Merkels Asyl-Schwampf von 2014

26. Dezember 2016

Rottweil / Asyldeppistan. Schaut euch mal diesen unrealistischen und vollidiotischen Asylschmalz unserer Politdeppen von 2014 an und vergleicht es mit dem, was seither dann tatsächlich passiert ist. Gegen die absolute Verblödung von Merkel und Konsorten kann jeder Komiker abstinken!

Produziert wurde dieser weltfremde Dreck im Auftrag des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge von Miramedia in Hamburg Anfang 2014! Das Video gibt es natürlich in verschiedenen Sprachen.

Advertisements

12 Antworten to “Merkels Asyl-Schwampf von 2014”

  1. Gegen Links Says:

    Mir wird übel, wenn ich diesen Schwachsinn anhören muss, ich habe leider nur um die 5 Minuten geschafft… Das ist doch mal eine tolle Werbung für dreiviertel von Afrika und Asien.

  2. Gegen Links Says:

    Landratsamt Freising alarmiert: Flüchtlinge schauen IS-Videos.

    Freising – Dank der Wachsamkeit von Mitbewohnern ist das Landratsamt Freising auf drei jugendliche Flüchtlinge aufmerksam geworden, die mit dem Islamischen Staat sympathisieren. Ihr Radikalisierungsgrad war offenbar bereits fortgeschritten.

    https://www.merkur.de/lokales/freising/freising-ort28692/landratsamt-freising-alarmiert-fluechtlinge-schauen-is-videos-7163823.html

    Unseren Gutmenschen fallen auf bei solchen Auffälligkeiten immer wieder Scheinlösungen ein, dabei gibt es nur eine logische Konsequenz, nämlich die der Ausweisung! Und künftig geschlossene Grenzen.

  3. Schantle Says:

    B313 bei Wernau blockiert
    Türkische Hochzeitsgesellschaft tanzt auf Bundesstraße

    Eine türkische Hochzeitsgesellschaft hat am Samstagnachmittag für eine erhebliche und teilweise höchst gefährliche Behinderungen der Bundesstraße 313 bei Wernau (Kreis Esslingen) gesorgt.

    Wie die Polizei berichtet, sollen sich Gäste der Hochzeitsfeier gegen 15 Uhr in bester Feierlaune mit etwa 20 bis 30 Fahrzeugen auf dem Weg in Richtung Nürtingen befunden haben. Immer wieder sollen sie dabei den nachfolgenden Verkehr durch vorsätzliches Langsamfahren ausgebremst und auf Höhe Wernau schließlich beide Fahrspuren der Bundesstraße komplett blockiert haben.

    Mehrere Gäste sollen dann ausgestiegen sein und auf der Straße getanzt haben. Durch den künstlich herbeigeführten Stau kam es teilweise zu höchst gefährlichen Situationen. Als der Konvoi weiterfuhr, wurde der Verkehr weiterhin auf beiden Fahrspuren ausgebremst. Außerdem sollen die Fahrzeugen immer wieder unvorhersehbar die Fahrstreifen gewechselt und vereinzelt sogar über einen Parkplatz überholt haben.

    http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.wernau-hochzeitsgese

  4. Gegen Links Says:

    SPANIEN: MAXIMALPIGMENTIERTE FACHKRÄFTE. WAS FÜR EINE KULTURELLE BEREICHERUNG !

  5. Klabautermann Says:

    Solch ein Dreck kann nur aus kranken und kommunistischen

    Gehirnen entsprungen sein.

    Und der Trampel aus der Uckermark ist der Chef.

    Wir verkommen zur Wohlfühloase der Welt.

    +++++

    Es gibt Menschen die schon immer hier wohnten und mit

    ihrer Hände Arbeit staatserhaltend sind.

    Und dann gibt es Menschen die gekommen sind und uns

    ausnehmen wie Weihnachtsgänse.

    Und sie werden von Helferdeppen dabei unterstützt.

    +++++

    Kriegswinter 2016

    Herzliche Grüße von der Südfront!

  6. Schantle Says:

    Deutschland ist fassungslos, aber auch ausser Kontrolle. Die Ordnung, eine der wichtigen Tugenden, ist zerbrochen. Wenn Deutschland ­orientierungslos und führungslos wird, dann ist dies mehr als nur eine erschütternde Nachricht, es ist auch ein Warnsignal für ganz Europa. Nur wenn Deutschland endlich begreift, dass niemand die Welt retten kann, so wie niemand Deutschland zu retten versuchen wird, gibt es eine Chance, ­dieses schreckliche Ausmass an Verwirrung und Selbsttäuschung zu überwinden. Die Welt ist nicht gut und sie wird es nie sein.

    Die Regierung eines Landes muss sich um die eigene Bevölkerung kümmern und nicht um das Elend der Welt.

    http://bazonline.ch/ausland/europa/

  7. Schantle Says:

    Immer noch mittäglicher 27. Dezember

    Man male sich aus, die aktuell hierzulande herumlungernden muslimischen „Gefährder“ würden sich durch Zauberhand in biodeutsche NSU-Kombattanten verwandeln: Wie viele Parlamentarier würden den Staatsnotstand ausrufen und Sondergesetze fordern, welche Datenschutzaufweichungen und Persönlichkeitsrechtseinschränkungen würden in Rekordzeit durchgepeitscht, wie viele Generalverdächte formuliert, polizeiliche Befugnisse erweitert, Parteiverbote gefordert, Sympathisanten dingfest gemacht oder wenigstens lebenslang auf facebook gesperrt! Welche Hysterie wallte und wogte und waberte wonnig durch dieses weidliche Ländchen!
    Klonovsky

  8. Schantle Says:

    Ist Merkel eine Verfassungsbrecherin?

    Angela Merkels radikale Grenzöffnung ist ein historischer Rechtsbruch. Das mit Spannung erwartete Rechtsgutachten des Verfassungsrechtlers Udo di Fabio erschüttert das politische Berlin. Ausgerechnet eine Regierungspartei weist der Regierung Verfassungsbruch nach.

    Das Gutachten ist für Angela Merkel ein Donnerschlag. Der Verfassungsrechtler Udo di Fabio kommt nach juristischer Prüfung der aktuellen Migrationskrise zu einem erschütternden Befund: Die Bundesregierung bricht mit ihrer Weigerung, die Landesgrenzen umfassend zu kontrollieren, eindeutig Verfassungsrecht. In dem Gutachten heißt es: „Der Bund ist aus verfassungsrechtlichen Gründen (…) verpflichtet, wirksame Kontrollen der Bundesgrenzen wieder aufzunehmen, wenn das gemeinsame europäische Grenzsicherungs- und Einwanderungssystem vorübergehend oder dauerhaft gestört ist“.
    Ausgerechnet der Freistaat Bayern (also die CSU-Regierung) hat das brisante Gutachten beauftragt um zu klären, ob Merkels Regierung noch auf dem Boden des Rechts stehe, ob das Agieren der Berliner Regierung vom fehlenden Grenzschutz bis zum Alleinlassen der Bundesländer nicht eigentlich verbrecherisch sei. Alleine dieser Vorgang ist ein Eklat. Denn damit weist eine Regierungspartei der Kanzlerin nach, dass ihr Verhalten nicht mehr vom Grundgesetz gedeckt ist.

    http://www.theeuropean.de/verfahren-gegen-bundeskanzlerin

  9. ebbele Says:

    Schantle, und nun ?

    Wird Merkel abdanken?
    Und – falls ja, wer folgt? Seehofer?

    Wird dann nach Recht und Gesetz vorgegangen?
    Wird dann das Wohl Deutschlands im Blickfeld sein?

    Wird dann jeder Asylrechts-Mißbraucher (mind. 95% der sog. Flüchtlinge) inklusive das importierte kriminelle Pack schnell und rigoros und ohne viel Federlesens in ihre alte Heimat zurückverfrachtet?

  10. Schantle Says:

    Nur der massive Einsatz der praktisch gleichgeschalteten deutschen Medienlandschaft verhindert derzeit noch, dass Merkel bei lebendigem Leib gegrillt wird. Man hat das Blatt mit Begriffen wie „Willkommenskultur“, „Schutzsuchenden“, „Traumatisierten“ und „Integrationsgipfeln“ überreizt: Die Schutzsuchenden der Gegenwart sind inzwischen deutsche Obdachlose, die traumatisierten Besucher der deutschen Weihnachtsmärkte und Merkel? macht lieber Selfies mit ihren „Neubürgern“, während gleichzeitig auf deutschen Plätzen ihre eigentlichen Bürger bestialisch abgeschlachtet werden. Anstatt das Heft des Handels in die Hand zu nehmen, versucht sie die Ereignisse auszusitzen und reagiert apathisch. Damit ist Merkel für das Establishment als globale Führungsperson gestorben.

    Tatjana Festerling

  11. Schantle Says:

    Die deutsche Gesamtverschuldung beträgt 6,2 Billionen Euro. Finanzökonom Bernd Raffelhüschen rechnet vor, dass die Flüchtlingswelle dieses Finanzloch um bis zu 1,5 Billionen Euro vergrößern kann.

    https://www.welt.de/Auf-unsere-Kinder-wartet-die-7-7-Billionen-Euro-Luecke

  12. Welcome Says:

    Welcome

    Amri bewegte sich aber in ganz Deutschland und war als „hochmobil“ eingestuft.

    Der Attentäter vom Berliner Breitscheidplatz hat sich nach Erkenntnissen der Polizei immer wieder mit neuen Namen in verschiedenen deutschen Städten registrieren lassen – mit mindestens 14 Identitäten. Das wurde am Donnerstag in Düsseldorf bekannt.

    Amri habe sich konspirativ verhalten und sich immer wieder mit neuen Namen und Personalien in verschiedenen Städten registrieren lassen, sagte Schürmann am Donnerstag in einer Sondersitzung des Ausschusses.

    Juristische Mittel liefen ins Leere

    Die Polizei habe wiederholt versucht, Verfahren gegen Amri in die Wege zu leiten, sagte Schürmann weiter. Dies sei etwa im April 2016 der Fall gewesen, als festgestellt worden sei, dass Amri in verschiedenen Kommunen staatliche Sozialleistungen kassiert habe. Die zuständige Staatsanwaltschaft habe dies aber abgelehnt.

    Auch sei Amri mit falschen Dokumenten und Betäubungsmitteln aufgegriffen worden. Zudem habe es Versuche gegeben, in Berlin ein Verfahren unter dem Verdacht von Plänen für einen Überfall einzuleiten. Amri sei dabei auch Ziel „verdeckter Maßnahmen“ gewesen, seine Telekommunikation sei zudem über sechs Monate abgehört worden.

    Guck da

    Welcome

    http://www.rbb-online.de/politik/beitrag/2017/01/ermittlungen-amri-kontaktmann-nrw-anschlag-berlin-breitscheidplatz.html


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: