Schellhorn: Narr geht nicht zur Obrigkeit

3. Januar 2017

Rottweil. Im heutigen Bote sagt Ausschußmitglied Markus Schellhorn über die Rottweiler Fasnet: Der Narr geht nicht zur Obrigkeit. Er macht keinen Bückling vor der Landesregierung. Und was sieht man immer wieder vor der „Ehrentribüne“? Und wieviel schleichen nach dem Narrensprung ins Kaufhaus?

Dabei wär gar nix dagegegen einzuwenden, wenn der Narr auch zur Obrigkeit ginge und denen im Bedarfsfall saftig aufsagen würde statt dem üblichen Geplätscher „Jedem zur Freude und niemand zum Leid“! Warum hab‘ ich eigentlich eine blutige Narbe? (Bote da!)

Advertisements

2 Antworten to “Schellhorn: Narr geht nicht zur Obrigkeit”

  1. Schantle Says:

    Mit Schwäbisch hapert es auch!

    Narredag 2017

  2. Bergbewohner Says:

    Ich kenne einen, dem sollte man den Schirm wegnehmen, wenn er im Schantle-Häs die Stadt nab stolziert. Den braucht er nämlich nicht.


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: