Neues PISA 2015: Wir stagnieren!

6. Dezember 2016

Schulstadt Rottweil. Bei den neuen PISA-Ergebnissen 2015 in Naturwissenschaften, Mathe und Lesen liegt Germany auf Platz 16. Eine Verbesserung gab es nicht. Vorn sind wieder die intelligenzmäßig überlegenen Asiaten: Singapur, Japan, Taiwan, Macau, Hongkong, Korea. Auch Estland und Finnland sind spitze, guck da!

Advertisements

7 Antworten to “Neues PISA 2015: Wir stagnieren!”

  1. Schantle Says:

  2. Schantle Says:

  3. Klabautermann Says:

    Hauptsache die Integration von Ratten funktioniert.

  4. Klabautermann Says:

    Wenn ein Deutscher Schüler in Mathe eine zwei

    bekommt und der Forderasiate eine 4 ist der

    Durchschnitt eine 3.

    Ist doch logisch, daß das Niveau sinkt.

    Durch den Durchschnitt wird sogar das Level für

    das moslemische ……….. angehoben.

  5. Schantle Says:

    Das ist eine elende Bilanz für ein Land, das – vor allem in den finsteren Zeiten des Frontalunterrichts – 30 Chemie-, 28 Physik- und 24 Medizinnobelpreisträger hervorgebracht hat, für das Land von Gauß, Helmholtz, Hertz und Röntgen, das Land von Bosch, Daimler, Diesel und Siemens, von Heisenberg, Planck, Einstein, von Robert Koch, Paul Ehrlich – –

    Grün wirkt. Die Naturwissenschaften sind schlecht. Die Naturwissenschaften sind der Feind. Schüler lernen heute soziale Kompetenz, kultursensibles Verhalten, Medienkompetenz und deutsche Verbrechenskunde, sie lernen, ihren Namen zu tanzen und dass sowieso alle Menschen gleich begabt sind – wozu sie also mit Preisen diskriminieren? –, sie lernen, dass alle Gleichungen und Naturgesetze und vermeintlichen biologischen Tatsachen bloß sozial konstruiert sind, und warten auf die Klimafee, mit der sie zusammen Windräder umarmen gehen. Wie ein Internetforist süffisant anmerkte, haben deutsche Gymnasiasten heute mit 16 ungefähr die mathematisch-physikalischen Kenntnisse, die ein 12jähriger Gymnasiast vor hundert Jahren besaß, dafür aber wissen zwölfjährige Schüler heute besser über die verschiedensten Sexualpraktiken Bescheid als 16jährige damals. Und das Bundeskriminalamt kann viele Stellen nicht besetzen, weil die Bewerber durch den Deutschtest fallen

    Klonovsky

  6. Schantle Says:

    14 Mal so oft 1,0 wie vor zehn Jahren:
    Lehrer klagen über Noten-„Inflation“

    Allein in Berlin habe sich die Zahl der Abiturzeugnisse mit einem Notendurchschnitt von 1,0 innerhalb von zehn Jahren vervierzehnfacht.

    Ausgerechnet Berlin!!! Hihihi


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: