Rottweil -16° Celsius / Stromausfall / Grüne

7. Januar 2017

Kreis Rottweil. Stromausfall in den Stadtwerken Rottweil – ausgerechnet bei minus 16 Grad Celsius heute nacht! Da haben erst manche gemerkt, dass Blockheizkraftwerke, Fernwärme etc. auch Strom brauchen zum Funktionieren. Der Schaden ist noch nicht abzusehen. Eine Katastrophennacht. Nur unsere grünen Prominenten sind vergleichsweise gut weggekommen. Wie?

Hubert Nowack: Ich hab‘ alles übrige Sperrholz und Sägmehl in meiner Werkstatt verbrannt. Am Schluß hat das immer noch nicht gelangt, da haben wir einfach die Geigen meiner Liebsten in den Ofen geworfen. Die brauchen wir sowieso nicht mehr, weil die Asylanten zu blöd zum Geigenspielen sind.

Jürgen Baumann: Wir heizen normal mit nachhaltigem Bioholz vom Sonthof, hatten aber nicht genug vor der Haustür. Da haben wir unser geheimes Plumpsklo, das wir im Sommer in eine Notfall-Biogasanlage umgebaut haben, angezündet, dass es explodiert ist. Das hat gereicht, das Wasser ist nur im Oberstock noch eingefroren, aber das Plumpsklo ist verkohlt.

Ingeborg Gekle-Maier: Wir sind gerade Gottseidank in Teneriffa, da scheint die Sonne. Natürlich sind wir klimaneutral hingeflogen, haben extra Ausgleichs-Bonuspunke zum Setzen von Affenbrotbäumen im Kongo gekauft und keinen CO2-Pups gelassen. Vor unserer Badereise haben wir daheim die Wasserleitungen und die Dusche ökologisch mit original Neukircher Bio-Stroh gegen Frost eingewickelt, das müsste reichen.

Sonja Rajsp: Wir haben unsere Solarzellen gleich auf Nachtbetrieb umgeschaltet, dass wir unseren Nachtspeicherofen anschalten konnten. Der ist aber nicht angesprungen. Ich weiß auch nicht warum. Da haben wir alle Decken geholt, auch die aus den Gästebetten und haben uns da verkrochen. Das Wasser läuft aber noch nicht. Weiß auch nicht warum?

Alexander Rustler: Wir sind die ganze Nacht mit Müsli-Riegeln gejoggt, in allen Zimmern rum, die Treppen rauf und runter und ums Haus. Die Abwärme hat lang gereicht, der Zimmerkaktus hat überlebt, wir auch, soweit ich es bis jetzt überblicke.

Winfried Praglowski: Ich hab mir Gottseidank einmal eine Leitung zum schnuckeligen Pionier-Windrad zwischen Zimmern und Horgen gelegt. Da bin ich rausgefahren und habe es angeblasen. Es lief aber nicht richtig. Da bin ich im Auto sitzengeblieben und eingeschlafen. Bis das Benzin aus war. Gut, dass ich noch kein E-Auto habe, die sollen ja gar keine Heizung haben? Dann bin ich mit dem Reservekanister zur Heimburger-Tankstelle gelaufen, aber tanken konnte man ohne Strom komischerweise auch nicht. Da hab ich mir einen nachhaltigen Bio-Flachmann gekauft. Da wurde mir wieder warm ums Herz.

Weitere Nachrichten später! Gesendet von meinem I-Pad mit Ökostrom von der Nordsee.

Advertisements

10 Antworten to “Rottweil -16° Celsius / Stromausfall / Grüne”

  1. Schantle Says:

    Nordweststadt.

    Stellen Sie sich vor, es ist Silvester. 9 Uhr. Für den gemütlichen Jahreswechsel mit den Freunden wollen Sie den vorbestellten Braten abholen und stehen vor den verschlossenen Türen des Rewe-Centers im Nordwestzentrum. Drinnen ist es dunkel, draußen wird die Schlange immer länger. Kein Mitarbeiter ist zu sehen. Die wartenden Menschen fluchen und schimpfen. Niemand weiß, was los ist.

    Genau diese Szenen spielten sich am Samstagmorgen tatsächlich ab. Plötzlich ging im seit sieben Uhr geöffneten Supermarkt das Licht aus, die Kunden wurden nach draußen geschickt. Wer jetzt kam, musste warten. Zwei Stunden lang. Von 9 bis 11 Uhr war der Strom weg.

    http://www.fnp.de/lokales/frankfurt/Rewe-Center-in-der-Nordweststadt-Stromausfall

    Polizei-Digitalfunk hält bei Stromausfall nur zwei Stunden

    http://www.verivox.de/polizei-digitalfunk-haelt-bei-stromausfall-nur-zwei-stunden

    Wer nach Stromausfall bei Google News nachguckt, findet immer Fälle.

  2. Klabautermann Says:

    Eigentlich sollte dieser Stromausfall doch für die Grünen

    ein Anreiz sein aus Kälte Strom oder Energie zugewinnen.

    Wenn Wasser gefriert, dann dehnt es sich aus.

    Verhältnis: 100 Teile Wasser ergeben gefroren 110 Teile

    Eis.

    Diese Ausdehnungsenergie könnte man doch nutzen um

    Strom zu erzeugen.

  3. meld mich auch mal wieder Says:

    @ Klabautermann

    DAS GEHT NICHT!

    bei soo viele Wasserköööpp, dann haenn selle aelle ein platzkopf 🙂

  4. ewing Says:

    Ein kleiner Vorgeschmack auf das was noch kommt!

  5. Klabautermann Says:

    @ melde mich auch mal wieder

    Die Ausführung war sehr ironisch gemeint. Ich wollte

    die Gründeppen auf eine falsche Fährte führen.

  6. Pegasus Says:

    Die Bürger in Deutschland sollen Elektroautos kaufen, nicht mehr rauchen, weniger Fleisch essen, sich Zuwanderern anpassen, die richtigen Parteien wählen, Heterosexualität als soziales Konstrukt begreifen, sie sollen Angst vor Klima, Atom und Fracking haben, keinesfalls aber vor Islamisierung und Masseneinwanderung, gegen Rassismus und Sexismus sein, ausgenommen dieser richtet sich gegen alte weiße Männer. Sie sollen sich pünktlich bei der örtlichen Einwohnerbehörde melden, keine Waffen besitzen, ihre Kinder zu kapitalismuskritischen, ökologisch korrekten Genderwesen erziehen lassen, energieeffizient bauen, fein säuberlich den Müll trennen und, zu guter Letzt, abweichende Meinungen ordnungsgemäß denunzieren.

    Im Gegenzug erklären Regierungsmitglieder, es gäbe kein Grundrecht auf Sicherheit und man müsse das Zusammenleben täglich neu aushandeln. Orientalische Großclans beherrschen die kriminelle Szene in vielen Großstädten, selbst Intensivtäter werden nicht abgeschoben. Die Beeinflussung und Bedrohung von Zeugen, Polizisten, sogar von Richtern ist nichts ungewöhnliches mehr. Einbruch, Diebstahl, Straßenraub, Körperverletzung, sexuelle Nötigung werden oft gar nicht mehr verfolgt bzw. die Ermittlungen gleich eingestellt oder mit Kleinstrafen auf Bewährung belegt. Der Gebrauch der Meinungsfreiheit wird als „Volksverhetzung“ dagegen immer öfter mit Haftstrafen über einem Jahr und ohne Bewährung geahndet. Selbst für das Nichtzahlen von Fernsehgebühren sollen Menschen eingesperrt werden. Und wehe, einer begleicht seine Steuern nicht.
    Weitreichende Entscheidungen, wie der Ausstieg aus der Kernenergie, die Haftung für Schulden anderer EU-Staaten, die bedingungslose Öffnung der Grenzen für Zuwanderer, werden ohne Beteiligung des Parlaments und entgegen der bestehenden Rechtslage von der Regierung einfach verfügt. Dem Fiskus nachteilige Gerichtsurteile werden per „Nichtanwendungserlass“ ausgehebelt. Die vormoderne, absolutistische Lehre des Islam soll jetzt zu Deutschland gehören, daher gelten gesetzliche Verbote von Vielehen, von Kinderehen, von Körperverletzung (Beschneidung Minderjähriger) oder von Tierquälerei (betäubungsloses Schächten) faktisch nicht für die Anhänger dieser Lehre.
    Dafür ist Deutschland heute weltweit in der Spitzengruppe der höchsten Steuer – und Abgabenquoten und der höchsten Stromkosten. Es hat eine Verschuldung von 2200 Milliarden Euro, aber das geringste private Haushaltsvermögen aller Euro-Länder, einen der prozentual geringsten Rentenansprüche innerhalb der EU und ist derzeit Schauplatz einer bewusst herbeigeführten Masseneinwanderung in die Sozialsysteme, deren Kosten sich nach Regierungsangaben auf 100 Milliarden EUR allein für die nächsten fünf Jahre belaufen werden.

    Wie konnte es soweit kommen?

  7. Pegasus Says:

    Die Grünen verhalten sich wie die Nazis.
    Aktuelles Beispiel: Zwangsabgaben für den öffentlichen Personennahverkehr.
    Grüne wollen Zwangsabgabe für den Nahverkehr.
    Schleswig-Holsteins Grünen wollen den Öffentlichen Personennahverkehr kostenfrei machen. Finanziert werden soll das über eine jährliche ÖPN-Abgabe von 99 Euro pro Bürger. Also auch Bürger die nie den öffentlichen Personernnahverkehr nutzen. Die Erlöse sollen auch in den Ausbau des ÖPNV fließen. Die Partei schlägt eine S-Bahnlinie zwischen Lübeck und Eutin vor.
    Quelle: http://www.ln-online.de/Nachrichten/Politik/Politik-im-Norden/Gruene-wollen-Zwangsabgabe-fuer-den-Nahverkehr

  8. Schantle Says:

    Eiszeit um 1430 Auch im Mittelalter spielte das Klima verrückt

    In den vergangenen Jahrhunderten wurde Europa immer wieder von kalten Klimaperioden heimgesucht. Forscher der Universität Bern haben nun eine besonders frostige Eiszeit im Spätmittelalter entdeckt. …..

    http://www.faz.net/aktuell/wissen/erde-klima/

    http://www.clim-past.net/12/2107/2016/

  9. Gegen Links Says:

    @Pegasus
    Klasse Kommentare, die den Nagel voll auf den Kopf treffen.


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: