Asylanten machen Heimaturlaub! In unsrem versauten Rechtsstaat geht alles!

15. Juni 2017

Rottweil / Ferkelstaat. Man müsse die „Flüchtlinge“ aufnehmen, weil sie zu Hause mit dem Tod bedroht seien, wurden wir von unseren Politlumpen dreckig angelogen. Jetzt passiert das Gleiche, was aus der Schweiz schon lang bekannt ist: die Asylanten machen Urlaub in ihren Heimatländern. Wie kann einer, der mit dem Tod bedroht ist, dort Urlaub machen? Weil alles erstunken und erlogen ist, was sie uns erzählen!

Laut Innenminister ist das aber ok! Ein „Flüchtling“ darf lügen wie gedruckt. Wir behalten jeden, notfalls auch Betrüger und Verbrecher, auf Lebenszeit. Das BAMF guckt gar nicht hin. Der deutsche Michel zahlt alle, die kommen. Gibt es schon Urlaubsgeld?

Advertisements

19 Antworten to “Asylanten machen Heimaturlaub! In unsrem versauten Rechtsstaat geht alles!”

  1. ewing Says:

    Sie machen sich nicht mal mehr die Mühe ihre Lügen zu vertuschen.Den Deutschen juckt eh nichts mehr!

  2. Oskar A. Says:

    Wer Urlaub in seinem Herkunftsland macht, aus dem er angeblich in höchster Not geflüchtet ist, soll dort bleiben und helfen, sein Land wiederaufzubauen. Die wenigsten sind Kriegsflüchtlinge. Dieser überschaubaren Personengruppe Sicherheit zu gewähren, ist unsere Pflicht und gerechtfertigt! Das schaffen wir, denn die wirklichen Flüchtlinge wollen sich hier auch integrieren. Alle anderen werden von der Politik und den Politikern instrumentalisiert, um die Islamisierung voranzutreiben, Europa durch Terror und Unruhen zu destabilisieren. Die christl. Werte sollen verloren gehen und der Deutsche, Franzose oder Italiener soll seines Heimatgefühles beraubt werden. Langfristig gesehen werden die Nationen dahingehend verändert, dass das Sicherheitsgefühl der Bevölkerung verschwindet und demzufolge verunsicherte, entwurzelte und paralysierte Menschen alles schlucken, was über sie hinweg beschlossen wird und keinen Widerstand mehr leisten.

  3. Baurebub. Says:

    Offensichtlich will der Staat die „“Flüchtlinge““ alle behalten – egal was sie anstellen oder welche Regeln sie brechen – unter Einsatz aller Mittel und unter Verhinderung jeglicher Gegenmaßnahmen gegen unberechtigten Aufenthalt.
    Liebe BestMenschen …. REINGEFALLEN .Wenns nun immer offener so gehandhabt wird. Da müsstet sogar ihr was merken. DEPPEN !

  4. meld mich auch mal wieder Says:

    ehr geehrter Altbürger!

    Im Zuge der Umvolkung von Deutschland erhalten Sie eine Kapsel Zyankali für sich und Ihren angehörigen!

    Bitte entnehmen Sie diese Kapsel, schlucken sie diese gemeinsam und Ihre Angehörigen gleichzeitig!

    Bitte rufen Sie die Nummer:00000 an und geben bekannt, dass sie gerade eben Ihre Ausbürgerung zu sich genommen haben.

    Es Kommt ein aufräum Kommando vorbei und bereitet Ihre Wohnung/ Haus für die Weitergabe vor.

    Mit besten Dank:

    A.Merkel, W.Schaeuble, Kauder

    Zuwiderhandeln kommt innerhalb der nächsten 98 Stunden ein Erschießungs- Kommando!

  5. Klabautermann Says:

    Hoffentlich bekommen die auch Urlaubsgeld.

    Darauf hat der Herr Assiflüter doch sicherlich

    Anspruch.

    +++++

    Ich habe mal einen Mitarbeiter vom Sozialamt

    gekannt. Der hat mir schon 1985 berichtet, daß

    die Betrüger in ihrem Heimatland Urlaub machen.

    Damals sind sie allerdings noch nicht direkt hin

    geflogen.

    Sie haben aus Rücksichtnahme auf den deutschen

    Steuerzahler einen Umweg über London gemacht.

  6. Ekkehard Says:

    Warum nicht?

    Laut Sigmund Freud hat der Mensch nur zwei Haupttriebe: den Geschlechtstrieb und den Todestrieb.

    Wenn der eine bekanntermaßen extrem gut ausgeprägt ist, warum dann nicht auch der andere?

  7. Schantle Says:

    In der Schweiz sind es TAUSENDE! Die Almöhnis lassen sich genauso verarschen:

    Zwischen 2010 und 2014 wurden gesamtschweizerisch 46’213 Gesuche für Auslandsreisen von Flüchtlingen, vorläufig Aufgenommenen und Asylbewerbern eingereicht und 45’080 davon (97,5 Prozent) auch bewilligt. Rund 15’000 davon stammen von Eritreern. Alles bloss Einzelfälle oder doch ein massenweise auftretendes Phänomen?

    http://bazonline.ch/schweiz/standard/eritreer-machen-heimaturlaub

  8. Gegen Links Says:

    Das schreibt mir ein Freund aus Sulz am Neckar heute:

    Hallo X, ich habe mich gefragt, wo die Asylanten sind, die bei mir im Haus wohnen. Ich habe schon 14 Tage bis 3 Wochen nichts mehr gesehen von denen. Sie sind im Urlaub in Syrien und kommen übermorgen wieder. Es sind 2 Jungs um die 20, kein Tag gearbeitet und gehen zur Fachhochschule in Oberndorf. Wie ist das möglich?

    *In Merkelland ist dies wohl nicht nur möglich, sondern ausdrücklich erlaubt. Wir werden belogen, islamisiert, und schleichend enteignet, und fast keinen stört das.“

  9. Bergbewohner Says:

    Die Esel in den Ämtern haben eben den Irrglauben, die Schmarotzer würden von ihrem Heimweh übermannt und blieben dort wo sie hingehören, dabei bringen sie noch Oma und Opa mit, wenn sie wiederkommen.

  10. ebbele Says:

    Davon aber kein Wort in unserer Lügenpresse …

  11. meld mich auch mal wieder Says:

    Koooomisch!

    Bei Aufnahme wurden doch auch Fingerabdrücke genommen!? Oder
    Wenn ja : dann nicht mehr hereinlassen! Denn sie haben Ihre Karten verspielt
    Wenn nein: dann sollen die ermittlungs-Behörden Arbeiter privat für die lumpen aufkommen.

  12. Arminius Says:

    Wir machen und zum Gespött der westlichen Welt und wählen weiterhin CDU.
    Ich habe die Schnauze gestrichen voll,von den Deppen,die in Berlin oder anderswo,was zu sagen haben.Kein Land der Welt zerstört sich selber, doch Deutschland wird von Vaterlandsverräter regiert und anscheinend ist`s der Bevölkerung Scheiß egal. Was für Hampelmänner.Ich fürchte mich um unsere Heimat und um die Zukunft meiner Enkel.

  13. Oskar A. Says:

    Anerkannte Asylbewerber dürfen wie Hartz IV-Empfänger in Urlaub fahren, egal wohin. Skandalös ist, dass es keine offiziellen Statistiken darüber gibt, wieviele Flüchtlinge wohin in Urlaub fahren, und das in einem Land, wo ansonsten über jeden Furz eine Statistik geführt wird!

  14. Schantle Says:

    Niedersachsen17 16. Juni 2017

    Arbeitsvermittlungsstelle zahlt Flüchtling Taxi zur Arbeit

    Um einen Flüchtling täglich mit dem Taxi zu seiner neuen Arbeit zu kutschieren, zahlt der Landkreis Osnabrück über 1.000 Euro im Monat. Der Fahrservice werde Jobbewerbern im Einzelfall gewährt, wenn keine anderen „zumutbaren“ Beförderungsmittel bestünden

    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2017/arbeitsvermittlungsstelle-zahlt-fluechtling-taxi-zur-arbeit/

  15. Pegasus Says:

    Anti-Terror-Demo von Muslimen in Köln wird zum Debakel.
    Jede Menge „Gutmenschen dabei, aber fast keine Muslime!
    Unter dem Motto „Nicht mit uns” sind Muslime aus ganz Deutschland am Samstag in Köln mit einem Friedensmarsch durch die Stadt gezogen und wollten so ein Zeichen gegen islamistischen Terror setzen, berichtet express.de.

    Nach den Anschlägen von Berlin, Manchester, London und in der islamischen Welt sei es Zeit, ein deutliches Zeichen zu setzen, sagte Islamwissenschaftlerin und Mit-Initiatorin Lamya Kaddor bei der Kundgebung am Samstag. „Wir wollen niemanden in unseren Reihen wissen, der im Namen des Islam unschuldige Menschen tötet.“ Die muslimische Zivilgesellschaft dürfe „nicht die Extremisten sprechen lassen“.

    Gerechnet hat man mit 10.000 Teilehmern, gekommen zum Heumarkt sind laut Polizei nur 200 bis 300 Personen. Und nun schaue man sich dieses Foto an. Muslime sind wenig bis gar keine zu sehen.

  16. Oskar A. Says:

    @ Pegasus:
    Auf dem Foto sind mehr „Gutmenschen“ als Muslime zu sehen. Die Gutmenschen sind unser Problem.


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: