Autos fahren durch Fronleichnamsprozession

19. Juni 2017

Rottweil. So weit haben wir es gebracht. Und das in Rottweil. Und keine Polizei weit und breit.

Advertisements

18 Antworten to “Autos fahren durch Fronleichnamsprozession”

  1. Schantle Says:

  2. schuttigbiss Says:

    Anscheinend muss erst etwas passieren und dann tritt erst einmal betrübtes Schweigen ein. Muss ein Vorfall wie in London die Ordnungshüter der Stadt wachrütteln? Besser wie bei der diesjährigen Prozession hätte man keine „Ungläubige“ niedermähen können.

  3. Oskar A. Says:

    Gestern: Sechs Rottweiler Esel unterwegs, auch auf Prozession? 😉
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110978/3663362

  4. Meinrad Says:

    Gerade die „Geistlichkeit“ muß sich fragen lassen, ob sie nicht die Hauptschuld an diesem unerhörten Vorfall trägt: Wer das ganze Jahr über die eigene Religion mit Füßen tritt, sollte sich über derartige Pietätlosigkeiten nicht wundern, das sind die zwangsläufigen Folgen der von den Pfaffen höchstselbst begangenen Demontage des Christentums, man erinnere sich nur an das unwürdige Ablegen des Kreuzes auf dem Tempelberg durch Reinhard Marx.

  5. Ekkehard Says:

    @Meinrad:

    Stimmt genau! Man betrachte ausnahmsweise mal die Üblichkeiten an Koranschulen. Wer zum Beispiel nicht bereit ist, Arabisch zu lernen (weiß Gott für uns Europäer eine extrem schwierige Sprache), wer nicht bereit ist, eine Unzahl von Inhalten der islamischen Lehre zu lernen, bekommt unmißverständlich zu hören, daß er auf solch einer Einrichtung nichts verloren hat.

    Unsere „Geistlichen“ lassen hingegen Personen zu den Sakramenten zu, die von den einfachsten Dingen keine Ahnung haben, oftmals nicht einmal wissen, was an Ostern, Weihnachten und Pfingsten gefeiert wird.

    Eine Kirche, die sich und ihre – nach eigenem Verständnis – kostbarsten Gnadenmittel den Leuten aufdrängt wie saures Bier, darf sich nicht wundern, wenn sie irgendwann auch behandelt wird wie saures Bier: verachtet, stehengelassen und weggeworfen.

  6. Schuttigbiss Says:

    Na da bin ich aber froh, dass Sie die Bedeutungen und Inhalte unseres Glauben kennen.

  7. Albertus Häberle Says:

    @ehrenwerter Herr Meinrad, natürlich haben Sie zu 100 % recht, es sind feige Verräter abseits jeder Wahrheit, Lügenbarone, dem Zeitgeist huldigende Blender die unseren Herrn und seine Kirche verraten, sie führen das ihnen anvertraute Volk ins Verderben.

  8. Weggle@gmx.de Says:

    Hallo Herr Schantle, wie wäre es mit einem kurzen Bericht über den Friedensmarsch in Köl vom Wochenende. In unserem tollen Schwabo von heute steht in einem sehr kleinen Artikel eine Teilnehmerzahl von 3.000 Leuten. Selbst die Veranstalter schreiben nur von 500 bis max. 1.000 Personen. Davon mindestens die Hälfte nichtmuslime. Also deutsche Deppen die den ganzen Sche…. mittragen. Alle großem Islamverbände, insbesondere DITIB haben sich gegen die Moslemprozession gewendet. Hier hätte man mal Gesicht zeigen können (sofern man das hinter Schleiern so nennen kann). Das bedeutet für mich im Umkehrschluss: insgeheim reibt sich der Großteil der Muslime schadenfreudig die Hände nach jeden Attentat.

  9. Schantle Says:

    Polizei hat den Termin übersehen!

    https://www.nrwz.de/topnews/autos

  10. Meinrad Says:

    Die Muslime haben für jeden deutschen Gutmenschentrottel sichtbar und unmißverständlich die islamische Katze aus dem Sack gelassen, was von den Erwähnten wie immer abgestritten wird, man kann die mangelnde Teilnahme ja naiv auf den Ramawahn schieben.

    Der belgische Innenminister hat mal unumwunden zugegeben, daß die Musels nach erfolgreichen Anschlägen Freudentänze auf den Straßen aufführten.

  11. Oskar A. Says:

    Und unser Ober-Imam Kretschmann will in BW den islamischen Religionsunterricht an Schulen flächendeckend ausbauen. Was bedeutet das für zukünftige Fronleichnamsprozessionen? Entweder Verbot wegen Provokation unserer muslimischen Mitbürger (Sicherheitsrisiko) oder es darf hineingefahren werden (eigenes Risiko).

  12. Oskar A. Says:

    Hoffentlich bekommt die Polizeikollegin, die den Termin verschwitzt hat, eine Abmahnung. Wohl kaum. 😦

  13. Schuttigbiss Says:

    Ist doch nur ein Baueropfer oder denkst du die Beamtin macht die Einsatzpläne? Und Fronleichnam ist bekanntlich jedes Jahr.

  14. Ekkehard Says:

    @Schuttigbiss:

    In der Tat, ich weiß, was an Weihnachten, Ostern und Pfingsten gefeiert wird. Das ist nicht nur Glaubensinhalt, sondern ein Stück abendländischer Kultur (auch mit außerchristlichen Wurzeln).

    Und auf die Gefahr hin, in die Nähe eines Oberlehrers gerückt zu werden: Ich kenne auch den Ursprung des Festes Mariä Namen, des Rosenkranzfestes und des Elf-Uhr-Läutens. Der von unseren mehrheitlich islamophilen Religionslehrern meist schamhaft verschwiegen wird.

  15. Meinrad Says:

    @Ekkehard:

    Völlig richtig, der „Religionsunterricht“ besteht nur noch aus einem zerrupften „Christentum“, die Kinder/Jugendlichen können kaum noch das Vaterunser, von einer Basis an Glaubensinhalten ganz zu schweigen.
    Hauptthema ist der Islam, das ist inzwischen unheiliger Konsens an deutschen Schulen.
    Traurig aber wahr.

  16. Oskar A. Says:

    @Meinrad und Ekkehard,

    Ja, dann fragt doch mal viele Schulkinder und auch Erwachsene, was sie mit Christi Himmelfahrt anfangen können. Nix! Christi Himmelfahrt ist nur noch zum Vater- und Sauftag verkommen, und Fronleichnam kennt auch keine Sau mehr. Und an Weihnachten gibt es viele Geschenke und an Silvester große Parties, Saufgelage und Feuerwerk.
    Das ist die reale Welt!

  17. Ekkehard Says:

    @Oskar A.:

    Völlig richtig, die Liste ließe sich vermutlich verlängern bis der WordPress-Server kollabiert. Deswegen habe ich mich von vornherein beschränkt: Erstens auf die drei höchsten Feiertage und zweitens auf drei weitere Anlässe, die gerade in der heutigen politisch-gesellschaftlich-kirchlichen Situation sehr akut sind. Immerhin zeigen sie, daß selbst die verrufenen Päpste des späten Mittelalters und der frühen neuzeit wenigstens den Mumm hatten, ihre eigene Religionsgemeinschaft entschlossen zu verteidigen.

  18. schuttigbiss Says:

    Ich werde Sicherlich nicht den Begriff des Oberlehrers benützen. Wie viele unser bekennenden Christen plädieren dafür am Sonntag einkaufen zu können? Vielen ist das Leben nur noch eine Party mit vielen Events ….. Mal Innehalten und sich auf die Wurzeln zurück zu bekennen ist vielen fremd geworden. Pfingstferien war lange Zeit der „Geheimtip“ günstig Urlaub machen zu können.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: