Zum Polizeipräsidium nach Konstanz?

28. März 2017

Kreis Rottweil. Nachdem bisher das randständige Tuttlinger Polizeipräsidium für uns  zuständig war, soll es jetzt das noch weiter entfernte Konstanz werden. Warum nicht Ulm oder Mannheim, Herr Innenminister? Nachtrag:

Freudenstadt freut sich, der Zollernalbkreis auch, Tuttlingen freut sich überhaupt nicht, VS mault (zu Recht), und aus Rottweil kommt kein Kommentar. Soll man das schlucken? Konstanz? Wer nicht protestiert, krieg nix. Die Autobahnpolizei in Zimmern kommt auch weg, die Kripo bleibt. Wir müssen möglichst viel Polizisten an Land ziehen!! Siehe auch Zeitungen im Kommentar!

Advertisements

21 Antworten to “Zum Polizeipräsidium nach Konstanz?”

  1. ewing Says:

    Warum nicht alles nach Stuttgart in die Zentrale der Idioten.

    Entfernung spielt bald eh keine Rolle mehr, die Bullezei kommt sowieso nicht.
    Ich bin für die Gründung von Bürgerwehren oder Milizen vor Ort.
    Hilf Dir selbst so hilft Dir Gott!

  2. Klabautermann Says:

    Warum nicht gleich Ankara ?

  3. ebbele Says:

    Oder das Polizeipräsidium ganz abschaffen?

    Das ist doch was unsere Politkasper wollen:
    Zustände wie z.B. in Paris
    http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2017/03/die-kulturbereicherer-kampfen-auf.htm

    Dazu gibt es nur eine Alternative, wie schon ewing oben angesprochen : Bürgerwehren !

  4. ebbele Says:

    Ein anderes Thema …
    doch bessere Nachrichten kommen von der anderen Seite des großen Teichs:

    Endlich einer der gegen den „Klimawandel“ vorgeht ! hehe
    http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2017/03/die-kulturbereicherer-kampfen-auf.html

  5. Oskar A. Says:

    Auch Zimmern o. R. kann sich nicht freuen. Die Autobahnpolizei an der A 81 wird aufgelöst. Dafür sollen ja die einzelnen Polizeireviere wieder mehr Kompetenzen bekommen. Wer’s glaubt. Und für den erst neuen Polizeipräsidenten Regele wird man auch wieder eine Stelle finden. Ins ALG I oder II muss der sicher nicht!

  6. Albertus Häberle Says:

    Wer glaubt der grünrote Reform-Murks sei nicht steigerungsfähig täuscht sich gewaltig. Da ein zentrales PP in einer schwäbischen Stadt in den RBezirken KA/FR natürlich nicht möglich ist müssen die Rottweiler und Horber nach den neuen Vorschlägen nun noch größere Entfernungen in Kauf nehmen um auf die jeweiligen badischen Randlagen – Präsidien KN /PF zu kommen ! Die Oberschwaben benötigen bisher sogar ein Schiff um aus Präsidium nach KN zu kommen, irre ! Die Horber sind den Wahnsinn gewohnt, das für sie zuständige Schulamt ist in Rastatt, irre, irre, irre !!

  7. Schantle Says:

    Sozusagen als Nachläufer kommt jetzt auch das Thema Polizeipräsidium in Tuttlingen an, wo es erwartungsgemäß weg soll. Polizeiminister Strobl war schon da, aber so nahe wie ein Kässalatvesper ist ihm keiner der heimischen Politgranden gekommen. Warum nur herrscht um Guido Wolf weiterhin belämmertes Schweigen? Ist da ein Draht gekappt innerhalb der CDU, hat die einstige Lichtgestalt keine Leuchtkraft mehr? Warum wollen der TUT-OB und der Landrat jetzt noch einen Termin bei Strobl? Der Kässalat ist gegessen! Spätestens als aus Villingen-Schwenningen wieder Begehrlichkeiten laut wurden für das in Tuttlingen in erster Linie aus politischen Gründen angesiedelte Polizeipräsidium, hätte es in Tuttlingen klingeln müssen. Wenn es nun um entweder oder, um Konstanz oder Tuttlingen geht, liegt an der Donau keine Alternative. Wie viele Verwaltungsreformen in der Vergangenheit hat auch die grün-rote Polizeireform die Erwartungen nur teilweise erfüllt. Korrekturen sind notwendig. Eine wird wohl Tuttlingen heißen. Kann dies jemand überraschen? Kannitverstan? War wohl ein Missverständnis. Entscheidend ist, was hinten rauskommt. Kernfrage ist, was hat die Bevölkerung davon, für deren Sicherheit die Polizei sorgen soll.

    Kastilan Blog

  8. Klabautermann Says:

    Herrlich !

    Wir reformieren die Reformen.

    Irgendwann sind wir alle reformiert !!!

  9. Oskar A. Says:

    Kommt dann die Wasserschutzpolizei in Konstanz auf den Heuberg??? Wäre genauso ein irrer Vorschlag, wie die Region Schwarzwald-Baar-Heuberg der Bodenseeregion anzugliedern. Aber schaut doch, was gerade mit der Volksbank Schramberg passiert. Da hat dann Tuttlingen wenigstens noch den Hauptsitz.

  10. Oskar A. Says:

    Was die schwäbischen Horber durch die ständige (unsym-)badische Reformvergewaltigungen schon alles mitgemacht haben, geht auf keine Kuhhaut!!!

  11. Klabautermann Says:

    Herrlich !

    Hauptsitz der Wasserschutzpolizei vom Bodensee

    wird nach Gosheim velegt !

  12. Schantle Says:

    Bleibt Konstanz Sitz des Polizeipräsidiums?

    http://www.suedkurier.de/Bleibt-Konstanz-Sitz

  13. meld mich auch mal wieder Says:

    hääääääh???:
    Wasserschutzpolizei vom Bodensee
    wird nach Gosheim velegt!

    WIE ABGEFAHREN ISS DAS DEN???

    iss jo schoooo fast soo wie in Rottweil zukünftig die Nordsee Uboote stationiert wuerden;) im Neckartal .. gröööööhl ..

  14. Albertus Häberle Says:

    Ja, ja die drehen durch, RW/TUT/VS zu badisch Randlagen und Grenzpräsidium KN welches bisher für RV/SIG nur mit Schiffsfähren zu erreichen war, Oberschwaben nun zu badisch Grenzpräsidium Weil am Rhein, FDS/CW zu badisch Randlagenpräsidum PF, von Horb über die A81 Herrenberg, Böblingen vorbei an Stuttgart weiter bis kurz vor KA zu erreichen, Landgericht RW kommt auf die Reichenau, Landtag soll dafür kpl. nach Rottweil in die Schwenninger Straße 55 verlegt werden.

  15. ebbele Says:

    … halt Albertus – nicht komplett !
    die AfD-Fraktion bleibt ! Denn dort ist noch etwas Sachverstand vorhanden.

    Wie rief AfD-Abgeordneter Räpple den anderen Fraktionen zu : „Habt ihr kein Gehirn ??!“

    Für diese Frage, die im Grunde eine Tatsachenfeststellung war, bekam er einen Ordnungsruf.

  16. meld mich auch mal wieder Says:

    Wer heute die Wahrheit sagt, ist ein böser Mensch!

    Wer die Leute heute belügt und betrügt, ist ein guter Mensch, wer links ist, ist heute ein guter Mensch

    wer heute die Multinationalität anstrebt, ist ein super duper Mensch . . . . wüüüürg…

    Wisst Ihr, was ich kann gar nicht so viel essen, wie ich kotzen mag bei dieser heutigen Denkweise.

  17. Schantle Says:

    Nach Bekanntwerden der geplanten Veränderungen im Zuge der Polizeireform (wir berichteten), bei denen unter anderem Tuttlingen das neu geschaffene Präsidium wieder verliert, meldet sich Tuttlingens Oberbürgermeister Michael Beck zur Wort. „Die Entscheidung ist für mich nicht in allen Punkten schlüssig. Deshalb werde ich gemeinsam mit Landrat Stefan Bär um einen Termin bei Innenminister Thomas Strobl bitten“, erklärt er in einer Pressemitteilung.

    Es könne nicht sein, dass Stadt und Landkreis Tuttlingen aus der „Reform der Reform“ als große Verlierer hervorgehen. Dass sich am Zuschnitt des Polizeipräsidiums etwas ändern werde, habe sich ja bereits abgezeichnet. Solche Fragen zu überprüfen, sei ja auch Sinn der Evaluation gewesen, entsprechende Schlüsse zu ziehen, sei legitim. „Dass aber der Sitz des künftigen Polizeipräsidiums nach Konstanz verlegt werden soll, ist für mich nicht nachvollziehbar“, so Beck.

    Der Rottweiler Landrat Wolf-Rüdiger Michel interpretiert die Vorschläge deutlich entspannter. Die beabsichtigte Verlagerung von Verantwortlichkeiten wieder mehr zu den Revieren vor Ort sei sicherlich kein schlechter Ansatz. Mit diesen Delegierungen habe die Standortfrage für das Präsidium auch nicht mehr die herausgehobene Stellung wie bisher.

    SchwaBO 30.3.17

  18. Oskar A. Says:

    Und dann noch so krude Ideen wie „Ehe für Alle“ und „Wahlrecht ab 0 Jahren“. Das sind Ziele der SPD und der Jusos. Würg! Die Eltern sollen das Wahlrecht für ihre Babies ausüben dürfen. Ja, das schafft wieder ein großes Potential an „Jungwählern“. NEIN, das ist kein Aprilscherz!

  19. Albertus Häberle Says:

    Unabhängig von der ungünstigen, abseitigen Lage glaube ich kaum dass Rottweil in einem Präsidium in welchem der Tag mit übelsten Schwabenwitzen beginnt gut aufgehoben ist. Das ganze Geschacher ist ein weiterer Beweis für die Realitätsferne und die Abgehobenheit unserer Politiker, das Interesse und Wohl des Volkes spielt keinerlei Rolle mehr.


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: