Sternsinger weiß, Trottoir schwarz?

6. Januar 2017

Kreis Rottweil. Während unsere Bürgersteige immer dunkler werden, werden unsere Sternsinger und Dreikönige immer weißer. Gibt es da Zusammenhänge?

Hier ein Artikel mit Foto aus Sulz!
Hier ein Artikel aus Österreich dazu! Warum gibt es keinen schwarzen König mehr? Mit Kommentaren.

19 Antworten to “Sternsinger weiß, Trottoir schwarz?”

  1. Schantle Says:

    früher

    heute

  2. Senatssekretär Freistaat Danzig Says:

    Hat dies auf behindertvertriebentessarzblog rebloggt.

  3. ewing Says:

    Neger werden also an Dreikönig zunehmend ausgegrenzt.
    Wenn das kein Rassismus ist!

  4. meld mich auch mal wieder Says:

    unn bei ies waret es nur “ Neger “ Kinder … Kopfschüttel

  5. Oskar A. Says:

    Auch interessant. 😉

  6. Rudolf Radieschen Says:

    Ja, zum Kotzen. Fiel mir gestern auch auf! Die Sippe kam zu fünft, aber Melchior, der Neger, war nicht dabei. Fehlte einfach. Früher war der immer dabei, ich habe den selbst jahrelang dargestellt.

    Auf meine Frage hieß es dazu nur, dass das nicht mehr so gern gesehen wäre. Habe dann einfach die Tür wieder zugemacht, die Bettler waren bei mir damit auch nicht gern gesehen.

    Übel diese Islamisierung des Abendlandes. 😦 Vielleicht will Peterle, der Arneg(g)er, daraus ja mal wieder eine Titelstory machen? Wenns um Bäume, Waffen oder sonstiges linksradikales Zeugs geht, dann ist er ja auch ganz vorne dabei mit seinem Groupie „him“.

  7. Oleg Says:

    Genau. Finde ohnehin, dass da Kinder zum Geldeintreiben missbraucht werden.
    Unverschämt, den Leuten nach der weihnachtlichen Bettelorgie flugs die nächsten Abkassierer auf den Hals zu hetzen.
    Typisch Kirchen, immer die Griffel in jedem erreichbaren Geldsack.

  8. Klabautermann Says:

    Das wäre doch jetzt mal eine nette Geste der Integration

    wenn wir einen kleinen Mohrenkopf zu den Sternsingern

    mitnehmen.

    Ich kann mir aber vorstellen, daß die Eltern des Mohren

    wegen Kälte absagen.

    Also bleibt es wie immer dabei, daß die deutschen Kinder

    sich einen abfrieren und derweil drinnen der Mohrenkopf

    und seine Sippschaft in der warmen Stube sitzen und den

    Bananenbrei mit Hafergrütze essen.

  9. Klabautermann Says:

    Wurden die Sternsinger aus Sulz in der Kleiderkammer

    vom Roten Kreuz angezogen ???

    Erbärmlich !!!

    Da laufen ja Nafis moderner rum.

  10. Ekkehard Says:

    Die ganze Diskussion wird langsam sowieso grotesk. Einigen Übereifrigen ist es wohl endlich aufgefallen, daß ihr politisch korrekter vorauseilender Gehorsam ganz einfach schwachsinnig ist. Was soll daran rassistisch sein, daß auch Schwarzafrikaner Jesus anbeten? Schließlich gibt es längst solche Leute als katholische Priester, insbesondere in Deutschland.

    Also kursieren inzwischen die tollsten Ausreden:

    Die Kinder mögen sich nicht schwarz anmalen (aha, seit wann haben 100% aller Kinder keinen Spaß am Maskieren mehr?).

    Kinder könnten allergisch auf die Schminke reagieren. (Auf alle Sorten? Gibt es ggf. keine Alternativprodukte für bedürftige Schauspieler und TV-Diskussions-Teilnehmer?)

    Kinder haben Angst, die Schminke könnte schwierig zu entfernen sein. (Die Erfahrung von einigen Millionen Erziehern legt das Gegenteil nahe.)

    Und so weiter. Man vergleiche dazu die Fotostrecke aus dem Freisinger Dom, wo Reinhard Marx (seinen Titel zu benutzen verweigere ich aus Respekt vor meiner eigenen Religion) mit 600 Kindern die Sternsingeraktion 2017 eröffnet.:

    http://www.br.de/nachrichten/oberbayern/inhalt/sternsinger-oberbayern-freising-100.html

    Frage: Wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, daß unter 600 zufällig ausgewählten obebayerischen Kindern kein einziges angst- und schminkeallergiefreies mit Spaß am Maskieren / Schminken zu finden ist?

  11. Pegasus Says:

    Freund eines Kripobeamten: „Wenn die Deutschen das wüssten gäbe es einen Bürgerkrieg“

    Mein bester Freund, selber Polizeihauptkommissar in eine süddeutschen Großstadt, erzählt mir oft von seinem harten Dienst, wenn sich unsere Familien an seltenen freien Wochenende zu Spieleabend treffen. Ob Flüchtilanten IPhones geschenkt bekommen, kann er nicht bestätigen. Bestätigen kann er aber, das Straftaten von Migranten bewußt unter Verschluß gehalten werden, speziell von „Schutzsuchenden“, um den deutschen Schlafmichel nicht zu beunruhigen. Wenn Randale im Asylheim ist, warten die Beamten erst, bis mindestens 4 Streifenwägen da sind und dann geht es oft nur mit gezogenen Waffen rein. Als Mitglied einer -ich nenne es mal „spezielle Dienstgruppe zum Ergreifen bestimmter Personen“- ist er immer an vordersten Front dabei. Laut einem internen Papier herrschen in Städten mit hohem MiHiGru-Anteil wie Stuttgart, Pforzheim, Heilbronn, Mannheim und Böblingen-Sindelfingen schon latente Bürgerkriegszustände, die zwar noch unter den Deckel schwelen, aber wie lange noch, die der Deckel wegfliegt? Vielleicht sollte man unsere linksreaktionären Gutmenschen mal Nachts alleine in diese Städte in die angeblich nicht vorhandenen No-Go-Areas schicken, damit sie mal die Konsequenzen ihres opportunen Handelns am eigenen Leib spüren!
    https://politikstube.com/freund-eines-kripobeamten-wenn-die-deutschen-das-wuessten-gaebe-es-einen-buergerkrieg/

  12. Pegasus Says:

    NRW braucht mehr Nafris bei der Polizei.
    Wenn ein Hund immer das Essen vom Tisch klaut, ist es nicht die beste Lösung, einen zweiten anzuschaffen, der darauf aufpasst, dass er das nicht weiter macht. Dennoch will man einen ähnlichen Weg bei der Polizei in NRW gehen. Der stellvertretende Landesvorsitzende vom Bund Deutscher Kriminalbeamter (BDK) in Nordrhein-Westfalen, Oliver Huth, sagt, die Beamten sollten einen Querschnitt der Gesellschaft spiegeln. Derzeit hätten rund 25 Prozent der Bevölkerung in NRW Migrationshintergrund, aber nur zehn Prozent der Polizeischüler. Das muss sich ändern, es müssten dringend mehr Nafris zur Polizei.
    http://www.pi-news.net/2017/01/nrw-braucht-mehr-nafris-bei-der-polizei/#more-549634

  13. Ekkehard Says:

    @Pegasus:
    Das Statistik-Gemurkse ist in der Tat zum Kringeln. Führen wir das Ganze weiter:

    In Deutschland hat es etwa 250000 Polizisten, das ist rund jeder 328. Bürger. Um hier einen statistisch korrekten Querschnitt durch die Bevölkerung zu erreichen, müßten demnach ab sofort auf Streife gehen:

    762 Drogenstraftäter, 10528 Pflegebedürftige über 80, 5366 Personen mit IQ unter 70, aber auch 109 Universitätsprofessoren und 32 Universitätsprofessorinnen. Wenigstens ein Trost: Nur 0,33 katholische Bischöfe.

  14. Pegasus Says:

    Von Bekannten habe ich eine unglaubliche Geschichte erzählt bekommen. Im Stadtzentrum von Rottweil stand eine geschmückte Weihnachtstanne. Die wollte einer oder mehrere Muslime am 24.12.2016 zerstören. Wahrscheinlich wie in Brüssel abfackeln. Da schritt ein Deutscher ein und hat einem oder mehreren Muslimen eine aufs Maul gegeben. Also es gab eine richtige Schlägerei. Der Deutsche wollte die christlichen Werte verteidigen und bekam dafür eine Vorladung vom Polizeirevier Rottweil. Nun wird dieser Deutsche, der wie gesagt die christlichen Werte verteidigte, wahrscheinlich noch zu einer Strafe verurteilt. In was für einem Land leben wir?
    Hat irgend jemand von diesem Vorfall, der in der Innenstadt von Rottweil stattfand, etwas gehört oder hat der Schwabo oder die NRWZ etwas berichtet?

    PS: Die Bundesregierung und insgesamt die etablierten Parteien bereiten eine gesetzliche Grundlage vor die Bundeswehr im Inneren einzusetzen. Die Merkel und ihre Mitläufer haben bemerkt das immer mehr Bürger durch alternative Medien aufgeklärt sind und dieses „Spiel“ durchschauen. Damals in der DDR wollte man auch die nationale Volksarmee gegen das eigene Volk einsetzen. Nur kam es nicht so weit und anscheinend war das eine Lehre für Merkel es nie wieder so weit kommen zu lassen, das das Volk bestimmt welchen Weg ihr Land gehen soll.
    Wollen die tatsächlich die Bundeswehr gegen ihr eigenes Volk einsetzen?

  15. Ekkehard Says:

    @Pegasus:

    Natürlich wollen sie – schließlich wird immer wieder betont, daß ja 90% der Muslime friedlich sind. Nur: Die restlichen 10% sind in absoluten Zahlen ausgedrückt immer noch eine runde halbe Million (allein in Deutschland) und damit zahlenmäßig etwa drei Mal so stark wie die gesamte Bundeswehr. Da ist das Schießen gegen das eigene Volk (wenn irgendwann in einem sich abzeichnenden bewaffneten Konflikt Position bezogen werden muß) doch risikoärmer.

    Was den Vorfall in Rottweil angeht: Bitte am Ball bleiben und ggf. mitteilen, ob eine Geldstrafe verhängt wird oder dem Betroffenen sonstige finanzielle Nachteile entstehen. Das wäre doch endlich mal ein sinnvolles Ziel für Spenden aus Anlaß von Weihnachten.

  16. Oleg Says:

    Indexexpurgatorius’s Blog:

    Spanien wird islamisch!

    Posted on Januar 8, 2017 von indexexpurgatorius

    Ein Berater des spanischen Justizministeriums hat bestätigt, dass es Pläne gibt, in Spanien islamische Feiertage einzuführen. Wenn die spanische Regierung tatsächlich islamische Festtage auf den Kalender hebt, müssten im Gegenzug dafür christliche und öffentliche Feiertage abgeschafft werden.

    Die umstrittenen Reformen beinhalten auch Pläne, nach denen die Spanier 0,7 Prozent ihrer Einkommenssteuer zur Förderung anderer Religionen wie Islam, Judentum, Buddhismus und Protestantismus abgeben müssen.

    Bereits seit 2010 ist das islamische Opferfest in den spanischen Enklaven Ceuta und Melilla ein offizieller Feiertag. Dort sind 50 Prozent der Einwohner Muslime.

    Ein Tabubruch, denn es war das erste Mal seit der Reconquista, dass ein nichtchristliches Fest öffentlich gefeiert wird.

    Man sollte Spanien von seiner Liste der (sicheren) Urlaubsländer streichen, doch was bleibt einen dann noch in West-Europa?
    Der Ost-Block!

    Wir leben gegenwärtig im prä – islamischen (West) – Europa.

  17. Oleg Says:

    Im Übrigen würde die von den Mohammedanern angestrebte Zwei – Staaten -Lösung im Nahen Osten mit Sicherheit nicht den angeblich gewünschten Frieden bringen, die Israeli wissen das, man kann Netanyahu nur zustimmen. An Israel sollten sich die deutschen Politkasper orientieren, ein friedliches Miteinander mit Mohammedanern ist schlicht nicht möglich, diese Tatsache wird inzwischen tagtäglich eindrucksvoll bewiesen.

  18. Schantle Says:

    Kretschmanns Sternsinger sind natürlich weiß

  19. Schantle Says:

    Aber in den Dörfern bei uns im Kreis gab es auch noch ein paar Mohren. Zum Beispiel in Dietingen und Horgen!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: