Salomon das Maul gestopft: schon wieder zwei Frauen sexuell angegriffen!

12. Dezember 2016

Region Rottweil. Schon wieder zwei „Einzelfälle“ für den verlogenen grünen Freiburger OB Salomon, die sich gestern ereigneten. Ausländer wollten zwei Frauen in Freiburg und Neustadt vergewaltigen:

Am Morgen des 11. Dezember hat eine 23-jährige Frau eine Disco in der Freiburger Innenstadt verlassen. Sie war bei Freunden zu Besuch und begab sich auf den Heimweg. Nachdem sie aus der Straßenbahn an der Haltestelle „Kilianstraße“ ausgestiegen war, lief sie über das Universitäts-Areal. Im Bereich der Hartmannstraße sprach sie gegen 6.45 Uhr ein unbekannter Mann an. Als sie versuchte, wegzurennen, verfolgte sie der Unbekannte, brachte sie zu Fall und ging sie in sexueller Absicht an. Die junge Frau konnte den Täter wegstoßen und flüchten.

Sie beschrieb den Täter folgendermaßen: Männlich, etwa Ende 20 bis Ende 30, normale Statur, zirka 170-175 cm groß. Er trug eine auffällige, dunkelblaue Strickmütze mit weißem Markenemblem, eine dunkle, glänzende Jacke (eventuell Trainingsjacke) und vermutlich Bluejeans. Er war hellhäutig und sprach gebrochen Englisch mit osteuropäischem Akzent.

Und:

Eine 29-jährige Frau ist am Nachmittag des 11. Dezember im Bereich der Hochfirstschanze bei Titisee-Neustadt joggen gewesen. Kurz vor dem Parkplatz „Schanzenauslauf“ wurde sie an der Einmündung zum Schmiedsbachweg plötzlich von einem Unbekannten in sexueller Ansicht von hinten umgestoßen und angegriffen. Nach Hilferufen und Gegenwehr des Opfers flüchtete der Täter.

Die Frau beschrieb den Mann wiefolgt: Alter möglicherweise um die 30, er trug einen dunklen /schwarzen Schal über Nase und Mund sowie eine dunkle, schwarze oder blaue Wintermütze; Haarfarbe unbekannt; kräftige, jedoch nicht dicke Figur; der Mann ist dunkelhäutig und war bekleidet mit einem grauem Winter-Kapuzenpulli sowie einer schwarzen/dunkelblauen Hose (eventuell Jeans).

Guck da und guck da! Tja Salomon, du grüner Schwindler, was nu? Die evangelische Promille-Bischöfin Käßmann schlägt vor:

„Sicher, wir müssen mit jungen Männern, die aus Krisengebieten zu uns kommen, über ihr Frauenbild diskutieren„, schreibt Käßmann, die im Auftrag der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) für das 500. Reformationsjubiläum im nächsten Jahr wirbt.

Ach Margot, kauf dir doch eine Buddel Schnaps und besauf dich wieder. Das kannst du besser als predigen!

Advertisements

32 Antworten to “Salomon das Maul gestopft: schon wieder zwei Frauen sexuell angegriffen!”

  1. Dorfschantle Says:

    Was dürfen wir in der Täterbeschreibung aus Titisee-Neustadt unter „dunkelhäutig“ genau verstehen?
    Ist „schwarz“ gemeint? Oder dürfen wir dieses Wort auch nicht mehr verwenden?

  2. Schantle Says:

    Lumpenjournaille SPIEGEL:

    „Flüchtlinge keine Ahnung von Sex“!

    http://www.spiegel.de/fluechtlinge-und-sexualitaet-selbstbefriedigung-am-fenster-ist-tabu

    Wer kauft eigentlich noch solche Schurnale?

  3. Klabautermann Says:

    Freiburg wird an der Realitätsverweigerung vom Salomon

    Schaden nehmen.

    Welche verantwortungsvolle Familie wird die Tochter noch

    zum Studium nach Freiburg schicken ???

    Mein Tochter hat in Freiburg studiert.

    Heute würde sie dies nicht mehr in Freiburg tun.

    +++++

    Auch sonst wird der Tagestourismus Schaden nehmen.

    Die Freiburger können dies ändern.

    Wenn man aber die Wahlergebnisse ansieht, welche bei

    einigen Bezirken bis zu 60 % Grüne Wähler sind, wird

    mir bang.

    Mir geht dies aber am Ar… vorbei.

    Für mich ist Freiburg gestorben.

    Mögen sie an ihrer PC verrecken.

  4. Klabautermann Says:

    Nun ja. Der feiner Herr Salomon scheint ja auch ein

    richtiger Hallodri zu sein.

    Von zwei Frauen geschieden.

    Heiratete dann seine frühere Sekretärin Helga Mayer

    aus Stockach.

    Und mit dem Chefredakteur der Badischen Zeitung

    ist er auch befreundet.

    Schmutz zu Schmutz.

    War im Dritten Reich auch so.

  5. BZ Says:

    Für mich auch, ein anständiger Mensch hat in dieser grünversifften Gutmenschenkolonie ohnehin nichts verloren.

  6. BZ Says:

    Gleich und gleich gesellt sich gern.

  7. ebbele Says:

    Das ist also die salomonische Weisheit anno 2016 !

    Wäre Salomon doch nur ein „Einzelfall“ – wie gut ging es Deutschland !

  8. ebbele Says:

    Capo von Mordburg, der KriminalitätsHauptstadt – du siehst nur nen „Einzelfall“ ?

    Oh Salomon, du grüner Rotz- und Lügengeist – du hältst die Wirklichkeit ’ne Armlänge von dir fern …

  9. ebbele Says:

    Da hat dir Kollegin Reker
    einen wirklich guten Tip gegeben
    2015 Köln – 2016 Freiburg !

    Welche Frau wählt in Zukunft noch grün ?

    Merkt ihr nicht wie diese Lügenmafia sich über Euch lustig macht ?

  10. ebbele Says:

    Frau Reschke verweist auf Fakten

  11. ebbele Says:

    … gefangen in der Gutmenschen-Matrix ?

    und …
    dasselbe gilt auch für Salomon !

  12. ewing Says:

    Immer mehr Einzelfälle und der Deutsche bleibt ruhig und
    schaut zu, wie seine Frauen vergewaltigt und ermordet werden.
    Einmalig in der Geschichte!

  13. 8er Biss Says:

    Also ich habe immer mein Vesper dabei mit scharfem Messer für die grobe Bauernwurst🙂

  14. Schantle Says:

    Einer der dreckigen Täter identifiziert: Osteuropäer!

    Guck da!

  15. Schantle Says:

    Udo Ulfkotte im Kress-Interview: Wer in meiner Verwandtschaft noch Lokalzeitungen abonniert hat, der ist älter und liest sie nur noch wegen der Todesanzeigen und der Müllabfuhr.

    Sehr gutes Interview für doofe Journalisten zur Warnung:

  16. Schantle Says:

    Nein, nein,
    es gibt keine No-go-areas, wo denn auch?

    https://www.welt.de/Wenn-die-Streetcorner

  17. ebbele Says:

    Kurzer Auszug aus dem von Schantle genannten Interview:

    zum Thema „Einzelfall“ !

    Udo Ulfkotte: „Ich weiß nicht, ob Teile dieser tränenrührenden Geschichten erfunden sind. Aber es ist ein klassischer Propaganda- und Desinformationstrick. Auf der einen Seite gibt es, was ja inzwischen keiner mehr bestreitet, Anweisungen aus den Reihen deutscher Sicherheitsbehörden, möglichst nicht über Kriminalität und die Schattenseiten der unkontrollierten Massenzuwanderung zu berichten. Ich werte andererseits gerade für 2016 die offen zugänglichen Polizeiberichte über sexuellen Missbrauch und Vergewaltigungen von Frauen und Kindern aus, bei denen die Tatverdächtigen laut Fahndung „Südländer“, „Ausländer“, „Flüchtlinge“, „arabischen Typs“ oder „Dunkelhäutige“ sind. Und ich sammle wirklich nur die Fälle, die in keiner Zeitung erwähnt wurden. Ich habe das Gefühl, dass ich eine mehrbändige Enzyklopädie erarbeite, so viele Fälle sind das. Und von keinem einzigen haben die Menschen da draußen je etwas gehört. Und dann sehe ich andererseits diese Berichte über die lieben potentiellen Herzchirurgen, Raketeningenieure und Chemielaboranten, die ständig Geld finden und brav abliefern. Sorry, aber da fühle ich mich einfach nur noch veräppelt.“

  18. Oskar A. Says:

    Auch wieder ein Einzelfall in Titisee-Neustadt, begangen von einem „Dunkelhäutigen“. Das Presseportal der Polizei Freiburg liest sich inzwischen wie eine Horror-Krimi-Show!

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110970/3508195

  19. Oskar A. Says:

    Und wieder ein Einzelfall: Täter mit „osteuropäischem“ Akzent“. Weil die Mädels um 6.45 Uhr morgens noch durch die Nacht laufen, sind sie Freiwild? Die vielen Ehrenämtler sollen sich doch mal als nächtliche Begleiter von Freiburger Studentinnen betätigen. Aber das kann ja tödlich enden.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110970/3508193

  20. Oskar A. Says:

    Und noch ein Einzelfall: Raubüberfall in Freiburg, Täter mit „südländischem Aussehen“.
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110970/3506587

  21. meld mich auch mal wieder Says:

    Einzelfälle über Einzelfälle?

    Land der Einzelfaelle.. Tjaaa..

  22. BZ Says:

    „Der mutmaßliche Mörder und Vergewaltiger von Maria L. soll einem Medienbericht nach ein vorbestrafter Gewalttäter sein. Der unter Verdächtige soll in einer Mainacht 2013 auf der griechischen Insel Korfu eine 20-jährige Studentin überfallen und eine Steilküste hinabgeworfen haben. Das Opfer überlebte den Angriff wie durch ein Wunder, verletzte sich aber schwer.“

    Der „Focus“ berichtet bereits. Damals war er auch 17…..
    Was für ein schlimmer Bub.

  23. BZ Says:

    Es wird langsam eng, Salomon.

  24. Pegasus Says:

    Hussein Khavani
    Mutmaßlicher Mörder von Maria Ladenburger soll vorbestrafter Gewalttäter sein.

    Hussein K. steht unter Verdacht, die Studentin Maria L. aus Freiburg getötet zu haben. Nach stern-Recherchen wäre das nicht das erste Gewaltverbrechen des mutmaßlichen Täters.
    Bei dem mutmaßlichen Mörder der getöteten Studentin aus Freiburg soll es sich nach stern-Recherchen um einen vorbestraften Gewalttäter handeln. Der unter dem Namen Hussein K. bekannt gewordene Verdächtige soll in einer Mainacht 2013 auf der griechischen Insel Korfu eine 20-jährige Studentin überfallen und eine Steilküste hinabgeworfen haben. Das Opfer überlebte den Angriff wie durch ein Wunder, verletzte sich aber schwer.
    Griechische Medien berichteten in der Folge über die Festnahme des Täters und die Ermittlungen aufgrund versuchten Mordes und Raubes. Damals kamen Zweifel an der Richtigkeit der Angaben des Flüchtlings auf. So schien es den Ermittlern unwahrscheinlich, dass er zum Tatzeitpunkt erst 17 Jahre alt war. Sie konnten dies aber nicht widerlegen.
    Er soll zu zehn Jahren Haft verurteilt worden sein

    Der Flüchtling ließ damals über seine Anwältin bekannt machen, dass er die Tat bereue. In einem Gerichtsprozess im Februar 2014 soll er zu zehn Jahren Haft verurteilt worden sein. Warum ihn die griechische Justiz frühzeitig aus dem Gefängnis entließ, ob sie ihn abschob, ist bislang unklar. Jedenfalls erreichte der Mann im November 2015 Deutschland und wurde unter dem Namen Hussein K. als unbegleiteter minderjähriger Flüchtling registriert. Damals gab er an, dass er 16 Jahre alt sei.

    http://www.stern.de/panorama/stern-crime/stern-exklusiv–mutmasslicher-moerder-von-maria-l–aus-freiburg-soll-vorbestrafter-gewalttaeter-sein-7238230.html

  25. Pegasus Says:

    Muslime genervt über das Wort Integration: Wir müssen uns nicht integrieren.
    Junge Muslima erklärt, dass sich Muslime hier NiCHT integrieren müssen und sie deshalb nicht ständig mit der Forderung nach Integration genervt werden möchten.
    Das Wort Integration kam doch ständig von der Regierung bzw. Politikern der etablierten Parteien.
    Kommentar. Wir wollen doch auch nicht das ihr euch integrieren müsst. Was ihr müsst, ist wieder zurück ins Heimatland und beim Wiederaufbau mithelfen. Oder sollen wir das auch noch tun.
    Video: https://politikstube.com/muslime-genervt-ueber-das-wort-integration-wir-muessen-uns-nicht-integrieren/

  26. BZ Says:

    Damit tun sie uns den allergrößten Gefallen, wir wollen auch nicht ständig genervt werden, wir wollen unsere hochstehende Kultur behalten und nicht verhunzen lassen, also Leute: macht die Fliege.

  27. BZ Says:

    Wir wollen vor allem nicht abgemurkst werden.

  28. Pegasus Says:

    Institut für Asylrecht erstattet Anzeige gegen Angela Merkel im Mordfall Maria L.
    Die Beschuldigte ist Kraft Amtes verantwortlich für die sogenannte „Flüchtlingspolitik“ der
    Bundesregierung, insbesondere ist die Beschuldigte dafür verantwortlich, daß schon mehr als
    zwei Millionen selbsternannte „Flüchtlinge“ ohne Visa und größtenteils völlig unkontrolliertund illegal in das Bundesgebiet einreisen konnten. Das ist allgemein bekannt.
    Die zur Inhaftierung führenden Tatbestände konnte der mutmaßlich illegal nach Deutschland
    eingereiste Hauptverdächtige nur verwirklichen, weil die Beschuldigte Merkel spätestens im September 2015 ein „Regime der Rechtlosigkeit“ aufbaute und millionenfach illegale Einwanderer als ihre „Gäste“ nach Deutschland lockte. Hätte nicht dieses „Regime der Rechtlosigkeit“ die deutsche Staatsgrenze auch für den mutmaßlich illegal eingereisten Hauptverdächtigen geöffnet, wäre die Geschädigte mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht vergewaltigt und emordet worden.
    Inzwischen liegen 400 Anzeigen gegen Angela Merkel vor. Darunter Hochverrat und Schleuserei

    Leider schmettern die gleichgeschalteten Gerichte jede Anzeige gegen ihre Führerin ab. Aber es kommt noch der Tag der ……….!
    https://politikstube.com/institut-fuer-asylrecht-erstattet-anzeige-gegen-angela-merklel-im-mordfall-maria-l/

  29. BZ Says:

    WER hat den Freiburgkiller nach Deutschland geschleust??? Den Griechen ist er ja vom Tablett gehüpft und nach Deutschland „geflüchtet“, wer also hat den hierher geschleppt? Vielleicht die gastgebende afghanische Familie? Stammeszugehörigkeit? Irgendjemand muss es ja gewesen sein.

  30. Schantle Says:

    Schon wieder gab es eine Trittattacke in einem U-Bahnhof. Eine Frau in München, die am frühen Samstagmorgen auf dem Weg von einer Weihnachtsfeier nach Hause war, wurde auf der Rolltreppe am U-Bahnhof Heimeranplatz von drei Jugendlichen getreten.

    Die 38-jährige Frau stürzte hinunter. Als sie am Boden lag, entrissen ihr die jungen Männer die Handtasche und flüchteten. …

    https://www.welt.de/ver

  31. Schantle Says:

    Polizei in NRW versagt bereits, lügt Probleme weg, in Wahrheit regieren kriminelle kurdische und arabische Clans und Zigeuner!

    Polizei-wuerde-den-Kampf-mit-uns-nicht-gewinnen

  32. Oskar A. Says:

    Der U-Bahn-Treter von Berlin soll aus Bulgarien stammen!


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: