„Mann“ schleift Frau im Strick hinter Auto her

21. November 2016

Rottweil / Kauder-Wahlkreis. Darf man das noch schreiben, Volker? In Hameln hat ein „Mann“ eine junge Frau mit einem Strick an die Anhängerkupplung seines Autos gebunden und sie durch die Stadt geschleift. Dort hat er sie lebensgefährlich verletzt liegen gelassen. Wer ist der „Mann“, Volker? Darf man das sagen oder kommt deine Stasi?

Nein, natürlich nicht. Auf Befehl von euch Volksverdummern schweigt die Polizei von Konstanz über Tuttlingen bis Hamburg, sobald man einen Täter gefasst hat, meistens auch schon vorher. Ich sag’s trotzdem, auch wenn ich vom Tatort über 500 km weg wohne: es ist kein Deutscher!

Diese Tat stinkt förmlich nach moslemischen, arabischen Großfamilien. Und in der Tat: in der Hamelner Südstadt wohnen solche Asylbetrüger aus dem libanesisch-türkischen Grenzgebiet. Es sind nicht unbedingt neue Asylbetrüger, man hat sie teilweise schon vor Jahrzehnten hereingelassen. Sie haben ganze Stadtteile besetzt, wo unsere Polizei und unsere Justiz nix mehr zu melden haben. Guck da, was schon früher ablief:

— Libanesische Großfamilie stürmt Klinikum in Hameln – 14 Polizisten verletzt!
— Weitere Angehörige reisen an. Nach Gewalt-Exzess: Großfamilie plant Trauerfeier in Hameln!
— Spezialkräfte der Polizei stürmen sechs Häuser in Hameln – 15 Polizisten verletzt!

Und jetzt, solang ich das geschrieben habe, kommt die erste Zeitung, die meinen Verdacht bestätigt:

Unbestätigten Informationen zufolge sollen sowohl die Frau als auch der Mann aus Großfamilien stammen. Racheakte werden befürchtet. (Guck da!)

Das ist eure „Bereicherung“ für uns Einheimische, Volker! Den Rechtsstaat habt ihr ruiniert, und deine Chefin sagt nicht mal mehr das Wort „Deutsche“, aber Volksverräterin darf man zu ihr nicht sagen!

17 Antworten to “„Mann“ schleift Frau im Strick hinter Auto her”

  1. Schantle Says:

    Jetzt die BILD:

    Bei Täter und Opfer soll es sich um Deutsche mit Migrationshintergrund handeln. Die kurdischen Türken hatten offenbar in der Vergangenheit eine Beziehung. Welcher Art, ist noch unklar.

  2. Schantle Says:

    Die Frau könnte sogar mit dem Vaihingerhof Verbindungen haben, denn dort hat man doch Jesidinnen hingeschickt. Und Jesiden haben auch Großfamilien und kamen schon seit Jahrzehnten aus dem türkisch-libanesischen Grenzgebiet als Asylanten zu uns.

  3. VB Says:

    Großfamilien sind reich an Kindern und dadurch in D. vermögend.

  4. meld mich auch mal wieder Says:

    na toll!
    da reiste dir den Arschauf Tag für Tag und dann haben die …

    nein nicht aufregen .. ruhig blut ..

    ich versteh es einfach nicht mehr.
    glaub ich Kündige und / oder sag meinem Cheff ich will 38% mehr Lohn und 70% weniger Arbeiten.

  5. Klabautermann Says:

    In Ermangelung eines Abschleppseiles für Kamele oder

    Esel musste der arme Verbrecher aus dem Grenzgebiet

    zwischen der Türkei und dem Libanon halt einen Strick

    benutzen

    Seien wir doch mal ein bisschen sensibler für diese Art

    von Mordkultur.

  6. Oskar A. Says:

    Der Täter war ein Kurde mit deutscher Staatsangehörigkeit! Sind das jetzt deutsche Staatsangehörige mit kurdischer Abstammung oder Kurden mit deutscher Staatsangehörigkeit??? Alles Deutsche! Das kann und darf nicht wahr sein!
    http://www.weserbergland-nachrichten.de/

  7. Oskar A. Says:

    Wenn man bedenkt, dass diese menschenverachtenden Sippen schon in den 1980er-Jahren nach Deutschland eingewandert sind und nichts geschieht, einfach unglaublich. Merkel, kümmere dich einmal in erster Linie um diese Sippschaften, aber diese Schlaftablette bekommt das nicht auf die Reihe, obwohl sie sich eigentlich gut mit Seilschaften auskennt.
    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/arabische-grossfamilien-staat-kuscht-vor-kriminellen-clans-a-721741.html

  8. Oskar A. Says:

    Auch Balingen scheint sich zu einer Kriminellenzone zu entwickeln. Ich gehe inzwischen allen Kapuzenjackenträgern aus dem Weg.
    Eventuell die gleichen Täter, die morgens am Balinger Bahnhof zwei andere junge Männer zusammengeschlagen haben. Russenclique, Türkengesindel?
    http://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.balingen-22-jaehrige-ueberfallen-und-ausgeraubt.bda2a138-59e8-4fc7-a156-b3cdf65954da.html

  9. Schantle Says:

    Deutsche Drecksgerichte!

    Gericht spricht „Scharia-Polizisten“ frei

    Sie traten als „Scharia-Polizei“ auf, verlangten die Einhaltung islamischer Vorschriften. Ist legal, hat nun das Landgericht Wuppertal entschieden. Die Staatsanwaltschaft kündigt Revision an.

    http://www.spiegel.de/politik/

  10. Schantle Says:

    In Hameln hat jetzt ein „Mann“ einer „Frau“ ein Seil um den Hals gebunden und dieses an der Anhängerkupplung seines Autos befestigt. Danach fuhr er durch mehrere Straßen des Stadtzentrums und schleifte die festgebundene Frau etwa fünf Minuten hinter dem Auto her. Während der Fahrt soll der Täter mit seinem Wagen stark beschleunigt haben, melden Zeitungen (etwa hier). Wer hätte gedacht, dass dieser uralte Brauch, den besonders die Reiternomaden der asiatischen Steppe pflegten – die Mongolen etwa unterschieden beim Schleifen zwischen dem schnellen und dem langsamen Tod; der Hamelner Nachahmer scheint darüber unschlüssig gewesen zu sein – Jahrhunderte nach den Mongoleneinfällen wieder zu uns zurückkehrt! Danach ließ sich der Mann widerstandslos verhaften, seine Ehre war offenkundig wiederhergestellt. Die lebensgefährlich verletzte Frau wurde per Hubschrauber in ein Krankenhaus gebracht. Wer den Knastaufenthalt und die Krankenversorgung bezahlt? Na unser Heiko Maas, er lebe hoch! Hoch! Hoch! Klonovsky

  11. Schantle Says:

    Polizeigewerkschaftschef Wendt erhebt schwere Vorwürfe gegen die Justiz. Taten wie in Hameln, wo eine Frau hinter einem Auto durch die Stadt geschliffen wurde, erhielten durch lasche Richter Vorschub.

    https://www.welt.de/vermischtes/

  12. Schantle Says:

    Also ein geplanter Ehrenmord! Habe wieder voll ins Schwarze getroffen!

    Nachbarn sagen, dass Täter und Opfer einen kurdischen Migrationshintergrund hätten. Die Kurdische Gemeinde in Deutschland widerspricht und betont nach Medienangaben, beide gehörten zu einem arabischen Clan aus dem Libanon und der Türkei, der unter dem Namen „Mhallami-Kurden“ auftrete, aber kein Teil der kurdischen Gemeinschaft in Deutschland sei.

    https://www.welt.de/vermi

  13. Schantle Says:

    Fall in Düsseldorf
    Zu wenig Nutella: Afrikaner zündeten Asylheim an

    28 Verletzte und zehn Millionen Euro Schaden wegen eines Streits um zu wenig Nutella, Schokolade und Gummibären am Frühstücksbuffet: Das wirft zumindest die Staatsanwaltschaft Düsseldorf einem 27- jährigen Algerier vor, der im vergangenen Juni wegen dieser Lappalie seine Flüchtlingsunterkunft angezündet haben soll und dadurch einen Totalschaden verursachte. Angestiftet worden sei er dazu von einem ebenfalls 27- jährigen Marokkaner.

    http://www.krone.at/welt/zu-wenig-nutella-afrikaner-zuendeten

  14. Schantle Says:

    Düren/Düsseldorf . Die Attacken einer Familie mit türkischem Migrationshintergrund auf die Polizisten in Düren sind noch brutaler gewesen als bisher bekannt. Die Täter sollen den Mitarbeitern des Ordnungsamtes persönlich gedroht haben. Der Haupttäter sagte, die Straße gehöre ihm.
    http://www.rp-online.de/nrw/panorama/dueren-attacke-auf-polizisten-wegen-knoellchen-war-noch-viel-brutaler

  15. Schantle Says:

    Akif!

    Ein Mann hat am Sonntagabend im niedersächsischen Hameln seine Frau an einem Strick an die Anhängerkupplung seines Autos gebunden und sie damit anschließend durch die Stadt geschleift. Sportler und Sportgerät haben einen arabisch kurdischen Migrationshintergrund, gehören also nicht zu denen, „die schon immer in Deutschland leben“ (Angela Merkel) bzw. sind des Rassismus und Sexismus völlig unverdächtig, was sich auch daran zeigt, daß die Geschleifte kein weißer alter Mann ist und keine Haßkommentare auf Facebook postet. Es ist ein Skandal, daß die Presse die Sache derart aufbauscht und so ein völlig falsches Bild von den Freizeitaktivitäten fremder Kulturen liefert. Denn viele moderne Trend- und Fun-Sportarten, die wir inzwischen liebgewonnen haben, kamen einst quasi als Flüchtlinge zu uns. So zum Beispiel das Homo-Hänging (Iran), Köpfing (Irak) oder das Messering (Türkei), welches sich hierzulande anschickt, den Fußball an Beliebtheit zu überholen.

    http://der-kleine-akif.de

  16. Julia Says:

    Zu:

    Schantle Says:

    23. November 2016 um 09:42
    Fall in Düsseldorf
    Zu wenig Nutella: Afrikaner zündeten Asylheim an

    Mal ehrlich –

    Von mir aus könnte man diesen Dreck ( Nutella genannt ) komplett nach Afrika verklappen !

    Ich glaube ihr wisst was in so einem Glas drin ist ?

    Dann ist es ja gut.

  17. Welcome Says:

    Frage zu:
    VB zu 21. November 2016 um 11:00
    Großfamilien sind reich an Kindern und dadurch in D. vermögend.

    Kann mir jemand erklären wie die Summe zusammenkommt.
    ist das ein Fake ???
    Was bekommt so eine 7 köpfige Familie zur Grundsicherung mit allen Zuschüssen ??

    Danke

    Welcome


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: