SchwaBo Rottweil verliert weiter

25. April 2017

Kreis Rottweil. Wie andere Blätter auch verliert die Rottweiler Lokalausgabe des SchwaBo weiter. Im 1. Quartal 2016 hatten sie noch 9.783 Abonnenten, im 1. Quartal 2017 waren es 9.510, also 273 Abos weniger. Und das obwohl der SchwaBo heute wieder seinen kleinen Kindern Max und Lisa liebevoll erklärt, dass Marine Le Pen sehr böse ist und der linke Macron sehr gut.

Die Gesamtausgabe des SchwaBo hat 2719 Abos verloren, ein normales kostet 430 Euro, macht rund eine Million weniger. Eines sollte den Machern klar sein: Flüchtlinge und Asylanten werden den Bote nie lesen. Wenn das einer tut, dann sind es nur die Einheimischen. Und für die sollte man ohne Lücken und Lügen schreiben.

Hier die IVW-Seite, auf der sämtliche Zeitungen Deutschlands und auch alte Quartale gezeigt werden. Der Bote Rottweil ist R2. Im übrigen will ich nicht, dass die Rottweiler Lokalausgabe verschwindet. Aber ich freue mich, wenn die Top-Lügenblätter in Deutschland alle eingehen. Guck zum Beispiel auch da!

Advertisements

7 Antworten to “SchwaBo Rottweil verliert weiter”

  1. Pegasus Says:

    Die Mainstream-bzw. Lügenpresse verliert weiter an Boden.
    Mainstream: Absturz.
    Bild, BamS und WamS verlieren mehr als 10%, Gewinne für die Junge Freiheit und den Freitag
    1,62 Mio. Exemplare setzte die Bild noch per Abo und Einzelhandel ab – das sind erneut mehr als 10% weniger als im Vorjahreszeitraum. Um fast 200.000 ist die harte Auflage damit geschrumpft – und das, obwohl nun auch die Fussball Bild mit zur Bild-Auflage zählt. Wie groß ihr Anteil an den 1,62 Mio. Exemplaren ist, weiß leider nur der Verlag selbst, offene Einzelzahlen gibt es leider nicht.
    Hier die Auflistung im einzelnen:
    http://www.mmnews.de/index.php/politik/110683-mainstream-absturz

  2. Schantle Says:

    Bild & Co: Senkrecht in den Abgrund

    Echt geiler Artikel zum Zeitungssterben!

  3. Meinrad Says:

    Die Kunden wollen gute Ware für ihr Geld, keine verqueren Idiologien.

    Kaufmännisches Denken und Handeln ist diesen linksextremen Schreiberlingen absolut fremd.

  4. Pegasus Says:

    Im Zusammenhang mit dem Bundesparteitag der AfD in Köln betonten viele Politiker der etablierten Parteien, wie z.B. Hannelore Kraft von der SPD das sie eine bunte Republik wollen. Wenn bunt bedeutet, das politische Gegner verfolgt, von der Antifa geschlagen, wie in Köln geschehen, und mit Morddrohungen und Anschlägen bedroht, Gesetze offen gebrochen werden, dann ist mir das sprichwörtlich gesagt zu bunt.

  5. Meinrad Says:

    Die „Politiker“ meinen damit, daß die Deutschen grün und blau geschlagen werden sollen, schön bunt halt.

  6. Pegasus Says:

    Also es war ja mal im Gespräch die früheren GEZ-Gebühren auf alle Medien, also auch Zeitungen zu erweitern (“Medienabgabe”). Das ist vorerst vom Tisch, jetzt heißen die Rundfunkgebühren “Haushaltsabgabe”. Aber wer weiß, wann die Medienabgabe wieder ausgegraben wird.
    Wenn diese Lügenmedien weiter abstürzen, werden die noch von einer eventuellen Medienabgabe durch die verbündete Politik der etablierten Parteien wieder gestützt.
    D.h. jeder Haushalt würde Zeitungen bezahlen, die er nicht liest!


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: