Grundsteuer soll bundesweit erhöht werden

21. September 2016

Rottweil / Räuberstaat. Alle Bundesländer, auch BW, planen eine „Reform“ der Grundsteuer: Grundstücke sollen neu bewertet werden. Eine generelle Steuererhöhung für Eigentümer und Mieter schließen sie aus! Hahah!

Die Grundsteuer wurde schon bisher auch in Rottweil immer nur erhöht und erhöht. Natürlich ist das nur wieder ein neuer Raubzug, obwohl der Schäuble gar keine Zinsen mehr zahlt – mehr noch, er kriegt per verbrecherischer Negativzinsen sogar noch Plus, je mehr er Schulden macht, aber auch das langt diesen Räubern nicht! Guck da, die Steuereintreiber sind sich einig!

8 Antworten to “Grundsteuer soll bundesweit erhöht werden”

  1. Klabautermann Says:

    Jetzt müssen wir auch noch die Hotelrechnung für die

    INVASOREN bezahlen.

    Nicht nur über Steuergelder. Nein auch noch über viele

    andere Kanäle.

    Deutschland ist reich!

    Ja. An korrupten und unfähigen Politikern.

    Kommt ihr Bedürftigen der Welt. Bei uns ist alles da.

    Sogar Blödheit.

    Früher galt: Wer bestellt, der bezahlt.

  2. meld mich auch mal wieder Says:

    Unsere Politkasper haben Politiker – Alzheimer!

    Die haben Ihren Eid vergessen und so manche dinge auch noch die sind krank und sollten schleunigst sich in Behandlung geben.

  3. Normalverbraucher Says:

    Wie ist das noch mit der Grundsteuer? 2 Seiten, 4 Seiten?
    Wie viele weden es nach der Reform sein? 20, 40 oder noch mehr? Alles was unsere intelligente und kompetente Obrigkeit angepackt und beschlossen hat, war entweder reiner Murcks und nicht durchdacht. Wenn das kommt, wir auch jedes Jahr mindestens eine Änderung kommen. Und wenn es ganz schräg läuft, dann steigt unsere Grundsteuer weil der Nachbar sein Grundstück pflegt, denn dadurch steigt der Wert aller Grundstückein der Gegend. Oder traut das jemand unserer Bürokatie nicht zu??

  4. VB Says:

    Betongold wird in der Zukunft wie ein Klotz am Bein, holen kann man die Kohle nur bei denen wo noch welche haben oder eine Grundschuld aufnehmen dürfen/können.

    Offenkuntlich ja dann mal wieder ein gefährlicher Patient. Der liebe bi-verschwulte Gutmensch der Piraten. Für Friede und Liebe…
    Solche Psychopathen vegetieren auch in RW!

  5. Pegasus Says:

    Mitgliederschwund der CDU dramatisch
    Merkel schwimmen die Felle davon

    Angela Merkel hat den Bezug zur Realität verloren und ihre Politik besteht aus »Vetternwirtschaft, Geldgier, Klüngel, Heuchelei und Scheinheiligkeit«. Diese und ähnliche Aussagen finden sich auf der Seite »http://www.cdu-austritt.de«.
    Die Mitgliederzahlen der CDU sind bereits seit einigen Wochen und Monaten dramatisch rückläufig. Das ist nichts Besonderes und gilt auch für die andere sogenannte »Volkspartei«, die SPD. Neu ist aber, dass die Mitglieder sich nicht mehr still und leise verabschieden, sondern es seit zwei Tagen eine Internetpräsenz gibt, auf der die »Gehenden« ihre Beweggründe für ihren Abschied schildern können. Oliver Nölken aus Oer-Erkenschwick und Maximilian Krah aus Dresden haben die Seite »www.cdu-austritt.de« ins Leben gerufen.
    Ein kurzer Blick auf die ersten Statements macht klar, dass viele ehemalige CDU-Mitglieder nicht nur von Merkel enttäuscht sind; sie halten ihre Politik für »Wahnsinn« oder befürchten, dass Deutschland mit dieser Politik »seinem Untergang entgegen« steuert. Auch die Verschiebung in das politisch linke Spektrum wird nachhaltig kritisiert. Und natürlich das »Anbiedern an den Islam bzw. an dessen Verbände« und die »Arroganz gegenüber den osteuropäischen EU-Ländern«.
    Weiterlesen: http://www.freiewelt.net/nachricht/merkel-schwimmen-die-felle-davon-10068578/

  6. Pegasus Says:

    In Flensburg drehen die Genderisten von der Linke Ratsfraktion mit dieser Beschlussvorlage durch:
    Gleichstellungsausschuss am 28.09.2016
    Ratsversammlung am 13.10.2016
    Gendergerechte Sprache – Teil 1: Für Arbeitsgeräte/-mittel, anzuwenden im Sprachgebrauch der Gremien aller Arbeitsbereiche der Stadt Flensburg Antrag der Ratsfraktion Die Linke
    Antrag:
    Ab sofort werden Arbeitsgeräte/-mittel aus allen Arbeitsbereichen der Stadt Flensburg genderneutral bezeichnet. Dies gilt insbesondere für grammatisch mit maskulinem Artikel („der“) bezeichnete Arbeitsgeräte/-mittel:
    • Bezeichnungen, die Berufsbezeichnungen nachgebildet sind: der/die ScannerIn, der/die ComputerIn, der/die BleistiftanspitzerIn, der/die KopiererIn, der/die StaubsaugerIn usw.
    • weitere Bezeichnungen sollten bestehenden Doppelformen kreativ nachgebildet werden: der/die Papierkorb/-körbin, der/die Briefkopf/-köpfin, der/die AbfalleimerIn usw. Ausgenommen.

    PS: Die gehören alle in die Papierkörbin!!!
    Quelle: https://ratsinfo.flensburg.de/sdnetrim/Lh0LgvGcu9To9Sm0Nl.HayIYu8Tq8Sj1Kg1HauCWqBZo5Ok4KfyIfuCWt8Ur4Ri2Pe-Hd.CYt8Wm5Sm4LeyGavEZs9Tn8Sr1Ni1MbyIar9Ur8Si3RgzGhuHcGJ/Beschlussvorlage_LINKE_RV-109-2016_1.–Ergaenzung.pdf

  7. ebbele Says:

    Abtreibung und Sterbehilfe ersetzen die Todesstrafe _
    unsere Steuergesetzgebung das Leibeigentum.


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: