Neuer AfD-Chef Ralf Özkara aus Schramberg

5. März 2017

Kreis Rottweil. Auf dem Parteitag in Sulz wurde Ralf Özkara zum neuen AfD-Landessprecher gewählt. Er stammt aus Schramberg, den türkischen Familiennamen hat er von seiner türkischstämmigen Frau angenommen. Er ist gegen den Ausschluss Höckes, die sympathische junge Alice Weidel, die Höcke rauswerfen wollte, verlor knapp. Worum geht es da? Sicher nicht um das, was die Lügenpresse immer dämlich und dreckig  daherlügt.

Bernd Höcke, der Thüringer AfD-Chef und seine Anhänger, wollen die AfD noch längere Zeit mit allen Ecken und Kanten als Oppositionspartei in der Opposition halten und stärken. Frauke Petry und ihr Anhang wollen die AfD dagegen stromlinienförmig nicht angreifbar machen und möglichst schnell als FDP 5.0 oder wahre CDU oder sowas in eine Regierungskoalition bringen. Das ist der alleinige Streit in der AfD. Sonst geht es um gar nichts, auch nicht um Holocaustmahnmale an jedem Hauseck.

Recht hat Bernd Höcke, der auf weitere Opposition und verschiedene Lager setzt. Eine neue Partei sollte nicht wie die geschniegelte, eierlose CDU daherkommen, die sich von einem blöden Weibsbild regieren lässt. Eine neue Partei braucht Ecken und Kanten.

Advertisements

16 Antworten to “Neuer AfD-Chef Ralf Özkara aus Schramberg”

  1. ewing Says:

    Weiß jemand hier ob der Özkara zum Islam konvertiert ist?

  2. Klabautermann Says:

    Verständlich wenn er vorher Merkel genannt wurde.

    Warum muss eigentlich ein Deutscher den Namen

    einer Türkin annehmen ???

    Büroleiter von Meuthen war er ja schon !!!

  3. Klabautermann Says:

    Dies werde ich nicht hin nehmen.

    Mein Austritt aus der AfD ist schon geschrieben.

    Wo kommen wir den hin ???

    War sein Name Schafseckel ???

  4. ewing Says:

    @ Klabautermann

    Was ist da faul? Ein deutscher Mann nimmt in Deutschland lebend den Nachnamen seiner Türkenfrau an.
    Ausserdem ist klar, wenn es eine Mohammedanerin ist, musste er konvertieren.
    Dem traue ich nicht!

  5. Klabautermann Says:

    @ ewing

    Er musste nicht konvertieren um seine Türkin zu bekommen.

    Es gibt viele Männer, die Türkinnen zur Frau nehmen.

    Was mich stört ist, daß er den Namen der Türkin annimmt.

    Und die klatschen noch Beifall die Toren von der AfD.

    Und das Professorchen war noch der Steigbügelhalter.

    Irgendwie stimmt das was nicht !!!

    Werden die Kinder moslemisch erzogen ??

  6. Klabautermann Says:

    In Wiki steht, daß er eine Zeitarbeitsfirma für Pflegekräfte

    leitet und mit einer türkischen Unternehmerin verheiratet

    ist.

    Ist seine Privatsache.

    Zeitarbeit ???

    Vermittlung von rumänischen oder türkischen Pflegern ???

    Mir ist nicht wohl bei der Type.

  7. Klabautermann Says:

    Überall in der AfD gibt es Glücksritter und Scharlatane.

    Siehe Gedeon.

  8. Normalverbraucher Says:

    Warum so engstirnig? Wenn er den Namen seiner Frau annimmt, seh ich kein Problem. Kennt denn jemand seinen Geburtsnamen? Vielleicht ist der schon Grund genug. Wenn sie die Hosen an hat, warum soll er dann in die AfD? Wenn er nichts taugt, nach dem Parteitag ist vor dem Parteitag und dann gibst die Quittung.

  9. Häberle Says:

    @ Nomalo: Laut Wiki ist sein Geburtsname is „Helble“.

    die Namensgeschichte ist möglicherweise weniger ein Problem. Ich kann mir nur nicht vorstellen, dass er ähnlich eloquent und souverän auftreten kann, wie die Weidel. Sie hat wirklich das Zeug, bei breiten Wählerschichten zu imponieren, die vom Höckeflügel eher vergrault worden sind. Das Ziel sollte es doch so kuzr vor einer BTW sein Wählerstimmen zu maximieren und nicht parteiinterne Befindlichkeiten zu pflegen…

  10. Klabautermann Says:

    Frau Weidel hatte doch in der ersten Abstimmung geführt !!!

    Warum muss sein vorheriger Chef jetzt die Schwurhand

    heben und ihn anpreisen wie Sauerbier ?

    Ich kenne den Mann. Nicht gerade Sympathisch.

    Der führt die AfD BW nicht lange.

  11. Pegasus Says:

    Heute habe ich ein AfD-Mitglied gefragt was da los war in Sulz. Er meinte das war eine Wahl zwischen Pest und Cholera. Die Alice Weidel hat das Parteiausschlussverfahren gegen Björn Höcke beantragt. Sie war also diejenige die einen Keil in die Partei getrieben hat. Grund war wahrscheinlich, weil Björn Höcke in einer Rede gegen Schwule und Lesben geschimpft hat und die Alice Weidel ist eine Lesbe. Deshalb wollte man ihr einen Denkzettel verpassen. Auch ihre arrogante Art passt nicht jedem!

  12. Pegasus Says:

    @Klabautermann: Bleib drin in der AfD. Solche Typen kommen und gehen und bis zur Bundestagswahl fliesst noch viel Wasser den Rhein bzw. Neckar hinunter! Mir passt bei der AfD auch nicht alles, so z.B. das wieder einige zwielichte Personen so schnell wie möglich an die Futtertröge wollen. Aber die AfD ist die einzigste Partei, die noch unseren freihheitlich-demokratischen Rechtsstaat vor dem endgültigen Zerfall bewahren können!

  13. Klabautermann Says:

    @ Pegasus

    Ist es möglich den Familiennamen der Frau anzunehmen

    wenn man selber eine Vorstrafe hat?

    Rein hypothetische Frage.

    +++++

    Zu Ralf.

    Der macht nicht lange. Ungelenk. Wenig bekannt.

  14. Klabautermann Says:

    In Schleswig – Holstein ist auch der Teufel los.

    Wenn die so weiter machen, dann nehmen die

    nicht an der kommenden Landtagswahl teil!!!

  15. Oskar A. Says:

    Und heute abend ist in Zimmern o. R. auch der Teufel los. Keiner schreibt, wer der/die neue Bürgermeister/in werden könnte.
    Ich glaube, dass keine(r) genügend Stimmen bekommt und es eine neue Wahl gibt.


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: