Schmierblatt SchwaBo hetzt gegen Steinbach

16. Januar 2017

Rottweil / Schwabo-Land. Das Schmierblatt Schwarzwälder Bote (überregionaler Teil) suhlt sich immer wieder gern im postfaktischen Dreck. Christopher Ziedler und Thomas Maier hetzen heute unverschämt gegen Erika Steinbach, weil sie es gewagt hat, aus der heruntergekommenen CDU auszutreten! Ziedler:

Eine Frau, deren Aussagen immer wieder einen rechtsradikalen Unterton hatten, verlässt die CDU und wünscht der AfD viel Erfolg. Das müsste die Parteistrategen der Union eigentlich nicht weiter beschäftigen, weil es doch nur dokumentiert, dass neben den Christdemokraten in der CDU Nationalisten nichts verloren haben. Erika Steinbachs gelegentlich rassistische Einlassungen auf Twitter sprechen für sich, und es stellt für die Union keinen Verlust dar, wenn künftig weniger solche Sprüche aus ihren Reihen an die Öffentlichkeit dringen.

Aha: Wieder der verbotene „Nationalismus“ wie in Deißlingen! Kein Platz in der CDU! Genau. Sie wird es büßen! Und mit „rechtsradikal“ meint Schmierant Zeidler vermutlich Steinbachs jahrelange Arbeit als Vertriebenen-Präsidentin. Aber wir Deutschen dürfen ja nix sagen, dass nach dem Krieg 14 Millionen Landsleute aus ihrer Heimat vertrieben und 2 Millionen ermordet wurden. Guck da! Und er meint vermutlich diese Karikatur, die Steinbach völlig zu Recht getwittert hat. Guck da!

Der zweite Bote-Schmierant Thomas Maier lügt postfaktisch frech daher: Umstrittene Erika Steinbach inszeniert einen krawallartigen Abgang. Wo bitte war da „Krawall“? Hat sie herumgepöbelt und mit Steinen geworfen wie das linke Antifa-Pack? Steinbach hat einfach ihren CDU-Austritt erklärt und unaufgeregt diesen seriösen Text beigegeben. Kann jeder lesen!

In vier Tagen gibt es wieder Quartalszahlen. Freue mich schon, wenn die postfaktische Lumpenpresse weiter einbricht! (Nochmals: dieser Artikel betrifft den überregionalen Bote, die StN usw.)

 

Advertisements

22 Antworten to “Schmierblatt SchwaBo hetzt gegen Steinbach”

  1. Schantle Says:

    Spiegel-Journalistenschwein feiert Ulfkottes Tod mit einem Schnaps!

    http://www.pi-news.net/spiegel-journalistin-feiert-udo-ulfkottes-tod/

  2. ewing Says:

    Der Schwarzwälder Bote ist Lügenpresse.

    Frau Steinbach ist Ihrer konservativen Einstellung treugeblieben und die CDU ist weit nach links abgedriftet.

    Sie kann sich noch im Spiegel anschauen, vor den Schwabo
    Redakteuren kann man sich nur noch ekeln!

  3. Ekkehard Says:

    Die in ihrer krokodilstränengeschwängerten Jaulerei vereinigten Journalisten sollte man eigentlich fragen, wie sie genau Rassismus definieren und inwiefern diese Definition auf welche Äußerung von Frau Steinbach zutreffen soll.

    Nur um das vielzitierte Bild unter
    https://rottweil.wordpress.com/2016/03/01/wolf-strobl-kauder-gegen-steinbach/
    ins Gespräch zu bringen: Wäre es auch rassistisch, wenn eine Gruppe hellhäutiger blonder Frauen sich in gleicher Weise um ein aus Schwarzafrika stammendes Kind scharen würde?

    Wenn ja: Dann stehen aber sämtliche „Refugees-Welcome“-Rufer ebenfalls unter Rassismusverdacht; genau solche Szenen haben wir ja 2015 reichlich gesehen.

    Wenn nein: Dann dürfen also dunkelhäutige Frauen Dinge tun, die hellhäutige nicht dürfen? Auch rassistisch!

    Viel Vergnügen beim Auflösen dieses Dilemmas, meiner Anteilnahme dürfen die politisch superkorrekten Schreiberlinge und ihre Zuträger gewiß sein.

    Aber wahrscheinlich ist es unfair, von solchen Leuten souveränen Umgang mit klaren Begriffen zu verlangen. Ich erwarte ja auch von einem Blinden keinen Vortrag über Picassos Stilepochen.

  4. Klabautermann Says:

    Die CDU ist unter der glorreichen Genossin Merkel zu

    einer Art „Ersatz – SED“ geworden.

    Die ganze Legislaturperiode ist zu einem 5 – Jahresplan

    verkommen.

    Völker hört die Signale

  5. meld mich auch mal wieder Says:

    @Ekkehard

    ….von einem Blinden keinen Vortrag über Picassos Stilepochen.

    he he he he
    der liest dir hochstens die satanischen verse von einer Erfurter Raufaser vor 🙂

    und das iss seeeeehr Böööööse 😉

  6. Klabautermann Says:

    Genau aus diesem Verhalten der Meinungsdesigner

    lernen wir, daß diese „Gleichgeschaltet“ sind und noch

    die „Freie Presse“ mimen dürfen.

    Ansonsten ist alles „Neues Deutschland“.

  7. Ekkehard Says:

    @meld mich auch mal wieder:

    Um keine Mißverständnisse aufkommen zu lassen: Niemand hier will Blinde oder andere Menschen mit Behinderungen lächerlich machen, die haben es schwer genug.

    Es geht hier nur um ein möglichst plakatives Beispiel dafür, daß es Menschen gibt, die ohne ihr eigenes Verschulden manche Dinge eben einfach nicht leisten können.

    So wie eben auch die angesprochenen Journalisten und ihre Zuträger, wenn es darum geht, die logische Tragweite ihrer halbverstandenen Schlagwortsammlungen zu überblicken.

  8. meld mich auch mal wieder Says:

    @ Ekkehard

    Ach was Ich hab auch Behinderungen,(ein Raser hat mich platt gemnacht) und man wird abgehärtet, und man bekommt einen sehr schwaaaaarzen
    Humooooor

    ich meinte das eh eher ironisch.

  9. VB Says:

    Das Redaktionsgebäude in Oberndorf wurde erst kürzlich von den Identitären mit Flatterband abgesperrt und die passierenden Pasanten davor gewarnt das diese Hütte durch die enorme Lügenlast massiv einsturzgefährdet wäre, gelungene Aktion !!
    Der Schwarzwälder Bote traute sich offensichlich nicht selbst davon zu berichten?

  10. Klabautermann Says:

    Ich bin auch behindert.

    Ich habe rechts nur einen Arm.

  11. meld mich auch mal wieder Says:

    Klabautermann

    soo viele??
    DAS muss ma aendern ,)

  12. Bergbewohner Says:

    Frau Steinbach hatte auch gegen die Anerkennung der Oder-Neiße-Grenze gestimmt. Damit hatte sie ihre Treue zum Grundgesetz (Präambel) bewiesen. Eine der wenigen Aufrechten im Parlament. Und Uschis bunte Truppe soll demnächst Breslau und Ostpreussen verteidigen?

  13. Schantle Says:

    Als Reaktion auf den Austritt von Erika Steinbach aus der CDU, forderte Manfred Pentz, Generalsekretär der CDU Hessen, dass Steinbach ihr Bundestagsmandat zurückgeben sollte „das sie von der CDU erhalten hat.“

    Ob der Landtagsabgeordnte Pentz tatsächlich nicht weiß,dass er sein Mandat von den Wählern erhalten hat und nicht von seiner Partei, oder ob er wider besseren Wissens diese Forderung erhoben hat, ist nebensächlich. Sie zeigt auf jeden Fall, weit weit sich unsere Volksvertreter vom Grundgesetz entfernt haben. Mit ihnen die Journalisten, die so etwas senden, entweder auch aus Unwissenheit, oder weil sie Widerspruch gegen die Anmaßung der Politik nicht wagen.

    Erika Steinbach, die in ihrem Wahlkreis direkt gewählt wurde, ist nur ihren Wählern und ihrem Gewissen verpflichtet und nicht der CDU. Die Wähler, nicht die CDU, haben ihr das Mandat erteilt. Wenn ein CDU-Politiker den Eindruck erweckt, seine Partei würde Mandate vergeben, so ist das ein Angriff auf das Grundgesetz und auf das Parteiengesetz. Zur Erinnerung Art 38 GG: „Die Abgeordneten des Deutschen Bundestages werden in allgemeiner, unmittelbarer, freier, gleicher und geheimer Wahl gewählt. Sie sind Vertreter des ganzen Volkes, an Aufträge und Weisungen nicht gebunden und nur ihrem Gewissen unterworfen.

    http://vera-lengsfeld.de/2017/

  14. VB Says:

    Bittschee, das Foto könntest extra reinladen. Das freut die Lügenschwerlastpresse aus Obi hehe

  15. VB Says:

    Das mit dem direkten Einfügen von fb links klappt nicht mehr, haben die bewusst abgeschafft. Foto klauen und intern hochladen, wer weiß wie lange diese fb Seite noch existiert?

  16. Schantle Says:

    Ja der Mist tut nicht!

  17. Klabautermann Says:

    Ich unterscheide nicht mehr zwischen Recht, liberal und

    links.

    Ich unterscheide nur noch zwischen Vernunft und der

    Unvernunft.

  18. Pegasus Says:

    Trump liebt Deutschland, weil sein Vater aus Deutschland stammt, sagte er im neuesten Interview. Die EU dagegen hat keine Zukunft mehr, die ist ihm einerlei. Es werden noch mehr Länder austreten. Kann sich jemand vorstellen das die Links-Grünen Chaoten mit SPD einmal sagen würden, ja ich liebe Deutschland? Nein sie skandieren, „Deutschland verrecke“ oder „Deutschland du dreckiges Stück Scheisse“ und das bis zu den obersten Bundestagsabgeordneten, wie Fatima Claudia Roth von den grünen Faschisten. Wie kann man seine Heimat nur so hassen? Es ist bekannt das die etablierten Parteien, also praktisch wieder eine Einheitspartei SED in der neu zu entstehenden DDR 2.0 nach Experten wie Broder einen Putsch von innen gegen ihren eigenen Staat beschlossen haben und diesen Plan konsequent umsetzen. Immer mehr wird die Souveränität an die EU-Diktatur freiwillig abgegeben, wir haben keine national gesicherte Grenzen mehr und mit den gesetzwidrig hergeholten „Flüchtlingen“ wollen sie unserem Land noch den Rest geben.
    Angesichts dieser staatsgefährdenden und kriminellen Machenschaften der etablierten Parteien, unseren freiheitlich-demokratischen Rechtsstaat abschaffen zu wollen, wünschte ich das Trump den Bundestag von US-Truppen umzingeln, alle Abgeordneten festnehmen läßt und von einer höheren Gerichtsbarkeit wegen Verstoßes gegen den Artikel 20 GG, Absatz 4 abgeurteilt werden. Vielleicht kommt dieser Tag ja noch!
    https://www.merkur.de/politik/donald-trump-kritisiert-fluechtlingspolitik-von-angela-merkel-in-interview-mit-bild-zr-7295791.html

  19. DEcline Says:

    Die Sache mit Steinbach ist abgesprochen. Merkel braucht die AFD für die absolute Mehrheit, jetzt nimmt der plot zur landesweiten Versöhnungsstory nach der Wahlschlacht seinen Lauf. Ich hoffe ich erschüttere euch nicht allzu sehr, aber noch eins: Goldman tut alles um sie erfolgreich zu machen – von innen und von außen. Unterschätzt niemals die Intelligenz eines korrupten Republik-Systems

  20. Schantle Says:

    Steinbach ist ehrlich, Merkel nicht.


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: