VS: Asylanten pöbeln wegen Kochplatten

1. Juni 2017

Region Rottweil. In Villingen demonstrierten und pöbelten ein paar Asylbetrüger wegen Herdplatten, die aus Brandschutzgründen entfernt wurden. Sie wollen im Ramadan nachts brutzeln. Wir sind einfach nicht kultursensibel. Die Polizei:

Asylbewerber protestieren wegen fehlender Kochgelegenheit – Rädelsführer kommt in Gewahrsam
01.06.2017

VS-Villingen (ots) – In der Nacht zum Freitag haben 10-15 Asylbewerber vor dem Eingang der Asylunterkunft in der Kirnacher Straße protestiert. Grund für den Protest war die am Donnerstag erfolgte Entfernung mehrerer Kochplatten wegen brandschutzrechtlicher Vorgaben. Nun wollten die Protestierenden aus religiösen Gründen vor Sonnenaufgang ein warmes Essen kochen, was wegen der fehlenden Kochgelegenheiten nicht uneingeschränkt möglich war. Die Stimmung war sehr aufgeheizt und aggressiv, der Protest drohte zu eskalieren.

Ein 23-jähriger Gambier zeigte sich als besonders aggressiv und provozierend. Mit seiner aufrührerischen Art war er ein großes Hemmnis für die polizeiliche Lagebewältigung, weshalb er von den Gesetzeshütern in Gewahrsam genommen wurde. Vor dem Einsteigen in den Streifenwagen wehrte er sich heftigst und die Polizisten hatten alle Hände voll zu tun, um ihn zur Raison zu bringen. Dabei trat er auch nach den eingesetzten Kräften. Letztendlich saß er dann doch im Polizeiauto und wurde, von zwei Ordnungshütern flankiert, zum Villinger Polizeirevier gefahren. Der Protest vor der Asylunterkunft ebbte nach und nach ab und konnte ohne weitere Zwischenfälle beendet werden. PM

Advertisements

6 Antworten to “VS: Asylanten pöbeln wegen Kochplatten”

  1. ewing Says:

    Was hat ein Gambier hier zu protestieren- raus!

  2. Meinrad Says:

    Vereinte Nationen fordern vollständigen Bevölkerungsaustausch für Deutschland

    1. Juni 2017

    Die Vereinten Nationen fordern für die EU-Länder wie Deutschland, Frankreich und Italien einen »Bevölkerungsaustausch« mit Migranten aus Nahost und Nordafrika. Offenkundig ist der Asyl-Tsunami von langer Hand geplant.

    In dem erst jetzt bekannt gewordenen UN-Bericht »Replacement Migration« (ST/ESA/SER A./206) der Bevölkerungsabteilung der UN (UN Population Division) aus dem Jahr 2001 wird die Öffnung Deutschlands für 11,4 Millionen Migranten gefordert, auch wenn das innerhalb Deutschlands zu sozialen Spannungen (»rise to social tensions«) führen werde.

    Der Kampf gegen Widerstände in der Bevölkerung beim Bevölkerungsaustausch sei jedoch erforderlich, um Wirtschaftswachstum zu erzielen. Das alles diene den Interessen der Industrie. Weltweit unterstützen Wissenschaftler dieses Ziel.

    Auch Jim Yong Kim, Präsident der zur UN gehörenden Weltbank, hat im Oktober 2015 verkündet, dass der »Bevölkerungsaustausch« in Europa ein »Motor des Wirtschaftswachstums« werde (»engine of economic growth«), um mit allen Mitteln im Sinne der Weltwirtschaft den demografischen Wandel zu bekämpfen.

    Die Bundesregierung hat vor wenigen Tagen bei einem vertraulichen Treffen in St. Augustin bei Bonn intern klargemacht, worauf sich die Ministerien künftig einstellen müssen: Man erwartet bis Ende 2016 in Deutschland bis zu zehn (!) Millionen Asylanten. Was auf den ersten Blick für den durchschnittlichen Bürger noch völlig absurd klingt, kann man allerdings schon jetzt mit Fakten belegen.

    Man muss nur dazu wissen, dass die Bundesregierung für jeden Asylanten mit (mindestens) zwei Familiennachzüglern rechnet. Die Rechnung lautet also: 2014 gab es insgesamt 300 000 Asylanten (das sind mit Nachzüglern etwa 900 000).

    Quelle und weiter: http://www.anonymousnews.ru/2017/05/31/vereinte-nationen-fordern-vollstaendigen-bevoelkerungsaustausch-fuer-deutschland/

  3. Klabautermann Says:

    Es ist schönes Wetter und die Herren aus Gambia könnten

    sich doch raus an einen Grillplatz begeben.

    Dort können sie ihren Hirsebrei kochen und auch andere

    Sachen bruzzeln.

    Merke: Wir haben die Affrikaner aus dem Urwald geholt.

    Aber wir haben den Urwald nicht aus ihnen heraus

    bekommen.

  4. Oskar A. Says:

    Immer diese sch… Gambier, verhalten sich äußerst aggressiv und sind in der Asylbewerber-Kriminalität ganz oben vertreten. :-((

  5. julia Says:

    Für so einen Drecksack setzt sich der deutsche Dummmichel ein:

    Tut mir leid,dass ich BLÖD anführen muss,geht nicht anders –

    http://www.bild.de/regional/muenchen/muenchen/afghane-wieder-frei-52005238.bild.html

    Leute,es ist hoffnungslos und zu spät für eine Umkehr !


  6. […] VS: Asylanten pöbeln wegen Kochplatten –https://rottweil.wordpress.com/2017/06/01/vs-asylanten-poebeln-wegen-kochplatten/ […]


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: