UMF kosten jährlich vier Milliarden Euro

22. Februar 2017

Rottweil / Gesetzlosenrepublik. Für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge (UMF bzw. MUFL) – so gut wie alle männlich, teilweise volljährig, aber sie lügen oft ihr Alter runter – blechen wir dummen Steuerzahler derzeit vier Milliarden im Jahr. Jeder dieser 61.893 Rotzlöffel – viele sind straffällig – kostet 5250 Euro monatlich, Gerichtskosten, Polizei etc. nicht mitgerechnet. Letztes Jahr wurde kein einziger abgeschoben. Die Nebelwerfer von der CDU wollen jetzt mit Handydaten ihre Eltern finden und sie mit einem satten Geldgeschenk zurückschicken: ergibt dann neuneinhalb Abschiebungen pro Jahr. Derweil kommen 20.000 neue!

Das Problem sind aber nicht die UMF. Die nützen uns nur aus. Es sind  vor allem die Gesetzesbrecher in den grünlinken Parteien, die Asyltanten, die Kirchenasyl-Pfaffen, die dämlichen Gutmenschen, die jeden dahergelaufenen Heckenbrunzer in die Arme schließen und nie mehr nach Hause schicken. Unsere Politiker, die alle in den Knast gehören wegen zigfachem Gesetzesbruch, haben Deutschland in eine rechtlose Bananenrepublik verwandelt. Und wenn die Wahl vorbei ist, sind alle Asyl-Pläne Schall und Rauch, und der Ausverkauf Deutschlands geht weiter. Guck da aktuell zu den UMF!

Advertisements

10 Antworten to “UMF kosten jährlich vier Milliarden Euro”

  1. Raunsky Says:

    Die 4 Milliarden könnte man auch verbrennen.
    So richteten sie keinen Kollateralschaden an !!

  2. Klabautermann Says:

    Wenn wir die Muffler alle Einbürgern haben; wir keine

    Schwierigkeiten mehr mit INVASOREN.

    Dann sind alle Mörder Deutsche.

  3. Pegasus Says:

    Jetzt werden die „Flüchtlinge“ auch noch auf Steuerkosten im Kampfsport ausgebildet.
    Nun werden „Flüchtlinge“ in Sachsen-Anhalt auf Kosten des Steuerzahlers in Nahkampftechnik ausgebildet, also die Kampfkraft der jungen Männer wird nochmal erhöht, gottlob noch kein Schusswaffentraining. Und wer sponsert den Spaß zur angeblichen Integration? Dazu berichtet Epoch Times:

    Gefördert durch das Bundesinnenministerium aufgrund eines Bundestagsbeschlusses im Rahmen des Bundesprogramms „Zusammenhalt durch Teilhabe“, eine Krankenkasse, den Ju-Jutsu-Dachverband in Sachsen-Anhalt und andere Projektpartner wird auf der Webseite von „edju-Interkulturelles Bildungsportal“ ein „Interkulturelles Lern- und Kompetenzzentrum Sport“ vorgestellt.

    Auf „edju“ heißt es dazu:

    Durch strukturelle Defizite und die Abwanderung vieler junger Menschen stehen die ländlichen Regionen Sachsen-Anhalts vor vielen Herausforderungen. Die Zuwanderung vieler Geflüchteter erhöht den Druck, der bereits auf der Bevölkerung lastet. Durch die neue Situation und wenig Erfahrung im Umgang mit Geflüchteten schlägt Zurückhaltung teilweise in Ablehnung über. Um dem entgegenzuwirken, widmet sich der Ju-Jitsu Verband Sachsen-Anhalt bereits seit langer Zeit dem Thema Integration und öffnet auch Geflüchteten und Migrant_innen die Türen zum Kampfsport.“

    Was ist Jiu Jitsu? Ziel des Jiu Jitsu ist es, einen Angreifer – ungeachtet dessen, ob er bewaffnet ist oder nicht – möglichst effizient unschädlich zu machen. Dies kann durch Schlag-, Tritt-, Stoß-, Wurf-, Hebel- und Würgetechniken geschehen, indem der Angreifer unter Kontrolle gebracht oder kampfunfähig gemacht wird. Jujutsu, auch Jiu Jitsu, ein Mix-Kampfsport der japanischen Samurai, der auch bei der Polizei trainiert wird.

    Politikstube: Das darf nicht wahr sein, oder? Die Zurückhaltung und Ablehnung gegenüber „Flüchtlingen“ soll nun mit einer Kampfsportart entgegenwirken? Wie darf man das verstehen? Die Gedanken sind frei.

    https://politikstube.com/fit-machen-fuer-was-kampfsportausbildung-fuer-fluechtlinge-in-sachsen-anhalt/

  4. Schantle Says:

    Frau will bedrängtem Mädchen helfen – und wird zusammengeschlagen

    Am Samstag bemerkte eine 34-jährige Dortmunderin auf dem Heimweg im Bereich des Geländes einer Grundschule eine mehrköpfige Gruppe Jugendlicher.

    Offenbar wurde ein circa 13-jähriges Mädchen von drei bislang unbekannten Jungen belästigt. Die Dortmunderin schritt zur Hilfe sprach die Gruppe an. Unvermittelt erhielt sie von einem Jungen aus der Gruppe direkt einen Faustschlag in das Gesicht. Sie stürzte zu Boden und verletzte sich. Auf dem Boden trat sie der Junge mehrfach in den Bauch. Die komplette Gruppe flüchtete in unbekannte Richtung.

    Südländer !!

  5. Schantle Says:

    Deutscher Saustaat von Merkel

    Und dafür DIESER Aufwand!

    Am Mittwochabend sollten 50 abgelehnte Asylbewerber aus ganz Deutschland vom Flughafen München nach Afghanistan abgeschoben werden. Doch an Bord waren schließlich nur 18 Afghanen – begleitet von 68 auf Rückführungen spezialisierten Bundespolizisten, von zwei Ärzten und einem Dolmetscher. Geschätzte Kosten: Rund 100 000 Euro…

    WAS WAR PASSIERT?

    ► Die meisten der 32 fehlenden Afghanen sind nach BILD-Informationen aus Sicherheitskreisen vor dem Abflug untergetaucht, mindestens fünf Straftäter (u.a. Diebstahl)! Beim Abtauchen halfen in Bayern auch Aktivisten der Flüchtlingsräte (Netzwerke von Flüchtlings-Helfern).

    ► Mindestens fünf der abgelehnten Asylbewerber erhielten kurzfristig Schutz in Kirchen („Kirchenasyl“).

    ► In drei Fällen stoppten Verwaltungsgerichte die Abschiebung kurz vor dem Abflug! In einem Fall sollte ein Afghane von seinen minderjährigen Kindern getrennt werden. In einem zweiten Fall diagnostizierte ein Arzt bei dem abzuschiebenden Afghanen eine psychische Erkrankung

    http://www.bild.de/politik/inland/abschiebung/afghanen-tauchten-vor-dem-abflug-ab-50576280.bild.html

  6. Rüdiger Wald Says:

    Solange es Leute gibt, die nicht wissen,wen und was sie wählen sollen, wird unsere Regierung zum Allzeitproblem Kürzlich war ich auf einer Parteiveranstaltung, wo die Führungsriege log, dass sich die Balken bogen, aber die meisten der Zuhörer waren so verzückt, dass sie tosend Beifall zollten und merkten nicht, wie sie verarscht wurden. Und so wird das weitergehen bis wir wie die Lemminge in der Schlucht liegen. Darum kann ich nur sagen, Deutschland wach endlich auf, ehe es zu spät ist.

  7. Pegasus Says:

    Wir werden immer noch von den Medien und den Politikern gezielt vorsätzlich belogen und verarscht:

    Angeblich wird gegen Schleuser vorgegangen.

    Überraschend ist allerdings die Tatsache, daß diese Schleuser-Organisationen noch immer existieren und funktionieren.

    Der Menschenhandel und die illegale Schleuserei werden unter anderem betrieben von:

    Dignity 1 von Ärzte ohne Grenzen e. V., Am Köllnischen Park 1, 10179 Berlin
    Geschäftsführer Florian Westphal
    Telefon: 030-700 130 – 0
    in 2015 wurden 23.000 illegale Eindringlinge rechtswidrig nach Europa geschleust

    Sea-Eye von Sea-Eye e.V., Wiener Straße 14, 93055 Regensburg
    Telefon: 0170-7097464
    Vorsitzender Michael Buschheuer
    Hans-Peter Buschheuer
    Telefom: 0171-3621390
    hat bis 11.10.16 bereits 4.912 illegale Eindringlinge rechtswidrig nach Europa geschleust

    Sea-Watch von Sea-Watch e.V. – Büro Berlin, Lychener Str. 51, 10437 Berlin
    Harald Höppner (Vorsitzender des Vereins)
    Matthias Kuhnt (Stv. Vorsitzender des Vereins)
    Holger Mag (Schatzmeister)

    Unterstützt von u.a.:
    dka-Anwälte, Immanuelkirchstraße 3-4, 10405 Berlin
    Telefon: Telefon 030-4467920
    *//dka-kanzlei.de/
    umfangreiche Liste:
    *//sea-watch.org/unterstuetzer/

    OOC-Jaguar der Opielok Reederei GmbH, Alstertwiete 3 ,20099 Hamburg
    Telefon: 040-280 0876 0
    hier alle Köpfe mit Bild und Telefon:
    *//www.opielok.de/team.php

    Iuventa von Jugend Rettet e.V., Ruhlsdorferstr. 120, 14513 Teltow
    Telefon: 0175-822 87 35
    Jakob Schoen, 1. Vorsitzender
    Lena Waldhoff, 2. Vorsitzende
    *//www.jugendrettet.org/impressum

    Le Samuel Beckett vom Irländischen Militär
    fungiert auch als Koordinator für weitere 4 Schiffe
    hat allein am 21.10.16 772 illegale Eindringlinge rechtswidrig nach Europa geschleust

    Minden von LifeBoat gGmbH i.G., Mittelweg 56a, 20149 Hamburg
    Telefon: 0172-939 05 05
    Geschäftsführer: Karl Treinzen
    in 13 Tagen 11.000 illegale Eindringlinge rechtswidrig nach Europa geschleust
    *//www.lifeboatproject.eu/de/aktuelles/blog/7-inhalte-de-de/presse/blog-de/221-09-09-2016-eindruecke-der-zurueckliegenden-mission-5

    Martina Renner, Partei Die Linke, Mitglied des Deutschen Bundestages, Mitglied im Innenausschuss und stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz steckt hinter der Schleuserei ebenso, wie
    Sebastian Jünemann, Nina Röttgers und Daniel Hummelt von
    Cadus.org
    Phoenix
    Redefine Global Solidarity e.V.
    Waldemarstraße 28
    10999 Berlin

    Büroadresse:
    Oranienstraße 183, 10999 Berlin

    Telefon: 030 – 92 36 12 77

    *//www.redroxx.de/nc/start/aktuelles/detail/zurueck/aktuelles-2/artikel/praktische-solidaritaet-ueber-grenzen-hinweg/

    gesteuert und beworben wird die Schleuserei unter anderem von:
    Markert Ingo, Group GbR, Nostitzstr. 52, 10961 Berlin

    //www.fluechtlingsrat-lsa.de/kontakt/impressum-2/

    Hier ist die Hotline, wo die illegalen Landnehmer die Transportschiffe der EU bestellen können:

    *//www.watchthemed.net/index.php/page/index/12

    Anleitung zum bequemen Eindringen in Europa in Farsi, Arabisch, Französisch, Englisch:

    *//w2eu.info/

    Das internationale Seerecht beinhaltet explizit nicht das Recht, zu einem Wunschland gebracht zu werden. Die Ausschiffung hat immer im nächsten Hafen zu erfolgen. Im Falle der libyschen Küste wäre das Tripolis.

    Da jeder Schiffs-Kapitän dies weiß, kann man hier nur von vorsätzlicher Schleuserei sprechen.

  8. Pegasus Says:

    Auch hier werden wir immer noch von den Medien und den Politikern gezielt vorsätzlich belogen und verarscht:
    Eigens zur Zerstörung des deutschen Gesundheitssystem werden dringend benötigte Seuchen über die illegalen Eindringlinge importiert.
    Zwischen der Zunahme der illegalen Eindringlinge und der Zunahme der ansteckenden Infektionskrankheiten gibt es einen signifikanten Zusammenhang.
    Praktisch direkt proportional.
    Den gleichen Zusammenhang gibt es bei Lungenkrankheiten wie TBC und offene TBC.

    Oder beim weitgehend unbekannten Läuserückfallfieber.

    Das weitgehend unbekannte und vergessene Läuserückfallfieber. Es wird von Kleiderläusen übertragen. Gerade Menschen aus Afrika, die monatelang auf der Flucht sind und ihre Kleidung nicht wechseln können, seien davon betroffen. Das Läuse-Rückfallfieber wird unter anderem auch als sogenanntes epidemisches Rückfallfieber bezeichnet. Symptome sind ähnlich wie bei einer Grippe.

    Übertragung von Kleiderläusen
    – Direkt von Mensch zu Mensch durch Haut- und Körperkontakt.
    – Indirekt durch
    – gemeinsames Benutzen von Bettzeug, Kleidungsstücken, Handtüchern, Kissen,
    Decken u. ä.,
    – Kontakt mit befallener Kleidung (z. B. durch gemeinsames Ablegen) und
    Bettwäsche,
    – Sitzen bzw. Liegen auf verlausten Möbeln (Betten, Sofas, Stühle, Sitze in Verkehrsmitteln

    Allein zwischen 28. September 2015 und 15. November 2015 wurden insgesamt 1.058 Fälle von meldepflichtigen
    Infektionskrankheiten bei Asylsuchenden gemeldet.
    Das sind aufs Jahr gerechnet knapp 8.500 Fälle.
    Also 42.300 Fälle für die letzten 5 Jahre.
    Allein in München sind schon über 25 Fälle entdeckt worden. Beruhigend dabei: die Sterberate beträgt nur 40%, das heißt, mehr als die Hälfte überlebt.
    Auch in Koblenz, Sachsenkam, Salzburg und anderen Städten trat Läuserückfallfieber bereits auf.
    “Ein Teil dieser Antworten würde die Bevölkerung verunsichern”, deshalb wird es wohl verheimlicht.
    Masern, Fußpilz, Röteln, Scharlach, Tuberkulose, Lungenentzündung, Läuse, Viruswarzen, Adenoviren,
    Chlamydien im Badewasser können eine Bindehautentzündung auslösen……
    Was für ein schönes Umsatzfeuerwerk für die Pharmaindustrie. Herrlich. Und auch die Kliniken haben kein Belegungsproblem mehr.
    Das Pharmaunternehmen MSD will in Burgwedel bei Hannover künftig in großem Stil Ebola-Impfstoffe produzieren.

    *//www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/msd-investiert-millionen-pharmahersteller-will-in-burgwedel-ebola-impfstoffe-produzieren/13745150.html
    Im Januar erklärte die Weltgesundheitsorganisation die Epidemie für beendet.
    Offensichtlich geht man wohl von einem neuen Ausbruch aus, wenn sich genügend Afrikaner im völlig anderen Klima in Deutschland angesammelt haben. Wie könnte man sich sonst eine solche Investition erklären?
    Immerhin hat Garmisch-Partenkirchen schon im März 2016 einen Ebola-Plan ausgearbeitet. Warum wohl?

    *//www.lra-gap.de/media/files/lra_gesundheitsamt/Ebola-Plan-GAP.pdf
    In Blaichach bei Kempten, keine 150 km von München entfernt, ist ein solcher illegaler Eindringling an offener TBC gestorben.
    Bevor er starb, besuchte er regelmäßig die örtliche Schule und war auch zusammen mit anderen untergebracht.
    Möge jeder selbst gockeln, um sich über diese nette Krankheit schlau zu machen.

    *//www.allgaeuhit.de/Oberallgaeu-Blaichach-Offene-TBC-Junger-Fluechtling-stirbt-in-Blaichach-Ermittlungen-des-Gesundheitsamts-dauern-an-article10016634.html

    Krätze-Fälle haben sich verdreißigfacht:

    *//www.epochtimes.de/gesundheit/aachen-kraetze-verdreissigfachung-von-kraetzefaellen-besteht-zusammenhang-mit-fluechtlingskrise-a1990034.html

    Sogar Hepatitis-B hat sich verdreifacht:

    *//www.bayernkurier.de/inland/16845-dreimal-mehr-hepatitis-b-faelle-in-bayern

  9. ebbele Says:

    Jede Seuche …
    allenfalls ein „Einzelfall“ !


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: