723.027 Asylanträge bisher in 2016

9. Dezember 2016

Kreis Rottweil / Asywahnistan. Passend zur Diskussion über kriminelle Asylanten meldet sich das überforderte BamF mit einem wirren Bericht heute. Die Versagerbehörde will nicht, dass der Bürger durchblickt. Immerhin erfährt man, dass dieses Jahr bis Ende November „nur“ 723.027 neue Asylanträge eingetrudelt sind. Aber den Rest braucht man auch gar nicht lesen, denn die Asylanten machen sowieso, was sie wollen, tanzen uns mithilfe der Asylmafia auf dem Kopf rum, und alle kriegen Kohle und dürfen bleiben.

Wir nehmen mehr Asylbetrüger auf als die ganze Welt zusammen. Die Mehrzahl sind Moslems, die perfiderweise von unserer Politik aufgenommen werden. Der Islam ist so was von „friedlich“ heißt es doch immer!

In Schramberg kommt über Weihnachten eine verlogene Ausstellung „Asyl ist Menschenrecht“, der OB eröffnet sie. Wo steht das? Es gibt nicht einmal festgeschriebene Menschenrechte und Asylrechte schon gar nicht. Gleich heute mittag könnte der Bundestag völlig legal das Asylrecht abschaffen!

Alles eine rotgrüne Lüge! Aber bitte: bringt mal die (von wem?) festgeschriebenen, weltweit gültigen Menschenrechte her! Ich will sie mal endlich lesen!

Advertisements

15 Antworten to “723.027 Asylanträge bisher in 2016”

  1. ewing Says:

    So wenig? Das können wir besser!
    (Wutironie aus)

  2. Klabautermann Says:

    Asylrecht ist kein Menschenrecht !!

    Es ist ein Individualrecht für politisch Verfolgte.

    +++++

    Wenn jemand in Algerien auf die Berber schießt und

    aus gutem Grund dann Ärger mit der Polizei bekommt

    ist dies kein „Politisch“ Verfolgter, sondern ein ganz

    übler Verbrecher der zu Recht von der Polizei verfolgt

    wird.

  3. BZ Says:

    Asyl ist kein Menschenrecht, denn universell geltende Menschenrechte gibt es schlicht und einfach nicht. Ein Paschtune, z. B., versteht unter diesen angeblichen Rechten etwas ganz anderes als ein linksverdrehter deutscher Gutmensch. Wenn tatsächlich Verfolgte, die es zweifellos gibt, irgendwo Aufnahme finden, dann ist das ein Akt der Humanität, oder aus christlicher Perspektive, ein Akt der Gnade und Barmherzigkeit, aber kein Menschenrecht.
    Die sog. Menschenrechte sind nichts weiter als ein Konstrukt, um auf die Europäer, speziell die Deutschen, moralischen Druck ausüben zu können.

  4. Klabautermann Says:

    In der Praxis könnte jeder bei uns „Asyl“ beantragen.

    Bis in der Praxis nachgewiesen ist, daß er garnicht

    politisch verfolgt ist, kostet uns dieser Betrüger viel

    Geld.

    Und ich will nicht mehr für Urlaube von Schmarotzern

    bezahlen.

  5. Friederika Says:

    Die Entscheider über Asylgewährung, Bleiberecht etc. sind unsere deutschen Amtsstuben, die m.E. viel zu wenig den „Einzelfall“ intensiv recherchieren, sei es aus Angst, Zeitmangel, Desinteresse, Unwissenheit, Lustlosigkeit oder Sprach-/Kommunikationsproblemen.

    Genau diese Entscheider beziehen ihr Gehalt vom Staat und betrügen ihn damit, indem sie viel zu oberflächlich mit den Asylbewerberanträgen umgehen. Diese Enterscheider sitzen beim BAMF, in den deutschen Rathäusern, Sozialämtern, Jugendämtern und in den Gerichten.

  6. Klabautermann Says:

    Wir haben keinen Abfluß bei den Schmarotzern.

    Für Abschiebeverhinderung erfinden die Anwälte

    der Schmarotzer immer Gründe.

    Im Winter zu kalt.

    Im Sommer zu warm.

    usw.

  7. BZ Says:

    Und krank sind sie auch.

  8. Pegasus Says:

    Caritas Deutschland steckt tief drin im Menschenschmuggel mit den Flüchtlingen. Die sind einer der Hauptsponsoren bei diesem Menschenschmuggel.
    Auch Soros steckt mal wieder dahinter. Was will er damit bezwecken? Keine Nationalstaaten mehr und dafür eine Weltregierung?
    Ein Auszug: Bei den von GEFIRA des Menschenschmuggels beschuldigten Schiffen handelt es sich Wikipedia-Angaben zufolge unter Anderen um den Ankerziehschlepper „Bourbon Argos“ der maltesischen Organisation Migrant Offshore Aid Station (MOAS) und Médecins Sans Frontières (Ärzte ohne Grenzen). Die Ärzte Ohne Grenzen werden interessanterweise von „Open Society Foundations“ (Siehe Seite 8 dieses Dokuments) des amerikanischen Milliardärs George Soros mitfinanziert.

    Ein weiteres Schiff der MOAS, die laut GEFIRA an dem Flüchtlingsschmuggel teilnehmen soll, ist die maltesische „Topaz Responder“. Wie ein Eintrag in Wikipedia besagt, wurde MOAS von einem der Spender der Clinton Wahlkampfkampagne, Christopher Catrambone ins Leben gerufen. Einer der Hauptsponsoren von MOAS ist Caritas Deutschland und avaaz.org, der europäische Ableger von George Soros‘ moveon.org.

    https://gefira.org/de/2016/12/05/die-nros-schmuggeln-migranten-in-einem-industriellen-ausmas/#more-15793

  9. Pegasus Says:

    Das muss man sich mal vorstellen!
    Deutschland nahm dieses Jahr mehr Asylanträge an – als die ganze übrige Welt zusammen. Die wollen Deutschland zerstören!
    Neueste Zahlen des BAMF (Bundesamt für Migration und Flüchtlinge): 2016 hat Deutschland bislang ganz allein mehr Asylanträge angenommen als die ganze übrige Menschheit zusammen. Sehen Sie selbst, welche gigantischen Fehl-Anreize hierzulande neu gesetzt werden…
    https://politikstube.com/deutschland-nahm-dieses-jahr-mehr-asylantraege-an-als-die-ganze-uebrige-welt-zusammen/

  10. ebbele Says:

    „Eine Situation wie die des Sommers 2015 kann, soll und darf sich nicht wiederholen“, sagte Merkel bei ihrer Rede vor dem CDU-Parteitag in Essen. „Das war und ist unser und mein erklärtes politisches Ziel.“

    Zuerst dieses Sau-Dumme Geschwätz – nachgeschoben die erbärmliche Lüge !
    Ferkel-im-Erika im Live-Modus !

    … und die CDU klatscht Beifall. Mann-o-mann wie bescheuert muß man sein – gibt’s dafür ne andere Erklärung ?

  11. Schantle Says:

    Bis September
    Deutschland hat nur 281 Nordafrikaner abgeschoben

    https://www.welt.de/politik/deu

  12. Schantle Says:

    Afrikaner rastet vor Gericht aus und wirft Stuhl nach dem Richter

    AUGSBURG. Ein afrikanischer Asylbewerber hat nach seinem Prozeß im Landgerich einen Stuhl Richtung Richterbank geworfen. Die Justizwachtmeister konnten den Rasenden stoppen.

    Mittwoch, 7. Dezember. Urteilsverkündung im Prozeß gegen einen Afrikaner, der vor einem Jahr seinen Mitbewohner aus der Flüchtlingsunterkunft mehrfach mit Schwertern angriff. Mit den Worten: „I kill you“, zog er beim letzten Angriff die Waffe aus einem Regenschirm, spaltete seinem Opfer die Schädeldecke und verletzte es lebensbedrohlich. Motiv der Schwertangriffe: Der Afrikaner soll gefürchtet haben, daß seine Drogengeschäfte aufzufliegen drohten.

    /2016/afrikaner-rastet-vor-gericht-aus/

  13. meld mich auch mal wieder Says:

    Solche Leute sollten eigentlich Zwangszugwiesen werden!
    Und zwar zu den schlimmsten Gutmenschen und diese wiederum müssten 100% Bürgen für alles was die machen.

  14. BZ Says:

    Eine gute Idee, rein in die Pfarrhäuser, rein in die Behausungen der Landräte, Bürgermeister, Stadträte, Zeitungsschreiberlingen und und und…

  15. BZ Says:

    Die evangelische Diakonie gehört auch zu den Profiteuren des Soros – Projektes „Flüchtling“. Die stecken da genauso tief drin wie die katholische Caritas, kassieren Millionen und zahlen so gut wie keine Steuern. Beide Konzerne werben unentwegt mit „ihrer“ tätigen Hilfe für Menschen in Not, aber in Wahrheit bezahlt alles der Staat. Caritas und Diakonie sind die größten privaten Arbeitgeber der BRD, es lässt sich denken, wo und bei wem die Spenden am Ende hängenbleiben.


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: