Hechinger Bürgermeisterin geht fremd

15. Mai 2017

Region Rottweil. Was ist bloß bei unseren Bürgermeistern los? Kaum einer will es mehr werden (Rottweil), Kandidaten lassen sich Reden schreiben für 12.000 Euro (Zimmern ob Rottweil), wenn sie es sind, werden sie krank (Dunningen), und die Hechingerin ist auch krank und geht laut Bild fremd.

Hier Näheres zur Bürgermeisterin Dorothea Bachmann in Hechingen (im Focus mit allen Links), welcher der gehörnte Ehemann anscheinend einen Peilsender an den Dienstwagen hängte. Dass die Zimmerner Bürgermeisterin Carmen Merz gegen den Nullchance-Kandidaten Albrecht einen dubiosen „Bürgermeistermacher“ für 12.000 Euro brauchte (laut Glotze und NRWZ), wirft auch kein gutes Licht auf sie.

Ehrlich gesagt, verstehe ich es nicht: Bürgermeister sind doch gut bezahlt. Der Epfendorfer Peter Boch glänzt, aber das Dorf ist schon halb sauer, dass er geht und hat Angst, im Herbst einen guten Nachfolger zu finden. Vielleicht was für Albrecht?

 

Advertisements

40 Antworten to “Hechinger Bürgermeisterin geht fremd”

  1. ewing Says:

    Die Bachmann ist ja eine ganz Scharfe, hemmungsloser Sex im Dienstwagen auf einem Parkplatz am Bodensee, auch Bild am Sonntag berichtete.

    Ich hoffe, wir werden über weitere pikante Details aus Hechingen auf dem Laufenden gehalten.

    Mich würde zum Beispiel interessieren, wer der Sexpartner
    im Auto war- vielleicht ein Kollege?

    Hat sie schon ein Angebot für einen Pornodreh?

  2. pb Says:

    echt jetzt Rottweil-Blog auf BILD-Niveau…muss das sein?

  3. ewing Says:

    @ pb

    Den um sich greifenden Irrsinn kann man nur mit Humor ertragen – jetzt verständlich?

  4. ewing Says:

    Update „Blöd“Zeitung zu Sex-Bachmann:

    „Deutschlands pikantester Parkplatz“

  5. pb Says:

    @ewing…nee für mich ist das nicht verständlich… diese „Journalisten“ welche hier am Werk sind, sind die welche sonst über deutsche Patrioten hetzen, unsere Geschichte durch den Dreck ziehen, uns irgendetwas von Bereicherung erzählen, etc. etc… quasi die Menschen bewusst belügen…

  6. julia Says:

    Blöd bringt eben solche Themen,das ist was für die ganz blöden Konsumenten.

    Mit solchen „Meldungen“ wird das tumbe Volk blöd gehalten,wäre ja noch schöner wenn das Volk anfangen würde zu denken!

    Wann,ob und wo die Frau knattert,dürfte den allermeisten Leuten egal sein.

    Das soll sie privat klären –

    Jedoch wenn man sich die Lage der Bürgermeister hier im Kreis anschaut – Oioioi – da läuft vieles falsch !

    Viel wichtiger ist es den Herrn Ebert im Auge zu behalten,der wird ja im Moment von Schmierpresse und rotzgrün versifften Welcome-Plärrern massivst verleumdet und gemobbt !

    Fazit:

    Frau Bachmann – weiterknattern,das ist gesund und menschlich !

    Herr Ebert – durchhalten,es kommt die Zeit da wird auch der letzte Dummbatz begreifen was gespielt wird.

    An alle – Abo bei Schmierblättern kündigen SOFORT !

  7. Albertus Häberle Says:

    @Julia, nein es ist eben nicht egal sondern es ist zum verzweifeln denn offensichtlich sind kaum noch anständige Politiker im Amt. Vermutlich hat sich die lüsterne Bürgermeisterin bei den „Parkplatzorgien während der Arbeitszeit im Dienstwagen“ ungünstige Viren und/oder Bakterien eingefangen und ist deshalb seither krank ? Oder weilt sie unter der furchtbaren Last ihrer Verfehlungen bereits in der Schwenninger Straße 55 ?

  8. julia Says:

    @ Albertus-

    stimmt schon was du schreibst,jedoch ist keinerlei Hoffnung auf Besserung dieser unseligen Zustände—

    Dem Michel ist sein Fußball sowie das Feierabendbierchen wichtiger,ansonsten wird polemisiert und die Faust in der Tasche geballt,gemacht wird nix!

    Gewählt werden die üblichen Deppen,während der Moslem immer dreister und frecher fordert und fordert.

    Warte ab,wenn Erdogan die Schleusen öffnet,da werden viele Teddybären gebraucht — wenn das ganze Gold ins Land gespült wird.

    Von daher – wer sollte sich … ich zumindest tue das nicht und die Leute die ich aus Hechingen kenne auch nicht,die treibt anderes um..

  9. pb Says:

    @Albertus Häberle: Kennen sie die Bürgermeisterin von Hechingen persönlich, dass sie behaupten können sie sei nicht anständig?

    Übrigens…der hochgelobte Peter Boch wurde im Wahlkampf von seinem Ex-Boss, dem allseits bekannten Stefan Mappus unterstützt. Vetterleswirtschaft nach bester schwäbischer Art???

  10. Rudolf Radieschen Says:

    @pb

    Wer während seiner Arbeitszeit (!) kurz nach seiner laaangen Krankheit und damit extrem vollem Schreibtisch (!) im Dienstwagen (!) ca. 100km entfernt (!) von seinem Arbeitsort rumvögelt… der ist wohl eher nicht ganz so anständig.

    Aber scheiß drauf. Das LRA Balingen bietet ihr ja schon eine Pension an, im oberen 4stelligen Bereich. Ein normaler Arbeitnehmer würde für sowas fristlos rausgeschmissen, ohne jede Pension.

  11. pb Says:

    @Rudolf Radieschen: d.h. wenn man nach einer Krankheit Sex hat ist man unanständig ?! Wow danke für diese „Erkenntnis“…Woher haben sie Ihre anderen „Erkenntnisse“? Etwa aus der deutschen „Qualitätspresse“?

  12. Waldkindergarten Says:

    Der besagte Parkplatz nennt sich Brandbühl bei Radolfzell und da trifft sich in der Regel keine normale Frau zum Blümchensex sondern … Ihre Kinder können einem Leid tun!
    Leuchtturm Pauli wird es richten?

  13. Meinrad Says:

    Es geht nicht darum, daß man Sex hat, sondern wo man Sex hat.

    Aber so ist das halt, gewisse Zeitgenossen zeigen völlig ungeniert ihre Geschlechtsteile in der Öffentlichkeit herum, andere vögeln auf Parkplätzen, Sozialverhalten und Anstand hat man eben oder nicht.

  14. pb Says:

    Hier scheinen einige ganz genau „Bescheid“ zu wissen. Waren wohl alle dabei? Fragt sich nur ob im Gebüsch mit Fernglas und Hand in der der Hose oder im Auto!!!! ;-);-)

  15. Rudolf Radieschen Says:

    @pb

    Du hast meinen ersten Satz komplett gelesen. Also verstehe ihn auch komplett.

    Es ist schäbig, dass du dir 1 Wort draus raus greifst und alles umdeutest.

    Während der Arbeitszeit weit entfernt vom Arbeitsplatz an einem ungewöhnlichen Ort rumzuvögeln anstatt zu arbeiten – ja, das ist unanständig. Noch nett ausgedrückt.

  16. Meinrad Says:

    Oder womöglich vom Hubschrauber aus, wer weiß…..

    Vielleicht fällt dem einen oder anderen noch was Spaßiges ein, lasse mich gerne toppen.

  17. Meinrad Says:

    @Rudolf Radieschen:

    Sehe ich genauso, warum man das Gebaren dieser Dame schönreden soll erschließt sich mir absolut nicht.

  18. pb Says:

    @Rudolf Radieschen: Seit wann sind wir beim „du“? Aber gut zum Thema. Schäbig ist es über Leute herzuziehen die man nicht kennt und deren angebliche Verfehlungen aus der Presse 1:1 übernimmt und verbreitet. Das gleiche gilt für alle anderen welche hier über die Frau herziehen. Ich kenn sie nicht. Ich weiß nicht ob sie ein Flittchen ist oder eine Heilige. Ich weiß nicht ob sie eine gute oder eine schlechte Bürgermeisterin ist. Eine neutrale und faire Berichterstattung hat sie aber verdient. Oder gibt es nur einen Grund das Verhalten der sensationsgeilen Presse gut zu heißen??? Vor allem, da es der Presse nur darum geht auf Kosten von Menschen höhere Auflagen zu bekommen und sich nebenbei als „Wächter der Moral“ aufzuspielen!!!!

    Das ist wirklich schäbig!

    Und jeder der da mitmacht, sollte sich fragen was er/sie da tut!!!! Nicht nur, dass man die Methoden der Lügenpresse toleriert! Man denke auch daran, dass die Frau drei Kinder hat!

  19. Schantle Says:

    Bürgermeisterin Bachmann aus Hechingen

    So reagieren die Bürger auf die Skandalberichte

    Ehestreit wird Fall für Staatsanwaltschaft

    http://www.schwarzwaelder-bote.de/dorothea-bachmann-jetzt-ermittelt-die-staatsanwaltschaft

  20. Schantle Says:

    Hechingen
    Bachmanns Rosenkrieg macht bundesweit Schlagzeilen

    Es geht um die Abwesenheit der Bürgermeisterin

  21. Meinrad Says:

    Hier geht es nicht darum, „Hüter der Moral“ zu spielen, das ist eine lächerliche Unterstellung, sondern um handfeste und erwiesene Verfehlungen einer Kommunalpolitikerin:

    Wer während seiner Anwesenheitspflicht völlig skrupellos seinem Freizeitvergnügen frönt, in diesem Falle obendrein öffentlich seine Promiskuität auslebt, muß eben mit den unangenehmen Folgen klarkommen.

  22. Meinrad Says:

    Und im Übrigen, pb, Ihrer Logik zufolge dürfte man hier nur noch kommentieren, wenn man diejenigen, um die es geht, persönlich kennt.

    Absurd.

  23. pb Says:

    @Meinrad: Als „Hüter der Moral“ spielt sich die Presse auf, das habe ich geschrieben. Also hab ich Ihnen gar nix unterstellt! Was ich kritisiere, dass sie „Fakten“ aus der Presse als Tatsachen herausposaunen!
    Woher wissen sie, dass die Verfehlungen erwiesen sind?!
    Sie wissen es wahrscheinlich aus der Presse!?
    Was von der Presse in D größtenteils zu halten ist, habe ich schon mehrmals gesagt. Deshalb sollte man mit solchen „Tatsachen“ vorsichtig sein. Ein anderes Beispiel „wie“ die Lokalpresse mit Menschen „umgeht“, ist die Geschichte mit Harry Ebert aus Burladingen!!!

    Meiner Logik nach??? Sorry das ist doch Bullshit! Kommentieren können sie wie sie möchten! Das ist doch kein Thema. Ich bin halt anderer Meinung und sag Ihnen das. Außerdem sag ich, dass der Lügenpresse nicht zu trauen ist!

  24. Meinrad Says:

    Daß sie vom Ehemann in flagranti erwischt wurde, ist eine solche Tatsache, sie bestreitet das Ganze ja auch nicht.

    Ich bin auch der Meinung, daß man Frau Bachmann nicht in die Nähe von Harry Ebert rücken sollte, im Gegensatz zu ihm hat sie bisher ja eher migrationsaffin agiert.

  25. pb Says:

    Ok, das mag sein. Und klar kann man sagen, dass ihr Fremdgehen Scheiße war und sie moralisch verurteilen. Das ist die eine Sache. Aber darf sie wegen diesem Fehlverhalten Freiwild für die Presse und die öffentliche Meinung sein? Ganz klares Nein von meiner Seite aus.

    Ich habe sie nicht vom politischen Standpunkt her mit Ebert verglichen. Da ist Ebert wohl einzigartig (im positiven!!) in unserer Gegend. Was beide gemeinsam haben, dass sie von der Presse teils echt madig gemacht werden!

  26. Albertus Häberle Says:

    @pb, mir ist völlig wurscht was wer, wann und wo in seiner Freizeit macht, wenn aber eine hochdotierte Bürgermeisterin während ihrer Dienstzeit auf Kosten des Steuerzahlers an den Bodensee zur Sexorgie fährt haut das doch dem Fass den Boden aus. Bei solchen Vorbildern ist es kein Wunder dass der hereinspazierende Muselman weder Achtung noch Respekt vor unserer außer Rand und Band geratenen dekadenten Gesellschaft hat.

  27. pb Says:

    @Albertus Häberle…Bullshit! Die Moslems respektieren die Deutschen nicht, weil sie ( die Deutschen) zu einem feigen, neidischen, kulturlosen, gierigen, wertelosen und selbsthassenden Haufen verkommen sind! Und das liegt bestimmt nicht an einer unbekannten Bürgermeisterin aus einer süddeutschen Kleinstadt.

    Orgie? Zu zweit?
    Während der Dienstzeit? Vielleicht hatte sie Pause? Vielleicht nicht? Ich weiß es nicht! Wissen sie es ?

  28. Meinrad Says:

    pb:

    Bullshit!!!

  29. Meinrad Says:

    Es geht übrigens nicht nur um diese spezielle Fahrt nach Radolfzell, und nein, sie hatte da nicht „frei“; die Bürgermeisterin geht auch sonst sehr nonchalant mit ihren Dienststunden um, ihre Anwesenheit hält sie nicht immer für notwendig, was im Gemeinderat schon des Öfteren für Verschleppung der anstehenden Projekte und Verstimmung gesorgt hat.

    Anhand der Faktenlage kann man sich also durchaus ein Bild von dieser Dame machen, ihre Dienstfähigkeit und vor allem Dienstwilligkeit wird völlig zu Recht angezweifelt.

  30. pb Says:

    @Meinrad: Was ist Bullshit? Bitte mal begründen, nicht nur Sprüche kopieren;-)

    Im übrigen zur Faktenlage im Fall Dorothea Bachmann. Ihre Abwesenheit war in erster Linie Folge eines schweren Sportunfalls. Ich denke auch, dass die Trennung von Ihrem Mann und der damit verbundenen Belastung-gerade für die drei Kinder- das Übrige dazu taten. Hier kann ich aber nur spekulieren, da ich alle meine Infos nur aus der Presse hab. Und da die Presse ja eher auf ne gute Story aus ist, anstatt bei seriöser und objektiver Berichterstattung zu bleiben, sollte man die Berichte mit Vorsicht genießen.

    Aber gut wenn Berichterstattung auf BILD-Niveau ihr Ding ist, dann ist das Ihre Sache. Und wenn sie meinen sie müssen (aus welchen Gründen auch immer) das Gesülze aus der Presse verbreiten, dann tun sie das ruhig…mal ganz ehrlich, haben wir in unserer Heimat nicht ganz andere Sorgen als frau Bachmann?!!

  31. Meinrad Says:

    Sie müßten doch am allerbesten wissen, was Bullshit ist, haben Sie doch die anderen Kommentatoren mehrfach mit diesem Begriff abgebürstet, da kommt man doch unweigerlich auf den Gedanken, daß Sie das sehr gut verstehen; und nicht nur eine gewisse Boulevardzeitung hat sich der Causa Bachmann angenommen.

    Nun gut, Ihre Faktenresistenz ist Ihre Privatangelegenheit, Ihre emotional- verbissene Verteidigung der Bachmann ebenfalls.
    Übrigens: Sie sehen sich doch als Patrioten, da sollten Sie auf Anglizismen/Amerikanismen vor allem dieser Art aber verzichten.

  32. Albertus Häberle Says:

    @ehrenwerte/r pb, die Frau Bachmann steht nun mal exemplarisch für den Verfall von Moral und Anstand, das zieht sich doch durch wie ein roter Faden, vom Bürgermeister bis zur Kanzlerin, es sind fast ausnahmslos egoistische Feiglinge im Amt, Maden im Speck, meineidige Volksverräter, die allesamt vor ein Tribunal, ähnlich den Nürnberger Prozessen, gehören.

  33. pb Says:

    @Meinrad: Ich habe sie gefragt was an meinen Aussagen Bullshit ist. Bitte Argumentieren und nicht ausweichen.

    Ja richtig nicht nur die BILD berichtet über Frau Bachmann. Der Schwabo tut es auch und nennt als Quelle(!!) die BILD!

    Faktenresistenz? Wo denn bitte?
    Emotional-verbissene Verteidigung??? Warum denn gleich so übertreiben? Ich würde auch so schreiben wenn sie Meinrad anstelle von Frau Bachmann wären!
    Ich finde es zum Kotzen wenn Menschen moralisch verurteilt werden ( NICHT von Ihnen, verstanden?) von einer Presse welche selber keine Moral hat! Die Medien tun so, als läge Ihnen an Berichterstattung. Aber eigentlich geht’s bloß um Klicks und Auflagen! Da werden Fakten halbgar serviert, Halbwahrheiten hinzugedichtet nur um ne Story zu kreieren!
    Und diese verdammte Heuchelei (der Presse) kotzt mich an!
    Wenn dann noch normale Bürger( damit meine ich Sie) sich davon beeinflussen lassen ist das doppelt bitter!

    Ach ja was die Anglizismen angeht. Ja richtig ich bin Patriot. Und weil ich Patriot bin, wurde ich schon mehrmals von Ausländergangs ( meist so 15-20 Mann) verprügelt oder bin auch mal von drei Antifa-Jungs in Nürnberg in einem Parkhaus angegriffen worden. Als bitte, bitte kommen sie mir nicht mit so einer Kindergartengrütze…aus dem Alter bin ich mit 31 raus. Sowas haben sie doch nicht nötig.

  34. pb Says:

    @Albertus Häberle: Nürnberg war kein fairer Gerichtsprozess! Es war ein Siegertribunal. Ich bin dafür das jeder einen fairen Prozess verdient hat. Egal was man ihm vorwirft!

  35. Meinrad Says:

    Wenn hier jemand ausweicht, pb, dann Sie. Was ich nötig habe, kann Ihnen vollkommen wurscht sein. Kommen Sie mir bitte nicht mit einer derartigen Kindergartengrütze.
    Abschluß.

  36. Oskar A. Says:

    Auf Bürgermeister (Bachmann, Kröger etc.) kommen harte Zeiten zu. Aber auch Ortsvorsteher wie in Tennenbronn sind inzwischen „gesundheitlich“ stark angeschlagen. Woran das wohl liegt? Die bekommen halt nicht nur eine kleine, mickrige Erwerbsminderungsrente.

  37. Meinrad Says:

    Ja, für diese Herrschaften wird’s langsam prekär, denn sie werden die Ersten sein, die gebissen werden, vor allem in kleineren Gemeinden kann man nicht so gut verstecken…

  38. Albertus Häberle Says:

    Ja, ja und die bizarre Geschichte um den schwulen Bürgermeister aus Rickenbach darf auch nicht vergessen werden.

  39. pb Says:

    @Meinrad: Wo weiche ich aus? Was an meinen Aussagen ist Bullshit? Antwort hab ich immer noch keine…Stelle ich zu schwere Fragen???


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: