1589 rotgrüne Nazis in Sulz unterschreiben

3. März 2017

Kreis Rottweil. 1589 rotgrüne Nazis haben gegen einen demokratischen Parteitag der AfD in Sulz unterschrieben. Sie wollen, dass die AfD nicht die Stadthalle kriegt, sondern auf einer Wiese tagen soll, wo RotGrün bequem zusammen mit den Schlägern der Antifa aufmarschieren und Randale machen könnte. Das verstehen diese scheinheiligen Typen unter Demokratie. Sie wollen alleine weiter ihre Diktatur in Deutschland durchziehen. Die Vorwürfe gegen die AfD sind hanebüchen.

Es gebe nationalsozialistische und nationalistische Töne. Das erste ist nachweislich erlogen, am zweiten fehlt es längst. Während das gesamte Ausland nach seinen Interessen guckt und handelt, lassen Sozis und Grüne ihre Landsleute verkommen und spenden unsre Milliarden ans Ausland und Ausländer. Und wir haben nix davon. Die RotGrünen sind heimatlose Heckenbrunzer! Guck da!

Advertisements

16 Antworten to “1589 rotgrüne Nazis in Sulz unterschreiben”

  1. meld mich auch mal wieder Says:

    RotGrünen die am lautesten schreien Deutschland verrecke sollten mit stolzem Vorbild vorausgehen!
    AMEN

  2. ewing Says:

    Demokratie in Deutschland war gestern und zu wenige merken es!

    Wir sind auf dem besten Weg in die Diktatur, inklusive Personenkult um die grosse Vorsitzende!

  3. Schantle Says:

    Mit drastischen Ultimaten und groben Beschimpfungen haben Gewerkschaften, Demonstranten, SPD und Grüne versucht, den AfD-Wahlkampfauftakt in Schleswig-Holstein zu verhindern. Genutzt hat das wenig. Im Gegenteil.

    Ob ältere Ehepaare, jüngere Männer, ältere Männer, einzelne Frauen, die sich aus Angst vor den Umstehenden lieber von einem Polizisten durch die Absperrungen begleiten ließen – sie alle wurden, ohne groß zu unterscheiden, als „Rassisten“, „Faschisten“ und „Nazis“ beschimpft, bepöbelt, ausgepfiffen. Massive Anfeindungen, ein wahres Spießrutenlaufen, das selbst der bei Lübeck lebende, jedweder rechter Umtriebe unverdächtige Flüchtlingsbeauftragte des Landes Schleswig-Holstein, Stefan Schmidt, nur mit unwilligem Kopfschütteln quittierte. Andererseits kam diese wenig demokratisch anmutende Lübecker Aufwallung auch nicht ganz von ungefähr.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article162542799/Wahlkampf-Auftakt-wird-zum-Spiessrutenlauf-fuer-AfD-Anhaenger.html

  4. Schantle Says:

    Ein tapferer Wirt, anders wie der aus Marschalkenzimmern!

    afd-veranstaltung-droht-rote-sa-gaststaette-mit-molotowcocktails-und-gue

  5. Klabautermann Says:

    Jeder, der nicht der Meinung von Rotgrün und den

    Grünen ist, wird automatische zum Rechtsradikalen.

    Wir erleben gerade eine Gesinnungsdiktatur.

    Diese haben wir auch den Gewerkschaften und Leuten

    wie Pöbelralle zu verdanken.

    Dann bin ich halt Populist oder Rechtsradikal.

    Die Meinung von den Pfeifen geht mir am Beuteschema

    von Volker Beck vorbei.

  6. Pegasus Says:

    Die richtigen Nazis in der Neuzeit sind die CDU/CSU, SPD, FDP, die Grünen und Linken. Die wollen alle durch die Hintertür unseren freiheitlich-demokratischen Rechtsstaat beseitigen und die AfD steht ihnen dabei im Weg. Da ist es doch seltsam das ein Guido Reil, der 26 Jahre Mitglied in der SPD war jetzt plötzlich als AfD-Mitglied auch ein Rechtsradikaler oder Nazi sein soll. Nur Dummköpfe oder Parteisoldaten der Etablierten können solch einen Schwachsinn verbreiten.
    In einem anderen Beitrag habe ich seinen Auftritt in Saarlouis bereits eingestellt. Der redet frei und spricht die Wahrheit aus!
    Hier ist er nochmal:

  7. Libertas Says:

    Weitere Hassausbrüche von Karabulut:

    „Von ihren Händen fließt immer noch jüdisches Blut.“

    „Es hat bislang weltweit kaum ein zweites Volk gegeben, welches Menschen derart verachtet, massakriert und erniedrigt.“

    „Erhofft sich Türkei noch immer etwas Gutes von diesem Hundeclan?“

    „Erwarte nichts Türkei, übe Macht aus! Sie haben nur Schweinereien im Sinn.“

    „Möge Gott ihren Lebensraum zerstören.“

    Karabulut ist Mitglied der Grünen. Alles klar.

  8. Gegen links Says:

    „CDU kümmert sich um die Zukunft, mit der Vergangenheit sollen sich die anderen befasssen“, betont Angela Merkel vor 1200 Zuhörern in Demmin.

    Ich habe diese Aussage nicht überprüft. Sollte sie aber stimmen, dann hat sie in ihrem Leben nichts Wichtiges gelernt. Ohne Vergangenheit keine Zukunft und wer nicht die richtigen Lehren aus der Vergangenheit zieht, verliert. Wer könnte den Islam aufhalten, wenn nicht die Bundesregierung??

  9. Libertas Says:

    Der linksindoktrinierte Mob tobt, wird auch nicht aufgehalten. Es gibt keine dümmeren und gefügigeren Untertanen als eine linksverhetzte Masse, die Moderatoren schnipsen mit dem Finger, die tumbe Meute spurt.

  10. Pegasus Says:

    Die Nazi-Schlägertruppen der etablierten Parteien, die Antifa, früher genannt SA= Sturmabteilung bei den Nazis, gehen massiv gegen Andersdenkende mit Morddrohungen, Brandstiftungen, Bedrohungen gegen Gastwirte und Hotels, die der AfD ihre Räume vermieten wollen, vor. Wir gehen dem 4. Reich entgegen, nur die Zentrale des 4.Reiches, sprich EU-Diktatur, ist nun in Brüssel angesiedelt.

    Demokratie pur: AfD-Mitgliedschaft nun lebensgefährlich in Deutschland?
    Nur Zufall? Innerhalb eines Tages wird das Auto der Ehefrau des rheinland-pfälzischen AfD-Landtagsfraktionschefs Uwe Junge abgefackelt, die Familie des Besitzers eines der AfD zur Verfügung gestellten Raumes in Aukrug bedroht und der Wahlkampfstart der AfD in Schleswig-Holstein von einem aggressiven Mob bedroht.

    AfD-„Spießrutenlauf“ in Lübeck

    Ein Kommentar: Der User Michel, der an der Veranstaltung persönlich teilgenommen haben soll, schreibt unter dem Welt-Beitrag Folgendes:

    „Es waren tatsächlich einige Demonstranten da (ich schätze mal 250). Per Lautsprecher wurde die zu erwartende Hetze („alles intolerante islam- und homophobe Nazis dort drüben“) über den Platz geblasen. Wir konnten mit dem privaten Auto direkt auf den neben der Halle liegenden Parkplatz fahren nachdem die Polizei uns die Zufahrt freigemacht hatte, was problemlos gelang.“

    Das Polizeiaufgebot sei dabei enorm gewesen — 20 Mannschaftswagen und Lichtmasten, weshalb man sich „keine Sekunde lang unsicher gefühlt“ habe. Die Veranstaltung selbst habe jedoch viele, teils auch sehr junge Menschen versammelt: „Besonders aus dem jungen Publikum kamen sehr kluge Fragen und Anmerkungen. Da war 0,00 rechts(extrem) dabei, sondern Menschen, die sich um die Zukunft dieser Gesellschaft echte Sorgen machen.“

    Seiner Meinung nach ist der „Welt“-Bericht deshalb „reißerischer verfasst, als es den erlebten Tatsachen entspricht.“

    Kiel: Drohanrufe von der Antifa

    Im Kieler Schloss sollte am Freitag eine weitere Wahlkampfveranstaltung der AfD stattfinden. Unter Verweis auf eine wegen der „Liegenschaft mit ihren vielen Zugängen“ schwer zu gewährleistende Sicherheit ist diese jedoch abgesagt worden. Deshalb sei die Veranstaltung in einen Landgasthof in Aukrug bei Neumünster verlegt worden.

    „Meine Familie und ich bekommen Drohanrufe von der Antifa. Sie wollen Molotowcocktails werfen oder den Gasthof mit Gülle überschütten“, erzählte der Betreiber des Gasthofs, Sven Lohse, gegenüber den Kieler Nachrichten.
    Quelle: https://de.sputniknews.com/politik/20170303314772162-afd-deutschland-demokratie/

  11. Klabautermann Says:

    Viele von den Gewerkschaftern, linken Gruppierungen

    usw. haben noch gar nicht gemerkt, daß sie außer dem

    Kampf gegen Rächts sonst inhaltsleer sind.

    Sie haben außer dem aussichtslosen Kampf gegen R.

    nichts.

    Und somit müssen sie sich mit dem gleichen Thema

    immer auseinandersetzen.

    Arme Tölpel.

  12. Normalverbraucher Says:

    Die der Antifa entsprechende Schlägertruppe war NICHT die SA sondern der Rotfrontkämpferbund.

  13. Libertas Says:

    Das ist richtig, das war ein paramilitärischer Kampfverband unter Führung der kommunistischen Partei Deutschlands, der KPD, der später Leute wie Herr Kretschmann angehörten.
    Das Wüten und Morden der roten Brigaden während der Weimarer Republik wird gerne vergessen.

  14. Pegasus Says:

    @Richtig Normalverbraucher. Aber die kriminellen Methoden der SA, Rotfrontkämpferbund und Antifa sind die gleichen!

  15. Pegasus Says:

    Nach den Angaben eines AfD-Mitglieds war es in Sulz während dem Parteitag ruhig. Also es war keine terroristische Vereinigung namens „Antifa“ vor Ort. Wahrscheinlich haben sie kein Geld von der SPD-Schwesig, ihres Zeichens Bundesbildungsministerin, erhalten. Wie sagt man so schön, „ohne Moos nichts los“!


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: