Grünversiffter Dieter Fritz will Schnee

17. März 2017

Region Rottweil. In Schonach ist am Wochenende das Weltcupfinale der Kombinierer und wenig Schnee. Dies nahm der grünversiffte Volksverblöder Dieter Fritz vom SWR gestern zum Anlass minutenlang öffentlich-rechtliche Klimaschwindel-Propaganda zu machen. Billige Verdummung! Hatten wir nicht im Januar einen der kältesten Monate der letzten Jahre? Und wo soll denn in Schonach auf knapp 1000 Meter bei Frühlingsanfang noch meterweise Schee liegen?

Nach Meinung solcher Trottel muss es überall, wo sie gerade wollen, das Wetter geben, dass sie sich zufällig vorstellen. Wer derzeit über die Alpen fliegt – es ist überall schneeweiß! In der Westschweiz hatten sie zeitweise wenig Niederschlag, die Ostschweiz und Österreich sind mit dem Winter 2016/2017 sehr zufrieden. Na und? Was beweist das?

Auf dem Feldberg kann man noch skifahren, und in Schonach haben sie eine Piste fürs Wochenende präpariert! Und wenn der provinzielle grüne Trottel Fritz mal über seinen beschränkten Tellerrand gucken würde: im Nordosten der USA starben diese Woche vier Leute im Schneesturm – Merkels Besuch wurde verschoben -, und in Jackson Hole (Wyoming), einem der berühmtesten Wintersportgebiete, ist es ein Rekordwinter. Lügenpresse halt die Fresse! Oder meinen die Kokser im SWR anderen Schnee?

Advertisements

5 Antworten to “Grünversiffter Dieter Fritz will Schnee”

  1. Häberle Says:

    (bissle) OT: Ab und zu steht auch was Brauchbares in der LP: heute großer und trotz des reißerischen Titels einigermaßen neutraler Artikel in der FAZ zu Turm, Brücke und Bürgerbefragung in RW:
    http://www.faz.net/aktuell/technik-motor/umwelt-technik/test-turm-fuer-aufzuege-fahrstuhl-zur-hoelle-14921721.html

  2. Klabautermann Says:

    Dann verlegen wir halt die Abfahrts – Rennen in den Juli !

    +++++

    Wenn die vom Ski – Verband beschließen, daß die Läufe

    im März stattfinden hat halt das Wetter sich auch danach

    zu richten.

    Wo kommen wir denn hin wenn jetzt auch das Wetter

    macht was es will ???

    +++++

    Tierversuche ?

    Warum Tierversuche ?

    Wir haben doch Grüne !!!

  3. Ekkehard Says:

    Natürlich: Die Skirennläuferin Christl Cranz versicherte noch in den 1950er Jahren in ihrem Buch „Wir laufen Ski“, der Schwarzwald sei bis in den April schneesicher, was heute in der Tat nicht mehr der Fall ist. Was freilich den Klima-Panikmachern offenbar nicht bekannt ist:

    Vor einigen Jahren staunte man in der Schweiz nicht schlecht, als an einer Gletscherzunge Bäume aus dem Eis hervorkamen, die laut C14-Analyse etwa 6000 Jahre alt waren und demnach am (heute) oberen Ende des Gletschers gewachsen sein müssen. (Berechnet über die gemessene Fließgeschwindigkeit des Gletschers.) Nur: Diese Gegend liegt heute deutlich über der Baumgrenze.

    Einzig mögliche Folgerung: Zur damaligen Zeit (also näherungsweise zu Ötzis Lebzeiten) war das Klima noch deutlich wärmer als heute. Meines Wissens ohne daß die Neandertaler Dieselmotoren oder dergleichen im Übermaß benutzt hätten.

    Klimaschwankungen, auch erhebliche, sind das Natürlichste von der Welt. Unsere Erde war in der Vergangenheit schon Eisplanet, es gab aber auch plötzliche Temperaturanstiege von mehr als 5 Grad. Obwohl die Dinosaurier durch ihre Größe ein wesentlich günstigeres Verhältnis von Körpermasse (wo das Wasser gespeichert wird) zu Körperoberfläche (über die es bei Hitze verloren geht) hatten, brauchten sie zusätzlich Schuppenpanzer, um den Flüssigkeitsverlust in Grenzen zu halten. Darauf können heute selbst viele Wüstenbewohner verzichten.

    Übrigens noch eins, was die angebliche Schuld der Urwaldabholzer angeht: Bäume produzieren Methan, ein wesentlich wirksameres Treibhausgas als Kohlendioxid.

  4. Ekkehard Says:

    Nachtrag: Hier steht ein Bericht zum Gletscherzungen-Bäumefund:

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-40474089.html

  5. Pegasus Says:

    Und dann gibt es noch die links-grün versifften Lügen-Journalisten, die die Merkel im Gepäck zum Besuch von Trump dabei hatte. Die müssen natürlich absolut treu zum Merkel-Regime stehen, denn sonst bleiben sie zu Hause. Prompt greifen einige von ihnen bei der Pressekonferenz den Trump an. Z.B. Atlantik-Brücklerin Tina Hasselt, eine der schlimmsten Anti-Trump Geiferinnen traut sich noch mit der von ihr hofierten Merkel (jaja, deswegen ist sie ja dabei…) nach Amerika, um von dort weiter gegen Trump zu hetzen?!?! Ich hätte ihr die Akkreditierung entzogen!
    Zum Thema: GREAT: Trump verweigert Merkel Handschlag!
    https://www.pi-news.net/2017/03/great-trump-verweigert-merkel-handschlag/

    Presse-Posing in Washington: Angela Merkel und ihre Selfie-Reisegruppe.
    Im zweiten Anlauf hat es geklappt. Angela Merkel ist mit ihrem Regierungsflieger in Washington gelandet. Im Tross der Kanzlerin auf dem Weg zu Donald Trump sind neben einer Wirtschaftsdelegation auch rund 20 Journalisten. Unter den Berichterstattern scheint es einen neuen Twitter-Trend zu geben: Rollfeld-Selfies vor der Kanzlerinnen-Maschine. Und wer das verpasst hat: Es gibt ja auch noch den Presseraum des Weißen Hauses.

    Ein Kommentar dazu: Das ist ja unfassbar peinlich. Liebe Springer-Assistenzwurzeln, liebe Lokaljournalisten, bitte registriert: ihr seid keine Medienmarken. Auch wenn man das in Zeiten von SocialMedia denkt. Stellt euch in den Dienst der Bürger und stellt euch nicht wie die Pennäler an das Pult. Wirklich peinlich…
    http://meedia.de/2017/03/17/presse-posing-in-washington-angela-merkel-und-ihr-selfie-reisegruppe/


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: