Mahnwache Pro Zigeuner-Asyl Rottweil – Demiris endlich abgeschoben

10. Januar 2017

Rottweil. Endlich wurde die fünfköpfige Zigeunerfamilie Demiri aus Rottweil nach Mazedonien abgeschoben, wo sie hingehört. Sie war schon lange nur geduldet und hätte längst hinausgeschmissen gehört, was übrigens auch viel humaner wäre! Aber die linken Verfassungsfeinde von Pro Asyl Rottweil wollten den Fall unendlich hinziehen. Weil einer der Demiri angeblich einen Hirntumor hatte, beantragten sie Asyl! Dafür stellte Pro Asyl Rottweil Eilanträge, beschäftigte Verwaltungsgerichte, den Petitionsauschuß und den Wetterbericht, denn in Mazedonien ist gerade minus 7° Celsius wie bei uns. Aber bei uns gibt es halt Kohle! Eigentlich gehört Pro Asyl verboten, die Gemeinnützigkeit dieser linken Vögel ist ein Schlag ins Gesicht jedes rechtschaffenen einheimischen Steuerzahlers!

Im ganzen Land betteln und klauen Zigeunerbanden Tag und Nacht und schicken ihre Frauen auf den Strich, und wir sollen ihnen noch Asyl geben. Sie kommen alle aus sicheren EU-Ländern ohne politische Verfolgung und solchen, die es werden wollen. Wir sind doch nicht bescheuert. Politisch Verfolgte genießen Asylrecht und sonst keiner. Pro Asyl Rottweil ist eindeutig verfassungsfeindlich, Herr Burger!

Den hirnverrückten Fall Demiri hatten wir bereits im April! Guck da! Bote-Artikel dort im Kommentar.
Und hier der neueste Parage-Artikel zu diesem Schwachsinn! Er ist aber neutraler als der im April!

Das Pro-Asyl-Geblöke aus Facebook stelle ich in den Kommentar! Heute abend veranstalten die linken Abzocker eine „Mahnwache“ vor dem Alten Rathaus!

20 Antworten to “Mahnwache Pro Zigeuner-Asyl Rottweil – Demiris endlich abgeschoben”

  1. Schantle Says:

    Freundeskreis Asyl Rottweil e.V.
    14 Std. · Rottweil ·

    Der etwas andere „Neujahrsempfang“:
    Elvis Demiri und seine Familie wurden heute nach Mazedonien abgeschoben. x+1 Mahnwache morgen 18 Uhr am Alten Rathaus Rottweil!

    Liebe Freundinnen und Freunde, sehr geehrte Damen und Herren,
    nach einem weiteren Jahr der ehrenamtlichen Flüchtlingshilfe, hautnah vor Ort, beobachten wir, dass einige der Helfenden auch Teile der Helferkreise, demotiviert, bisweilen sogar kurz vor dem Aufgeben sind.

    Das liegt nicht an der Zusammenarbeit mit der Stadt oder dem Landkreis Rottweil, den Ausländerämtern oder dem Kreissozialamt – nein – die hat sich im vergangenen Jahr sehr gut weiterentwickelt. Mit den beiden neu geschaffenen kommunalen Koordinationsstellen stehen wir in gutem Austausch, auch die beiden kirchlicherseits tätigen Ehrenamtsbeauftragten sind uns zu einer große Hilfe geworden.

    Es ist die Situation einer zunehmend menschenverachteten Asylpolitik in Bund und Land, die uns ratlos macht. Wir werden aber deswegen nicht aufgeben, sondern bauen unsere überregionale Vernetzung aus. Seit 14.12.2016 ist der Freundeskreis Asyl Rottweil e.V. Mitglied des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes Baden-Württemberg e.V.

    Wir sind überfordert und die Flüchtlinge sind es auch.
    Heute um 4 Uhr in der Frühe wurde die 5-köpfige Familie Demiri von der Polizei aus ihrer Wohnung geholt und zunächst zur Rottweiler Wache verbracht. Wir konnten die Familie dort noch kurz besuchen und uns verabschieden. Außer einer Flasche Wasser und einer Handtasche hatte die Familie nichts bei sich. Wir haben dann den ganzen Vormittag noch versucht über das Regierungspräsidium Karlsruhe und das Verwaltungsgericht Freiburg zu retten was zu retten ist – leider zu spät. Unser Eilantrag wurde ¼ Stunde vor Abflug abgelehnt.

    Die Situation macht uns hilflos, doch es sind aber gerade die von uns betreuten Geflüchteten, die Hilfe unsere brauchen – oft dringender denn je! Entsprechend der Anregung der Aktion Bleiberecht Freiburg machen wir morgen, einen Tag nach der Abschiebung („x+1“), um 18 Uhr vor dem Alten Rathaus in Rottweil eine Mahnwache um unsere Solidarität mit der Roma-Familie Demiri zu zeigen und um diese Abschiebung aus ihrer Anonymität zu holen. Es geht um Einzelschicksale!

    Bitte kommt, wenn ihr könnt!
    Freundlicher Gruß
    Max Burger

  2. meld mich auch mal wieder Says:

    Politiker(vorallem die grünen Weltverschlimmerer) und Medien sind immer noch die größten Lügner!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    :.

  3. Schantle Says:

    Putzen war nie mein Ding! Roma-Zwangsprostituierte!
    10.1.2017

    http://www.die-tagespost.de/aus-a

    Typisches deutsches Schmalzgericht! Zigeuner dürfen klauen und werden laufen gelassen!
    10.1.2017

    http://www.volksfreund.de/Einbruch-in-das-Umspannwerk-Niederstedem-Amtsgericht-Bitburg-setzt-Kupferdiebe-auf-freien-Fuß

    Aggressiver Bettler tritt Polizisten gegen den Oberschenkel

    https://www.morgenpost.de/berlin/polizeibericht/

    Die miesen Welpen-Tricks der Bettler-Mafia

    http://www.oe24.at/oesterreich/Die-miesen-Welpen-Tricks-der-Bettler-Mafia

    Tierschützer und Kaufleute ärgern sich über Bettler

    https://kurier.at/chronik/niederoesterreich/tierschuetzer-und-kaufl

    Alles ganz neue Links!

  4. ewing Says:

    Bei der Mahnwache vor dem Rathaus sind die wahren VOLKSVERRÄTER anzutreffen!

    Schämt euch!

  5. Schantle Says:

    Aktuelle Asylanten-Verbrechen:

    Am Sonnabend ist eine 28-jährige Frau in einem Park in Hamburg-St. Georg von mehreren Männern verletzt und ausgeraubt worden. Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, gibt es zudem Hinweise auf ein Sexualdelikt. Die Frau wurde bewusstlos geschlagen, ausgeraubt – und sexuell missbraucht. Danach haben die Täter ihr wehrloses Opfer in der Kälte zurückgelassen.

    Vier der fünf Täter sollen zwischen 20 und 30 Jahre alte, dunkel gekleidete und circa 1,80 Meter große Schwarzafrikaner sein. Der fünfte Mann soll ebenfalls Schwarzafrikaner, über 1,80 Meter groß und Ende 30/Anfang 40 sein.

    https://www.welt.de/hamburg/arUeberfallene-Krankenschwester-kann-Taeter-beschreiben

    POL-S: Frau belästigt – Zeugen gesucht
    09.01.2017 – 14:22

    Stuttgart-Mitte (ots) – Ein unbekannter Mann hat am Sonntagabend (08.01.2017) in den Mittleren Schloßgartenanlagen eine 22 Jahre alte Frau belästigt. Der Unbekannte sprach die 22-Jährige gegen 20.50 Uhr an und wurde während des Gesprächs immer aufdringlicher. Er versuchte mehrfach, der Frau an die Brüste sowie an den Po zu fassen und sie zu küssen. Der 22-Jährigen gelang es, den Mann abzuwehren und flüchtete. Der Tatverdächtige hatte ein nordafrikanisches Aussehen,

    Nach Attacke auf Tochter: Vater überwältigt Angreifer

    KLEVE. Ein 57 Jahre alter Mann aus Kleve hat am Sonntagmorgen seine Tochter vor einer mutmaßlichen Vergewaltigung bewahrt und den Angreifer überwältigt. Laut Polizeiangaben befand sich die 23jährige Frau nach einem Diskothekenbesuch gegen 5.30 Uhr alleine auf dem Heimweg, da sie kein Taxi bekam. Als sie bemerkte, daß ein Unbekannter sie verfolgt, rief sie mit ihrem Mobiltelefon ihren Vater an. „Plötzlich ergriff der Mann die 23Jährige, schlug sie ins Gesicht, zog sie vom Gehweg weg und legte sich auf sie“, berichtete am Montag morgen die Polizei. Angreifer ist ein 23 Jahre alter Syrer

    Der Vater, der seiner Tochter mit einem Motorroller entgegengefahren war, entdeckte das Geschehen abseits der Straße und griff ein. Er überwältigte den Angreifer und hielt diesen bis zum Eintreffen der informierten Polizei fest.

    https://jungefreiheit.de//2017/nach-attacke-auf-tochter

    Berliner Silvester-Übergriffe: Herkunft der mutmaßlichen Täter ermittelt

    Zu den sexuellen Übergriffen in der Silvesternacht am Brandenburger Tor sind inzwischen neue Details bekannt geworden: Bei den ermittelten Tatverdächtigen handelt es sich um Migranten, wie Der Tagesspiegel am Dienstag unter Berufung auf die Berliner Polizei berichtet.

    https://de.sputniknews.com/sexuellen-uebergriffen-in-berlin/

    22-jährige Betrunkene wohl zu Silvester von zwei Männern sexuell missbraucht
    Zwei junge Asylbewerber stehen im Verdacht, am Neujahrstag eine widerstandsunfähige junge Frau sexuell missbraucht zu haben (Symbolbild).
    Zwei junge Asylbewerber stehen im Verdacht, am Neujahrstag eine widerstandsunfähige junge Frau sexuell missbraucht zu haben (Symbolbild).

    Neumarkt in der Oberpfalz – Zwei junge Asylbewerber stehen im Verdacht, am Neujahrstag eine widerstandsunfähige junge Frau (22) sexuell missbraucht zu haben.

    Die beiden 18 und 19-jährigen Asylbewerber wurden bereits festgenommen und am Donnerstag dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Nürnberg vorgeführt. Die Vorwürfe gegen die Asylbewerber wiegen schwer.

    https://www.tag24.de/22-jaehrige-betrunkene

    Weitere Liste da!

    http://www.pi-news.net/2017/01/neumarkt-oberpfalz-22-jaehrige-vergewaltigt/

  6. Schantle Says:

    Vorfall am Bahnhof: Mann soll 13-Jährige bedrängt haben

    Einen mutmaßlichen Sexualstraftäter hat die Polizei am Wochenende am Wolfsburger Hauptbahnhof festgenommen. Der 34-jährige Algerier soll eine 13-Jährige sexuell bedrängt haben. Sie identifizierte ihn am Sonntag im Beisein von ihren Eltern und der Polizei.

    http://www.waz-online.de/Wolfsburg/Stadt-Wolfsburg/

  7. Erzengel Says:

    DÜSSELDORFER POLIZEI LIESS IHN LAUFEN
    Flüchtling (27) onaniert vor
    Mädchen im Schwimmbad
    Düsseldorf – Ver­gan­ge­nen Som­mer sorg­ten Fälle von se­xu­el­len Über­grif­fen durch Flücht­lin­ge in Frei­bä­dern für bun­des­wei­tes Auf­se­hen. Jetzt gibt es einen neuen Fall in Düs­sel­dorf. Und wie­der fragt man sich: Warum ließ die Po­li­zei den Täter gehen?
    Der Fall: Am ver­gan­ge­nen Sams­tag gegen 16 Uhr taucht ein Mäd­chen (laut Po­li­zei „jün­ger als 14“) durch das Ru­he­be­cken des Spaß­ba­des „Düs­sel­strand“ im Stadt­teil Flin­gern.
    Das Kind sieht, wie sich ein Mann (27) die Ba­de­ho­se run­ter zieht. Als sie auf­taucht, fragt der Per­ver­se: „Willst du noch mehr sehen?“
    Das Mäd­chen rennt zu ihrem Vater, die Po­li­zei rückt an.
    Ge­gen­über den Be­am­ten gibt der Flücht­ling aus Af­gha­nis­tan zu: Er habe im Be­cken ona­niert. Die Be­am­ten neh­men seine Daten auf – und er kann gehen.
    WARUM?
    „Der Mann hat einen fes­ten Wohn­sitz in Düs­sel­dorf. Also be­steht keine Flucht­ge­fahr“, so eine Po­li­zei­spre­che­rin auf BILD-An­fra­ge. Und wei­ter: „Hätte er kei­nen Wohn­sitz ge­habt, wäre der Mann mit an Si­cher­heit gren­zen­der Wahr­schein­lich­keit fest­ge­nom­men wor­den, um ihm einen Haft­rich­ter vor­zu­füh­ren.“
    Tat­säch­lich ist die zu er­war­ten­de Stra­fe bei einem sol­chen Ver­ge­hen nicht so hoch, als dass man (trotz fes­tem Wohn­sitz) Un­ter­su­chungs­haft an­ord­nen würde.
    Gegen den Mann wurde ein Er­mitt­lungs­ver­fah­ren wegen se­xu­el­len Miss­brauchs an Kin­dern ein­ge­lei­tet.
    In dem Schwimm­bad er­hielt der Flücht­ling Haus­ver­bot.

  8. Rudolf Radieschen Says:

    Kann einer Fotos machen von den linken Gesellen bei dieser Mahnwache heute??

    a) Menge
    b) Teilnehmernamen

  9. Klabautermann Says:

    Die Heulsusen von Pro – Arschloch gehören gleich mit

    abgeschoben.

    Wo diese … wohnen gibt es nur Ärger.

    Wohnung sind unbewohnbar.

    Das Gesindel muss sofort raus aus Deutschland.

  10. Gegen Links Says:

    Der Opa der Rottweiler Roma hat Krebs, einer seiner Söhne ist behindert, und einer der Sippschaft „arbeitet“ wohl ohne Steuern zu zahlen. Alle melken uns und das im ganzen Land.
    Aber wir alle, die arbeiten und Steuern bezahlen, müssen diese faule und kranke B… unterhalten.
    Mir reicht schon, dass die Ossis über eine größere Durchschnittrente verfügen, als die Wessis, und jetzt kommen die faulen Neger und Zigeuner, die uns noch weiter ausquetschen.
    Nur die Schuldigen dafür sind nicht die Profiteure dieses Selbstbedienungsladens, sondern die von uns gewählten Verbrecher in Berlin. Das sollten wir nie vergessen.

  11. Julia Says:

    Der D… muss weg,ansonsten habe ich nichts hinzuzufügen !

  12. meld mich auch mal wieder Says:

    Andere werden fürstlich bedient!
    ABER WEHE du brauchst mal selber Hilfe! Dann will plötzlich keiner mehr was vom Sozialstaat wissen!!!!!!!!!

    Eigentlich sollte man alle Politkasper enteignen und maximal auf obdachlosen Höhe legen die haben doch kein Interesse am eigenen Volk, AUSSER bei den Wahlen da wird Honig ums Maul geschmiert das kracht.

    Etwas Verlogeneres wie Politkasper gibt es nicht mehr außer Münchhausen vielleicht und Kapitän Blaubär 😉

  13. Schantle Says:

    An alle!
    Bitte etwas lieblichere Wörter benützen. Sonst heisst es gleich Volksverhetzung.
    Die Zigeuner wären blöd, wenn sie uns nicht ausnützen. Unser Politikerpack ist an allem schuld. So hat man die Visa-Regeln mit Balkanstaaten wegen der EU abgeschafft, was natürlich jeder Zigeuner in 1 Sekunde erfahren hat usw.

  14. Schantle Says:

    Bei der läppischen Mahnwache unter Häuptling Burger waren 16 Leute, darunter 3 oder 4 Asylanten. Das Foto ist noch nicht online bis jetzt.

    Rottweil hat 24.000 Einwohner, 12 Pro Asy stellen sich auf und wollen dem Rest sagen, was er zu tun hat!

  15. pb Says:

    @gegen Links:

    Bitte mal über den Tellerrand schauen und uns als „EIN“ Volk sehen. Dieses dumme „Ossi-Wessi“-Geschwätz ist doch echt von vorgestern. Was konnten unsere Landsleute dafür, dass sie in einer Diktatur eingesperrt waren? Wenigsten hatten sie mehrmals den Mut sich gegen das System zu erheben. Was haben wir „Wessis“ gemacht als am 17.6.1953 die Panzer gegen unsere Brüder und Schwestern auffuhren? Was haben wir getan als die Mauer gebaut wurde?

  16. Rudolf Radieschen Says:

    Habe ein Bild dieser komischen Gesellen gefunden. Die üblichen Verdächtigen einschließlich 3 bis 4 Bereicheren. Nur für den Zimmermann hat es nicht mehr zur traditionellen Kluft gereicht. Hat er seine Butze vor lauter Reichtum etwa geschlossen und lebt jetzt nur noch von Bereicherern?

    Bild: http://www.bilder-upload.eu/upload/72ccbd-1484120714.png

  17. meld mich auch mal wieder Says:

    12 Stk. SOOOOOO Viel 😉
    Burger Soll sich fuer 333 Jahre eingefrieren lassen!

    L:.

  18. Klabautermann Says:

    Der Blogbetreiber möge meine rustikale Ausdrucksweise

    entschuldigen.

    Zu meiner Entschuldigung kann ich nur sagen, daß man

    uns mal eine Zigeunerfamilie in die Nachbarschaft gebracht

    hat.

    Jeden zweiten Tag entweder Polizei, Krankenwagen oder

    sonst was.

    Es ging nur um die Durchsetzung ihrer Ansprüche.

    Es ging sogar soweit, daß ich wegen Volksverhetzung

    angezeigt wurde.

    Die Kategorie laufender „Mensch“ sollte umgehend dort

    hin verfrachtet werden wohin sie gehören.

    In den Norden von Indien.


  19. Im TV sah ich mal eine Doku. Die Zig. haben in der Mazedonischen Hautpstadt ihr eigenes Viertel und lebten wie alle anderen(mehr oder weniger).Wer Zeit hat kann auf youtube mal nach bellamaschina suchen…dort erzählt die Zigeunerin(sie nennt sich immer so und ihre Sprache/Kultur Zigeunisch)das seitdem alle „Asyl in Deutschland machen“ sich ihre Leute dort alle neue Bäder einbauen…achja sie war selber schon abgeschoben worden ist aber irgendwie wieder in Deutschland…

  20. enigma Says:

    Habe diesen „Elvis“ mal in Rottweil rumschlappen sehen. Später, wieder zuhause angekommen, erzählte ich meiner Frau dass ich Elvis gesehen hätte . Sie darauf hin: Spinnst Du, der ist doch 40 jahre tot.

    Tja da kann man mal sehen…..ELVIS LEBT !!!! :-))


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: