Grünes Freiburg Verbrecher-Hauptstadt!

22. Oktober 2016

Region Rottweil / Regierungspräsidium Freiburg. Das seit 2002 grün regierte Freiburg hat sich seither zur Verbrecher-Hauptstadt im Land entwickelt. Es ist die kriminellste Stadt im Land. Auf 100.000 Einwohner kamen 2015 bereits 12.296 Straftaten. Im roten Mannheim waren es rund 1000 weniger, in Stuttgart nur 10.850.

Aktuell wurde eine Studentin vergewaltigt – mein Tipp: Asyliboy – und ermordet. Guck da! Ein Wildpinkler wurde von „südländisch Aussehenden“ totgeschlagen. Guck da! Es gibt sexuelle Übergriffe auf Frauen in Diskos, No-go-Areas, im Sommer haben sie ein „nordafrikanisches Straßenmilieu“ mit Taschendieben und Straßenräubern,  und im August war schon eine Frau erstochen worden, und der Fall des Zigeunerjungen Armani, den vermutlich ein Verwandter umgebracht hat, ist immer noch nicht gelöst. Auch die rote Antifa ist stark und zündet Kirchen an!

Was hat das mit den Grünen zu tun? Alles! Sie lassen zusammen mit dem extrem linken Stadtrat jeden Straftäter ins Land, würden nie einen abschieben, sind immer inkonsequent und larifari, schreien Zeter und Mordio, wenn ein ausländischer Krimineller in den Knast kommt und schüchtern die Polizei ein, dass sie ja nix tut und Straftaten und die Täter verschleiert! Überhaupt sind die Grünen nie auf der Seite der „Bullen“, die sie am liebsten verprügeln und mit Steinen bewerfen, sondern immer auf Seiten der Verbrecher! Wer wundert sich da noch?

29 Antworten to “Grünes Freiburg Verbrecher-Hauptstadt!”

  1. Schantle Says:

    Taxifahrer und grüner Außenminister Fischer beim Verprügeln eines Polizisten!

    Guck da!

  2. Schantle Says:

    Grüne Künast kritisiert Polizei, die einen killenden Terroristen erschossen hat!

    http://www.bild.de/politik/inland/renate-kuenast/twittert-nach-zug-angriff-von-wuerzburg

  3. Schantle Says:

    Polizeigewerkschaft kritisiert die abartige grüne Bundestagsvize Claudia Roth:

    Er brauche keine Abgeordnete, die „am einen Tag kreischend auf irgendwelchen Gleisen sitzt und die Polizei nervt“, kurz darauf bei linksradikalen Demonstrationen mitläuft „und am nächsten Tag wieder als Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages im Parlament sitzt“, sagte Wendt mit Blick auf die Grünen-Politikerin Claudia Roth.

    Und den drogensüchtigen grünen Volker Beck!

    https://www.welt.de/politi

  4. ewing Says:

    Hat sich der hochwürdigste Herr Erzbischof Burger schon zu den Zuständen in seiner Bistums Hauptstadt zu Wort gemeldet?

  5. Schantle Says:

  6. Schantle Says:

    Für die grüne Tränenschnecke Claudia Roth ist Deutschland ein mieses Stück Scheiße. Gehalt hat sie 15.000 Euro im Monat als Bundestagsvize!

    Und da wundert man sich über Verbrecher im verlotterten Land!

    http://www.tichyseinblick.d

  7. Schantle Says:

    Vor Gericht: Syrer soll ingesamt zehn Kinder belästigt haben

    Ein 29-jähriger Syrer steht vor Gericht, weil er in Freiburg und Müllheim zehn Kinder bedrängt und sexuell berührt haben soll. Dem Angeklagten werden damit mehr Fälle zur Last gelegt, als bislang bekannt gewesen war.

    http://www.badische-zeitung.de/freiburg/vor-gericht-mann-soll-ingesamt-zehn-kinder-belaestigt-haben

  8. Schantle Says:

    Integrationsversuche bei Kopfabschneidern sinnlos

    http://www.krone.at/oesterreich/int

  9. Oskar A. Says:

    Schon 2007 galt Freiburg als die kriminellste Stadt Baden-Württembergs. Dieser zweifelhafte Ruf hat sich verfestigt. Ich werde unsere Regierungsbezirks-Hauptstadt meiden wie die Pest! Freiburg ist mit 20 Prozent mehr Straftaten als Mannheim, Karlsruhe und Stuttgart der kriminellste Ort in Baden-Württemberg. (Quelle: Pi).

    http://fudder.de/freiburg-kriminellste-stadt-baden-wuerttembergs–118698623.html

  10. Schantle Says:

    Hamburg:

    Eine 14-Jährige wird von 5 Ausländerboys vergewaltigt, dabei gefilmt und halbnackt bei tiefen Temperaturen in einen Hinterhof geworfen. Die linken Richter geben 4 mal Bewährung! Die Jugendbande klatscht Beifall! Was für Richter sind das? Sind das überhaupt Menschen? Im namen des Volkes urteilen die bestimmt nicht!

    http://www.harburg-aktuell.de/new

  11. Bergbewohner Says:

    Ich bin gespannt, wie lange es der Badischen Lügenpresse noch gelingt, den Nimbus Freiburgs als eine liebens- und lebenswerten Stadt zu pflegen. Der Fairness halber sei erwähnt, es gibt auch eine Schwäbische Lügenpresse. Die lügt aber unschuldig.

  12. Oskar A. Says:

    Die Zusammensetzung des Gemeinderates und die Konstellation der Parteien in Freiburg sagt alles: GRÜNE: 11 Mitglieder, CDU 9 Mitglieder, SPD 8 Mitglieder, Unabhängige Listen 7 Mitglieder, Junges Freiburg/Die Partei/Grüne Alternative Freiburg (JPG) 4 Mitglieder, Freiburg Lebenswert/Für Freiburg (FL/FF) 4 Mitglieder, Freie Wähler 3 Mitglieder sowie FDP 2 Mitglieder. Summe: 48 Stadträte. Da können wir in Rottweil ja noch zufrieden sein.🙂

  13. Oskar A. Says:

    2015 waren in Freiburg 38 Prozent der Kriminellen Ausländer!

  14. Oskar A. Says:

    Man braucht nur die Pressemitteilungen des Polizeipräsidiums Freiburg zu lesen, das sagt alles: Alkohol, Drogen, Handyraub, überregional tätige Banden, die aber nicht konkret genannt werden. Zustände wie in Bremen und Bremerhaven.
    http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110970

  15. Gegen Links Says:

    Es ist unfassbar, dass auf 100 Einwohner mehr als 12 Straftaten kommen. Wohin das führt, ist wohl allen in dieser Gruppe klar, wenn nicht alsbald strikt gegen gesteuert wird, und das kann nur mit mehr Präsenz und harten Sanktionen erfolgen. Therapien sind viel zu teuer und meist unnütz. Totales Gutmenschversagen halt.

  16. VB Says:

    Selbstverständlich ist dies kein Zufall das selbst bei der Badischen Zeitung ein Arnegger sein Unwesen treibt, der faule Äpfel fällt nicht weit vom längst verfaulten Stamm?

  17. Oskar A. Says:

    Wie kommt es dann, dass München in der Kriminalstatistik fast immer am Ende liegt? Ich glaube, nicht die CDU, sondern die CSU sollte sich bundesweit aufstellen lassen. Schlimmer kann es nicht werden.😉

  18. Oskar A. Says:

    Und jetzt kommen noch die aus Nordamerika importierten Horrorclowns dazu. Erster Fall in Sulz (Quelle: NRWZ). Da tun sich neue Dimensionen an krimineller Energie auf. Ich glaube, ich bleibe an Halloween in meinem Bunker!

  19. Oskar A. Says:

    Seehofer und Orban werden mir immer sympathischer.

  20. Oskar A. Says:

    @meld mich… und @Schantle,

    die neueste polizeiliche Kriminalstatistik für das erste Halbjahr 2016 liegt vor, nach den unterschiedlichsten Straftaten, Städten, Landkreisen etc. geordnet. Ist mir aber zu heikel und kompliziert, all diese vielen Excel- und PDF-Dateien zu interpretieren. Und traue keiner Statistik, außer der, die du nicht selbst gefälscht hast. Eines aber wird deutlich: Der Anteil der Zuwanderer aus den herkunftssicheren Maghreb-Staaten Algerien, Marokko und Tunesien an Straftaten ist überproportional groß, der Anteil an Syrern und Irakern unterdurchschnittlich.
    Hier muss die Politik endlich Abhilfe schaffen. Aber die Daten sind ja so unübersichtlich angelegt und sollten so aufbereitet werden, dass die Öffentlichkeit und die Politik daraus auch die richtigen Rückschlüsse ziehen können bzw. wollen.

  21. Klabautermann Says:

    Genau aus diesem Rattennest kommen die künftigen

    Anwälte, Staatsanwälte und Richter.

    Wie wollen wir da noch eine „Rechtsprechung“ oder

    zumindest angemessene Urteile erwarten.

    Die Saat geht auf.

    Und diese Grünen Verbrecher und Tagdiebe kommen

    nicht aus den ärmsten Elternhäusern!!!

  22. Klabautermann Says:

    Ich sehe und bin auch bestätigt, daß die größten

    Lumpen und Versager gerade aus den Häusern

    der sogenannten „Intelligenzia“ kommen.

    +++++

    Wem es in Deutschland nicht gefällt hat die gute

    Möglichkeit dies durch Auswanderung zu ändern.

    Am liebsten weit weg.

    Aber ohne Hilfe vom deutschen Sozialamt.

  23. Schantle Says:

    Eben gerade:

    Freiburger Landgericht
    Urteil: Rumänischer Vergewaltiger muss für elf Jahre ins Gefängnis

    http://www.badische-zeitung.de/freiburg/urteil-vergewaltiger-muss-fuer-elf-jahre-ins-gefaengnis

  24. Schantle Says:

    Der deutsche illegale Saustaat!

    549.209 Asylbetrüger lebten laut einer Antwort der Bundesregierung Ende Juni in Deutschland.

    Die größte Gruppe sind die Türken mit rund 77.600 Personen. Es folgen abgelehnte Asylbewerber aus dem Kosovo (68.549) und aus Serbien (50.817). Nur wenigen aus dieser mehr als einer halben Million Menschen großen Gruppe droht eine Abschiebung. Denn fast die Hälfte hat der Bundesregierung zufolge bereits ein unbefristetes Aufenthaltsrecht – sie dürfen also, obwohl ihre Fluchtgründe nicht anerkannt wurden, in Deutschland bleiben. Etwa ein weiteres Drittel verfügt darüber hinaus über ein befristetes Aufenthaltsrecht.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article158980246/Warum-abgelehnte-Asylbewerber-in-Deutschland-bleiben-duerfen.html

    Nicht mal in diese Länder, denen wir Milliarden Euro spendiert haben, gibt es Abschiebungen!

  25. Schantle Says:

    Und hier gute Fotos aus dem Dschungel von Calais, wo der Raff seine „Hilfsgüter“ hingebrarcht hat!

    http://www.bild.de/politi

  26. Pegasus Says:

    Die belgische Region Wallonien hat das Ultimatum der EU zu dem CETA-Abkommen abgelehnt, wie AFP meldet. Brüssel hatte der belgischen Regierung bis Montag Zeit gegeben, dem Handelsabkommen zuzustimmen. Die belgische Region Wallonien verbittet sich demnach eine jegliche Form von „Ultimatum“. Die Festlegung einer solchen Frist sei „unvereinbar mit dem demokratischen Prozess“, zitiert Zeit Online einen Sprecher des wallonischen Regierungschefs Paul Magnette. Diese Entscheidung lasse sich nicht in einen engen Zeitrahmen zwingen.
    Die Europäische Union hatte der belgischen Regierung zuletzt eine Frist bis Montagabend für die Zustimmung zu dem geplanten Handelsabkommen mit Kanada gesetzt. Sollte bis dahin die Blockade der Region Wallonien nicht überwunden sein, werde das für die CETA-Unterzeichnung geplante Gipfeltreffen mit Kanada abgesagt, hieß es Medienberichten zufolge am Sonntag aus EU-Kreisen.
    Am 14. Oktober hatte das wallonische Parlament die Forderung der belgischen Regierung zur CETA-Unterzeichnung zurückgewiesen. Eine ähnliche Resolution verabschiedete das Parlament der Föderation Wallonie-Brüssel. Nach Einschätzung der Parlamentarier widerspiegele das Abkommen nur die Interessen transnationaler Konzerne, die an schwächeren Kontrollen und Regelungsmaßnahmen in Europa interessiert sind. Zudem wurden zu der CETA-Debatte keine Vertreter von Gewerkschaften, Verbraucherschutzgesellschaften und Medien eingeladen. Am 18. Oktober hat der EU-Rat das CETA-Abkommen wegen der Position der Region Wallonien nicht verabschieden können.
    Die EU und Kanada hatten sich im Jahr 2013 auf die CETA-Unterzeichnung geeinigt. Dadurch könnten nach Einschätzung Brüssels etwa 99 Prozent aller Zollabgaben abgeschafft werden. Dabei ist eine Quotenerhöhung für Lieferungen von Milchprodukten aus den EU-Ländern nach Kanada und kanadischen Fleisches in die EU vorgesehen. Laut Expertenschätzungen könnte der gegenseitige Handelsumsatz dank des CETA-Abkommens um 25,7 Milliarden Euro ansteigen.

    Rumms -das saß mal wieder. Irgendwie ist das mit der Diplomatie und Schulz völlig daneben. Und der soll Kanzlerkandidat werden? Na prost Mahlzeit. Sein Freund Junker sieht Außerirdische, Er selber ist der absolute Nichtdiplomat und Nichtdemokrat, wie man mal wieder sieht. Eine höfliche Bitte um schnelle Entscheidung hätte es nicht getan? Gut so Wallonien, wenigstens einer der sich mal gegen die EU-Diktatur wehrt.
    Wie sagte Obama im letzten Jahr so zutreffend sinngemäß: Manchmal müssen wir anderen Nationen den Arm umdrehen, damit sie das tun, was wir von ihnen verlangen.


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: