BVerfG: Kita-Kopftuch im Namen des Volkes

29. November 2016

Rottweil / Germanistan. Das Bundesverfassungsgericht gibt einer Mohammedanerin recht, die in einer Sindelfinger Kita mit Kopftuch „erziehen“ will. Das Land Baden-Württemberg muss dieser renitenten Person alle Kosten blechen und frühere Urteile, die bis 2007 zurückgehen, wurden aufgehoben. Was sind das für Richter? Vom Islam keine Ahnung!

Welcher Doofkopf glaubt, dass eine einzelne Frau sich zehn Jahre durch alle Instanzen klagt? Es ist totsicher, dass hier die Moschee, die Ditib und damit der türkische Staat dahintersteckten, welche die Frau anstifteten und rundum juristisch berieten, alle ihre Schreiben und Widersprüche aufsetzten und vorerst alle Kosten übernahmen, um das islamfreundliche Urteil zu erreichen, weil die unsere Kuscheljustiz genau kennen.

Das Urteil erging im Namen des Volkes! Wer ist für diese Richter das Volk? Das Volk hat zunehmend die Schnauze voll vom terroristischen Islam und zwar europaweit. Guck da gerade aktueller Super-Artikel aus Frankreich!

Auch hier heißt es in Lügenpresse und -politik immer, 90 Prozent der Moslems seien doch friedlich. Prozentrechnen können diese dummen Säcke nicht. Da wir um die 4 Millionen Mohammedaner im Land haben, sind also 400.000 nicht friedlich. Sehr beruhigend.

Und eins ist auch klar: wenn 5 Prozent der Bevölkerung jetzt schon laufend so einen Terror machen und uns jetzt schon moslemisch bestimmen und überstimmen, was ist denn eigentlich, wenn die 10 oder 20 Prozent haben? Bereits dann werden wir gar nix mehr zu melden haben. Mohammedanische Nogo-Areas gibt es längst in der BRD, dazu Imam-Ehen und mohammedanische Kinderehen.

Und was ist, wenn die 51 Prozent haben? Dann sind alle Weiber, auch das Merkel und die Sonja, vollverschleiert, und alle Grünen samt Özdemir und Nowack rutschen in der Moschee auf den Knien rum und heben ihren Arsch gen Himmel. Falls nicht, sind sie rechtlose Bürger oder Rübe ab, und das Bundesverfassungsgericht hat dann einen Turban auf dem Kopf!

Das Bundesverfassungsgericht sind auch die, welche jedem hereinspazierenden Asylbetrüger voll Hartz IV garantiert haben, was zu einem zusätzlichen Ansturm nach Germoney führte. Ist doch den Richtern „im Namen des Volkes“ wurscht!

Nebenbei, der inzwischen erschossene Attentäter, der gestern in Ohio/USA Terror verbreitet und 11 Studenten messerte, war ein somalischer „Flüchtling“. Die Uni hatte für ihn zu wenig islamische Gebetsräume!

20 Antworten to “BVerfG: Kita-Kopftuch im Namen des Volkes”

  1. Schantle Says:

    Moslemischer Schülerterror gegen Lehrer:

    http://www.nw.de/Weitere-Lehrer-aus-OWL-berichten-von-Gewalt-in-der-Schule

    Rechtsextreme Graue Wölfe in der Offenburger Moschee:

    http://www.bo.de/lokales/offenburg/graue-woelfe-in-der-offenburger-moschee

  2. Schantle Says:

    Mindestens zwei Drittel, meist Moslems, kommen nach Deutschland:

    Die Zahl der Bootsflüchtlinge, die seit Jahresanfang nach Italien kamen, erreichte inzwischen einen neuen Höchststand: Bis Montag wurden den italienischen Behörden zufolge bereits mehr als 171.000 Flüchtlinge im Mittelmeer gerettet und nach Italien gebracht. Im bisherigen Rekordjahr 2014 lag die Gesamtzahl bei 170.100 Geretteten. Nach Uno-Angaben kamen seit Jahresbeginn mindestens 4690 Männer, Frauen und Kinder bei der gefährlichen Überfahrt ums Leben.
    http://www.spiegel.de/italien-verzeichnet-rekordzahl-an-bootsfluechtlingen

  3. Schantle Says:

    Die Träumer und der kommende Sieg des Islam

    Barbara Köster sieht das kompromisslos: Der Islam könnte erstmals im Westen siegen, gestützt durch freiwillige Leistungen der Unterworfenen in spe wie vorauseilender Gehorsam, willfährige Gesetzgebung und einverständige Rechtsprechung.

    http://www.tichyseinblick.de/meinungen/die-traeumer-und-der-kommende-sieg-des-islam/

    Passt haarscharf!!

  4. Schantle Says:

    Die massenhafte Einwanderung von Muslimen ist zwar nicht gleichbedeutend mit einer massenhaften Einwanderung radikaler Reinheitsvollstrecker, aber nach allem, was sich in den Ländern Nordafrikas und in der Türkei beobachten lässt, wehren sich die meisten moderaten Muslime nicht dagegen, wenn religiöse Hardliner ihre Lebenswelt nach den Kriterien der Scharia verändern und die zivilen Freiheiten damit immer mehr einschränken.

    Die Grundloyalität zu Allah und zur Umma scheint es bei vielen Muslimen nicht zuzulassen, dass sie sich mit Christen oder Atheisten verbünden, um gegen die Islamisierung ihrer Umwelt zu kämpfen.

    Wenn Muslime gegen Muslime zu den Waffen greifen, dann geschieht dies im Namen der Familie, des Stammes, des Volkes, ihrer innerislamischen Glaubensgemeinschaft, aber keineswegs im Namen der Menschrechte, der Demokratie, der Freiheit, der religiösen Toleranz und anderer westlicher Ideen, die im orientalischen Wertekosmos überhaupt keine oder allenfalls eine sekundäre Rolle spielen. Das heißt letztlich: Wie freundlich, aufgeschlossen, liberal und weltlich einzelne Muslime in einer säkularen Gesellschaft auch sein mögen, es sagt wenig darüber aus, wie sie sich verhalten werden, wenn die Gesellschaft peu à peu islamisiert wird. Und die europäischen Gesellschaften werden schrittweise islamisiert.

    Die Araber haben es im Mittelalter nicht geschafft, Europa zu erobern; sie kamen bis nach Südfrankreich, wo sie 732 vernichtend geschlagen wurden, und hielten sich fast 800 Jahre in Spanien, bis die Reconquista die iberische Halbinsel ins Abendland heimholte. Die Türken haben es nicht geschafft, Europa zu erobern, sie unternahmen vom 15. bis zum frühen 17. Jahrhundert immer neue Anläufe und okkupierten weite Teile des europäischen Südostens, aber schließlich wurden sie aus Europa vertrieben wie die Araber auch. Militärisch war den Europäern auf Dauer nicht beizukommen, ihre Technik, ihre Organisation und Disziplin war jener der Muslime überlegen, und solange Männer an seiner Spitze und in seinen Heeren standen, blieb das Abendland christlich.

    Aber die Europäer zogen es vor, sich in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts gegenseitig in einem unvorstellbaren Ausmaß zu massakrieren. Damals begann der Abstieg jenes Kontinents, der die Welt mehr geprägt hat als alle anderen zusammen. Heute wird Europa nicht mehr mit Waffengewalt invadiert, sondern durch Einwanderung und den sogenannten „Kampf der Wiegen“.

    Spätere Historiker auf anderen Kontinenten werden womöglich die Köpfe darüber schütteln, wie sorg- und arglos die Europäer dem dritten Ansturm des Morgenlandes ihre Tore öffneten. Jahrhundertelang hatten tapfere christliche Männer ihren Kontinent gegen orientalische Invasoren verteidigt, heute geben europäische Politiker im Namen der Menschenrechte Stück für Stück die europäische Freiheit, die europäische Demokratie, das europäische Recht, den europäischen Geist, die europäische Kultur, den europäischen Pluralismus und natürlich das europäische Christentum preis.

    aus Klonovsky!

  5. Schantle Says:

    Im Namen des Volkes!

    Aktion gegen Überfremdung:
    Identitäre verhüllen Maria Theresia mit gigantischer Burka

    https://www.unzensuriert.at/content/0022470-Aktion-gegen-Ueberfremdung-Identitaere-verhuellen-Maria-Theresia-mit-gigantischer

  6. ewing Says:

    Wann kommt die Kopftuchpflicht?

  7. ebbele Says:

    zur Unrechtssprechung des BVerfG: (nochmals)

    Unsere Justiz hat bereits das Kopftuch auf – und über das linke Auge gezogen !

    Unabhängige Justiz ? – Das ich nicht lache !!!

    Warum vertrauen immer noch so viele Bürger den Karlsruher Richtern ?

    Wissen sie nicht, daß das BVerfG kaum demokratisch legitimiert ist und in einem ziemlich intransparenten Verfahren von Bundestag und Bundesrat bestellt wird ?

    Merken sie nicht, wie unsere Verfassungsrichter ständig höchstrichterlich Politik machen und als „Übergesetzgeber“ sich regelmäßig in wesentliche und gesellschaftspolitisch relevante Bereiche wie Asyl- und Familienpolitik einmischen ?

    Ist ihnen wohl entgangen, daß sich die Träger der roten Roben nicht dem Wohl der eigenen Bevölkerung verpflichtet fühlen, sondern vielmehr ihre politisch korrekte Gesinnung in ihre Urteile einfließen lassen ?

    Deshalb erkannte schon Platon:
    „Niemand schafft größeres Unrecht als der, der es in der Form des Rechts begeht !“

    Unsere Justiz ist eindeutig politisch eingefärbt und dient als Vehikel der Linken. Politisch motivierte Urteile werden fast täglich durch eine rot-grüne Brille gefällt !

    „Die beste Entschuldigung für Prostituierte ist, daß Frau Justitia eine der Ihren ist.“ (Alfred Nobel, Chemiker)

    …….
    Wer richtet unsere Richter ?

  8. ebbele Says:

    Schantle !
    Kuscheljustiz oder Rechtsbeugermafia ?

    Ich tendiere zum Zweiten, denn in die andere Richtung ist es ganz und gar nicht kuschelig …

    z. B. was Meinungsdelikte, unkorrekte Gesinnung u. ä. betrifft

  9. Häberle Says:

    Wie vor mir schon geschrieben: das BVerfG ist eine Bagage von rückgratlosen Opportunisten! Wenn es gälte etwa beim ESM oder andern EU-Entscheidugnen deutsche Rechtslage und Interessen zu verteidigen winden sie sich mit Wischiwaschi aus der Angelegenheit. Der Berliner Regierung die Stirn zu bieten bspw bei der offenen Verletzung von GG Art 16a(2) trauen sich diese Schlapper schon zweimal nicht.

  10. Bergbewohner Says:

    Diese verachtenswerten Gestalten sind nicht wichtig. Die können morgen das Gegenteil sagen von dem was sie heute sagen. Wichtig ist, daß es in diesem Land bald zu einem politischen Umsturz kommt.

  11. Pegasus Says:

    Das BVerfG ist eben kein unabhängiges Gericht, wenn man weiß wie die Richter ins Amt gewählt wurden. Bundestag und Bundesrat wählen je zur Hälfte die Richter. Also die etablierten Parteien bestimmen über die Zusammensetzung. Höchste Zeit die etablierten Parteien für ihren bürgerfeindlichen Kurs demokratisch abzustrafen. Nur dumm, das die für 12 Jahre gewählt wurden. Trotzdem können die bei einer neuen politischen Konstellation abgesetzt bzw. in den einstweiligen Ruhestand versetzt werden. Die Polen haben es vorgemacht!

  12. Pegasus Says:

    Niederlande verbieten Burkas. Die Niederlande galt bisher immer als zu liberal. Nun beginnen sie Nägel mit Köpfen zu machen.
    Monatelang wurde heftig gestritten, nun haben die Niederlande ein abgespecktes Burka-Verbot beschlossen. Gesichtsbedeckende Kleidung soll künftig an öffentlichen Plätzen wie Schulen, Krankenhäusern und öffentlichen Verkehrsmitteln verboten werden.

    In den Niederlanden sind Burkas in öffentlichen Gebäuden künftig verboten. Das Parlament stimmte mit großer Mehrheit einem entsprechenden Gesetzentwurf zu. Danach dürfen Ganzkörperschleier (Burkas) und Gesichtsschleier (Niqab) nicht mehr in staatlichen Gebäuden, im öffentlichen Nahverkehr, Schulen und in Krankenhäusern getragen werden. Nun muss das Gesetz noch den Senat passieren.

    Wann das Verbot in Kraft tritt, ist noch nicht bekannt. Die Koalition aus Rechtsliberalen und Sozialdemokraten hatte das Verbot bereits vor vier Jahren angekündigt. In den Niederlanden gibt es nach Schätzungen der Regierung rund 100 muslimische Frauen, die eine Burka oder einen Niqab tragen.
    Weiterlesen: https://www.tagesschau.de/ausland/burka-verbot-niederlande-103.html

  13. ebbele Says:

    Und speziell für Somalier erfindet unsere Justiz ein Recht auf Asyl wegen Geisteskrankheit …

    http://www.zuwanderung.net/2016/06/06/who-jeder-dritte-somalier-ist-psychisch-krank/

  14. Julia Says:

    Für mich sind diese Gestalten wandelnde Säcke.

    Hierzu fällt mir nur eines ein:

    Amtliche Verlautbarung der Deutschen Bundespost
    In Dienstanfängerkreisen kommen immer wieder Verwechslungen der Begriffe „Wertsack“, „Wertbeutel“, „Versackbeutel“ und „Wertpaketsack“ vor.
    Um diesem Übel abzuhelfen ist das folgende Merkblatt dem § 49 der ADA vorzuheften.
    Der Wertsack ist ein Beutel, der aufgrund seiner besonderen Verwendung im Postbeförderungsdienst nicht Wertbeutel, sondern Wertsack genannt wird, weil sein Inhalt aus mehreren Wertbeuteln besteht, die in den Wertsack nicht verbeutelt, sondern versackt werden.
    Das ändert aber nichts an der Tatsache, dass die zur Bezeichung des Wertsackes verwendete Wertbeutelfahne auch bei einem Wertsack mit Wertbeutelfahne bezeichnet wird und nicht mit Wertsackfahne, Wertsackbeutelfahne oder Wertbeutelsackfahne.
    Sollte es soch bei der Inhaltsfeststellung eines Wertsackes herausstellen, dass ein in einen Wertsack versackter Versackbeutel statt im Wertsack in einen der im Wertsack versackten Wertbeutel hätte versackt werden müssen, so ist die in Frage kommende Versackstelle unverzüglich zu benachrichtigen.
    Nach seiner Entleerung wird der Wertsack wieder zum einem Beutel, und er ist auch bei der Beutelzählung nicht als Sack, sondern als Beutel zu zählen.
    Bei einem im Ladezettel mit dem Vermerk „Wertsack“ eingetragenen Beutel handelt es sich jedoch nicht um einen Wertsack, sondern um einen Wertpaketsack, weil ein Wertsack im Ladezettel nicht als solcher bezeichnet wird, sondern lediglich durch den Vermerk „versackt“ darauf hingewiesen wird, dass es sich bei dem versackten Wertbeutel um einen Wertsack und nicht um einen ausdrücklich mit „Wertsack“ bezeichneten Wertpaketsack handelt.
    Verwechslungen sind insofern im übrigen ausgeschlossen, als jeder Postangehörige weiß, dass ein mit Wertsack bezeichneter Beutel kein Wertsack, sondern ein Wertpaketsack ist.

  15. Schantle Says:

    Unsere Linksjustiz im Linksstaat:

    Zigeuner aus dem Kosovo darf nicht nach Ungarn abgeschoben werden

    https://www.welt.de//Gericht-verbietet-Abschiebung-von-Fluechtlingen-nach-Ungarn

  16. Dorfschantle Says:

    @Julia
    Bitte mehr in diesem Stil.
    Eine Kämpferin mit scharfen und entlarvenden sprachlichen Waffen. Spitzenklasse!!!

  17. Julia Says:

    @ Dorfschantle

    lieber Dorfschantle,gerne !

    Jedoch was nützt es ?
    Ein paar angebliche „Wirrköpfe“ schreiben sich hier die Finger wund und benennen den tagtäglichen Wahnsinn,zugegeben der ein oder andere gerne auch mal platt oder ein wenig rechtslastig,flapsig oder bissig.

    Das Ergebnis aus all dem Tun?

    Linksradikale,vermeintliche „Gutmenschen“,grüne Realitätsverweigerer und Postenschieber regieren unsere verottete,von Schmarotzern durchsetzte Republik.

    Diese unheilige Allianz zeigen mit dem Finger auf „uns“ und tummeln s hich hier sogar um ihren unsäglichen Mumpitz zu verbreiten und diesen auch noch zu verteidigen.

    Dieses Hin und Her,der Austausch der jeweiligen Argumente ist – wie ich finde wenig hilfreich,es ist ermüdend und absolut nicht zur Lösung der jeweiligen Probleme geeignet!

    Stattdessen wird über Begrifflichkeiten wie „Gutmensch“ debattiert oder dem deutschen Volk irgendwelche Schleier,Körpersäcke oder sonstige Symbole,die zur Verpackung einer Moslemtrulla taugen bis ins Detail erklärt!

    Wer braucht das?
    Wer will das?
    Was bringt das?

    Ich will und brauche das nicht!
    Ich will dafür auch nichts bezahlen!

    Mal nebenbei –

    Einen solchen solchen Körpersack über Leute wie die grelle,feiste Klaudi von den angeblich grünen Welcome -Plärren gestülpt und diesen dann mit einer Briefmarke drauf nach Aleppo verschickt würde Wunder wirken !

    DORT werden Gutmenschen dringend gebraucht,hier nicht – hier ist Gutmenschentum nicht erforderlich,wann kapieren dies die angeblichen Gutmenschen.

    Wer Gutmensch sein will soll die Kosten selbst tragen,die sinnloses Gutmenschentum mit sich bringen.

    Holt euch in eure eigenen Gutmenschenhäuser Migranten,Flüchtlinge und sonstige Leute aus aller Herren Länder.
    Verköstigt sie,sorgt für sie,zahlt deren Krankenversicherung selbst,gebt ihnen Taschengeld,ertragt deren teilweise krude Religionen und Riten,deren ständiges Palavern auf der Straße,deren Müll und deren Dreistheit!

    ABER belästigt nicht den arbeitenden Bürger mit all dem Käse – DER muss nämlich für dieses unsägliche Treiben bezahlen!

    Der in meinen Augen dumme Gutmensch bringt alte,versiffte Klamotten und Stofftiere und glaubt er hätte was vollbracht,er wäre gut und hätte geholfen.

    NICHTS hast du gemacht Gutmensch,bist danach nach Hause gegangen und hast deinen Rasen gemäht auf den ja kein Migrantenkind darf um dort zu kicken.

    Also muss doch das Motto lauten:

    Rein mit den Problemen in die Viertel und Häuser derjenigen die uns den Mist aufgebürdet haben!

    Wie lange wollen grünverseuchte Linkslinge denn noch zusehen wie Flüchtlinge in Baracken und verwahrlosten Randgebieten irgendwelchen Islamisten in die Arme laufen?

    Wie lange wollt ihr noch zusehen wie Integrationsverweigerung tagtägliche Praxis ist und bleibt ?

    Wie lange ?

    Nehmt euch doch derer an ich werde das nicht machen!

    Ihr habt nur Glück,dass der deutsche Michel faul und träge ist,dass es ihm noch zu gut geht.

    Das neueste Deppentelefon und Fußball sind dem Michel noch zu wichtig um die Problematik zu erkennen.

    Der Deppenmichel merkt noch nicht mal wenn einer hinter ihm steht und das Messer wetzt.

    Okay hie und da merkt schon einer was,doch der wird verfolgt als rechts abgestempelt oder per Fernüberwachung unter die Lupe genommen.

    Da könnte man kotzen ( wenn einem das gute Essen für diesen Zweck nicht doch zu schade ist,so wie mir )

  18. Häberle Says:

    Diese Ansammlung an Zeitgeistschleimern: Der Islam wird hofiert bis zum Anschlag aber wenn es gegen christiliche Traditionen geht dann sind sie keineswegs zimperlich:

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/karfreitag-karlsruhe-lockert-den-stillen-feiertag-14552078.html

  19. ebbele Says:

    Häberle !
    Tendenz unseres Rechtsprech ist eindeutig !

    Ziel ist die Zerstörung der christlichen Kultur und Tradition !

    Der Islam fungiert hier sozusagen als Rammbock !

    Die scheinheiligen Robenträger als Erfüllungsgehilfen !

    Die Auftraggeber halten sich aus taktischen Gründen bedeckt – benutzen aber gern die Auschwitzkeule !

    Uns aber sind sie bekannt: Es ist nichts anders als das talmudische Judentum – die Nachfahren der Pharisäer und Sadduzäer – die Synagoge Satans !

  20. ebbele Says:

    „Rechtssprechung“ des BVerfG !

    Ein Grundrecht für rechtswidrige Menschentötungen .

    So etwas hatte es nicht einmal bei Hitler gegeben.

    Zwei Tötungsspezialisten für ungeborene Kinder legten Verfassungsbeschwerde gegen ein bayrisches Gesetz ein, das die Einnahmen aus Menschentötungen auf 25% der Gesamteinnahmen begrenzt. Denn durch dieses Gesetz würde ihr Grundrecht der freien Berufswahl (Art. 12 GG) unzulässig eingeschränkt. Und ihre Verfassungs-beschwerde hatte Erfolg.

    Doch die Bundesverfassungsrichter konnten eine Entscheidung des anderen Senats des Bundesverfassungs-gerichtes aus dem Jahre 1975, daß die vorgeburtlichen Menschentötungen rechtswidrig sind, nicht ignorieren. Deshalb haben sie auf S. 297 ihrer Entscheidung eingeräumt, daß die Tätigkeit der klagenden Berufskiller rechtswidrig ist. Das bedeutet: Die beschwerdeführenden Tötungsspezialisten haben ein Grundrecht für rechtswidrige Menschentötungen.

    Doch die Studienanfänger der Rechtswissenschaft lernen die absolut denknotwendige Binsenweisheit, daß ein- und dieselbe Tat nicht sowohl rechtmäßig als auch rechtswidrig sein kann. Denn das wäre ein Selbstwiderspruch. Somit kann niemand ein Grundrecht nicht nur für rechtswidrige Menschentötungen, sondern auch für keinerlei andere rechtswidrige Taten haben.

    Bisher war es eine Selbstverständlichkeit, daß das Grundrecht der freien Berufswahl nicht für rechtswidrigen Bankraub, für rechtswidrigen Drogenhandel und für andere rechtswidrige berufliche Tätigkeiten gilt. Von dieser Selbstverständlichkeit in der Rechsprechung sind die Bundesverfassungsrichter dadurch abgewichen, daß sie manchen rechtswidrigen Berufskillern das Grundrecht der freien Berufswahl zuerkannt haben.

    Dadurch haben die Richter Graßhof, Papier, Grimm, Kühling, Jaeger, Haas und Hömig vorsätzlich das Recht gebeugt. Das vermeintliche Grundrecht, andere Menschen rechtswidrig töten zu dürfen, bedeutet: Nun herrscht reine Willkür. Der Rechtsstaat, falls es ihn vorher gegeben haben sollte, ist nun endgültig abgeschafft.

    In jedem Beruf gibt es Kriminelle. Doch es hat sich nicht nur ein „Schwarzes Schaf“ in das Bundesverfassungsgericht eingeschlichen, sondern das Recht wurde gemeinschaftlich gebeugt . Das ist organisierte Kriminalität, vergleichbar mit dem Chicago der 30er Jahre. Wie kriminelle Banden damals die Stadt regiert hatten, so regiert heute eine Verbrecherbande, die irgendwelchen Berufskillern das Grundrecht einräumt, ihre Mitmenschen rechtswidrig töten zu dürfen, die gesamte Justiz. Auf diese Ungeheuerlichkeit kann nicht nachdrücklich genug hingewiesen werden.

    (zitiert aus Lerle, Johannes – Der Staat als Gangsterbande)


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: