Kleider für 150.000 Euro geklaut

2. April 2017

Region Rottweil. In Ebingen klaute eine ausländische Bande vorgestern nachts aus einem Modehaus an der Ecke Bahnhof- und Poststraße Jeans, Lederjacken und andere Kleidungsstücke für 150.000 Euro. Sowas ist hier meines Wissens neu. Da werden ein paar Händler umdenken müssen.

Nicht nur bei „Auge und Ohr“ in Rottweil wurden schon Brillengestelle für mehrere Zehntausend Euro gestohlen, aber die sind leicht zum Abtransportieren – so wie Schmuck und Geld. Für Kleider im Wert von 150.000 Euro braucht man aber mehr Logistik. Das kann nur eine ausländische Bande mit Infrastruktur und ohne Grenzkontrollen.  Hier die Polizei!

Advertisements

6 Antworten to “Kleider für 150.000 Euro geklaut”

  1. der vom Stadtrand Says:

    Da müssen auch ein paar Kunden umdenken.

    Die Versicherungen der Händler, bei denen eingebrochen wurde, erhöhen die Prämien radikal. Diese hohen Prämien werden dann in die Kalkulation eingepreist (meist noch ein paar Prozent dazu) und die dummen deutschen Kunden zahlen dann sowohl den geklauten als auch den neuen Kittel.

  2. Schantle Says:

    Ja, wir zahlen die Einbrecher!

  3. Schantle Says:

    VS-Villingen (ots) –

    Am Freitag gegen 18 Uhr haben zwei Jugendliche im Alter zwischen 14 und 17 Jahren massiv einen 77-jährigen Mann im Bereich der Brigachstraße und der Padiesgasse bedrängt und unter Androhung von Gewalt die Herausgabe seiner Geldbörse gefordert. Der Mann befand sich an einem Kiosk auf dem Fußweg entlang der Brigach und hielt gerade seine Geldbörse in der Hand. Just in diesem Moment gingen die beiden Jugendlichen auf den Mann zu und forderten die Geldbörse, weil diese angeblich ihnen gehöre. Dies verneinte der 77-Jährige und ging weiter in Richtung Paradiesgasse. Nachdem ihm die beiden Jugendlichen dicht folgten, weiter massiv unter Androhung von Schlägen die Herausgabe des Geldbeutels forderten und nun auch noch weitere Jugendliche zur „Verstärkung“ hinzukamen, begab sich der Mann in eine nahegelegene Bank. Dort kam ein Bankangestellter zur Hilfe. Erst als mit der Polizei gedroht wurde, entfernte sich die Gruppe der Jugendlichen vor der Bank. Zusammen mit dem Angestellten begab sich der 77-Jährige dann zur Polizei und erstattete Anzeige. Die beiden mittlerweile als dringend tatverdächtig ermittelten Jugendlichen und ein weiterer beteiligter 17-jähriger Jugendlicher konnten von einer Streife in der Innenstadt aufgegriffen werden. Diese waren gegenüber den Beamten geständig und müssen nun mit einem Strafverfahren wegen eines versuchten Raubdeliktes rechnen.
    (Polizeipräsidium Tuttlingen)

  4. Schantle Says:

    Der mutmaßliche Täter ist laut Polizei zwischen 20 und 30 Jahre alt, rund 180 Zentimeter groß und dunkelhäutig. Der schmächtig gebaute Mann sprach gebrochenes Englisch und trug helle Jeans sowie eine kurze Sommerjacke. (ls)

    Zur Tatzeit zeltete eine 23-jährige Frau zusammen mit ihrem 26-jährigen Freund auf einer Wiese unterhalb der Landstraße 269 in der Nähe der Siegfähre. Gegen 00:30 Uhr näherte sich eine noch unbekannte männliche Person dem Zeltplatz und attackierte schließlich die beiden im Zelt befindlichen Personen. Er bedrohte die beiden Camper massiv unter Vorhalt eines größeren Messers forderte er die 23-Jährige auf, das Zelt zu verlassen. Vor dem Zelt kam es schließlich zu einem Sexualdelikt – der Täter flüchtete im schließlich in Richtung Rhein.

    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2017/junge-frau-vor-den-augen-ihres-freundes-vergewaltigt/

  5. Schemberger Says:

    Asyl-Ansturm in der Schweiz:
    Vergewaltigungen und sexuelle Übergriffe nehmen zu
    3. April 2017

    Ingesamt 588 Vergewaltigungen, elf Prozent mehr als im Vorjahr, wurden 2016 in der Eidgenossenschaft angezeigt. Laut der Polizeilichen Kriminalitätsstatistik waren über die Hälfte, 298 von 495, der beschuldigten Sextäter Ausländer, darunter 51 Asylbewerber, inklusive zwei abgewiesenen „Flüchtlinge“, deren Ausreisefrist abgelaufen war. Damit steigt der Anteil an Ausländern und Asylbewerbern unter den Tätern kontinuierlich
    http://zuerst.de/2017/04/03/asyl-ansturm-in-der-schweiz-vergewaltigungen-und-sexuelle-uebergriffe-steigen-an/


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: