von Nazis, die den ganzen Tag im Keller sitzen und einfach alles hassen! Einfach so…weil das eigene Leben so Scheiße ist, hasst man einfach alle anderen..Ausländer und Kommunisten z.B….Hier gibt es andscheinend keine 2 Seiten?! Nazis sind schlecht und schuld an allem…aus Basta…Ende der Diskussion…

    Ich seh das etwas anders. Ich denke eher, dass unsere Landsleute aus dem Osten sich nicht anders zu helfen wussten. Vom Staat im Stich gelassen half man sich selbst.
    Wenn Ausländer als Asylbewerber nach Deutschland kommen, bei uns ein Dach über dem Kopf kriegen, sowie Essen und Kleidung, sollte man meinen, diese Leute wären Ihren Gastgebern dankbar. Einige sind das bestimmt auch. Viele leider nicht. Da werden aus „Dankbarkeit“ Deutsche überfallen, Frauen vergewaltigt oder Drogen verkauft. Die Behörden haben von Anfang an die Sorgen Ihrer Bürger ignoriert. Hat man daraus gelernt? Nein, den an allem waren die blöden deutschen Ossi-Nazis schuld…..

    Im übrigen waren die Sachsen schon immer ein Menschenschlag, der sich nix gefallen lässt. Als am 17. Juni 1953 in der damaligen DDR mutige Deutsche sich gegen das SED-Regime erhoben, gab es mehrere Städte in Sachsen, wo die Aufstände so heftig waren, dass der Staat teils die Kontrolle in den Städten verlor!!!
    Ein wenig vom sächsischen Rebellengeist wünsche ich mir bei meinen schwäbischen Mitmenschen!

  33. Pegasus Says:

    Da muss ich doch auch noch einen Satz von Peter Arnegger herauspicken: „Europa ist dank seiner freiheitlichen und friedliebenden Absichten so groß und stark geworden“. Der ist wohl EU-fanatisch eingestellt und zeigt wes Geistes Kind er ist. Will er auch am liebsten unseren freiheitlich-demokratischen Rechtsstaat, eben ein Nationalstaat abschaffen? Er weiß wohl nicht das die EU, gemeinsam mit der USA, der Bundesregierung, den Grünen mit der Heinrich-Böll-Stiftung maßgebend am Umsturz in der Ukraine beteiligt waren, der den Tod von zehntausenden von Menschen in der Ostukraine verursacht hat. Die unterstützen alle Nazis in der Ukraine und haben den Frieden in Europa gebrochen und aufs Spiel gesetzt. Und was macht die EU und USA an den Westgrenzen Russlands? Die spielen Krieg, bis aus diesem Spiel noch ein ausgewachsener Krieg wird. Soviel zum Friedenswillen dieser EU-Diktatur mit den Alkoholikern Schulz und Asselborn an der Spitze!

  34. ebbele Says:

    Peter Arnegger, !

    Immerhin zitierfähig bleibt
    die Prise Wahrheit,
    die Euren Lügenbrei garniert,
    die da rein muß – unbedingt,
    damit selbst der Gutmensch
    beim Verzehr des GerÜchts
    nicht abkotzt.

  35. Schantle Says:

    Das Misstrauen gegen die veröffentlichte Meinung zieht sich entlang einer veritablen Querfront, von ganz links bis stramm rechts. Es ist definitiv nicht allein das Ergebnis der Migrantenkrise. Schon die naive Begeisterung deutscher Medienschaffender über den „Arabischen Frühling“ Ende 2010 – nur wenige Journalisten hatten damals die verheerenden Folgen von Anarchie und Destabilisierung in einer Fanatikerregion vorausgesagt – kam bei vielen Lesern und Zuschauern nicht so gut an. Die Darstellung der Ereignisse auf dem Maidan im September 2013 und beim Ukraine-Konflikt ein halbes Jahr später empfanden ebenfalls tausende von Zuschauern – besonders die von ARD und ZDF – als grob tendenziös. Den endgültigen Hau erhielt die Wahrheitspresse nach der Silvesterparty an der Kölner Domplatte.

    Mittlerweile kauft ein wachsender Teil der Bevölkerung den Medien allenfalls noch Datum, Wettervorhersage und Lottozahlen ab.

    http://www.achgut.com/artikel/der_preis_ist_scheiss


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: