Kretschmann weiht 16 neue Vogelschredder ein und schmiert uns wieder an!

18. September 2016

Rottweil / Grünschwarzistan. Zur Grundsteinlegung von S 21 konnte „Landesopa“ Kretschmann nicht kommen, dafür weihte er 16 naturverschandelnde Vogelschredder-Monster mit 200 Metern Höhe in einem Göppinger Wald ein und log wieder, dass sich die Äste bogen: die Windmühlen könnten 34.000 Haushalte mit Strom versorgen. Man kann diesen Seich nicht mehr hören! Und was ist, wenn es nicht luftet, ihr Lugenbeutel? Wieviel Haushalte versorgen sie dann? NULL. NULL. NULL.

Und darum haben wir zeitgleich Ersatzkraftwerke rund um die Uhr am Laufen: Steinkohle-, Braunkohle-, Atomstrom! Und darum ist der Strompreis seit der gescheiterten „Energiewende“ verdoppelt. Hört mal endlich auf, uns das Blaue vom Himmel zu lügen! Jede Windmühle erhöht den Strompreis und füllt die Taschen der grünen Mafia, ihr unverschämten Klimaschwindler! Wir Bürger müssen blechen und haben davon gar nix!

Anmerkung: London hat gerade wieder den Bau eines neuen Atomkraftwerks in Hinkley Point genehmigt! Das läuft dann Tag und Nacht, egal, ob es luftet oder schneit! Die Briten sind keine solchen verlogenen Halbdackel wie wir!

13 Antworten to “Kretschmann weiht 16 neue Vogelschredder ein und schmiert uns wieder an!”

  1. Schantle Says:

    Kreis Kleve gegen Windkraftanlagen im Wald!

    Kersener setzen Protestzeichen gegen Windkraft!

    Adelberg
    Windkraftanlagen: Tötungsrisiko für Vögel ist gegeben

    Für Vögel im Allgemeinen und Rotmilane im Besonderen sind Windräder allerdings eine tödliche Gefahr. Das besagt eine deutschlandweite Statistik aus Brandenburg, wo man schon lange ein Auge darauf hat. Nicht weniger als 2800 Vögel von 155 Arten seien schon tot an Windkraftanlagen gefunden worden – von der Nilgans (eine) über die Lachmöwe (127) bis zum Mäusebussard (373). Der Rotmilan, europaweit mit einem Tötungsverbot besonders geschützt, steht mit 301 Opfern auf dem traurigen zweiten Platz. Und das sind nur mehr oder weniger Zufallsfunde, die von engagierten Vogelfreunden gemeldet wurden. „Die Nachweiswahrscheinlichkeit von getöteten Vögeln ist sehr gering“, sagt Vogelexperte Wolfgang Lissak aus Heiningen. „Weil der Kadaver nur wenige Stunden liegt, er wird sofort abgefertigt von Fuchs und Marder.“

    http://www.swp.de/goeppingen/lokales/landkreis_gp/Windkraftanlagen-Toetungsrisiko-fuer-Voegel-ist-gegeben

  2. Schantle Says:

    Ethik-Kommission „Windkraft-Ausstieg“

    Von Günter Keil

    Es gehört zu den Treppenwitzen der Technikgeschichte, dass gegen Ende des 20. Jahrhunderts eine uralte Methode der Energiegewinnung – die Windmühle – ausgerechnet in den angeblich aufgeklärten Industrieländern auf der Nordhalbkugel mit einer massiven staatlichen Förderung als Stromquelle wiederbelebt wurde.

    Dies geschah durchaus in Kenntnis der Gründe, wegen derer eben diese noch im 19. Jahrhundert stark verbreitete Technik nach 1880 in kürzester Zeit durch eine weitaus überlegene moderne Technik – die Dampfmaschine – buchstäblich ausgerottet wurde. Dampfmaschinen ersetzten alle Windmühlen, die in Holland der Entwässerung dienten, sie machten allen Segelschiffen den Garaus und auch die Getreidemühlen, die dieser Technik ihren Namen gegeben hatten, verloren ihren Windantrieb.

    Der Grund für diesen tiefgreifenden Umbruch war der ewig ertragene gravierende Nachteil der Windkraft: Ihre wetterabhängige Unberechenbarkeit, ihre starken Leistungsschwankungen, ihre häufigen Stillstandzeiten und damit ihre grundsätzliche Nichteignung für jede Nutzung, die Dauerleistung und Zuverlässigkeit benötigt. Nichts hat sich an diesen „inhärenten“ Nachteilen geändert; schließlich gibt es immer noch das gleiche Wetter wie 1880. Dafür sorgt die Sonne.

    http://www.eike-klima-energie.eu/news-cache/ethik-kommission-windkraft-ausstieg/

  3. ewing Says:

    Was für Idioten!

    Zeit für eine geistige Erneuerung und den Blick fürs Wesentliche.

    Die Ideologie der ewiggestrigen grünen Sektenjünger
    muss auf dem Müllhaufen der Geschichte!

  4. Normalverbraucher Says:

    Ideologie war noch nie ein Ziehvater des Fortschritts. Da ist die Kirche, Gallileo, Hexenwahn, das mittelaterliche Zunftwesen oder die Grünen. Geändert hat sich nichts. Würden heute Bahn, Autos oder Flugzeuge erfunden werden, gäbe es ein Jahrzehntelanges Palavern und Feilschen bis diese Ideen kaputt geredet oder zu Tode reglementiert worden wären.

  5. Klabautermann Says:

    Grüne sind halt Windbeutel !

    Mehr nicht.

  6. Gegen Links Says:

    Hier ein interessanter Bericht und Interview:

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article158214011/Eure-Gefaengnisse-sind-wie-Urlaub-mit-Picknick.html

    Michel, ein Christ, der in einem Gemeindehaus eine Wohnung gefunden hat, hat noch größere Befürchtungen – er glaubt, dass „jeder Muslim einen kleinen IS“ in sich trage, der bei Zuspitzung der Situation hervorbrechen könnte. Er bemüht sich, schnell gut Deutsch zu lernen, um dann bald der AfD beizutreten. So will er die Deutschen vor den strenggläubigen Muslimen, die seiner Meinung nach jederzeit ins Radikale umkippen könnten, warnen.

  7. Schantle Says:

    Frankreich
    Fessenheimer wollen AKW behalten

    Franzosen nicht so blöd wie wir

  8. Bergbewohner Says:

    Kretschmann will 34000 Haushalte mit Windstrom aus 16 Windrädern versorgen. Die Generatoren liefern aber die Nennleistung nur dann, wenn die maximale Windstärke herrscht. Für wieviel Stunden im Jahr trifft das zu? Dann dürften die 34000 Haushalte nur jeweils 1,3 kW Leistung verbrauchen. Das reicht gerade mal für eine kleine Herdplatte. Info: Die Anschlußleistung für ein Einfamilienhaus beträgt ca. 10000 kW.

  9. Bergbewohner Says:

    Korrektur 10 kW

  10. meld mich auch mal wieder Says:

    Dann sollen doch alle Befürworter in unmittelbarer nähe wohnen!

    Und sich der Infraschall Nacht für Nacht antun!

    Dann haben wir wenigstens bald ein volle Schwennigerstr.55

    Das ist ja gewollt die Leute müssen richtig krank werden dann fressen die den hohen geistlichen aus der Hand.

  11. Bergbewohner Says:

    Noch etwas zu den Windrädern. Die el. Leistung der Windräder kann durch Veränderung der Flügelstellung (pitch) auf Null gebracht werden. Das wird besonders dann gemacht, wenn bei Starkwind und Stromüberschuss, die Franzosen, Schweizer und Österreicher den bereits bezahlten Strom nicht einmal mehr geschenkt haben wollen.
    Wozu dann Pumpspeicherkraftwerke bauen!


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: