Wer will den EU-Bonzen Schulz?

20. März 2017

Rottweil / SPD-Diaspora. Seit Wochen wollen uns linke Lügenmedien, die Roten und geschmierte Demoskopen verklickern, dass dieser EU-Bonze von allen Wählern unendlich geliebt werde. Pfeifendeckel!

Kein Mensch außer ein paar Sozn mag den glatzköpfigen Dreitagebart. Ein EU-Abzocker sondersgleichen: Martin Schulz kassierte mindestens 280.000 Euro im Jahr netto. Guck da! Er wurde in Brüssel zum mehrfachen Millionär. Und da faselt der von „sozialer Gerechtigkeit“.

Berlusconi sagte ihm in Brüssel einst lächelnd ins Gesicht, er würde gut als Capo zu den KZ-Wächtern in einem Film passen. Siehe Kommentar! Mal gucken, was für ein Häuflein den EU-Capo will. Den Medien glaub‘ ich kein Wort.

Advertisements

10 Antworten to “Wer will den EU-Bonzen Schulz?”

  1. Schantle Says:

  2. Schantle Says:

  3. Schantle Says:

  4. Schantle Says:

  5. Pegasus Says:

    Wie in der ehemaligen DDR. Genosse Schulz 1. Vorsitzender der Partei!
    Das Politbüro des ZK der SPD gibt bekannt: Genosse Martin Schulz ist heute erwartungsgemäß mit 100 % der abgegebenen Stimmen zum neuen Vorsitzenden der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands gewählt worden. Glückwünsche überreichten die Mitglieder des Politbüros, Genossin Hannelore Kraft wie auch der erste Sekretär des ZK der SPD, Genosse Sigmar Gabriel. Genosse Schulz bedankte sich gerührt für das Vertrauen und versprach, dass Deutschland goldenen Zeiten entgegen gehen würde, weswegen er sich persönlich dafür einsetzen werde, dass die Bevölkerung weitere wertvollere Geschenke als Gold erhalten werde, sodass sich jeder zum Ruhme der Partei daran erfreuen dürfe. Zum Abschluss des Parteitags skandierten alle Genossen lauthals: Martin, Martin, Martin!
    Ouelle: https://www.pi-news.net/2017/03/genossse-schulz-1-vorsitzender-der-partei/

  6. Bergbewohner Says:

    Der SPD-Schulz erinnert mich an den Meister Röhrich aus dem Comic-Film Werner Beinhart. Es fehlt nur noch der kalte Zigarrenstummel zwischen den wulstigen Lippen.
    Was ist in diesem Land eigentlich los? Nur noch hohle Schwätzer, Neurotiker oder Exoten in der Politik. Das zieht sich hin bis hinunter auf die Bürgermeisterebene. Schießbudenfiguren stellen sich zur Wahl, so daß der alte Bürgermeister gleich sitzen bleiben darf, falls er noch will.
    Der aus Rottweil gebürtige Denker R. Safranski sollte mal eine Analyse schreiben, damit Abhilfe geschaffen werden kann.

  7. Pegasus Says:

    SPD zeigt sich als menschenverachtend. Petry, Putin und Trump von Zug „überfahren“: SPD-Wahlkampfgame erntet Kritik.
    „Gottkanzler“ Martin Schulz als Lokführer, der auf dem Weg ins Kanzleramt seine politischen Gegner mit einem Zug aus dem Weg räumt und für das Überfahren von „fiesen Populisten“ – Frauke Petry und Donald Trump – EU-Sterne einkassiert. Mit diesem Digitalspiel will die SPD besonders bei jungen Wählern punkten.
    Die überschreiten alle Grenzen und die gleichgeschalteten Medien halten brav ihr Maul. Hätte z.B. die AfD so etwas herausgebracht wäre ein unglaublicher Shitstorm losgetreten worden!
    Zu den fiesen Populisten gehören offenbar US-Präsident Dolnald Trump und AfD-Chefin Frauke Petry. Später erscheint auch der russische Präsident Wladimir Putin, der mit nacktem Oberkörper auf einem Bären reitet. Laut Anleitung liefert das Überfahren von digitalen Menschen „bremsenlosen Spielspaß“.
    Und dann will dieser maßlose Maas gewaltverherrlichende Spiele auf die Index-Liste setzen. Da kann er ja gleich bei seiner Partei SPD beginnen!
    Quelle: https://de.sputniknews.com/politik/20170321314975798-schulzzug-putin-trump-petry-videogame/

  8. ebbele Says:

    Das „Maas aller Dinge“ setzt den „zweierlei-Maßstab“ und da gilt unweigerlich „das Ansehen der Person“.

    Nebenbei bemerkt: Er verkörpert lediglich die real existierende Rechtsbeugung !

  9. ebbele Says:

    oh scheiße, das war wieder Hate-Speech vom Feinsten!


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: