Björn Höcke (AfD) kommt nach Möhringen

17. Mai 2017

Region Rottweil. Der thüringische AfD-Politiker Björn Höcke spricht Freitagabend 19 Uhr bei einer Wahlveranstaltung auf Einladung von Reimond Hoffmann (AfD-Bundestagskandidat RW-TUT) in der Angerhalle in Möhringen. Da werden die undemokratischen Linkspopulisten, die Linksextremen und Linksradikalen wieder rotieren.

Höcke wird von der links verblödeten Lügenpresse gebetsmühlenhaft angegriffen, weil er in Bezug auf das Holocaust-Denkmal am Brandenburger Tor mitten in Berlin folgendes gesagt hat:

Wir Deutschen – und ich rede jetzt nicht von euch Patrioten, die sich hier heute versammelt haben – wir Deutschen, also unser Volk, sind das einzige Volk der Welt, das sich ein Denkmal der Schande in das Herz seiner Hauptstadt gepflanzt hat.

Damit hat er vollkommen recht. Während wir mitten in der Hauptstadt aller Welt zeigen, wie böse wir sind, gibt es in Russland und der ehemaligen Sowjetunion noch Denkmäler für den bolschewistischen Massenmörder Stalin und sein Foto wird auf Demos andächtig gezeigt. Väterchen Stalin hat zwischen 20 und 30 Millionen umgebracht. In ganz Russland und der ehemaligen SU gibt es kein Mahnmal für die Opfer dieses kommunistischen Verbrechers.

In China hängt der größte Massenmörder aller Zeiten, Mao Tse-tung, der 50 bis 80 Millionen Chinesen ermorden ließ, am Tor des Himmlischen Friedens mitten in Peking. Für kein Opfer dieses kommunistischen Drecksacks gibt es ein Denkmal! Kein Mensch redet darüber. Dafür ist er noch auf Geldscheinen.

Aber wir bauen Holocaust-Denkmäler noch im letzten Winkel wie im Eckerwald. Und allein wir Deutschen werfen auch den Asylanten Teddybären an den Kopf und retten die ganze Welt und das Klima, nehmen alle Armen aus allen Kontinenten als „Bereicherung“ auf und schaffen uns ab. Einmal bescheuert, immer bescheuert!

Advertisements

17 Antworten to “Björn Höcke (AfD) kommt nach Möhringen”

  1. Schantle Says:

    Mitten in Peking! Auch Merkel ist schon unter dem Massenmörder durchgefahren!

    Das ist wie Hitler auf dem Euro. Stört keine Sau!

  2. Schantle Says:

  3. Schantle Says:

    Neues Stalin-Denkmal

    Sie lieben den Massenmörder!

  4. Schantle Says:

    Und die Nachkommen der kommunistischen Mauermörder-Partei SED-Linke sitzen im Bundestag und haben einen Ministerpräsident!

    Massenmörder auf der Brust.
    Darf man in Tschörmonney anziehen!

  5. Klabautermann Says:

    In der Angerhalle in Möhringen habe ich in meiner

    Jugend geturnt.

    Da wird sich die Tuttlinger ANTIFA freuen.

    Und die Gewörkschaften erst.

    Das wird geil.

  6. Bergbewohner Says:

    Fielmann und DIBA werben mit Trottelfiguren für ihre Produkte. Das sind die Abbilder der durchschnittlichen Deutschen. Man muß sich über die Zustände im Land nicht mehr wundern.

  7. julia Says:

    Der Mann wurde von Merkels widerlicher Lügenpresse und der volksverblödenden,zwangsfinanzierten Glotze niedergemacht !

    Macht keinen Sinn mehr auf ihn zu bauen,es sind zu viele Idioten die ihn verdammen und als Buhmann verkaufen wollen.

    Ist so – leider !

    Was hilft?

    Abo der Schmierpresse kündigen und Schantle Blog empfehlen!

  8. enigma Says:

    @ Schantle 09:58

    Die Massenmorde von Uncle Sam sind zartbeige eingefärbt.

  9. Markus Says:

    Diese unten genannte Aussage von Höcke ist nicht wahr!
    „Wir Deutschen – und ich rede jetzt nicht von euch Patrioten, die sich hier heute versammelt haben – wir Deutschen, also unser Volk, sind das einzige Volk der Welt, das sich ein Denkmal der Schande in das Herz seiner Hauptstadt gepflanzt hat.“

    So „einzigartig“ sind wir nicht siehe Russland:

    Denkmal für die Opfer des Stalin-Terrors in Moskau!

    https://de.rbth.com/gesellschaft/2015/01/20/moskau_baut_ein_denkmal_fuer_die_opfer_des_stalin-terrors_32537

    Der Solowezki-Stein in ein Gedenkstein für die Opfer der Stalin-Diktatur in Russland.

    Jährlich werden seit 2006 in Moskau in einer von Memorial organisierten Veranstaltung „Wiederkehr der Namen“ jeweilen am 29. Oktober – in der Nacht zum 30. Oktober, während 12 Stunden Namen von Opfern der Repression Stalins verlesen.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Solowezki-Stein

  10. Schantle Says:

    Du willst doch nicht diesen lächerlichen Stein mit dem Holocaust-Denkmal vergleichen!

  11. Markus Says:

    Kommt doch nicht auf die Größe des / der Steine an, sondern dass es auch in anderen Ländern „Denkmäler für Opfer“ gibt. Somit wird der Satz “ wir Deutschen, also unser Volk, sind das einzige Volk der Welt, das sich ein Denkmal der Schande in das Herz seiner Hauptstadt gepflanzt hat“ am Beispiel Moskau ad absurdum geführt.

    http://de.mosguides.ru/dISP-20/

    +

    VIDEO: https://www.youtube.com/watch?v=0QhgL6jcUxk

    +

    http://lifeglobe.net/blogs/details?id=367

  12. Schantle Says:

    Doch, es kommt sehr wohl auf die Größe und Lage an: Wer in der Welt baut so eine abstruse Steinwüste mitten in die Stadt?

    Stellen die Russen das neben den Kreml?

    Wir haben Hunderte von Denkmälern und Gedenkstunden, andere haben nix! Wo wird der Milliomen Opfer des Drecksschweins Lenin gedacht?

  13. ebbele Says:

    Die Größe des „Steins“ ist maßgeblich !

    Sie zeigt uns die Last, die dem jeweiligen Volk mit der Erinnerungs“kultur“ aufgebürdet wird.

  14. ebbele Says:

    Diese Steinwüste inmitten von Berlin soll dem verhaßten Germanen Amalek immer wieder vor Augen führen, daß seine Feinde keinerlei Interesse an Vergebung haben.

    Ein durchaus logisches Verhalten derer, die die Vergebung in Person, den Gottessohn Jesus Christus ermordet haben.

    Damit erfüllen sie die Worte des Herrn, der sie als „Kinder des Teufels, dem Lügner und Menschenmörder von Anfang an“ bezeichnet.

  15. pb Says:

    @Markus: Erstmal Danke für die Info mit dem Gedenkstein in Russland. Das wussten bisher wahrscheinlich nur wenige.

    Trotzdem lässt es sich in keiner Weise mit der deutschen „Büßermentalität“ von heute vergleichen.

    KZ-Gedenkstätte hier, Befreiungsfeier dort, Stolpersteine, Straßenumbenennungen, KZ-Besuche durch Schulklassen, ehemalige KZ-Häftlinge in Schulen, im Fernsehen seit Jahren Holocaust, Holocaust und nochmals Holocaust („Danke“ Guido Knopp), Kasernenumbenennungen und und und….

    Naja die Deutschen wollen halt immer alles perfekt machen…im Guten wie im Schlechten…

  16. Meinrad Says:

    Und Millionen „Holocaust-Überlebende“, wie man den Deutschen erfolgreich verklickert hat, spielt das Alter dabei keine Rolle.


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: