Klonovsky: AfD-Gegner pure Feiglinge!

2. April 2017

Rottweil / Köln. Daß die AfD in Köln ihren nächsten Parteitag abhalten wird, ruft in der Domstadt stärkere Abscheubekundungen hervor als jene nordafrikanischen Kriminellen, die sich in der Silvesternacht 2015 dort über einheimische Frauen hermachten und 2016 nur durch extreme Polizeipräsenz an der Wiederholung der Unterwäsche-Spontanparty gehindert werden konnten.

Der Deutsche an sich, sofern er hinreichend alt ist, den Wohlstand dieses Landes mitgeschaffen hat und keine außereuropäischen Gene besitzt, wird der Aggression von Banditen mit Einwanderungshintergrund anempfohlen. Das ist des Pudels Kern.

Die westlichen Antirassisten in Zeiten der neuen Völkerwanderung sind degenerierte Weiße, die sich den schwächsten Gegner ausgesucht haben: ihresgleichen. Es liegt in der Logik der Dinge, daß letzte Menschen nur gegen einen Feind mobil machen, von dem wenig Gefahr droht.

Der wohlfeile Mut der Couragierten, der Gesicht-gegen-Rechts-Zeiger, der Kein-Bier-an-Nazis-Ausschenker, ist ja sofort dahin, wenn sie es mit juvenilen Testosteronbomben zu tun bekommen, die Naziparolen wie „Hamas, Hamas – Juden ins Gas!“ skandieren. Ihr simulierter Schneid ist reine Kompensation.

Ein feiger Journalist  tut gut daran, sich als mutig zu präsentieren, und Mut simuliert sich am leichtesten, indem man ohnehin zum Verleumdet- und Angepöbeltwerden freigegebene Gruppen mit ganz besonderer Aggressivität niederschreibt…

Kommentar: Montiert aus diesem Text: Hass gegen Deutsche! Der Feind in den eigenen Reihen! Sehr gut, Klonovsky! Paßt voll auf die Feiglinge der Sulzer Erklärung, die geistig gestörten Grünen und Linken, die verbrecherische Antifa, die einseitige NRWZ, die politisierten linksgrünen Pfaffen und andere!

Advertisements

12 Antworten to “Klonovsky: AfD-Gegner pure Feiglinge!”

  1. Schantle Says:

    Ein 14-jähriger jüdischer Mitschüler
    hat die Gesamtschule Friedenau verlassen, nachdem ihn Mitschüler wegen seiner Religionszugehörigkeit mehrfach beleidigt und schließlich angegriffen haben sollen.

    Die Schulleitung teilte auf ihrer Internetseite mit, dass sie gegen die mutmaßlichen Täter Strafanzeige erstattet habe. Außerdem wolle sie schulische Ordnungsmaßnahmen gegen die Jugendlichen einleiten. Laut „Tagesspiegel“ haben an der Schule etwa 75 Prozent der Schüler eine andere Muttersprache als Deutsch, viele kommen aus türkischen oder arabischen Familien.

    http://www.n-tv.de/politik/Jued

    Das wird unter den Teppich gekehrt, es passiert in Deutschland tausendfach. Aber immer triefende Reden an Gedenktagen und neue Mahnmale errichten.Alles verlogen!

  2. Schantle Says:

    „Hamas, Hamas, Juden ins Gas!“
    lautete der Ruf, der eben nicht von stiernackigen Neonazis, sondern von enthemmten Muslimen in Gelsenkirchen erscholl. So wie es auch nicht die Springerstiefel-Fraktion war, die in Frankfurt am Main „Kindermörder Israel!“ skandierte und Plakate trug mit der Botschaft „Ihr Juden seid Bestien“. In Berlin wiederum hieß es „Jude, Jude, feiges Schwein, komm heraus und kämpf allein!“ und „Scheiß-Juden, wir kriegen euch!“.

    Ein Imam rief dazu auf, allen „zionistischen Juden“ den Tod und entsetzliche Qualen zu bereiten, ein israelisches Paar wurde angegriffen. In Hannover wurde „Free Palestine“ zum Vorwand, „mit Anlauf und einem Sprungtritt“ einen Mann zu verletzen, der sich erdreistete, eine Israel-Fahne zu tragen. Und in Nürnberg stürmten junge Männer mit Salafistenkäppis und Palästina- und Türkei-Flaggen an der Seite von Frauen mit Kopftüchern eine „Burger King“-Filiale, damit an diesem vermeintlichen Symbolort jüdischen Kapitalismus‘ Israel in Grund und Boden geschrien werden konnte.

    Eine gespenstische, eine widerliche Szene, mitten im Deutschland des Jahres 2014.

    der-judenhass-ist-wieder-da/

    Und was passierte? Nix und nicht viel. Da sah man die feigen Pfaffen und Jusos nicht, aber bei der Demo gegen die AfD in Sulz! Feige Kreaturen eben! Wie es Klonovsky beschreibt.

    Da ein verlogener Moschee-Kriecher-Artikel des Islam-U-Boots Andrea Dernbach im Tagesspiegel heute! Die wird vermutlich geschmiert:

    http://www.tagesspiegel.de/moscheen-in-deutschland-der-fatale-generalverdacht

  3. Klabautermann Says:

    Das wir widerliche und heuchlerische Verhältnisse haben

    besteht kein Zweifel.

    Die AfD ist angetreten etwas zu verändern.

    Verändert hat sich aber nur die AfD.

    Und dies nicht zum besten.

  4. Schantle Says:

    AfD-Parteitag in Köln:

    600 gegen 50.000!

    http://www.journalistenwatch.com/201

    50.000 Demonstranten erwartet
    Polizei schützt AfD-Parteitag mit Riesenaufgebot

    http://www.express.de/koeln/50-000-demonstranten-erwartet-polizei-schuetzt-afd-parteitag-mit-riesenaufgebot

  5. Klabautermann Says:

    Für etwas einzustehen ist immer schwieriger, als

    dagegen zu sein.

    Die Gegner der AfD brauchen nicht mobilisieren !

    Demonstrationsfreiheit ist ein Grundwert.

    Einen Parteitag in Ruhe und ohne Bedrohung ab zu

    halten auch.

  6. Schantle Says:

    In Deutschland sei eine Rechtspartei gegründet worden. Dabei handele es sich um einen völlig normalen Vorgang – unnormal sei der parlamentarische Mitte-Links-Zustand davor gewesen –, der nicht nur europäischen Üblichkeiten entspräche, sondern auch das Erste Gebot des demokratischen Katechismus (ich sagte wörtlich „der demokratischen Klippschule“) erfülle, nämlich dass sämtliche relevanten politischen Strömungen, die in einer Gesellschaft existieren, sich auch in den Parlamenten abbilden mögen.

    Allerdings sei das Mitte-Links-Establishment nicht gewillt, diesen Machtverlust einfach hinzunehmen, weshalb der neue parlamentarische Konkurrent in bewährter „Kampf gegen rechts“-Manier zur Tschandala-Partei erklärt und der Aggression der Anständigen anheimgestellt worden sei. Ein exponiertes AfD-Mitglied zu sein, bedeute:

    Man wird tätlich angegriffen, das Haus wird beschmiert, das Auto angezündet, die Kinder werden in der Schule gemobbt, man kommt in keinem Hotel mehr unter, Gaststätten verweigern die Reservierung, Arbeitgeber kündigen den Job und dergleichen zivilgesellschaftliche Disziplinierungsmaßnahmen mehr.

    Klonovsky heute

  7. ebbele Says:

    Und wenn wir schon beim Thema sind: Der Zentralrat der Juden hat sich in jüngster Vergangenheit immer wieder in vorderster Front der AfD-Gegner positioniert.

    Beispiele gefällig:
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/afd-zentralrat-der-juden-fuerchtet-antisemitismus-a-994223.html
    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/zentralrat-der-juden-die-afd-bereitet-uns-wirklich-sorgen-14947537.html
    http://www.tagesspiegel.de/politik/antisemitismus-bei-pegida-und-afd-zentralrat-der-juden-widerspricht-bundesregierung/11461234.html
    usw. ….

    Dabei ist das, was sie dort als „Antisemitismus“ beklagen, gar kein Judenhaß, sondern lediglich der Mut zur Wahrheit. Eine Wahrheit, die den Oberen und politischen Drahtziehern zwar nicht paßt aber in einer freiheitlichen Demokratie mit dem Bekenntnis zur Meinungsfreiheit unbedingt ausgesprochen werden darf und vor allem : muß !

    Der wahre Judenhaß, aber begegnet uns immer mehr in Form von ungebildeten Muslim-Horden, die von denselben Oberen eingeladen und als „Bereicherung“ der westlichen Kultur der Bevölkerung untergejubelt werden.

    Daher mutet es etwas schizophren an, wenn gerade die Gruppierung, die strikt, d. h auch praktisch, gegen diese Einwanderung vorgehen – sie stoppen bzw. rückgängig machen will, derart massiv mit o.g. Vorwürfen überzogen und angegangen wird.

  8. ebbele Says:

    Nebenbei bemerkt:

    Die vorhin genannten „Muslim-Horden“ bewegen sie in etwa auf dem gleichen geistigen Niveau wie die Antifa-meute und der Aufstand der „Anständigen“ gegen den AfD-Parteitag.

  9. meld mich auch mal wieder Says:

    Das gute wird zum bösen gemacht
    und das böse zum guten

    Das soll noch einer verstehen und die Hurenhäuser der Medien schüren das alles noch kräftig an.

    bin verwirrrrrrrt..

  10. ebbele Says:

    Schauen wir mal kurz nach Frankreich !

    Dort schrieb ein gewisser Stephan Bornat im Okt 2012 folgendes:
    „Ich stelle mir viele Fragen über den Islam und die Masseneinwanderung in Frankreich. Diese beiden Plagen müssen bekämpft werden, doch meiner Meinung nach gilt es zuallererst ihre Schirmherren zu bekämpfen. Nun stellt sich heraus, daß ihre glühendsten Verteidiger Personen mosaischen Glaubens sind! … Wenn man sieht, wer die Führer dies Antirassismus sind, stellt man fest, daß es sich bei diesen um Leute wie Dray, Jacubowitz, Klugman etc. handelt, die für die Immigranten in die Bresche springen und Menschen wie Sie vor Gericht zerren. Leute wie Fabius oder Kouchner hofieren die islamischen arabischen Revolutionen … . All das ergibt doch einfach keinen Sinn!
    Der CRIF und die LICRA schreien sich heiser, wenn jemand einem Juden auch nur ein Haar krümmt. … Doch hat man je gehört, daß die LICRA die Stellungnahme der israelischen Politiker gegenüber den Afrikanern verurteilt hätte? Dieselbe LICRA veranstaltet ein Scheibenschießen auf jeden, der in Frankreich auch nur ein Hundertstel davon sagt. Meiner Überzeugung nach schwebt das republikanische und laizistische Frankreich in höchster Gefahr, und dafür ist nicht nur der Islam verantwortlich.“

  11. Pegasus Says:

    Jetzt, wo feststeht, dass es keinen Exit vom Brexit geben wird, ergießen sich ganze Kübel voller dreister Beschimpfungen über den Teil der Bürger, die für den Austritt Großbritanniens aus der EU gestimmt haben. „Entweder sind wir zu dumm die Angelegenheit zu verstehen, oder zu beschäftigt vor dem Fernseher aus dem Karton zu essen, oder einfach Rassisten. Es ist der gleiche herablassende Gegenschlag den wir gegen Trump-Wähler in den Vereinigten Staaten gesehen haben. Und es sind die selben verächtlichen Leute, die dahinter stehen”, so Condell. Selektiver Umgang mit der Demokratie, nennt er das. Wenn es in deren Sinn liefe, sei es der Wille des Volkes, aber wenn nicht, dann sei es die Tyrannei der Mehrheit. Dann wolle man am liebsten die Regeln bis hin zu einer Diktatur verändern. Knapp acht Minuten konzentrierte Meinung eines vom Establishment ungeliebten “kleinen Mannes”.
    Quelle: https://www.pi-news.net/2017/04/pat-condell-an-die-wuetenden-verlierer/

  12. Pegasus Says:

    Wahlmanipulation im Saarland?
    Am Wahlabend geschah etwas Seltsames. Auf Statistikextern – nicht irgendeiner Seite, sondern der offiziellen Seite zur Landtagswahl – wurden vergleichende Daten der letzten beiden Wahlen veröffentlicht. Besonders die Zahl der Wahlberechtigten fiel ins Auge: Die 797.512 Wahlberechtigten der vergangenen Wahl 2012 waren um knapp 250.000 Wählberechtigte auf 548.990 zurück gegangen.
    Der deutliche Rückgang innerhalb einer Legislatur, ein Minus von nicht zu erklärenden 31 % bei gleichbleibender Bevölkerungszahl (!), wurde natürlich bemerkt und in diversen Blogs heftig diskutiert. Schnell ging der Tenor Richtung Bevölkerungsaustausch: Deutsche verschwinden, sterben weg, verlassen das Land etc. – Fremde kommen en masse hinzu. Ergo: die Bevölkerungszahl bleibt stabil, die Zahl der Wahlberechtigten fällt wie das Quecksilber bei Kälteeinbruch.

    Das änderte sich gegen 21 Uhr. Nach 548.990 Wahlberechtigten suchte man ab da vergebens. Nun wurden dort plötzlich 774.947 Wahlberechtigte für 2017 angeführt. Nicht mehr 250.000, sondern lediglich 22.500 Wahlberechtigte weniger als vor fünf Jahren.
    Welche Zahl aber war nun die richtige? Handelte es sich bei dem niedrigeren Wert um ein Versehen? Der ja nicht allein im Raum stand, sondern mit den entsprechenden Zahlen für abgegebene Stimmen (zunächst 391.708) sowie den entsprechenden Stimmenzahlen der einzelnen Parteien korrespondierte? Doch auch diese änderten sich selbstredend gegen 21 Uhr. Von da an sollten nicht mehr 391.708, sondern 540.091 Wähler ihre Stimme abgegeben haben, so das vorläufige amtliche Endergebnis.

    Der Liveticker auf epochtimes klärte die Frage nach der korrekten Wählerzahl. Dort wird die Gesamtzahl der ausgezählten Stimmen um 19:17 mit 163.125 Stimmen (ohne Kleinstparteien) angegeben. Bei 23 von 52 ausgezählten Gemeinden und einer Wahlbeteiligung von rund 70 Prozent ergibt das hochgerechnet eine Summe von rund 527.000 Wahlberechtigten.

    Weiterlesen: https://philosophia-perennis.com/2017/03/27/wahlmanipulation-im-saarland/


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: