Illegal: ev. Bischof verhindert Abschiebung

17. Dezember 2016

Rottweil / grünschwarzer Linksstaat. Der evangelische Landesbischof Jochen Cornelius-Bundschuh verhinderte illegal die Abschiebung eines kriminellen Afghanen zusammen mit anderen Kirchenmäusen, auch katholischen, und natürlich den Grünen, die gern ausländische Verbrecher hier durchfüttern und auf uns Einheimische loslassen.

Der Afghane soll Christ geworden sein, zwei Gerichte hatten das als vorgeschobenen Trick angesehen. Und auch ein Bischof hat sich an die Gesetze und die Rechtssprechung zu halten. Aber unsere Kirchen kriechen laufend ausländischen Moslems in den Hintern, und geben denen auch öfters illegal „Kirchenasyl“, was nirgends im Gesetz steht. Der Vorgang dürfte sich in der schwarzgrünen Stuttgarter Regierung bald zu einem größeren Streit entwickeln.

Die bundesdeutsche Afghanistan-Abschiebung vorgestern war sowieso ein peinlicher Witz. 50 kriminelle Afghanen sollten ab Frankfurt ausgeflogen werden, 40 kamen in Frankfurt an, und am Schluß saßen nur 34 im teuren Flieger nach Kabul.

Insgesamt sind angeblich laut diesem Artikel über 200.000 Flüchtlinge ausreisepflichtig, und das trotz unserer linken Justiz. 200.000 geteilt durch 34 im Monatsbus ergibt 5882 Flüge geteilt durch 12 Monate heißt: Die Abschiebung der heutigen Asylanten dauert noch 490 Jahre!

Jeden Monat aber fliegt die doofe Kanzlerin ja neue aus Italien und Griechenland ein, 27.000 pro Jahr werden hergejettet, guck da, von den Tausenden Illegalen, die kommen, nicht zu reden.

Was sind wir bloß für ein dreckiger Scheißstaat!

 

27 Antworten to “Illegal: ev. Bischof verhindert Abschiebung”

  1. Schantle Says:

    Guckt die Visagen genau an, dann sieht man, wer da protestiert!

  2. Schantle Says:

    Das ist der Bischof Bundschuh

  3. Schantle Says:

    2,4 Milliarden Afrikaner soll es 2050 unter dann 9,7 Milliarden Erdenbürgern geben. In der EU (ohne Großbritannien) sollen es nur 450 Millionen sein – ein Drittel davon über 60 Jahre alt. Obwohl ein Blick über 2050 hinaus schwierig bleibt, sieht die UNO für das Jahr 2100 die Hälfte aller Menschenkinder unter fünf Jahren in Afrika, während es 1950 nicht einmal zehn Prozent sind. In jedem Fall bleibt der Schwarze Kontinent auf viele Jahrzehnte hinaus im Fokus globaler Sorgen. Wenn Ostasien – ungeachtet noch geringerer Geburtenzahlen als in der westlichen Welt – weiterhin ethnozentrisch operiert, Einbürgerungen also ungemein schwer macht, bleibt das schrumpfvergreisende Europa für umzugswillige Afrikaner das erste Reiseziel.

    http://www.derhauptstadtbrief.de/cms/118

  4. Klabautermann Says:

    Schlechte Ausbildung hat der Bischof genossen.

    Liebe Deinen Nächsten.

    Es stand nichts davon, daß ich die Schlächter von

    meinen Kindern oder Enkeln liebkosen muß.

  5. Raunsky Says:

    Die gleichen VISAGEN schickt man bei Veranstaltungen der AfD
    los.
    Unterstes Niveau !Subproletariat vom anderen Kontinent.

  6. ewing Says:

    „Reichsbischof“ Bundschuh sollte sich auf sein Kerngeschäft, nämlich die Verkündigung des Evangeliums,
    konzentrieren und sich nicht als Steigbügelhalter für die
    Asyllobby betätigen.

  7. Bergbewohner Says:

    Der Rücktransport der Afghanen müßte effizienter sein. In einen Boeing- oder Airbus-Langstreckenflieger passen gut 150 Passagiere. Um diese Zahl mit diesen speziellen Gästen zu erreichen müßte das Flugzeug nur zu einer Drohne umgebaut werden, die ohne Begleitpersonal fliegen kann. Das ist mit heutiger Technik kein Problem. Die Drohne erreicht dann ihr Ziel oder auch nicht. Das hängt dann ganz und gar von den Passagieren ab.

  8. ebbele Says:

    Bundschuh ist ein Illegaler, der auf der Stelle in ein Flugzeug verfrachtet gehört in Richtung Aff-ghani-stan …

    … leider gilt er als legal

  9. BZ Says:

    Ein Status quo ist sehr veränderlich, das wird dieser bunte Latschenträger auch noch merken, das Gesetz von Ursache und Wirkung ist ein Naturgesetz, eine anerkannte Grundlage der Physik. Jede Tat hat Konsequenzen und trifft irgendwann den Verursacher.

  10. julia Says:

    Nee Leute,

    der Pfaffe hat genügend komplett debiler Kirchensteuerzahler und Betfreaks an seiner Seite um sein scheinheiliges Werk weiter zu betreiben.

    Kritik juckt solche Gestalten nicht,hat man doch zur Genüge am unterdrückten und vertuschten Missbrauch in der Kirche gesehen !

    Der Michel zahlt brav weiter,da seid mal sicher.

    Das Kirchengesockse nimmt keine Flüchtlinge bei sich auf,die Kirchen sind verschlossen,macht mal einen Termin beim Pfaffen und blast ihm den Marsch.

    Dann werdet ihr erleben wie das läuft!

    IHR zahlt den ganzen Scheiß bis ans Lebensende und Freund Pfaffe macht es sich gemütlich,einmal in der Woche wird von der Kanzel salbadert und dem verblödeten Volk was vom lieben Gott verklickert.

    Jetzt zur „heiligen“ Weihnachtszeit wird sicher wieder viel gespendet für die armen Asylforderer mit ihren armen kleinen Kinderchen,die mit den niedlichen Kulleraugen in die Gutmenschenkamera glotzen wie Kuh Elsa.

    Und der Michel?

    Der spendet wie blöde,während nebenan Ottonormal oder Lieschen M. die ihr Leben lang gebuckelt und geschafft hat,nicht weiß wie sie die Miete zahlen soll.

    Das juckt dann keinen Pfaffen,Welcome-Plärrer oder debile Teddyspender.

  11. julia Says:

    ALARM

    Weihnachtsverbot an deutscher Schule in der Türkei

    Also Kirchensteuerzahler ab zu eurem Ortspfaffen und den mal flottgemacht,er wird gebraucht !!!

    Christen in Not !!!

    Sollen sich unsere fetten,überflüssigen Pfaffen zur Abwechslung mal darum kümmern,anstatt vor dem Islam zu kriechen!

  12. BZ Says:

    Ich zahle schon lang nicht mehr, aber du hast natürlich recht: Man schaue sich das Kirchenvolk an, eine willfährige, tumbe Masse, diese Untertanen hinterfragen absolut nichts, da ist in der Tat Hopfen und Malz verloren.

  13. BZ Says:

    @Julia:

    Wir verstehen uns, das Pfaffenvolk ist für mich auch das feuerroteste Tuch, fette Nichtsnutze, die kein Mensch braucht.

  14. enigma Says:

    Dieser Bischof „Schundbuh“ sieht ja schlimmer aus als Graf Dracula.

  15. BZ Says:

    Wen der wohl anbetet…

  16. BZ Says:

    Christen sind denen scheißegal, die haben längst die Seiten gewechselt.

  17. julia Says:

    Ist die Islamisierung erst mal so richtig in Schwung,sind viele Moscheen und Minarette errichtet und plärrt x mal am Tag der Muezzin zum gemeinschaftlichen Bücken gen Osten – wird bei unseren christlichen Kuttenbrunzern sicher aufgeräumt.

    Da hilft kein Beten mehr und auch kein kriecherisches Anschleimen,dann wird das Messer gewetzt und mit Allahs Segen Kuttenbrunzers Rübe abgeschnibbelt.

    Von mir aus gerne,wenn Idioten Idioten um die Ecke bringen freue ich mich.

    Denn,wer an irgendwelche Götter glaubt,kann nur ein Idiot sein,egal wie der frei erfundene Gott genannt wird.

  18. ebbele Says:

    … durch Nachdenken kann man Erkennen daß die Welt von geschaffen ist @julia

  19. julia Says:

    @ ebbele

    ich verstehe dein letztes Posting nicht.

    Ich kann dir nur soviel sagen:

    Nachdenken – gut und schön –

    Anpacken ist mir lieber,durch Nachdenken werde ich nicht satt.

    Die großen Denker haben zumeist nichts geleistet,außer irgendwelche unnützen Denkschriften zu verfassen.

    Nö,da sind mir Leute die eine saubere Mauer ziehen können näher und lieber!

  20. ebbele Says:

    ok Julia ich helf Dir:

    von GOTT geschaffen

    *wer ohne Nachdenken anpackt, packt womöglich zweimal an*

    Aus dir soll man schlau werden?
    einmal rätst du „Hirn einschalten“ und nu verweigerst Du dasselbe !

  21. julia Says:

    @ ebbele

    bleib mir weg mit deinem GOTT !

    Sonst lernst du mich kennen und glaub mir dir steht dann kein Gott dieser Welt bei !

    Wenn ich gewusst hätte,dass hier Gottesanbeter sind hätte ich hier niemals was geschrieben.

    Widerliche Betlinge hasse ich wie die Pest – da ist mir jeder Zigeuner und Neger zehnmal lieber ! ( aber nur wunderbare Neger und Zigeuner die mir auf Bestellung klauen was ich gerade brauchen kann )
    P.S.
    Bräuchte gerade einen Minibagger ( echt wahr )

    Schon schlimm genug hier andauernd Arnie-Scheiße lesen zu müssen – aber BETLINGE ???

    NÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄ !

  22. Schantle Says:

    Mach mal halblang!!

  23. Pegasus Says:

    Die Ignoranz deutscher Kirchenfunktionäre
    Das Böse siegt, weil die Guten nichts dagegen tun, so besagt es ein Zitat, das Edmund Burke (1729-1797) zugeschrieben wird. Albert Einstein formulierte es folgendermaßen: „Die Welt wird nicht bedroht von den Menschen, die böse sind, sondern von denen, die das Böse zulassen.“ Auf die Gegenwart übertragen gilt der dringende Zusatz, dass mit „den Guten“ nicht die gemeint sind, die sich nur als solche verkaufen, die sich aus finanziellen oder gesellschaftlichen Interessen bloß derart bewerben.
    Zu jenen, die sich gerne als Gute vermarkten, während sie zum Bösen schweigen, gehören leider und in der deutschen Geschichte nicht zum ersten Mal hohe Kirchenfunktionäre. Denn sie ignorieren das Leid der Christen, sie reagieren nicht auf die Christenverfolgung oder bestenfalls mit kurzer Empörung. Dann hüllen sie sich wieder in bequemes Schweigen und glänzenden Dünkel. Schlimmer noch, sie lassen ihre Glaubenszugehörigen im Stich, indem sie dem Islam und den Linksgrünen das Wort reden statt mutig und offen zu thematisieren, in welchen Systemen die Christen am meisten drangsaliert werden, nämlich in muslimischen und kommunistischen.
    Es ist wohl nicht zu pathetisch, hier von einem feigen Verrat zu sprechen, der begangen wird von gut Versorgten in hohen Posten. Von sich selbst Erhebenden, die zu machtversessen sind, um sich mit der Einwanderungslobby anzulegen und zu schwach, um gegen den linken Strom deutscher Selbstabschaffung zu schwimmen. Man muss keiner Konfession angehören, um über diese Ignoranz der „Kirchenfürsten“ entsetzt zu sein. Darüber, wie kalt sie über Anschläge auf ägyptische Kopten hinwegsehen und gleichzeitig flächendeckenden Islamunterricht vorschlagen. Oder wie rückgratlos sie Zeichen ihres Glaubensbekenntnisses, wie unterwürfig sie ihr Kreuz ablegen, um einer fordernden Minderheit zu gefallen. Wie wendig sie das Leugnen der eigenen Religion als christliche Nächstenliebe auslegen wollen, damit sie weiter hochdotiert im Amt verbleiben.
    Die Realität ist die: Während Migranten und Asylbewerber christlichen Glaubens in deutschen Asylunterkünften von radikalisierten Muslimen schikaniert und angegriffen werden, hofieren deutsche Kirchenfunktionäre den Ausbreitungsanspruch der Islamisten. Während Christen im Nahen Osten von islamistischen Terroristen verfolgt werden, zelebrieren „Lichtgestalten“ des deutschen Kirchenwesens die Unterwerfung in Form sinnentleerter „Friedensangebote“ an kriminelle Fanatiker und Massenmörder, die unter anderem das Christentum auslöschen wollen. Daraus spricht keine religiöse Überzeugung von Glaubensträgern, sondern dekadente Saturiertheit kirchlicher Funktionäre.
    Während also Christen Opfer von Mobbing und systematischer Vertreibungen werden, räkeln sich hohe Würdenträger in Deutschland in falscher Eigenreklame und verüben verantwortungslose Weltabgewandtheit.
    Über die Beweggründe kann man spekulieren. Feigheit ist schon genannt worden. Gefährliche Weltfremdheit, die den Eroberungsanspruch des Islamismus verkennt, könnte auch ein Grund sein. Oder doch das allzu menschliche und alte Streben nach Macht und das Profitieren von der Massenmigration. Es scheint jedenfalls, als wurde der Altar der Religion gegen den quasi-religiösen der linksgrünen Ideologie eingetauscht. Die Hauptsache Anbetung. Was dann zur freiwilligen Selbstaufgabe und zum eklatanten Versagen beim Thema Christenverfolgung führt.

    Für die drangsalierten, verletzten und getöteten Christen, in Europa als auch außerhalb, ändert es ohnehin nichts, wenn nach den Ursachen geforscht wird, warum obere Vertreter des Glaubens ihr Leiden übersehen (wollen). Auf der anderen Seite wird die Schändlichkeit des Pharisäertums dadurch nicht geschwächt. Im Gegenteil, wer sich publikumswirksam als guter Mensch feiern lässt, sich aber in Wirklichkeit ignorant gegenüber den Geschehnissen der Christenverfolgung verhält, zeigt lediglich seine Heuchelei und Scheinheiligkeit.

    Mögen die Adventszeit und das Weihnachtsfest für Besinnung in einigen deutschen Kirchenetagen sorgen, den Unterschied zwischen gut sein und nur so tun erhellen und obiges Zitat verständlich werden lassen.

  24. ebbele Says:

    Emotionen sind zwar menschlich Julia, aber in der Regel irrational – zum Beispiel Dein grandioses Schauspiel weiter oben !

    Unser Hirn ist geschaffen „Sinn“ zu finden –
    Denn jedes Organ hat seinen Zweck,
    wenn man’s nicht verkümmern läßt.

  25. BZ Says:

    @julia:
    Ich mag zwar keine Pfaffen, aber ich bin ein religiöser, glaubender Mensch. Was Sie hier ablassen ist widerwärtig, was ich sonst noch über Sie denke, behalte ich für mich.

  26. ebbele Says:

    Julia, natürlich hast Du das noch nicht bemerkt:

    JEDER Mensch glaubt – auch Atheisten sind glaubende „Hohlbirnen“ – auch du … glaubst !

    Fragt sich bloß an was, und an wen … ?

    Ich für mich bevorzuge Leuten zu glauben, die glaubwürdig und vertrauenswürdig sind – solche, die ihr Wort halten, solche die Lügen verabscheuen, die aufrichtig, treu und ehrlich sind, die nicht auf ihren eigenen Vorteil bedacht sind !

    Dazu gehört z. B Jesus, der Christus !

    Dazu gehört nicht z. B. die Lügenpresse !


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: