OB-Kandidat Broß stellte sich vor

28. April 2017

Rottweil. Gestern abend war in der Stadthalle die vorschriftsmäßige Vorstellung des parteilosen OB-Kandidaten Ralf Broß. Ich war gespannt, ob überhaupt jemand so blöd sein und da hingehen würde, um den einzigen Kandidaten zu sehen. Und tatsächlich!

Laut Bote waren es 90, laut NRWZ 150, laut Foto meist Silberhaarige, denen es den ganzen Tag langweilig ist. Was mich betrifft: ich gehe natürlich auch nicht zur Wahl am 7. Mai. Wozu auch? Ein paar Silberlocken werden schon ihre Zettelchen reinwerfen.

Advertisements

14 Antworten to “OB-Kandidat Broß stellte sich vor”

  1. Rudolf Radieschen Says:

    Hallo? Bitte geht alle wählen!

    Aber wählt nicht diesen Broß. Schreibt irgendeinen anderen Namen inkl. Adresse auf den Zettel, der gewollte Kandidat muss eindeutig erkennbar sein. Oder macht ihn ungültig.

    Jede Stimme GEGEN BROSS ist eine gute Stimme.

    Es ist eine Frechheit, diese Veranstaltung am 7. Mai als Wahl zu bezeichnen. Es gibt keine Auswahl. Also bitte, macht den Stimmzettel wenigstens ungültig oder schreibt was anderes drauf.

    Geht auch komfortabel per Briefwahl!

    Wenn euch kein Name einfällt, dann schreibt drauf:
    RONNES SCHANTLE, wohnhaft STADTMUSEUM, HAUPTSTR. 20, 78628 ROTTWEIL

  2. ewing Says:

    Mein Kandidat ist Schwulibert Geilhofer!

  3. Klabautermann Says:

    Und was macht Ihr, wenn tatsächlich der Schantle

    gewählt wird ???

  4. Dorfschantle Says:

    Dann feiern wir Schantles Entlarvung.
    Er wird doch das Amt nicht ablehnen wollen.

  5. Oskar A. Says:

    Es kann nur noch besser werden. S‘ ganze Jahr Fasnet und der Obrigkeit aufsagen. 🙂

  6. Klabautermann Says:

    Rottweil ist schwarz. Warum nehmen die nicht einen der

    neu dazugekommenen ?

    Man stelle sich vor. O´Bongo aus dem Kongo wir der

    neue Bürgermeister.

  7. Rudolf Radieschen Says:

    @Klabautermann

    Wenn der Schantle tatsächlich gewählt wird (dazu bräuchte er ja im 1. Wahlgang die absolute Mehrheit der Stimmen und im 2. Wahlgang immerhin noch die relative Mehrheit), dann freuen wir uns und machen eine Riesensause.

    Und Schantle müsste die Wahl ja noch nicht einmal annehmen.

    Zudem wird er ja als nicht-reale Person nicht einmal gewählt werden können. Es geht ja letztlich mindestens darum, dieser NICHT-WAHL ein Gschmäckle zu geben.

    ALSO: BITTE GEHT WÄHLEN. STREICHT DEN ZETTEL DURCH ODER SCHREIBT EINE ANDERE PERSON DRAUF.

  8. Klabautermann Says:

    Also.

    Es muss eine Wahlbeteiligung wie in Nord – Korea geben.

    97 % der Stimmen für den Schantle !

    Bitte geht wählen.

    Ich kann nicht.

  9. Bergbewohner Says:

    Dort, wo der Wähler in besseren Zeiten nach der Wahl zum Frühschoppen gehen konnte, hocken jetzt freche Orientalen drin. Und der Wirt wird immer fetter, weil er keinen Finger mehr krumm machen muß. Bergbewohner wird auch nicht „wählen“.

  10. Schantle Says:

    Wenigstens der Albrecht hätte sich als Kandidat melden können.

  11. Pegasus Says:

    Das sind Zustände wie in totalitären Staaten wie die ehemalige DDR oder Sowjetunion. Da gehen die Freunde von Broß dann wählen, dann erreicht er auch ein Spitzenergebnis von 99,9 %. Dieser Broß hat nichts für die einheimische Bevölkerung übrig. Für die Flüchtlinge tut der alles, sogar die Gewerbe-Grund-und Hundesteuer erhöhen.
    Ja, das wars dann eben mit wählen gehen bei der man keine Wahl hat. Also bleibt man zu Hause. Ich wünsche ihm eine Wahlbeteiligung von 5 %!

  12. Schantle Says:

    Ja gut, aber der Broß kann natürlich nix dafür, wenn sich keiner meldet.

  13. meld mich auch mal wieder Says:

    Wer will schon Bürgermeister in Rottweil werden?
    Bei soo vielen seltsamen Leute… nee da wird sich jeder hüten.

  14. Oskar A. Says:

    Wär doch ein sympathischer Gegenkandidat, oder?


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: