AfD-Landesparteitag in Sulz

1. Februar 2017

Kreis Rottweil. Die AfD hält am 4./5. März ihren Landesparteitag in der Sulzer Stadthalle ab. Mal sehen, wer mit den linkspopulistischen Demokratiefeinden aufmarschiert, um ihn zu verhindern?

Advertisements

4 Antworten to “AfD-Landesparteitag in Sulz”

  1. ebbele Says:

    Die bösen Geister wurden beschworen und gerufen von z.B. den Bilderbergern …

    Die Zerschlagung Deutschland ist ihr Programm, … Protest und Aufbegehren einer rechten Minderheit wird einkalkuliert.

    Ob das hier gezeigte Dokument aus dem Jahr 2012 echt ist, ist allerdings nicht ganz klar …
    http://quer-denken.tv/1476-bilderbergerdokument-aus-2012/

  2. ewing Says:

    Jetzt aber ganz schnell die Bunten Bündnisse gegen Rääächtz geschmiedet. Die Verräterpfaffen in der ersten Reihe, ein paar Antifaschmutzfinken aus Stuttgart , C -Promis von den Grünen, pensionierte Lehrer
    und gehirngewaschene Schüler komplettieren den Irrenauftrieb. So oder so ähnlich sehen sie aus, die heldenhaften, todesmutigen Kämpfer (nützlichen Idioten) gegen die einzig wahre Opposition in unserem Land.

  3. Pegasus Says:

    Die Mainstream-Presse überschlägt sich wieder mit Lob für Merkel. „Merkel belehrt Erdogan“, „Merkel bietet Erdogan die Stirn“. Merkel mahnt mehr Demokratie, Freiheit und die Einhaltung der Gewaltenteilung an“!
    Und was ist tatsächlich passiert? Der Erdogan zieht die Merkel über den Tisch und macht mit ihr einen Deal monatlich ca. 500 Flüchtlinge aus der Türkei aufzunehmen. Oder als die Merkel von „islamistischem Terror“ sprach, polterte Präsident Erdogan dazwischen – auch die türkischen Medien stürzten sich auf den sprachlichen Fauxpas …! Und meint die Merkel jetzt Deutschland damit mit der Forderung von mehr Demokratie, Freiheit und Einhaltung der Gewaltenteilung, denn mit diesen Punkten ist es bei uns auch nicht mehr zum besten bestellt!
    Auch der männliche „Merkel“, nämlich dieser Martin Schulz, wird mit Lobeshymnen und gefälschten Meinungsumfragen von seinem SPD-Parteifreund Manfred Güllner, Forsa-Chef, hochgejubelt.


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: