Zigeunerbande mit 500 „Arbeitsbienen“ hat auch Filiale in VS

23. Mai 2017

Region Rottweil. Auch in Villingen-Schwenningen wurden Mitglieder einer riesigen Zigeunerbande festgenommen. 500 junge Mädels waren als Einbrecherinnen durch Germoney unterwegs, die für jeden fünften Einbruch in Frage kommen. Die Bosse saßen derweil in teuren Villen in Zagreb/Kroatien.

Die Polizei nimmt aber an, sie habe damit nur einen Arm der „Krake“ abgeschlagen, mit 19 weiteren sei zu rechnen, wären also rund 10.000 Zigeuner dieser einen „Krake“ auf Einbruchstour durch Westeuropa. Ein geniales Geschäftsmodell, speziell für die hochgradig verblödeten Deutschen! Warum?

Zigeuner darf man nicht mehr sagen, nur Roma. Nicht einmal das getrauen sich aber die vor der Politik scharwenzelnden Polizeibosse, und die Lügenpresse gleich gar nicht. Nur von „Clan“ ist in diesem Fall deutschlandweit die Rede. Oma und Opa sollen ja nicht wissen, wie die Einbrecher aussehen.

Zweitens sind Millionen von Zigeunern heute heilig, weil 20.000 im KZ umkamen. Seither haben wir auch einen Zentralrat der Sinti und Roma. Der ist sogar im SWR-Rundfunkrat und passt auf, dass in keinem einzigen Film ein Zigeuner als Einbrecher vorkommt, obwohl es in der Realität Tausende sind. (Und nicht bloß das, man denke an den Heiligenhof-Mörder oder die vielen Zwangsprostituierten.)

Dann  hat die Familienfirma mit „Büros“ in allen größeren Städten junge Mädchen als Einbrecherinnen ausgebildet und verteilt. Das hat den Vorteil, dass sie Jugendstrafen kriegen, wenn sie höchst seltenerweise mal erwischt werden. Und man kann mit 25 ja immer noch sagen, man sein 14 und damit strafunmündig, die Behörden glauben alles. Braucht man aber alles nicht, denn die linke deutsche Justiz lässt sowieso alle laufen.

Und der Einheimische wird weiter von ausländischen Zigeunern betrogen und beklaut. Und will man mal einen abschieben, dann sagt Pro Asyl Rottweil, auf dem Balkan sei es zu kalt.

Wetten, dass die Geschichte in kürzester Zeit aus den Schlagzeilen verschwindet! Stellt euch mal vor, man hätte eine Gruppe von 500 „Rechten“ entdeckt. Da würden die Lumpen in der Lügenpresse zehn Jahre ihre Blätter vollschmieren. Hier Links:

Schwabo!
Süddeutsche!
SPIEGEL!
Neue Presse!

Advertisements

13 Antworten to “Zigeunerbande mit 500 „Arbeitsbienen“ hat auch Filiale in VS”

  1. Klabautermann Says:

    Und dies hat überhaupt nichts damit zu tun, daß wir

    unsere Grenzen Sperrangelweit geöffnet haben und

    nicht wissen wer ein – und ausreist.

    Und dann wird noch rotzfrech abgestritten, daß es

    eine explodierende Kriminalität haben.

  2. Meinrad Says:

    Diesen Menschern wird garantiert nichts passieren, also, werte Polizei, das Spielchen kann weitergehen, fangt die Nächsten, dann kann man die jungen Damen wieder laufenlassen.

  3. Schantle Says:

    BERLIN. Die Zahl der Asylklagen ist im ersten Quartal dieses Jahres stark gestiegen. Bis Ende März seien bei den Verwaltungsgerichten deutschlandweit rund 97.000 Haupt- und Eilverfahren von Asylbewerbern gegen ihre Aufenthaltsbescheide eingegangen, berichten die Zeitungen der Funke-Mediengruppe.

    Im gesamten Jahr 2016 waren es 181.000 Verfahren. Damals hatte sich die Zahl im Vergleich zu 2015 verdoppelt. „Seit dem Spätsommer erleben wir einen massiven Anstieg von Asylverfahren“, sagte der Vorsitzende Richter am Berliner Verwaltungsgericht Stephan Groscurth. Die Klageflut drohe, die Verwaltungsgerichte zu lähmen…

    Rotgrüne Helfer wollen die Asylanten behalten, wir blechen!

  4. Schantle Says:

    Das linke Bundesverfassungsgericht stoppt Abschiebung nach Griechernland. Nicht gut genug für Asylbetrüger! Wir leben in einem Irrenhaus! Einheimische blechen, Asylanten kriegen 1. Klasse!

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article164838164/Bundesverfassungsgericht-stoppt-Abschiebung-nach-Griechenland

  5. Schantle Says:

    Die neue Völkerwanderung
    Einst war Rom das Ziel der Invasion, heute ist es die Europäische Union – Das Imperium Romanum ging unter, weil es die Einwanderung nicht mehr meisterte – Die Schlepperbanden im Mittelmeer und die NGO – Systematischer Rechtsbruch unter den Augen der Behörden – Kesseltreiben gegen den Staatsanwalt, weil er dagegen ermittelt – Keine schöne, sondern eine bedrohliche neue Welt……..

    http://www.journalistenwatch.com/2017/05/23/die-neue-voelkerwanderung/

  6. Klabautermann Says:

    Wer verdient an dem ganzen Wahnsinn ?

    1.) Asylanwälte

    2.) Betreiber von Unterkünften

    3.) Zahnärzte

    4.) Telefonläden

    5.) Übersetzer

    usw.

    Der Bürger ist nur noch dazu da, dem INVASOR ein

    schönes Leben zu ermöglichen.

  7. Häberle Says:

    Der beste und ausführlichste Artikel zur Ausländerkriminalität sei langem hat Roland Tichy in der neuen Ausgabe von TE veröffentlicht. Die erschreckendnen Zahlen sind nun auch online:
    https://www.tichyseinblick.de/tichys-einblick/auslaenderkriminalitaet-die-gewaltspirale-dreht-sich/

  8. julia Says:

    Hallo,Hallo Hallo…

    alles gar kein Problem!

    Beim Michel ist noch viel zu holen,sehr viel!

    Nun hat man ausnahmsweise mal ein paar Kulturbereicherer und Fachkräfte ( Fachrichtung spontaner Eigentumsübertrag ohne Einwilligungserklärung des Eigentümers ) nach langen endlosen Ermittlungen und eigentlich eher Kommissar Zufall zu verdanken….geschnappt.

    Bringt aber nix,sind ja alles traumatisierte,Kinder und Jugendliche mit schwerer Kindheit -Da muss man doch Verständnis aufbringen!

    Also,Gutmenschen voran -Teddys schnappen und irgendwas von Barmherzigkeit und Integration schwafeln,Sprachkurse zahlen,Gebisse sanieren,usw usw..

    und an die Kulturbereicherer:

    Weitermachen liebe Freunde und Gäste,ihr könnt ruhig bleiben,keinerlei Gefahr unser Selbstbedienungsladen bleibt auf,meinen Segen habt ihr!

    Der Michel hat es nicht anders verdient,er interessiert sich nur für Handy,Fußball und TV-Verblödung,damit ist er so beschäftigt,dass er euch frei gewähren lässt.

    Bald braucht ihr nur zu klingeln und böse gucken,das reicht dann aus um den dummen Michel auszunehmen.

    Polizei kommt keine und wenn doch,keine Angst die dürfen nichts!
    Die bewachen einen Weihnachtsmarkt nach einem Attentat mit Pistölchen ohne Magazin!!!

    Herrliche Zustände gelle?

  9. julia Says:

    Huuuch hier sieht man auch der Michel in Franzland hat sein Päckchen zu tragen:

    Paris – Drei Bewaffnete haben im Zentrum der französischen Hauptstadt einen Luxusjuwelier überfallen und dabei Schmuck im Wert von mehreren Millionen Euro erbeutet.
    Zwei Männer mit Äxten, der dritte mit einer Schusswaffe bewaffnet, betraten gegen 13.00 Uhr das in der Rue de la Paix gelegene Juweliergeschäft Buccellati. Sie bedrohten das Personal, ohne jemanden zu verletzen. Nach dem Raub flüchteten sie mit ihrer Beute im Auto. Erst im vergangenen Oktober war, ebenfalls in der eleganten Rue de la Paix, das Geschäft der Schweizer Luxusuhrenmarke Girard Perregaux ausgeraubt worden. Der Verlust wird auf 500 000 Euro geschätzt. Im März 2016 hatten zwei Männer am helllichten Tag ein Geschäft des Juweliers Chopard an der Place Vendôme betreten und die Angestellten mit einer Pistole und einer Granate bedroht. Sie konnten mit ihrer Beute im geschätzten Wert von sechs Millionen Euro zu Fuß flüchten.

    ——-

    Na,ob das wohl ein paar Franzosen waren?

    Solche Franzosen,wie man sie sich so vorstellt,mit Weißbrot unter der Achsel,der typischen Franzosendeppenmütze und einem kecken oh, là, là auf der mit einer Gauloise behangenen Lippe ???

    Ich persönlich glaube eher nicht….und einen echten Franzosen sucht man lange in Frankreich.

  10. Arminius Says:

    Unsere sogenannten Volksvertreter lügen schon bei der Eidesformel:“ Schaden vom deutschen Volk abzuwenden usw.“ und dann heben sie die rechte Hand und schwören einen Meineid,solche Verbrecher regieren uns und bestaunen den Untergang unseres Vaterlandes.Pfui Teufel

  11. julia Says:

    wo ist mein Beitrag ?

    wieso wird der nicht freigeschaltet ?

  12. Oskar A. Says:

    Und Flüchtlingskinder haben in Rottweil Brandalarm ausgelöst. Wenn die Unterkunft in der Innenstadt bleiben wird, wird Rottweil Stadtbrände erleben, wie es noch nicht einmal im Mittelalter der Fall war. Rottweiler, wachet auf!

  13. ebbele Says:

    Diebe und Einbrecherinnen als „Arbeitsbienen“ ???


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: