Bahn fährt jetzt mit Pfefferspray

16. September 2016

Rottweil / Transversale Stuttgart-Mailand (früher Gäubahn). Zugbegleiter und Kontrolleure bei der Bahn kriegen jetzt Pfefferspray, Alarmgeräte und Kampfsportausbildung! Warum wohl?

Der einzige Parameter, der sich gegenüber früher geändert hat, ist die Anzahl der Ausländer aller Art im Land und die liederliche, rotgrüne Politik, den Rechtsstaat kaputtzumachen. Jeder Pöbler, Kriminelle und Intensivtäter hat bei uns mehr Rechte als Polizei, Justizbeamte und andere Berufsgruppen mit Kontroll- und Hoheitsaufgaben:

Mehr als 1100 mal wurden Mitarbeiter der Bahn allein im ersten Halbjahr 2016 angegriffen, gut 28 Prozent häufiger als im Vorjahreszeitraum.

Sogar in Krankenhäusern gibt es inzwischen Schlägereien, Krankenschwestern und Ärzte sind nicht mehr sicher, Feuerwehr und Rotes Kreuz werden angegriffen. Die Täter fast immer moslemische Ausländer der ersten, zweiten und dritten Generation aus Großfamilien der Türkei und dahinter!

Und ein Teil der 1 Million Asylanten vom letzten Jahr hat sich auch schon an das verluderte und verkommene Deutschland gewöhnt, wo man alles tun kann und nix passiert! Zur Bahn guck da! Und die neue Bereicherung zahlen wieder wir Einheimischen, die anderen fahren schwarz oder kriegen Freifahrten!

12 Antworten to “Bahn fährt jetzt mit Pfefferspray”

  1. Schantle Says:

    Bevölkerung mit Migrations­hinter­grund auf Rekord­niveau

    WIESBADEN – Mit rund 17,1 Millionen hatten im Jahr 2015 mehr Menschen in Deutschland einen Migrationshintergrund als je zuvor. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) auf Basis des Mikrozensus 2015 weiter mitteilt, entsprach dies einem Zuwachs gegenüber dem Vorjahr von 4,4 %. Der Anteil der Bevölkerung mit Migrationshintergrund an der Gesamtbevölkerung erreichte 21,0 %. Der außergewöhnlich hohe Anstieg ist vor allem auf ausländische Zuwanderer zurückzuführen. 2015 lebten 11,5 Millionen Zuwanderer in Deutschland, das waren 5,5 % mehr als im Vorjahr.

    https://www.destatis.de/DE/PresseService/

  2. ewing Says:

    Nur Lebensmüde fahren in heutzutage noch Bahn.
    Ziviler Ungehorsam ist angesagt, es gibt viele Möglichkeiten.
    Boykott jetzt!

  3. Schwabe Says:

    Gibt es eine Zahlenquelle wieviel Ausländer/Einheimische in der Bahn rumpöbeln?

  4. Markus Says:

    Mitglieder der ANTIFA. Tabelle downloaden und weiterleiten. (wird bestimmt versucht zu löschen)

    https://docs.google.com/spreadsheets/d/1pJi8kqes9m03Y_XaxDbUW8ogIMmcdwM6DBGG5Q-9qRA/edit#gid=1365022343

  5. meld mich auch mal wieder Says:

    GUUUT schon an weitere 409 BEKANNTE WEITER geleitet als .PDF

  6. Audifax Says:

    @Schantle:

    Das mit dem Migrationshintergrund ist natürlich eine üble, aber durchsichtige Statistik-Trickserei. Man muß sich nur mal die amtliche Definition eines Migrationshintergrundes anschauen. Viele Menschen, die nach dieser Definition einen MH haben, bedürfen in keiner Weise der Integration. Etwa, wenn einer ihrer Eltern als Kind von deutschen Auswanderern in, sagen wir, Amerika geboren und später nach Deutschland zurückgekehrt ist. (Ist hunderttausende Male vorgekommen!) Und solche Menschen sind ja auch gar nicht gemeint, wenn von Migrantenkriminalität die Rede ist.

    Erfolg des Tricks: Die Anzahl der Menschen mit MH wird künstlich nach oben gemogelt, der Anteil der tatsächlich Integrationsbedürftigen beträgt mit Sicherheit nicht annähernd 21%.

    Aber: Laut http://www.welt.de vom 23. März 2016 war der Anteil der Nichtdeutschen unter den Tatverdächtigen in Bayern im Jahr 2015 bei 31,5%. Und da macht es schon einen Unterschied, ob man sagt: Ja gut, der Anteil der MH-Personen liegt ja auch bei 21%, die paar Prozentpunkte Differenz kriegen wir mit Integrationsmaßnahmen in den Griff, oder ob man zugibt, daß sich diese 31,5% Straftaten eben doch nur innerhalb eines Personenkreises von 15 oder 10 oder noch weniger Prozent der Gesamtbevölkerung lokalisieren lassen.

    Wie schon so oft gesagt: Mit Statistiken kann man alles beweisen, diese Aussage ist statistisch bewiesen.

  7. Schantle Says:

    Audifax,
    genauso ist es! Diese Zahl wird von Politik und Presse uns geradezu aufdringlich unter die Nase gerieben, um zu sagen, was wollt ihr denn noch, ihr Restdeutschen. Dabei weiß jeder längst, welche Mihigrus gefährlich sind. Wer redet denn von einem Italiener, der eine Deutsche geheiratet und 2 Kinder hat?

  8. Mister.B. Says:

    Pfefferspray in der Bahn?

    Das, ist wohl ein Witz.

    Der Anwender darf sich nach dem Einsatz selbst die Augen reiben.

    Beknackter geht es nimmer.

  9. Schantle Says:

    Gefälschte Flüchtlingspässe
    Bundesländer werfen BAMF Schlamperei vor

    Mehrere Bundesländer misstrauen den Überprüfungen des BAMF, die gefälschte Pässen aufspüren sollen

    Wie sicher ist die Identitätsprüfung von Flüchtlingen durch das BAMF? Drei Bundesländer misstrauen inzwischen der Arbeit der Behörde. Bei nur einer Stichprobe wurden 19 gefälschte Pässe entdeckt.

    Mehrere Bundesländer misstrauen nach Informationen des RBB den Identitätsprüfungen des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF). Als Konsequenz und um zu wissen, wer genau ins Land gekommen ist, wolle Brandenburgs Generalstaatsanwalt Erardo Rautenberg rund 18.000 Datensätze der Behörde beschlagnahmen lassen, berichtet der Sender…

    http://www.n24.de/n

  10. Schantle Says:

    Messerangriff auf Fußgänger –Täter mit Fahrrad flüchtig

    ASCHAFFENBURG. Am Freitagvormittag ist ein Fußgänger von einem unbekannten Radfahrer durch einen Messerstich schwer verletzt worden. Die Hintergründe der Tat sind momentan noch unbekannt, der Täter ist flüchtig. Die Aschaffenburger Polizei fahndet mit einem Großaufgebot nach dem Mann. Die Sachbearbeitung übernahm die Kriminalpolizei.

    Gegen 08:30 Uhr teilte der Fußgänger über den Notruf der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken mit, dass er von einem an ihm vorbeifahrenden Radfahrer in der Glattbacher Überfahrt auf den Rücken geschlagen wurde und jetzt starke Schmerzen hat. Der Radfahrer flüchtete in Richtung Elisenstraße. Mit Eintreffen von Polizei und Rettungsdienst konnte festgestellt werden, dass im Rücken des Mannes ein Messer steckte. Er kam schwerverletzt in ein Krankenhaus.

    Die Aschaffenburger Polizei fahndet mit einem Großaufgebot, mit Unterstützung durch den Polizeihubschrauber, nach dem flüchtigen Täter. Von dem Radfahrer liegt folgende Beschreibung vor: Männlich
    Ca. 20 Jahre alt
    Kräftige, pummelige Figur
    Dunklere Hautfarbe, kurze dunkle Haare

  11. Schantle Says:

    September 2016

    16. September 2016

    Die neuesten Nachrichten von der Willkommensfront (im Hintergrund übertönt die „Internationale“ Liszts „Le Preludes“):
    1. München Nord: „Seit mehr als einem Jahr tyrannisieren Jugendliche und sogar Kinder die katholische Kirche, stören Gottesdienste, beschmieren Wände, zündeln.“ Manche pinkeln sogar ins Weihwasserbecken…

    http://www.michael-klonovsky.de/acta-diurna

  12. Gegen Links Says:

    Es wird wohl erst wieder Frieden einkehren, wenn der letzte Moslem Europa verlassen hat.

    http://www.huffingtonpost.de/2016/09/17/paris-angriff-kirche-terr_n_12061390.html#


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: