Englisches Gas als Ostergruß vor 100 Jahren – Gefreiter Raphael Bühl, Villingendorf, stirbt

16. April 2017

Oberamt Rottweil. Am Ostersonntag vor 100 Jahren starb der Gefreite Raphael Bühl aus Villingendorf nach einer Verwundung bei Feuchy in der Schlacht bei Arras. Er gehörte im Ersten Weltkrieg zum 2. Württembergischen Feldartillerie-Regiment Nr. 29, in dem viele Männer aus den Oberämtern Rottweil, Oberndorf, Sulz und Spaichingen dienten. Die Regimentschronik schreibt für diesem Tag nur:

8.4. Ostersonntag. Gestern abend wieder Angriffe. Unsere Verpflegung kam nicht heran. Bei Versuchen, sie zu holen, gab es Verluste. Die Suppe war sauer geworden. Das Brot hatte andere Liebhaber gefunden. Als Ostergruß schießt der Engländer mit Gas. So sitzen wir denn mit der hübschen Gasmaske da.

Am nächsten Tag wird das Regiment aus seiner Stellung vertrieben. Alle Verlustlisten sind hier!

Advertisements

11 Antworten to “Englisches Gas als Ostergruß vor 100 Jahren – Gefreiter Raphael Bühl, Villingendorf, stirbt”

  1. Pegasus Says:

    Damals sind ganze Schulkassen mitsamt dem Lehrer in den Krieg gezogen. Die waren so begeistert und ahnunglos und dachten der Krieg wird zu einem Spaziergang und niemanden wird was passieren.
    Z.B. von der Landwirtschaftlichen Winterschule Rottweil gibt es eine Ehrentafel der gefallenen Schüler im Glatter Bauernmuseum beim Wasserschloss.
    Einige davon müssen auch bei der Schlacht bei Arras gefallen sein, denn der Todeszeitpunkt war April 1917.
    Quelle: http://www.denkmalprojekt.org/2014/glatt_bauernmuseum_stadt-sulz-am-neckar_lk-rottweil_wk1_bawue.html

  2. Klabautermann Says:

    Wenn man sich den Bericht über die Schlacht anschaut,

    dann muss man sagen, daß sich die Deutschen trotz der

    erdrückenden Übermacht sehr gut geschlagen haben.

    Solch eine Einstellung wünsche ich mir für den kommenden

    Bürgerkrieg gegen die Moslems.

  3. meld mich auch mal wieder Says:

    ne ne Klabautermann!

    Das wird so kommen:
    Gutmenschen überreichen den Muselmann Ihre Waffen und bitten Sie sodann gleich zu erschießen, weil Deutsche und Deutschland soll ja verrecken und einen größeren gefallen können die Muselmannen den Gutmenschen nicht erfüllen!

  4. Klabautermann Says:

    meld mich auch mal wieder

    Gegenrede. Es gibt bei uns in unserem Volk noch genug

    die die Schnauze voll haben von dem ganzen Getue.

    Über die Gutmenschen berichtet man, weil die ja hier

    ganz viel „Gutes“ tun.

    Die „Patrioten“ werden nicht erwähnt.

    Ich, mit meinen 70 Jahren, würde auch mitmachen, wenn

    es erforderlich ist.

    Kann noch mit einem G 3 umgehen. Und im Bau von

    Hinterhalten war ich Spitze.

    Panzer kann ich auch fahren.

  5. Bergbewohner Says:

    Gestern abend noch haben sie in der Türkenstadt Mannheim Erdogans Sieg frenetisch gefeiert. Sie sind stärker geworden, bald werden in den Parlamenten die ersten Kopftücher auftauchen. Das hat aber nichts mit Religion zu tun, das ist eine pure Machtdemonstration.

  6. Klabautermann Says:

    Bergbewohner

    Das ist eine klare Kampfansage an uns.

    Also raus mit der Mischpoke.

    Wir haben sie noch nie gebraucht. Und brauchen sie

    auch in Zukunft nicht.

    Jetzt wo Erdolf doch die Türkei zur Großmacht führt,

    wird jede helfende Hand und jede gebärende Frau in

    der Türkei gebraucht.

  7. Klabautermann Says:

    Außerdem haben wir doch schon Tante „Muh“ bei uns

    im Landtag.

  8. ebbele Says:

    Aus den in Zukunft zu erwartenden Unruhen und Bürgerkriegen in den westlichen Ländern erwächst die von den Eliten schon lange ersehnte TOTALÜBERWACHUNG der Bevölkerung !

    Und dann wird die Bevölkerung nichts mehr dagegen einwenden, wenn sie nur noch so in Ruhe mal gschwind ins Städtle zum Einkaufen gehen kann.

    Alle gescannt, totalüberwacht, kein Schritt geheim, sogar die Gedanken kontrolliert, das Bargeld abgeschafft, die Bevölkerung komplett entwaffnet – der zukünftige moderne Sklavenstaat – brave new world !

  9. Wahrsager Says:

    Ball flach halten, Männer!
    Schantle hat hier nur von einem Ereignis vor 100 Jahren berichtet. Und ihr dreht durch und redet einen Bürgerkrieg herbei. Das ist doch unfassbar.

    Wie verunsichert seid ihr eigentlich? Das ist ja beschämend. Es waren im Übrigen die Deutschen (also „WIR“ ) die zuerst Gas eingesetzt haben.
    .
    Die Engländer dürfen dafür den Panzer für sich beanspruchen.

    Also vom Gasangriff vor 100 Jahren zum modernen Sklavenstaat innerhalb von 6 Antworten ist schon eine reife „Un“-Leistung.

    Sachlichkeit wäre das Gebot der Stunde. Nicht rumgackern wie die Hühner und dann rennen wenns knallt.

    Und noch was, die Türken waren unsere Verbündete im Ersten Weltkrieg. Schon mal was davon gehört??

  10. ebbele Says:

    Wahrsager,

    recht hast Du – in diesem Punkt : manche Diskussion hier nimmt eine seltsame Wendung!

    Ob Unruhen oder Bürgerkriege uns in der Zukunft drohen?

    Da empfehle ich Dir einfach Eins und Eins zusammenzuzählen.

    Man könnte die Entwicklung dahin abrupt stoppen – doch das ist politisch nicht gewollt – sondern vielmehr, wie gesagt, der Sklavenstaat.

  11. Pegasus Says:

    Es ist schon erstaunlich wieviele Opfer allein das damalige Oberamt Rottweil zu beklagen hatte. Gibt man Rottweil ein kommen alle Namen der Gefallenen, der schwer und leicht Verwundeten mit Regimentsbezeichnung usw.
    Vielleicht findet der eine oder Andere noch seine früheren Verwandten.
    Quelle: http://des.genealogy.net/search/index?listId=eingabe-verlustlisten&search=Suchen&offset=0&max=50&pageValue01=&page=&sort=lastname&pageValue02=&value01=Rottweil&order=asc


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: