Polizisten für Asylanten Hampelmänner

4. April 2017

Rottweil / Ferkelstaat. Ein Syrer erklärte mir mal, wie das bei ihm Zuhause abläuft: In der Stadt, in der er wohnte, lebten circa 20.000 Menschen. Es gab nur eine Handvoll Polizisten. Wenn diese auftauchten, herrschte Stille und die Leute verkrochen sich. Aufgrund der Willkür der Polizei hatte jeder Angst, schon beim kleinsten Vergehen sofort eingesperrt zu werden. Hier aber, so sagte er, kommen 5 Streifenwagen mit 10 Polizisten, die aber „nichts machen und dann wieder fahren“.

In den Heimatländern wird man verprügelt und landet in einer Zelle, wenn man klaut oder Frauen belästigt hat. Hierzulande bekommt der Täter einen Brief und einen Termin bei der Polizei mit der Mitteilung, „wir wissen, das du klaust“, was natürlich nicht besonders ernst genommen wird.

Bis es zu einer Verurteilung durch ein Gericht kommt oder zu einer Rechnungsstellung, um den verursachten Schaden zu ersetzen, vergeht nochmals eine Ewigkeit. „Ihr braucht euch nicht zu wundern, wenn die Leute immer krimineller werden und vor euren Gesetzen keinen Respekt haben“, fügte er hinzu. Wir sind zu lasch, die Leute sind was ganz anderes gewöhnt. Das System dieser Herkunftsländer gilt es nicht unbedingt zu loben, sollte aber berücksichtigt werden, um das Verhalten vieler Asylsuchenden zu verstehen.

Meine Erfahrung in solchen Fällen ist, dass die Betreffenden anfangs noch eine Hemmschwelle haben und zurückhaltend sind. Nachdem sie aber aufgrund der kriminellen Neigung mit dem Gesetz und der Polizei in Kontakt getreten sind, ist die waltende Milde oder das Ausbleiben der Strafe meist motivierend. Die Leute werden durch unsere laschen Gesetze zunehmend dreister. Wie gesagt, bringt es mittlerweile nichts mehr, damit zu drohen, die Polizei zu rufen, das zeigt kaum Wirkung…

Aus dem neuen Buch des Asylheim-Leiters Thomas Valluzzi „Flüchtlingsstau“.

Advertisements

6 Antworten to “Polizisten für Asylanten Hampelmänner”

  1. Schantle Says:

    Augsburg
    Junge Flüchtlinge legen sich mit der Polizei an

    http://www.augsburger-allgemeine.de/augsburg/Junge-Fluechtlinge-legen-sich-mit-der-Polizei

  2. Schantle Says:

    Die Zahl der afrikanischen Flüchtlinge, die nach Europa gelangen, steigt stark.

    In den ersten drei Monaten kamen schon 51 Prozent mehr Afrikaner in die EU als Anfang vergangenen Jahres. Das geht aus Zahlen der Internationalen Organisation für Migration (IOM) hervor, die Migrationsströme dokumentiert. Bundesentwicklungsminister Gerd Müller (CSU) rechnet mit rund 300 000 bis 400 000 Flüchtlingen vom Nachbarkontinent in diesem Jahr und wirbt für einen Marshallplan für Afrika.

    http://www.tagesspiegel.de/politik/steigende-zahlen-in-italien-mehr-fluechtlinge-aus-afrika/19603948.html

  3. Schantle Says:

    Randalierer werfen mit Steinen und greifen auch die Polizei an

    Peine Rund 50 Menschen, unter anderem aus Syrien und der Türkei, waren am Samstag an Krawallen in Peine beteiligt. Es flogen Steine – auf Polizei und Autos.

    http://www.peiner-nachrichten.de/peine/article210055843/Fluechtlinge-werfen-mit-Steinen-und-greifen-auch-die-Polizei-an.html

  4. Schantle Says:

    Augsburg:
    Kein Respekt vor „Nazi-Bullen“ aus „Drecks-Deutschland“ – Polizei verhindert Ethno-Konflikt von Türken, Afghanen, Irakern

    http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/augsburg-polizei-verhindert-massenschlaegerei-zwischen-irakern-afghanen-und-tuerken-kein-respekt-vor-nazi-bullen-aus-drecks-deutschland-a2076440.html

  5. Klabautermann Says:

    Die Polizisten würden ja schon gerne …..

    Sie werden aber von den Waschlappen/Innen aus der Politik

    ausgebremst.

    Moslems verstehen nur die Härte.

    Alles andere verachten die.

    Und so dreht sich das Hamsterrad weiter.

  6. Baurebub. Says:


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: