Hungerstreik: neun Polizisten für 1 Asylant

13. April 2017

Rottweil / Merkels Saustall Rechtsstaat. Ein 25-jähriger syrischer Asylbetrüger aus der islamischen Al-Nusra-Terrorfront macht massiv Probleme. Er ist im Januar in Hungerstreik, „um zu erreichen, aus der Untersuchungshaft entlassen zu werden“, sagt das Stuttgarter Oberlandesgericht. Anstatt dass man den Moslem zu den 72 Jungfrauen in Mohammeds Paradies lässt, ist er jetzt in einer Klinik in der Region Stuttgart. Dort wird er im Drei-Schicht-Betrieb von neun Polizisten bewacht.

Er wird inzwischen zwangsernährt und hat beim Bundesgerichtshof Haftbeschwerde eingelegt. Die geplante Verhandlung vor dem Oberlandesgericht ist so unmöglich. Im Extremfall könnte der Mann sogar anhaltend haftunfähig werden und müsste dann permanent von der Polizei überwacht werden…

Warum darf der Syrer nicht wunschgemäß ins Gras beißen? Die Kohle können wir anderswo besser brauchen. So etwas gibt es nur bei einfältigen Deutschen. Merkels Saustall Rechtsstaat, wie er leibt und lebt.

Advertisements

8 Antworten to “Hungerstreik: neun Polizisten für 1 Asylant”

  1. Schantle Says:

    Wenn solche Theaterspieler übrigens merken, dass es jedem schnurzegal ist, wenn sie sterben, dann hören sie mit dem Hungerstreik nach einer halben Stunde auf!

  2. Schantle Says:

    Es knallt im Knast:

    Es brodelt hinter deutschen Gefängnismauern. Seit Angela Merkels „Ausnahme“ für Flüchtlinge am 4.9.2015 zur Regel wurde und in Folge hunderttausende überwiegend junger muslimischer Männer ins Land gelassen wurden, geraten die Zustände in den Strafvollzugsanstalten immer mehr außer Kontrolle. Beamte werden geschlagen, bespuckt, mit Fäkalien beworfen und teils lebensgefährlich verletzt. Noch schlimmer, sie fühlen sich von der Politik, Medien und Vorgesetzten alleingelassen und sogar angeprangert, während sie täglich Leib und Leben im Dienste der Allgemeinheit riskieren…….

    http://www.journalistenwatch.com/2017/04/13/es-knallt-im-knast-mit-leeren-haenden-gegen-randalierende-intensivtaeter/

  3. Rus Funker Says:

    Deutsche Akademiker klären russische Studenten auf: in Deutschland gibt es gar keine Flüchtlingskrise!
    http://www.rusfunker.com/2017/04/aufklarung-russischer-studenten.html

  4. meld mich auch mal wieder Says:

    ein Spruch nur:
    Vogel friss oder Stirb würde kein weiteres aufsehen betreiben.
    Essen ud Trinken hinstellen und .. jaa ..
    wer nicht will der hat schon …

  5. Klabautermann Says:

    Tiefe Grube ausheben.

    Ohne Leiter und Hilfsmittel.

    Den Sührer reinwerfen.

    Seinen Halal – Dreck reinwerfen.

    Kann in die Ecke scheixx.. und pissen.

    Fertig iss.

  6. Schantle Says:

    Randalierender Asylbewerber

    Am 13.04.17, gegen 06.30 h, teilten mehrere Verkehrsteilnehmer der Polizei Herrsching telefonisch mit, dass in Seefeld, in der Nähe des Asylbewerberheimes in der Ulrich-Haid-Straße, ein nackter Schwarzafrikaner auf Fahrzeuge einschlagen und hierbei laut umhergrölen würde.

    Zwei Streifenbesatzungen wurden benötigt, um den 33jährigen Nigerianer festzunehmen. Hierbei kam es zu teilweise massiven Widerstandhandlungen, wobei die Beamten auch immer wieder bespuckt wurden.

    Der Grund für das Ausrasten des nicht alkoholisierten Nigerianers ist bislang völlig unklar und muss noch ermittelt werden.

    Nach bisherigen Feststellungen wurden mindestens drei Fahrzeuge durch Schläge bzw. Besteigen des Daches beschädigt. Dabei entstand ein Gesamtschaden von ca. 6.000 Euro.

    http://www.focus.de/polizei-herrsching-am-ammersee-randalierender-asyl

  7. Schantle Says:

    OT

    POL-Rottweil Unbekannte versuchen Glas einer Ausstellungsvitrine eines Uhrengeschäftes einzuschlagen
    13.04.2017 – 18:46

    Rottweil (ots) – Drei derzeit noch unbekannte Täter haben versucht, in den frühen Morgenstunden des Mittwochs, kurz vor 02.00 Uhr, die Panzerglasscheibe einer außen angebrachten Glasvitrine eines Schmuck- und Uhrengeschäftes in der Hochbrücktorstraße einzuschlagen, um an die ausgestellten Uhren zu kommen. Zwar konnten die Scheibe von außen beschädigt werden, diese hielt jedoch den gewaltsamen Bemühungen der Täter stand. Ein Anwohner des Hauses hörte den Lärm, schaute aus dem Fenster und sah die drei dunkel gekleideten und männlichen Täter noch, als diese davonrannten.

  8. Ekkehard Says:

    Den Herren Polizisten kann geholfen werden: In etlichen Religionen ist es ausdrücklich verboten, Suizide zu verhindern, weil man nicht in das Schicksal eines Mitmenschen eingreifen darf. (In China ist es aus demselben Grund sogar verboten, Ertrinkende zu retten.)

    Ein Übertritt wäre doch in ihrem Falle eine echte Option.


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: