Agnieszka Brugger – grünes Blabla im Bote

16. März 2017

Kreis Rottweil. Gerade war eine Agniezka Brugger von den Grünen im Kreis und faselte was über Bundeswehr und G3 daher. Der Bote widmet ihr heute zwei lange Artikel. Warum? Weil die 32-jährige gebürtige Polin seit 2004, also seit 13 Jahren, studiert und immer noch kein Examen und absolut nix gelernt hat, außer grünes Stroh dreschen im Bundestag? Bei den Grünen durchaus üblich!

Wie wäre es mal mit kritischen Fragen bei der Journaille, anstatt dumme Sprüche und linksgrüne Propaganda zu verbreiten. Mich würde beispielsweise interessieren, wann sie ihr Examen macht.

Man sollte auch endlich fragen, ob und wann die grünen Schwätzer Dieselbesitzer enteignen wollen: Taxi- und Busunternehmen, Handwerker, Lieferanten und Privatleute? Und damit die Autoindustrie weiter kaputtmachen. Das käme sicher gut zur Bundestagswahl, aber die Spinner werden Gottseidank sowieso einstellig.

Advertisements

9 Antworten to “Agnieszka Brugger – grünes Blabla im Bote”

  1. Schantle Says:

    Junge Grüne: Je suis Sargnagel

    „Je suis Sargnagel“ zwitschern die Jungen Grünen. Wo sie Recht haben, haben sie Recht…

    https://conservo.wordpress.com/2017/03/14/junge-gruene-je-suis-sargnagel/

  2. Bammer Says:

    Haha, schon mal was von Zuckerberg, Gates, Bring, Page oder Jobs gehört. 😉 Abschlüsse werden überbewertet vor allem hier in Deutschland. Leider hält die „Diplom-Geilheit“ viele Menschen davon ab das zu tun was sie eigentlich tun wollen. Ich find es cool das sich die Dame bisher für Politik und gegen einen Abschluss entschieden hat. On the Job lernt man 100 mal mehr als in irgendeinem Hörsaal.
    Ich hab kein Problem, dass Du Ihre Politik kritisiert, nur das „Kein Abschluss“ Argument ist halt sehr lasch. Du solltest die Inhalte kritisieren und nicht das Vorhandensein irgendwelcher Abschlüsse, sonst machst Du Dich vor jedem der mal geschafft hat lächerlich.

  3. Schantle Says:

    Du blickst es nicht. Hätte sie gleich nach dem Abi in einem Kuhstall gearbeitet, wär mir das wurscht. Aber wenn die Dame 13 Jahre „studiert“ und keinen Abschluss hat, ist sie für mich eine Staatsfaulenzerin.

  4. Bammer Says:

    Hallo Schantle,
    Du hast recht, ich blick es wirklich nicht. Die Dame ist seit 8 Jahren als Abgeordnete im Bundestag, ich denke dass ist ein vernünftiger Grund sein Studium schleifen zu lassen und nicht vergleichbar mit Staatsfaulenzerei.
    Viele junge Leute lesen Deinen Blog und ich finde es gefährlich wenn Du mit solchen Kommentaren junge Leute diskreditierst die zu Lasten des Studiums Ihre Ziele verfolgen!
    Das Ziel eines Studiums sollte nie der Abschluss sein, sondern das Erlernen von Fähigkeiten und Wissen. Das Abschlusszeugniss bringt nichts wenn man es während dem Studium nicht geschafft hat sich Fähigkeiten anzueignen mit denen man der Gesellschaft einen Mehrwehrt bringen kann.
    Wenn wir auf Leuten ohne Abschluss rumhacken, erzeugen wir Bachelor-Zombies die nur studieren um einen Abschluss zuhaben, oder noch schlimmer Gutenbergs die sich Abschlüsse kaufen.
    Ich bin kein Fan der Grünen und kenne die Dame auch nicht, aber diese Abschlussglorifizierung zu der wir Deutschen neigen ist peinlich.

  5. Schantle Says:

    Bammer,

    zum einen Scheißdreck im Bundestag zu schwätzen braucht sie nicht studieren. Sie muss nicht einmal in die Grundschule.

  6. Klabautermann Says:

    Wenn man früher nicht so geistig auf der Höhe war, dann

    lernte man bei der Post.

    Heute wird man Politiker bei den Grünen.

  7. Bammer Says:

    Hey Schantle, ich glaub das wird nicht’s mehr. Ich hab was ganz anderes gemeint. Nichts für ungut…

  8. meld mich auch mal wieder Says:

    Siehe Anwälte /Staatsanwälte/Richter alles aus der gleichen weltfremde Kaderschmiede!

    Man kann bei denen meinen die seien Roboter alles schön auswendig gelernt und vor allem wichtig Scheuklappen anlegen die sehen nur Ihre Sache was Sie sehen wollen!

    und nicht das auch zum Fall dazugehörige Material LINKS und RECHTS.

    Einfach weltfremd

  9. Schantle Says:

    Bammer,
    nein, glaub, ich habs schon verstanden. Wir sollen nicht so auf die Abschlüsse schauen. Einverstanden. Manchmal. Aber wie ist es mit einem Arzt? Gehst du zu einem,der es sich selber beigebracht hat. Und soll die Autobahnbrücke von einem Statiker berechnet werden, der Rechnen sich selber beigebracht hat?


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: