Die Scheißbuck-Demokratie der NRWZ

12. Januar 2017

Rottweil. Im Rathaus kam wieder das Thema „freies W-Lan“ in der Innenstadt auf. Gleich stürzte sich die NRWZ drauf und kriegte angeblich 150 „Laiks“ in Facebook und forderte den OB sofort zum Handeln auf. Darum klipp und klar: Rottweil hat 25.000 Einwohner, 150 ist gar nix. Ich will nicht von einer Scheißbuck-Demokratie beherrscht werden.

Immer wieder haben wir in Rottweil festgestellt, dass bei reellen Bürgerbefragungen ganz was anderes rauskam, als was Bote und NRWZ als Mehrheitsmeinung verkaufen wollten.

Die Argumente sind sowieso dünn. Gestern stand im Bote, die Touristen könnten dann die Sehenswürdigkeiten Rottweils und Busverbindungen im iPphone finden. Ich sehe schon, wie manche im Lorenzpark auf ihr Handy glotzen und den Turm nicht sehen. Ein Stadtspaziergang mit offenen Augen ist zehnmal effektiver, und da wird auch eher was gekauft.

Einen Touristen hat man auch noch nie in einem Regionalbus gesehen. Und außerdem haben doch alle gratis W-Lan-Fans ein iPhone mit allerlei freiem Datenverkehr. Zudem werden Selfies vom Turm und der Hängebrücke todsicher von allen Touristen in die ganze Welt geappt, ob gratis oder nicht.

Das Thema ist längst überholt. Arnie will freies W-Lan fürs NRWZ-Büro. Darum geht’s!

Advertisements

55 Antworten to “Die Scheißbuck-Demokratie der NRWZ”


  1. Deshalb lauten die ersten beiden Sätze des kritisierten Artikels: „Zugegeben: Der Titel ist etwas übertrieben. Dass unsere Leser freies WLAN wollten, lässt sich so eindeutig nicht behaupten.“

    Idiot.

  2. Rudolf Radieschen Says:

    Die EU schafft Roaming-Gebühren im Juni ab. Europaweites billiges surfen also.

    Voll-Idiot, liebes Peterle! Oder Meinungs-Nazi, ganz wie du magst.

  3. VB Says:

    Diese free hotspots sind nach wie vor ein Anziehungspunkt für kriminelles Gesindel. In fast jeder Großstadt kann man dies hautnah verfolgen, da lümmeln die noch nicht länger hier lebenden von morgens bis abends an diesem hotspot umher inklusive Trickdiebstahl, Bedrohung, Erpressung, BTM Handel, Raub usw. Vom liegengelassenen Müll ganz abgesehen, eine gute Entscheidung vom OB!

  4. Schantle Says:

    Ja, das ist auch gut zum nach Afrika telefonieren und neue „Schutzsuchende“ also Abzocker anzulocken! Den Handyfotos mit Merkel verdanken wir Hunderttausende Asylbetrüger!


  5. Das geht an Dich, anonyme Hohlbirne „Rüdiger Radieschen“ (ich käme nie im Leben drauf, mich so zu nennen …):

    „Das ist die rechte Sprachpolizei, die fordert, man müsse doch wohl noch sagen dürfen – aber meint: Wir müssen sagen dürfen, alle anderen nicht. Das entlarvt die rechte Argumentation für eine vorgebliche „Meinungsfreiheit“ als hohle Phrase …“

    http://www.spiegel.de/netzwelt/web/rechte-political-correctness-wir-muessen-das-noch-sagen-duerfen-alle-anderen-nicht-a-1129503.html

  6. Rudolf Radieschen Says:

    Don’t drink and write! 😀

  7. ewing Says:

    Glückliches Rottweil! Gibt es keine anderen Probleme?

  8. Normalverbraucher Says:

    Scheiß Fortschritt! Machen wirs wie die Amisch: Kutschen statt Autos usw. Auch auf Strom und Telefon kann man verzichten, nehmt doch Kienspäne und Trommeln. Und der ganze andere neumodische Scheiß wie fließend Wasser und Kanalisation: weg damit, es ging jahrhundertelang auch ohne…
    Und z R Radieschen: Das „Abschaffen “ des Roamings ist doch auch nur eine Luftnummer: Wasch mir den Pelz aber mach mich nicht naß oder Mach mir das Roaming aber sichere mir meine Gewinne. Wo ist da der freie Binnenmarkt der woanders wegen jeder minimalen Nichtigkeit beschworen wird?

  9. Rudolf Radieschen Says:

    Lass es meinetwegen eine Luftnummer sein. Tut hier aber nichts zur Sache und entkräftet komplett das Arneger-Argument, dass irgendwelche Touristen zwigend Free-WiFi bräuchten. Das ist nämlich wie gesagt ab Sommer Bullshit, da europaweit einheitliches surfen.

  10. Gabriel Breig Says:

    Beim letztjährigen „Jazz in Town“ bin ich so gegen Mitternacht mit meiner Freundin in den Sonnensaal geraten. Auf der Bühne spielte eine Rock-Kapelle und ihr Sänger hopste im Takt wie ein Floh auf der heißen Herdplatte. Etwa hundert Rottweiler standen herum und tranken Bier. Wir drängten uns vor.
    „Du das ist der Arnegger!“ sagte ich zu meiner Freundin, denn sie liest gelegentlich diesen Blog.
    „Was, das ist der Arnegger?“ antwortete sie. „Den hab ich mir aber ganz anders vorgestellt. Viel älter, mit verbissenem Gesichtsausdruck. Der ist ja noch jung. Und wirkt so nett!“
    „Ja, ja, die Netten sind die Schlimmsten“, erwiderte ich und kam ins Grübeln:
    „Diesen Typus kenne ich doch!“
    Schließlich kam ich drauf.
    „Du, der ist aus dem gleichen Klon wie der Herr K. K spielt auch in einer Rock-Kapelle, schreibt für eine Zeitung, ist nett, – und grün dazu wie ne schimmlige Wasserleiche. K hat seiner Lebtag noch nichts Richtiges zustande gebracht. Keine richtige Ausbildung, keine herausragende Leistung und seine Kinder hat er auch nur seiner Frau zu verdanken, d.h. die wollte welche, er nicht und sie hat sich durchgesetzt. Andererseits: Mit dem Herrn K. bin jahrelang gut ausgekommen; solange man ihn nicht auf grüne Themen anspricht, wirkt er wie ein vernünftiger Mensch. Und der K. kann alles, Gitarre spielen, Mundharmonika blasen, Titelbilder entwerfen, dichten, elektrische Leitungen verlegen, Käfer-Motoren auswechseln.
    Aber er kann nichts richtig. Auch musikalisch ist er nur mittelmäßig. So wie der Arnegger hier. K und Arnegger, das sind Typen einer Serie, ausgestanzt von unserem leiernden Bildungssystem, das die Jugend arbeitsunfähig macht und ihre Zeit verschwendet.“
    „Aber der Arnegger ist doch nicht schlecht. Zumindest singt er richtig.“
    „Das isses ja! Er ist nicht schlecht, er ist aber auch nicht richtig gut. Selbst die Musiker im Delphino vorhin waren besser. Da steckte mehr Seele drin. Zudem spielt der Arneggger nur die Kompositionen anderer nach – wie der K auch“
    „Stimmt, die im Delphino waren besser“, sagte meine Freundin. „Aber der Arnegger hat vielleicht Journalist studiert? Dann hat er doch was Richtiges gelernt!“
    „Ich nicht ob und was der Arnegger studiert hat. Aber Journalist ist keine richtige Ausbildung. Da lernst du nur, Schubladen auf- und zu machen, und hast im übrigen von nichts eine Ahnung. Du siehst ja, was für nen Quark der Arnegger oder der Schwabo verzapft. Neulich hat der Arnegger allen Ernstes behauptet, man merke nicht, daß es immer mehr Einwanderer gäbe.
    Glaub mir, die besten Journalisten sind jene, die nicht auf Journalist gelernt haben, sondern aus einem richtigen Beruf zu dem Metier stoßen. Die heben nicht ab, die kennen das Leben. In einem gewissen Sinn sind verkrachte Existenzen die Seele des Journalismus.“
    „Dann müßte auch der K ein guter Journalist sein.“
    „Eben nicht. Er ist zwar eine verkrachte Existenz aber er kommt aus keinem soliden Beruf, sondern hat nur rumstudiert: Germanistik, Biologie, Soziologie, Umweltwissenschaften,. Der K hat seiner Lebtag nur an einem gearbeitet, daran, kein Spießer zu sein. Und eben das hat ihn zu dem grauslichsten Pharisäer gemacht, den es gibt, nämlich zu einem, der keiner sein will. Neulich hat er mir geklagt, er suche einen Sinn im Leben. Was er bisher gemacht habe, sei nicht das Wahre. Wahrscheinlich geht’s dem Arnegger auch so, aber er kommt aus seiner grünen Nummer nicht mehr heraus. Täte er es, müßte er wahrscheinlich sein ganzes Umfeld auswechseln und alleine singen. Ehrlich, eine Zeitlang habe ich geglaubt, daß sich der Arnegger hinter dem Pseudonym Schantle versteckt und so Dampf abläßt. Es muß doch furchtbar sein, Woche für Woche Stuß zu schreiben, an dem man im Grunde nicht glaubt. Ich glaube, daß der Arnegger den Schantle insgeheim bewundert.
    „Jedenfalls ist der Arnegger nett!“, wiederholte meine Freundin, die immer Partei für die Armen und Ausgestoßenen ergreift.
    „Und warum soll der Arnegger den Schantle bewundern?“, sagte meine Freundin noch und zog die Brauen hoch.
    „Weil der Schantle kein Pseudorevolutionär ist, der den Geschäften der Obrigkeit ein Schamlätzchen umhängt, sondern ein Löcker wider den Stachel. Das wäre der Arnegger gerne auch. Er traut sich aber nicht.“
    „Woher weißt Du eigentlich, daß der Arnegger noch nie richtig gearbeitet hat?“, fragte meine Freundin nach einer Pause.
    Damit hatte sie mich kalt erwischt.
    „Äh …Genau genommen: Ich weiß es nicht. Ich vermute es. Weil eben der Arnegger dem K. so verflucht ähnelt.“
    „Na, ja“, sagte meine Freundin und schüttelte den Kopf. „Komm, trink dein Bier aus. Geh’n wir ins Pauls!“


  11. @Gabriel Breig: Gib Dich mir zu erkennen beim nächsten Jazz in Town. Gleiche Zeit, gleiche Stelle. Ich bin nach dem Rumgehopse immer etwas fertig, aber vielleicht können wir uns kurz unterhalten. Es gibt einiges, was Du nicht weißt. Und eine Menge, worin Du Dich irrst.

    Ich nehme aber an, dass „Gabriel Breig“ eines dieser Pseudonyme ist. Besser als viele der hier verwendeten, aber dennoch: Du wirst Dich dann wohl nie in realiter zeigen. In dem Fall muss es auch nicht sein.

  12. Gegen Links Says:

    @Arnegger. Auch Sie müssten wissen, dass wer sich AfD-freundlich äußert, möglicherweise seinen Job aufs Spiel setzt. Zumindest noch…
    Und was die Sprachpolizei angeht, sehe ich das genau andersrum mit den Grünen und linken Roten. Wenn ich an Stegner und weitere linksrote Gesellen denke, dann ist das die linke Sprachpolizei, die ich mir bei den Nazis ähnlich vorstelle. Von Linken hörte ich noch nie, dass ihr Job gefährdet wäre, wenn sie überhaupt arbeiten gehen… Dann haben wir noch den Genderwahn, Antifa, und ideologieverseuchte Typen, die außerhalb jeglicher Realität leben, und das wird uns noch böse wehtun…

  13. ws Says:

    @Gabriel Breig
    Schön beschrieben, könnte von mir sein, wenn ich mir denn die Zeit nehmen würde 😉

    Die Stoßrichtung stimmt: zur Sache ist, schon lange, alles gesagt. Jetzt ist Metaanalyse und psychologische Forensik an der Reihe.


  14. @Hinweisgeber per anonymer Mail: Danke für die Infos 😉

  15. meld mich auch mal wieder Says:

    WER ISS DIE PETZTe DEN DA??
    dem sollte ma gleich des internet abschalte ..

  16. meld mich auch mal wieder Says:

    un ih dacht immer der arni mag nix anonymes??
    und verteufelt das geradezu ..
    wendehals . ka ma nu zu sagen

  17. VB Says:

    Weitere Details zum Hr. Breig stellen wohl kein Geheimnis dar außer man ist zu doof bei google danach zu suchen!

  18. Schantle Says:

    Was treibt den Denunzianten an?

    Von Jeanette Neuendorf.

    Denunziation – warum gibt es das eigentlich? Warum haben Menschen überhaupt das Bedürfnis andere Menschen zu denunzieren, anzuschwärzen, zu verraten, zu verpfeifen oder öffentlich anzuprangern… wohlwissend, ob nun zurecht oder zu unrecht, demjenigen damit in der einen oder anderen Form Schaden zuzufügen?

    Wikipedia liefert hierzu folgende Definition. Denunziation ist eine „…öffentliche Beschuldigung oder Anzeige einer Person oder Gruppe aus nicht selten niedrigen persönlichen oder oft politischen Beweggründen, von deren Ergebnis der Denunziant sich selbst oder den durch ihn vertretenen Interessen einen Vorteil verspricht.“

    Oberflächlich betrachtet haben wir es also mit einem der niederen Instinkte des Menschen zu tun. …

    http://www.achgut.com/artikel/wa

  19. meld mich auch mal wieder Says:

    Die Verleihung des goldenen Wendehals geht diesen Monat an.. Trommelwirbel! (ganz wichtig)

    Peter Arnegger

    abzuholen in der Neckarstrasse 8

  20. meld mich auch mal wieder Says:

    sell Wasserhäusle ischt gmeint .))

  21. Oleg Says:

    Sie haben also nicht grundsätzlich etwas gegen anonyme „Hinweise“, sondern nur gegen bestimmte Meinungen.

    Sehr aufschlußreich, Herr Arnegger.

  22. Olaf Schmidt Says:

    Ich war in Rottweil im Urlaub und bin durch Google hier gelandet. Ist das/die „NRWZ“ eure örtliche Zeitung? Die Redakteure schreiben irgendwie teilweise ganz schön wirres Zeug. Kenne nur den Schwarzwälder Boten in der Gegend.


  23. @“Oleg“. Gerne hätte ich es gesehen, wenn der Hinweisgeber sich unter seinem Namen gemeldet hätte. Er tat es mit einer Wegwerf-E-Mail-Adresse. Ich konnte ihm gar nicht antworten. Daher hier.

    Was aber hat das mit den Waschlappen hier zu tun, die nur unter ihren Pseudonymen in der Lage sind, ihre Meinung zu sagen? Nach draußen lächeln und anonym hetzen – solche Leute mag ich nicht.

  24. Schantle Says:

    Markwort:
    Ich wiederhole mich: Viele Journalisten fühlen sich auf der richtigen Seite und wollen zum Teil die Menschen erziehen. Das haben Sie ja auch bei der Berichterstattung über Kriminalität. Bis ich heraushatte, dass der Bursche, der in Hameln seine Frau mit einem Strick um den Hals an der Anhängerkupplung festband und hinter dem Auto durch die Stadt schleifte, ein Kurde mit deutschem Doppelpass war, musste ich vier Medien lesen. Oder nehmen Sie die Berichterstattung über Einbruchdiebstähle. Ganz selten erfährt man, dass es sich um organisierte Banden vom Balkan handelt……

    http://www.tichyseinblick.de/feuilleton/medien/helmut-markwort

  25. meld mich auch mal wieder Says:

    @@@@@@@@@@@@ Peter Arnegger

    ZUM 100 000 000 000 MAL!

    Hier in der Deutschland GmbH muss man ANGST haben wenn man was sagt! Was nach der WAHRHEIT riecht.
    PUNKT:

    Und nicht nach der BESCHISSENEN Antifa/Linke/günen Scheiße die wir nicht aufgewischt und verfolgt.. gegenteil !!!!

    Da es von euch Knalllllköpfe eh immer und immer als RECHTS-POPOLISTISCH ausgelegt wird.

    Und weil man einigermaßen ruhig leben möchte muss ….ja ….nicht jeder gleich wissen, wer man ist !

    geht das In dein/euer Schädel rein?!

    Wenn nicht dann geh nach Kuba! Da bist besser aufgehoben

  26. meld mich auch mal wieder Says:

    zu 14. Januar 2017 um 11:06

    Man darf, ja schon nicht mehr das Kind beim Namen nenne!

    Ergo sieht man doch schon an eurem verhalten, wessen geistig Kind Ihr seid.

    Hinterhältig, abgeschlagen halt einfach Link(s)
    Wortakrobaten, Worthülsenfabrikanten
    Mit Falschheit durchtränktes Volk

  27. Pegasus Says:

    @meld mich auch mal wieder: Du hast vollkommen Recht. Je näher der Vereidigungstag von Trump am 20.01. näherrückt, um so mehr flippen die Gutmenschen, Obama-Clinton,Merkel-und Grünen-Anhänger aus und werden immer aggressiver. Trifft man als Demokrat und Verteidiger unseres freiheitlich-demokratischen Rechtsstaats auf solche „Gutmenschen“, egal ob im Büro oder in der Freizeit sollte man keine Diskussion beginnen, denn ansonsten entsteht ein aggressives Klima. Nach deren Meinung hat Trump die US-Wahlen nicht gewonnen, deshalb ist es keine echte Demokratie. Hätte die Killary Clinton unter den selben Umständen gewonnen, wäre das die weltweit beste Demokratie. Die links-grünen Dummköpfe sind im eigentlichen Sinne echte Faschisten, die keine andere Meinung zulassen wollen. Fragt man solche Leute, wollt ihr Krieg oder Frieden, so wird etwas gestammelt, das man nicht verstehen kann und antworten einfach nicht auf eine solche leichte Frage. Jeder normal denkende Mensch müsste doch wie aus der Pistole geschossen sagen, ja ich bin für Frieden. Fragt man nochmal, so wie es die Lügenpresse behauptet hat und stellt die Frage, wenn Trump Freundschaft pflegen will mit Putin, gibt es dann Krieg? Wieder keine Antwort. Nach einigen solchen Fragen benehmen sie sich sowas von aggressiv und würgen mit Drohungen die gesamte Diskussion ab! Mein Bruder und meine Frau konnten nach dem erzählen dieser Geschichte es zuerst nicht glauben, wie verschoben solche sogenannten Gutmenschen sein können.
    Auch Obama flippt zum Schluß noch vollkommen aus und verlängert die Russland-Sanktionen um ein weiteres Jahr, die der Trump aber so schnell wie möglich wieder per Erlass unwirksam lassen wird.
    Der Obama ist eben ein dummes, bockiges kleines Kind – daß seinen „Willen“ nicht bekam!
    In den wenigen letzten Tagen seiner Diktatur hat dieser Hohlkörper mehr Schaden angerichtet, als Andere in vielen Jahren.
    Obama, Clinton und John McCain sind Faschisten der Kategorie „Verbrannte Erde ist besser als Frieden!“.
    Zum Glück für die Erde wurden diese Kriegstreiber, zu denen auch dieser George Soros gehört gestoppt und entmachtet. Leider spinnen diese gefährlichen Figuren weiterhin im Hintergrund ihre kriminellen Machenschaften und haben immer noch zahlreiche Mitläufer, auch in Deutschland!
    Er, seine Mitläufer und Anhänger können einfach nicht mit anstand verlieren,es sind durch und durch charakter- und ehrlose Typen. Von denen kennen wir ja auch einige bei uns!
    http://de.news-front.info/2017/01/14/usa-obama-verlangert-sanktionen-gegen-russland-um-ein-jahr/

  28. Oleg Says:

    Arnegger, Sie fanden die Denunziation gut und waren damit einverstanden, also lenken Sie nicht ab von dieser Tatsache.

    Ich mag keine Denunziantengutheißer, und wir haben gute Gründe für unsere Anonymität, mehr muß man dazu nicht sagen.

  29. VB Says:

    Was aus so manchem Vogel in der Zukunft wird? Meine Glaskugel sagt nichts positives aus und hätte mich auch schwer verwundert!

  30. Oleg Says:

    Vielleicht Scherenschleifer, Kesselflicker…..

    Mancherlei Vergessenes wird wieder zu Ehren kommen.

  31. Oleg Says:

    Kleiner Nachtrag: Die Journaille wird jedenfalls nicht mehr gebraucht. Und da diese Zunft nichts anderes kann…..

  32. meld mich auch mal wieder Says:

    Kloreiniger?!

    Mit Scheisse kennen die Kanaille .. aeh….Journaille sich doch bestens aus 🙂 ODER???

  33. Oleg Says:

    Genau. Wenn das keine Zukunftsperspektive ist, ja, dann weiß ich auch nicht…..

  34. VB Says:

    Als gegrillter Hammel könnte man selbst einen Affen aus der Wilhelma noch harām servieren, die würden sich noch die Finger abschlecken, jede Wette!

  35. Oleg Says:

    Die reagieren wie die berühmten pawlowschen Hunde, bei bestimmten Reizen fangen sie an zu sabbern. Ekelhaft.

  36. VB Says:

    Stimmt, als Hundefutter ginge das defintiv auch noch durch. Da hat unser Oleg mal wieder die richtige Feststellung und nun?

  37. Oleg Says:

    Themenwechsel: Wir könnten hier Trigger Warning einführen, für ahnungslose Journalisten, Vorsicht, Wahrheit!!!!

  38. Pegasus Says:

    Früher habe ich mal erwartet, das der Arnegger, den ich mehrmals über die Machenschaften der Grünen, der SPD und der CDU/CSU in der Ukraine hingewiesen habe, Stellung dazu bezieht. Aber leider kam nie ein Wort des bedauerns. Die Grünen sind stark vertreten in der Unterstützung der Nazis in der Ukraine. Sie besuchen regelmäßig diese Nazis und unterstützen sie finanziell über die Heinrich-Böll-Stiftung. Hier tobt er sich aus und bezeichnet viele als „Rechte“ und in der Ukraine sind die Grünen mitverantwortlich für einen Umsturz, in deren Folge es zu einem Krieg in der Ostukraine kam, der zehntausenden von Menschen das Leben kostete.Die Anhänger der NWO-Neue Weltordnung, wie Obama, Clinton, McCain, George Soros, Merkel, Steinmeier, von der Leyen, Gabriel und die vielen Lügenjournalisten, wie Claus Kleber, Marietta Slomka, Caren Miosga von den Staatssendern und die übrigen Journalisten der Mainstream-Presse gehen tagtäglich mit ihrem kriminellen und niederen Verhalten über Leichen. Siehe auch Syrien-Krieg, oder der Entsendung von NATO-Truppen an die Westgrenze zu Russland. Die NWO-Anhänger haben keinen Respekt vor Menschenleben. Diese Typen müssen unbedingt in ihrem Wirken, den Weltfrieden zu gefährden, gestoppt werden!

  39. VB Says:

    Eine trigger warning? Na solange keine false flag Finanzspekulation Tipps folgen lese ich da gerne mit! In Rottweil gibt e schon so ein Kasper der sich danach vor seinen Gläubigern fürchtete hehe

  40. Walter Nagel Says:

    Zitat Arnegger: Das geht an Dich, anonyme Hohlbirne „Rüdiger Radieschen“ (ich käme nie im Leben drauf, mich so zu nennen …):

    „Das ist die rechte Sprachpolizei, die fordert, man müsse doch wohl noch sagen dürfen – aber meint: Wir müssen sagen dürfen, alle anderen nicht. Das entlarvt die rechte Argumentation für eine vorgebliche „Meinungsfreiheit“ als hohle Phrase …“

    GENAU! Und deswegen wird auf FB jeder Kommentar gelöscht, oder erst gar nicht veröffentlicht ala die NRWZ darf sagen, der Rest nicht, wenn es nicht in die Brille von Arnegger, Himmelheber und Marcel passt ! Reife Leistung. Hoffentlich treibt dem Spiel mal jemand ein Ende, damit Ihr mal wieder auf den Boden der Tatsachen kommt und euch an die Anfänge der NRWZ erinnnert. Dann wird man sehen wer die Hohlbirne ist. Der Leser, der euer Blatt mitfinanziert oder der Verleger, der sich benimmt, als käme er gerade aus einem Saufgelage im Hegneberg.

  41. Schantle Says:

    Udo Ulfkotte tot!
    Da hat er noch im Dezember ein tolles Interview über die Lügenpresse gegeben. Zitat Udo Ulfkotte:

    Nein, die Chance haben wir verpasst. Wer in meiner Verwandtschaft noch Lokalzeitungen abonniert hat, der ist älter und liest sie nur noch wegen der Todesanzeigen und der Müllabfuhr. Diese Leser werden wegsterben.

    https://kress.de/udo-ulfkotte-die-journalisten-kapieren-es-einfach-nicht

    :

  42. Thomas Schwab Says:

    „Hohlbirne“, „Waschlappen“… mimimimimi 😦 sind wir mal froh, dass es diesen Blog hier gibt und man frei sagen kann was man von euch Schmarotzern hält, solange es im Rahmen bleibt.
    @Walter Nagel… Mal in Bundesanzeiger schauen! Reich wird unser Arni nicht mit der NRWZ, also weis er sehr wohl, dass er auf Anzeigen und Leser angewiesen ist. Der spielt nur gerne den Top Verleger, der alles und jeden in Rottweil im Griff hat 😀


  43. @Walter Nagel: Beweise, bitte. Wir löschen nur extrem selten Kommentare auf Facebook. Schon ein paar Monate lang keinen mehr, wenn ich mich recht erinnere.

    @Thomas Schwab: Sie kennen mich sicher nicht persönlich. Ich mime beileibe nicht den Top-Verleger. Das Business ist bockelhart. Ich haben immer allen gesagt, die es wissen wollten, dass eine Lokalzeitung dieser Größe keine Geschäftsidee ist. Nein, sie ist es wirklich nicht.

  44. ws Says:

    Mich habt ihr auf Facebook blockiert. Unnötig zu erwähnen, dass ich auch nicht im Ansatz gegen irgendeine Nettiquette verstossen habe, auch gab und gibt es wesentlich gröbere und hochfrequentere Kommentatoren als mich auf der FB-Seite der NRWZ.
    Der Grund ist ganz einfach: wenn der Provinz-Intellektuellendarsteller mit seinem Latein am Ende ist, wird eben die Reissleine gezogen. Ein paar Dorfdeppen im Stil von „Michael Rottweil“ dagegen werden toleriert, um sich als Einäugiger unter Blinden zu produzieren.

  45. BachNaDriver Says:

    Kann ich bestätigen… Arni und Himmelheber sind immer ganz heiß darauf, Leute zu blockieren oder Kommentare zu löschen. Oft drehen sie aber auch Tatsachen so hin, wie sie es brauchen. Bei Leuten wie „Michael Rottweil“ kann sich der Arnegger und Himmi halt austoben. Bei anderen kommt das große Zittern und der „AUS“ Knopf. Was gerade allein in „Schrambul“ wegen den zweien abgeht, sagt alles.

  46. meld mich auch mal wieder Says:

    MAL neeee andere Frage:

    zuuuuuuuuu waaaaaaaaaas brauch ma soo ein scheissbook .. äääm facebook????????????????

    Einer Datenkrake wie Facebook will und kann ich kein Bit und Byte geben!

    Und den Rest was ich über Facebook denke, das kann ich nicht hier schreiben, sonst fallen sicherlich 5 Leser tot um 🙂


  47. @BachNaDriver: Welche(n) Kommentar(e) haben wir gelöscht? Wen blockiert? Aus Schramberg fällt mir dazu einer ein – der mich mit privaten Nachrichten dermaßen genervt hat, dass ich ihn im FB-Messenger blockieren musste. Kommentieren darf er aber, auf der Website wie auf FB.

    Habe nachgesehen: Für die moderierte Facebookseite der NRWZ sind derzeit 30 User blockiert, allein 20 davon tragen ausländische Namen und haben Sexbildchen bei uns gepostet oder Pillenwerbung. Dann geht’s besonders schnell. Die 30 Blockaden stammen aus den Jahren 2012 bis 2017.

    Die 10 Blockierten, unter denen nach dessen Angaben auch „ws“ ist, haben schlicht und einfach aggressiven Müll abgelassen. Mutmaßlich Beleidigungen. Dürfen sie ja auch, wo immer sie wollen, aber nicht bei uns.

    Für die Kommentarfunktion auf NRWZ.de sind aktuell vier User blockiert, alles Anonymusse. Auch aus den Jahren 2012 bis 2017.

    Wenn „ws“ sich nun zu Unrecht blockiert fühlt – und vor allem, wenn ich in seinem Fall falsch entschieden haben sollte, tut mir das leid. Wie aber kann ich ihn wieder freischalten?

    @ws: Geben Sie mir halt per FB-PN einen Hinweis. Z.B., wann ich Sie blockiert haben sollte. Dann schalte ich Sie wieder frei.


  48. Nachtrag: Habe sieben Sperrungen für FB-NRWZ jetzt aufgehoben. Vielleicht ist „ws“ ja dabei. Die anderen drei kommen aus Kiel. Chemnitz und Köln und waren meiner Erinnerung nach wirklich frech. Die erhalten keine Amnestie 🙂


  49. Nachtrag II: Ich selbst bin übrigens auf der Facebookseite des Schwarzwälder Boten Rottweil gesperrt. Es erwischt also auch linksgrünversiffte, verschwulte, gutmenschliche Intellektuellen- und Journalistendarsteller.

  50. BachNaDriver Says:

    Zum Nachtrag II: Lieber eine späte Erkenntnis des Schwabo, als gar keine 😉

  51. ws Says:

    Ich war unpräzise: die FB-Seite der NRWZ sehe ich, nur die Kommentarfunktion ist für mich gesperrt – immer noch.

  52. ws Says:

    @BachNaDriver:
    Das dumme an Standards ist, dass sie für alle gelten sollten. Das kapiert Links und das kapiert Rechts nicht.
    Schantle mit seinem doch ziemlich offenen Blog ist eine seltene Ausnahme.

  53. BachNaDriver Says:

    @ws: Stimmt, wir sollten Schantle mal danken für den offenen Block. Einstimmig DANKE SCHANTLE hierfür!

  54. Schantle Says:

    Danke!
    Nicht der Rede wert. Es ist WordPress / USA die noch nicht vor Blockwarten eingeknickt sind.


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: