Protest: Loser-Partei SPD nicht auf Foto

2. Juni 2017

Kreis Rottweil. Mirko Witkowski, der linkspopulistische Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Schramberg, regt sich auf, dass die Landtagsabgeordneten für den Kreis Rottweil,  Emil Sänze (AfD), Teufel (CDU) und Aden (FDP) zusammen für den Kripo-Standort Rottweil geworben haben und auf einem Foto sind. Die Loser-Partei SPD soll sich bloß nicht aufblasen. Laufend klauen sie alles aus dem AfD-Programm, aber wenn es die AfD sagt, soll es schlecht sein?

So will der SPD-Fraktionschef Oppermann Bootsflüchtlingen in Nordafrika unterbringen. Das ganze SPD-Wahlprogramm ist bei der AfD abgeschrieben. Siehe auch da! Was wollt ihr und die Flasche Schulz eigentlich noch? Zeit, dass ihr in der Versenkung verschwindet, ihr SPDler. Und nehmt die illegalen Jusos, die eigentlich eingesperrt gehören, gleich mit! (Leserbrief rote Socke Witkowski im Kommentar)

Advertisements

7 Antworten to “Protest: Loser-Partei SPD nicht auf Foto”

  1. Schantle Says:

    Wie selbstverständlich steht rechts neben dem Staatssekretär der AfD-Abgeordnete Emil Sänze. Als ob dieser AfD-Funktionär Sänze Abgeordneter einer ganz normalen Partei wäre. Sänze steht im Landkreis Rottweil für die Partei, die im Wahlkreis Rottweil-Tuttlingen einen äußerst rechts angesiedelten Bundestagskandidaten nominiert hat, der sich wiederum öffentlich von Björn Höcke unterstützen lässt. Wo die AfD im Kreis Rottweil sich damit selber politische ansiedelt, dürfte vor diesem Hintergrund keine Frage mehr sein.

    Dass nun aber die Landtagsabgeordneten von CDU und FDP sich ganz selbstverständlich öffentlich mit einem Vertreter einer ganz rechts Außen stehenden politischen Gruppierung zeigen, lässt schon aufhorchen. Die CDU und die FDP hätten den Termin problemlos alleine wahrnehmen können. Dass sie den AfD-Abgeordneten Sänze hinzuziehen und ihn damit salonfähig machen, erschreckt zutiefst.

    Haben die CDU und die FDP tatsächlich keine Hemmungen mehr? Soll mit derartigen Bildern – sogar mit einem Vertreter der grün-schwarzen Landesregierung – gar in einer Art Salamitaktik darauf hingearbeitet werden, dass es für die Wählerinnen und Wähler ganz normal wird, dass CDU, FDP und AfD zusammenwirken – vielleicht bis hin zu einer gemeinsamen Landesregierung?

    Bleibt nur zu hoffen, dass sich dies als einmaliger politischer Ausrutscher – wenn auch sehr schwerwiegender Natur – entpuppt. Für alle Demokraten muss mit Blick auf die AfD gelten: Wehret den Anfängen und steht zusammen gegen die Populisten von rechts!

    Mirko Witkowski, Schramberg

  2. ewing Says:

    Was nimmt sich dieser linksarrogante Tugendwächter eigentlich heraus?
    Hat dieser SPD-Blödmann nicht genügend Sachthemen,
    die er abarbeiten kann oder ist er einfach nur Profilierungsgeil? Da kommt “ irgendwas mit AfD in den Dreck ziehen“ immer gut!

  3. enigma Says:

    Mirggo, spar Dir die Tinte, mach lieber „Malen nach Zahlen “ da kommt mehr für uns bei raus . Und für Dich erst. Oder schreib Deine Briefle bei „NRWZ Wiesengold“😂😀

    Wer hat uns verraten ?…..

    .

  4. Schantle Says:

    AfD oder SPD: Wer ist eigentlich doofer?

    http://www.pi-news.net/afd-oder-spd-wer-ist-eigentlich-doofer/

  5. ebbele Says:

    Wirrkopfski(s) !

    Genau da liegt das Problem der SPD …
    in Schramberg, im Kreis, im Ländle – und im Bund.

  6. ebbele Says:

    Mirko, sie lieber bereit
    auf den Schulz-Effekt im kommenden Herbst …

    100% : das gibt bestimmt nen tollen Kater !

    http://www.handelsblatt.com/meinung/kommentare/kommentar-zur-spd-der-kater-nach-dem-schulz-rausch/19836686.html

  7. Schantle Says:

    Wer gibt Ihnen das Recht, die AfD zu verteufeln…?
    Veröffentlicht am 1. Juni 2017

    https://conservo.wordpress.com/2017/06/01/wer


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: