Little Mohammed-Idioten-City Schramberg

23. September 2016

Kreis Rottweil. Kleiner Nachtrag: in Schramberg wurde dem dummen Volk vor ein paar Tagen ein verlogener Mohammed-Film von vor 50 Jahren vorgeführt, der den gehirngewaschenen Talstädtern Mohammed als friedlichen Propheten vorstellen sollte. Im Unterschied zu Christus war er aber ein Kopfabschneider. Zum Beispiel ließ er in Yatrib 800 Juden die Köpfe absäbeln und war mittendrin. Sein Zeitgenosse Ibn Ishaq berichtet:

Schließlich mussten sich die Quraiza ergeben und der Prophet ließ sie im Gehöft der Bint Harith, einer Frau vom Stamme Nadjjar, einsperren. Sodann begab er sich zum Markt von Medina, dort, wo heute noch der Markt ist, und befahl, einige Gräben auszuheben. Als dies geschehen war, wurden die Quraiza geholt und Gruppe um Gruppe in den Gräben enthauptet. Darunter befanden sich auch der Feind Gottes Huyayy ibn Akhtab und das Stammesoberhaupt Ka`b ibn Asad. Insgesamt waren es 600 oder 700 Männer, einige behaupten sogar, es seien zwischen 800 und 900 gewesen. Als sie damals in Gruppen zum Propheten geführt wurden, fragten sie Ka`b: „Was glaubst du, wird man mit uns tun?“ „Werdet ihr es denn nie begreifen?“ rief Ka`b, „seht ihr denn nicht, dass der Rufer niemals aufhört zu rufen und dass diejenigen, die weggebracht werden, nie mehr zurückkehren. Es ist der Tod, bei Gott!“

Christus hat niemand den Kopf abgesäbelt. Aber bekanntlich macht das der Islamische Staat bis heute, und andere arabische Staaten auch. Der Islam und eine friedliche Religion? Da kann man ja nur lachen. Samuel Huntington, der geniale jüdische US-Professor hat schon vor 20 Jahren geschrieben, der Islam hat blutige Grenzen, und daran hat sich bis heute kein Jota geändert. Und unsere Altvorderen kämpften seit 1400 Jahren  gegen mohammedanische Eroberer! Pfui Schramberg! (Schwabo-Bericht im Kommentar!)

Advertisements

30 Antworten to “Little Mohammed-Idioten-City Schramberg”

  1. Schantle Says:

    Schramberg (fz). „Religion soll niemand trennen, sondern verbinden und ein konfliktfreies Zusammenleben ermöglichen“, so Albert Risch, Sprecher des „Eine Welt Forums“ beim Auftakt von „Little Glocal City“.

    Mit dem Thema „Christen und Muslime im Gespräch“ ging „Little Glocal City“ dieses Jahr in die zweite Runde. Etwa 120 Leute waren gekommen, um sich am Sonntag den Film „Mohammed – der Gesandte Gottes“ in der Aula des Gymnasiums Schramberg anzusehen und sich mit den aktuell relevanten Themen der Integration muslimischer Mentalität und Aufklärung des Islams auseinander zu setzen.

    Neue Eindrücke

    Das „Eine Welt Forum“ organisierte die Veranstaltung, um wissenschaftlich korrekte Informationen über den Islam vermitteln und einen guten Einstieg in das Thema ermöglichen zu können.

    Im Anschluss an die Begrüßung durch Oberbürgermeister Thomas Herzog und seinen Worten: „Ich wünsche uns allen viele neue Eindrücke und spannende Gespräche“, folgte die Vorführung des Films aus dem Jahre 1976, welcher das Leben von Prophet Mohammed erzählt. Der Film spielt im siebten Jahrhundert und Mekka steht unter einer religiösen Führerschaft. Nachdem dem Propheten Mohammed der Erzengel Gabriel erscheint, will er dem Volk Mekkas verkünden, dass es nur einen Gott und eine richtige Religion gibt: den Islam. Da die religiösen Führer Mekkas ihre Macht bedroht sehen, kommt es zu Konflikten in der Stadt. Mohammed und seine Anhänger werden aus Mekka vertrieben, doch sie lassen sich nicht von ihrem Glauben und der Verbreitung ihrer Botschaft abbringen. Dem Propheten und seinen Anhängern gelingt es, immer mehr Menschen zu überzeugen und ihre Botschaft zu verbreiten. „Der Film zeigt, dass der Islam nichts mit Gewalt zu tun hat. Gerade aus aktuellem Anlass ist das eine wichtige Botschaft, die uns alle betrifft“, erklärt Risch. Nach der Hälfte des Films wurde aufgrund der Länge eine Pause eingelegt. Der katholische deutsche Frauenbund und der türkisch-islamische Kulturverein sorgten fürs leibliche Wohl in Form von türkischen Spezialitäten.

    Reichlich Gesprächsstoff

    Bereits nach der ersten Filmhälfte gab es reichlich Gesprächsstoff. „Ich finde es sehr gut, dass die Leute sich über den Islam informieren. Heutzutage denkt durch die aktuellen Vorkommnisse jeder, Islam wäre für den Terror verantwortlich. Doch das stimmt nicht, der Islam will genau das Gegenteil bewirken“, so die Worte eines aus Syrien stammenden Flüchtlings. Auch eine Gruppe von sieben weiteren jungen Flüchtlingen war mit ihren Begleitern gekommen. Ihnen liegt es ebenfalls am Herzen, ein friedliches Zusammenleben gestalten zu können. Genau dieses Zusammenführen von verschiedenen Kulturen und Meinungen sollte die Veranstaltung bewirken.

    „Wir wollen miteinander und nicht übereinander reden. Die Veranstaltung steht für gegenseitiges Verständnis und Respekt“, so Risch.

    Die Veranstalter zeigten sich sehr zufrieden mit der Besucherzahl. „Es war auf jeden Fall ein weiterer wichtiger Beitrag zum Frieden in unserer Stadt“, fasst Risch die Veranstaltung zusammen.
    SchwaBo

  2. Schantle Says:

    Sogar der grüne Himmelheber in der NRWZ hat diesen Schwachsinn kritisiert!

  3. Gegen Links Says:

    Jeder der sich mit dem Islam nur ein bisschen auseinandersetzt, kommt auf schreckliche Erkenntnisse, und wird bald von dieser Ideologie nichts mehr wissen wollen. Unsere Dummmenschen schaufeln sich und uns das eigene Grab, wenn es so weitergeht, und keiner unternimmt richtig was dagegen.

    Hier interessante Links dazu:
    https://deutschelobbyinfo.com/2015/05/10/geschichte-des-islam-geschrieben-mit-blut-und-terror-2/
    Geschrieben von einem ägyptischen Christen, der Islamwissenschaften studierte, und Pater ist.

    Hier ein Artikel von Hamed Abdel-Samad in der „WELT“
    https://www.welt.de/debatte/kommentare/article132932718/Das-Funktionaersproblem-im-deutschen-Islam.html

    Auch Dr. Ali Sina schrieb Interessanten über den Islam und Koran:
    http://alisina.org/?cat=75

    Im Namen von Religionen dürfen Tiere äußerst schmerzhaft geschächtet werden und das Tierschutzgesetz gilt offensichtlich nur für uns dumme Christen oder Atheisten.

  4. Gegen Links Says:

    Hier ein interessanter Artikel in der „WELT“ von Samed Abdel-Samad, nett umschrieben mit „Das Funktionärsproblem im deutschen Islam“:

    https://www.welt.de/debatte/kommentare/article132932718/Das-Funktionaersproblem-im-deutschen-Islam.html

    http://www.pi-news.net/2010/12/offener-brief-von-pastor-fouad-an-die-gruenen/
    Herr Adel hat auch die Broschüre „Geschichte des Islam – geschrieben mit Blut und Terror“ veröffentlicht.

    Es gibt nachvollziehbare Beispiele von anno dazumal bis heute, wo sich der Islam als grauenhafte Ideologie outet, aber die Kleinhirne der Gutmenschen sind leider nicht sensibel ausgestattet.

  5. Dorfschantle Says:

    Wer bei einem so brisanten Thema wesentliche Fakten verschweigt, betreibt Geschichtsfälschung – egal ob bewusst oder unbewusst. Die laut Schwabo versprochenen „wissenschaftlich korrekten Informationen“ dürften den von Schantle zitierten Kopfabschneider-Text nicht unter den Tisch fallen lassen.

  6. Brezelwerfer Says:

    Rechercheauftrag für NRWZ-Arnegger:

    Dürfen Christen gar kein Schweinefleisch (fr)essen?

    Hatte neulich eine Diskussion mit zwei Muslimen zum Thema „Schweinefleisch“, soweit die Sprachkenntnisse es zuließen.
    Im Internet fand ich dann tatsächlich folgendes Bibel-Zitat von Luther:

    3. Mose – Kapitel 11
    Reine und unreine Tiere
    1 Und der HERR redete mit Mose und Aaron und sprach zu ihnen: 2 Redet mit den Kindern Israel und sprecht: Das sind die Tiere, die ihr essen sollt unter allen Tieren auf Erden. (1. Mose 7.2) (Apostelgeschichte 10.14-15) (Kolosser 2.16) (1. Timotheus 4.4) 3 Alles, was die Klauen spaltet und wiederkäut unter den Tieren, das sollt ihr essen. 4 Was aber wiederkäut und hat Klauen und spaltet sie doch nicht, wie das Kamel, das ist euch unrein, und ihr sollt’s nicht essen. 5 Die Kaninchen wiederkäuen wohl, aber sie spalten die Klauen nicht; darum sind sie unrein. 6 Der Hase wiederkäut auch, aber er spaltet die Klauen nicht; darum ist er euch unrein. 7 Und ein Schwein spaltet wohl die Klauen, aber es wiederkäut nicht; darum soll’s euch unrein sein. 8 Von dieser Fleisch sollt ihr nicht essen noch ihr Aas anrühren; denn sie sind euch unrein.
    9 Dies sollt ihr essen unter dem, was in Wassern ist: alles, was Floßfedern und Schuppen hat in Wassern, im Meer und in Bächen, sollt ihr essen. 10 Alles aber, was nicht Floßfedern und Schuppen hat im Meer und in Bächen, unter allem, was sich regt in Wassern, und allem, was lebt im Wasser, soll euch eine Scheu sein, 11 daß ihr von ihrem Fleisch nicht eßt und vor ihrem Aas euch scheut. 12 Denn alles, was nicht Floßfedern und Schuppen hat in Wassern, sollt ihr scheuen.
    13 Und dies sollt ihr scheuen unter den Vögeln, daß ihr’s nicht eßt: den Adler, den Habicht, den Fischaar, 14 den Geier, den Weih, und was seine Art ist, 15 und alle Raben mit ihrer Art, 16 den Strauß, die Nachteule, den Kuckuck, den Sperber mit seiner Art, 17 das Käuzlein, den Schwan, den Uhu, 18 die Fledermaus, die Rohrdommel, 19 den Storch, den Reiher, den Häher mit seiner Art, den Wiedehopf und die Schwalbe.
    20 Alles auch, was sich regt und Flügel hat und geht auf vier Füßen, das soll euch eine Scheu sein. 21 Doch das sollt ihr essen von allem, was sich regt und Flügel hat und geht auf vier Füßen: was noch zwei Beine hat, womit es auf Erden hüpft; 22 von demselben mögt ihr essen die Heuschrecken, als da ist: Arbe mit seiner Art und Solam mit seiner Art und Hargol mit seiner Art und Hagab mit seiner Art. 23 Aber alles, was sonst Flügel und vier Füße hat, soll euch eine Scheu sein,
    24 und sollt sie unrein achten. Wer solcher Aas anrührt, der wird unrein sein bis auf den Abend. (3. Mose 5.2) (3. Mose 14.46) 25 Und wer dieser Aase eines tragen wird, soll seine Kleider waschen und wird unrein sein bis auf den Abend. 26 Darum alles Getier, das Klauen hat und spaltet sie nicht und wiederkäuet nicht, das soll euch unrein sein. 27 Und alles, was auf Tatzen geht unter den Tieren, die auf vier Füßen gehen, soll euch unrein sein; wer ihr Aas anrührt, wird unrein sein bis auf den Abend. 28 Und wer ihr Aas trägt, soll seine Kleider waschen und unrein sein bis auf den Abend; denn solche sind euch unrein.

    Hier gefunden: http://www.bibel-online.net/buch/luther_1912/3_mose/11/

    Das heißt doch, Hasen, Schweine wären für einen Christen auch tabu?! Schweineställe schließen?

  7. rosenstolz16 Says:

    Es gibt die Unwissenheit, 😎dafür kann man noch verständniss zeigen😥doch Dummheit und Ignoranz sind der Untergang. Wo steht Deutschland? ?

  8. Klabautermann Says:

    Es ist mit Erschrecken zu beobachten, daß gerade das

    „sogenannte“ Bildungsbürgertum so einem Rattenfänger

    hinter her läuft.

    Seht doch die Attentate an.

    Mit einem LKW in eine Menschenmenge fahren ist

    wahrlich „tierisch“.

    Friedlich ?

    Eine tödliche Ideologie ist der Islam.

    Amen

  9. meld mich auch mal wieder Says:

    – entweder sind alle ferngesteuert (Haarp. Handystrahlen, 50Hz Brummen)
    – oder unterliegen einer gehinrwaesche
    – oder haben den verstand beim Pförtner abgegeben und wissen nicht mehr wo es liegt.

    – oder einfach zu viele (TV) geglotzt.. und Zeitungen gelesen
    – oder die sind die Früchte von den´68er.

  10. hanswurst Says:

    Apropos Kopfabschneider, allau akbar, nieder mit den Ungläubigen, so geht das: http://www.zerocensorship.executions. Mal schaun wieviel sich von den IS-Mördern noch als „Flüchtlinge“ umdeklarieren lassen. Tipp:
    -Bärte rasieren
    -Ausweis wegschmeißen
    -Traumatisierenstory zurechtlegen
    Geld haben die genug, so dass sie sich die besten Schlepper leisten können (vielleicht auch per Flugzeug über Ankara)

  11. Gegen Links Says:

    Abdel-Samad wird von Salafisten bedroht

    http://www.focus.de/kultur/buecher/neues-buch-ueber-den-koran-islamkritiker-abdel-samad-lebt-auch-in-deutschland-nicht-sicher_id_5982673.html

    Im SchwaBo und weiteren Zeitungen liest man heute, dass die Frauen in Deutschland wieder mehr Kinder bekommen, und es soll in erster Linie an den Akademikerinnen liegen… In Blättern, die der Wahrheit näher sind steht, dass das in erster Linie an den Zuwanderern aus islamischen Ländern, und Rumäninen/Bulgarien liegt.

    An dieser Stelle noch was anderes zu WhatsApp und Facebook, was die Weitergabe von Daten angeht. Wer nicht bis morgen widerspricht, ist damit einverstanden.
    http://www.chip.de/news/WhatsApp-mit-Werbung-Anleitung-verhindern-Sie-die-Weitergabe-Ihrer-Telefonnummer_100193964.html

  12. Audifax Says:

    Leute, die allen Ernstes meinen, aus einem solchen Film könne man sich „über den Islam informieren“, glauben vermutlich auch, man könne sich aus Grimms Märchen über das Freß- und Sprechverhalten von Wölfen informieren. Oder aus Alf-Filmchen über außerirdisches Leben.

    Richtig ist: Dieser Film wurde gedreht aus einer Geisteshaltung, wie sie etwa in Wilhelm Hauffs Märchensammlung „Die Karawane“ oder in Mozarts „Entführung aus dem Serail“ vorgeführt wird – nämlich dem romantischen Traum der Europäer, daß ihnen ein orientalischer Potentat in seinem unermeßlichen Edelmut den Spiegel vorhält und sie zutiefst beschämt. Das mochte in den frühen bis mittleren 1970er Jahren noch durchgehen, heute ist diese Denkweise längst von der Realität überholt.

    Das weltgrößte Filmlexikon auf http://www.zweitauseneins.de beschreibt denn auch den Film so:

    „Ausschnitte aus der Lebensgeschichte des streit- und unbeirrbaren Propheten Mohammed, oberflächlich, undifferenziert und unklar. Da die Hintergründe und zeitgeschichtlichen Zusammenhänge nicht ausreichend dargestellt werden, vorwiegend nur ein überlanges Kriegsspektakel aus dem siebten Jahrhundert mit ausgedehnten Kampfszenen. Über die geistige und geistliche Welt des Islam gibt der Film kaum Aufschluß.“

    Dem soll nichts hinzugefügt werden.

  13. ebbele Says:

    Anm. zu Brezelwerfers Kommentar.

    Das Alte Testament ist das Heilige Buch der Juden. Nach dem Gesetz Mose ist für sie Schweinefleisch Tabu.

    Für Christen (und für Juden die Christen geworden sind) gilt nicht mehr das Gesetz Mose, sondern das Gesetz Christi!

    Jesus lehrt: Nicht was in den Mund hineingeht verunreinigt den Menschen, sondern was aus dem Mund herauskommt. Denn was aus dem Mund herauskommt, das kommt aus seinem bösen Herzen. Da sind böse Gedanken, Lästerung, Habsucht, Ehebruch etc. (Matthäus 15, nicht wörtlich zitiert)

    D.h. Gott sagt durch Christus: Nicht das penible Einhalten von Geboten, wie Verzehrvorschriften macht den Menschen „vollkommen und gerecht“, sondern es bedarf vielmehr einer Begnadigung des Menschen mittels Vergebung der Sünden. Vergebung kann es aber nur geben, wenn irgendjemand die Schuld des Menschen bei Gott bezahlt. Das tat Jesus stellvertretend – so lautet das Evangelium. Nur so kommt der Mensch nach seinem Erdenleben in den Himmel und wird Gott schauen.

    Und Vergebung hat wohl jeder nötig. Schaut mal bsp.weise die Kommentare in diesem Forum an. Jesus sagt ganz simpel: „Wer ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein.“

    Deshalb befinden sich nicht nur Moslems auf dem religiösen Holzweg, sondern auch das Judentum. Und wem als „Christ“ das Evangelium nicht bekannt ist, dem geht es nicht besser.

  14. Audifax Says:

    Zusatz zu ebbeles Kommentar:

    jesus hat im übrigen beim Letzten Abendmahl selbst die jüdischen Speiseregeln außer Kraft gesetzt:

    „Nehmet hin und esset, das ist mein Leib“ – Ein Jude hätte nur nach rituellen Vorschriften geschlachtetes Fleisch von erlaubten Tieren essen dürfen, sicher nicht den Leib eines Gekreuzigten.

    „Nehmet und trinket alle daraus, das ist der Kelch (…), mein Blut, das für euch und für viele vergossen wird“ – Das Trinken von Blut ist ebenfalls nach jüdischem Gesetz ein schwerer Verstoß.

  15. Schantle Says:

    Brezelwerfer,

    für Juden gilt das Alte Testament, für Christen gilt das Neue Testament, die sogenannten Evangelien. Dort steht sowas nicht! Luther hat im übrigen die Bibel nicht geschrieben, sondern übersetzt!

  16. hanswurst Says:

    Dort wo der Islam Recht spricht ist er grausam. Nehmen wir mal die Homosexuellen. In Afghanistan werden diese von den Taliban gesteinigt. Im Iran werden die gays zur Abschreckung am Baukran aufgeknüpft. Der IS schmeißt sie pärchenweise von Hochhäusern. Interessant ist, dass den gays eigentlich nie der Kopf abgesäbelt wird. Das ist wohl die würdevolle Strafe für Gegner und Ungläubige, aber nicht für Homosexuelle. Das wäre doch auch mal ein Film mit anschließender Diskussion wert.

  17. Klabautermann Says:

    @ Hanswurst

    In den vom Irrglauben beherrschten Ländern sind fast

    alle Männer schwul.

    Nur wer sich erwischen lässt oder wer verpfiffen wird

    entgeht keiner Strafe.

    Der Körper einer Frau ist für einen Moslem „unrein“!!!

    Und sanft dreht sich die Ziege um und sagt „mähr“.

  18. Oskar A. Says:

    @ Brezelwerfer

    Mir ist es sch…egal, ob Wiederkäuer oder gespaltene Klauen oder nicht, ich esse Schwein, Wildsau und Hase. 😉

  19. ebbele Says:

    Audifax, guter und brauchbarer Gedanke!

  20. Pegasus Says:

    Gutmenschen bürgen für Flüchtlinge und werden dann abkassiert. Selbst schuld, wenn man Fremden hilft und die Einheimischen ihrem Schicksal überlässt. Die sollten bis zum letzten Cent ausgenommen werden!
    Was haben sich diese Gutmenschen dabei gedacht? Sie unterschreiben Bürgschaften und wundern sich ,dass sie nun für diese Leute aufkommen sollen.
    Quelle: http://hessenschau.de/panorama/fluechtlingspaten-fuehlen-sich-vom-land-getaeuscht,fluechtlingshelfer-100.html

  21. meld mich auch mal wieder Says:

    @@Pegasus !

    noch viel ZU WENIG, KOMPLETT enteignen sollte man die Leute!

  22. Dr.med.Wurst Says:

    Korrektur Schantle,
    den Juden kümmern nur Thora bzw Talmud.

  23. enigma Says:

    @ mmamw

    keine Sorge, die Jobcenter und Hartz 4 „Behörden“ werden sich schadlos halten. Denen sind auch solche Gutmenschen scheissegal. Hier gehts ums Geld und das ist immer knapp.
    Musste schon öfter feststellen dass es viele Menschen gibt die gar nicht wissen was es bedeutet Bürge für jemanden zu sein.
    Und jetzt wo das “ Gute im Menschen“ Geld kostet; fühlen sich diese Figuren gelinkt.
    Aber, unter uns gesagt, wir können froh sein dass es solche Trottel gibt die unsere Sozialkassen entlasten.
    Also ihr Gutmenschen weiter so……

    ES IST JA FÜR EINEN GUTEN ZWECK ! 🙂

  24. Schantle Says:

    Muslimischer Schlepper warf Christen ins Meer

    http://www.krone.at/welt/muslimischer-schlepper-warf-christen-ins-meer-weil-priester-betete-story-531393

    Was für die gehirngewaschenen Pseudo-Christen hier!

  25. Schantle Says:

    Welser Sexattacken: Scharfe Kritik an Caritas
    26.09.2016

    Den ganzen Sommer lang hörten die Oberösterreicher immer wieder abstoßende Meldungen über Sex-Attacken auf Frauen. Beim traditionellen Welser Volksfest sorgten zuletzt Übergriffe durch eine Gruppe von mutmaßlich bis zu acht afghanischen Asylwerbern für reichlich Aufregung, diese sollen gezielt Frauen im Dirndl begrapscht und unter das Kleid gefasst haben.

    Mindestens 17 Frauen hätten inzwischen Anzeige erstattet, so die Polizei.

    https://www.wochenblick.at/welser-sexattacken-scharfe-kritik-an-caritas/

  26. Pegasus Says:

    Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) empfahl anlässlich des „Tourismusgipfels“ mehr Reisen in die arabische Welt sowie in Entwicklungs- und Schwellenländer.

    Die hat echt ein Rad ab! Steht die gesamte Bundesregierung unter Drogen?
    Warum soll ich am Kölner Hauptbahnhof oder im Ruhrpott Urlaub machen?
    Da kann die Bundesregierung mit ihren Familien einen schönen langen, langen Urlaub machen, aber niemals ich!!!
    Quelle: http://www.t-online.de/reisen/reisemagazin/aktuelles/id_79104000/reisen-es-wird-eng-an-europas-schoensten-straenden.html

  27. Pegasus Says:

    Auch wieder bezeichnend von unserer Lügenpresse wie sie das TV-Duell von Clinton und Trump bewertet.
    Nur komisch: In fast allen US-Umfragen hat Trump das Duell gewonnen…..Übrigens: Ein Land, dass eine Merkel als Bundeskanzlerin hat, sollte nicht mit dem Finger auf andere zeigen….!
    Hier sind aktuelle US-Umfragen:

    Time: 59% Trump – 41% Hillary

    The Hill: 54% Trump – 40% Hillary

    Drudge: 81% Trump – 18% Hillary.

    CNBC: 57% Trump – 43% Hillary

    NJ: 55% Trump – 40% Hillary

    Fortune: Trump 51% – Clinton 49%

    SLATE: Trump 54% – Clinton: 48%

    Das die deutschen Experten, oder besser Vasallen, geschlossen hinter H. Clinton stehen, versteht sich von selbst, denn mit ihr als Präsidentin wird sich kaum etwas zu
    Obama ändern.
    Trump hingegen ist nicht nur unerfahren, ihm geht es vorrangig um nationale Belange, er wird die Verbündeten der USA auch sehr viel stärker in die Pflicht nehmen und so die Schwächen der Europäer deutlich machen und genau das passt dem Establishment überhaupt nicht in den Kram!

    Quelle: http://www.t-online.de/nachrichten/ausland/usa/id_79111252/tv-duell-mit-clinton-donald-trump-ist-wie-ein-stoerrisches-kind-.html


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: