Kaum ein Türke mit Abi

10. Juli 2017

Schulstadt Rottweil. Aufgefallen: In letzter Zeit kamen im Bote immer wieder Berichte mit Namenslisten und Fotos von den neuen Abiturienten an den Gymnasien in Rottweil und im Kreis. Es war kaum ein Türke dabei, es sei denn, alle haben Doppelpass und heissen jetzt Häberle und Pfleiderer?

Advertisements

10 Antworten to “Kaum ein Türke mit Abi”

  1. Schantle Says:

    Bin übrigens kein Abi-Fan. Mindestens ein Drittel vom Gymnasium gehört an andere Schulen, aber es fällt halt auf.

    Die hier sind aus Sulz

    Hier die Leibniz-Liste

    rottweil-alle-lg-abiturienten-erhalten-das-reife-zeugnis

  2. Klabautermann Says:

    Bildung ist nicht so wichtig.

    Für einen guten Türken gibt es nur ein Buch, daß

    wichtig für ihn ist.

    Die Anleitung zur Gewalt !!!

  3. Bergbewohner Says:

    Inflationäre Masse statt Klasse und fast jeder scheint noch einen Preis zu bekommen. Zu meiner Zeit an der Gottfried-Schule gab es nur den Scheffelpreis.

  4. Häberle Says:

    Also Schantle: Ich hab zwar Abi aber definitiv nur einen Pass…;-)

    BTW: im IQ-Länderranking rangiert die Türkei 9 Punkte (entspricht fast einer Standarbweichung) hinter D….

  5. Bammer Says:

    Hey Schantle,
    Abi ist total überbewertet! Es gibt Personen die vertreten die These, dass Bildung ein Resultat von Wohlstand ist und nicht umgekehrt Wohlstand ein Resultat von Bildung. Vorallem in der Schule wird man eher auf ein Leben als Beamter/Bürokrat, als auf ein Leben als Unternehmer vorbereitet. Aber in einer Gesellschaft braucht man auch Leute die was herstellen und nicht nur Verwalter!
    Falls nur wenige Türken dieses Jahr Abitur gemacht haben, kann also daran liegen, dass Ihre Eltern nicht das nötige Vermögen zur Verfügung haben. Die Verunglimpfung von Real und Haupschulen werden wir in Deutschland noch teuer bezahlen. Wenn alle nur noch Abi machen und Beamte werden wollen wird es später mal an Leuten fehlen die Produzieren. Mit Deiner Überschrift trägst Du leider wieder einmal Deinen Teil zur Abwertung bei.

    http://www.straitstimes.com/opinion/too-much-education-is-bad-dont-over-educate-the-young-nassim-taleb

  6. Ekkehard Says:

    @Bammer:

    So einfach ist das nicht mit der „Vorbereitung aufs Leben als…“. Eine Erfahrungstatsache aus den 1960er / 1970er Jahren: In Studiengängen zu Mathematik und Naturwissenschaften waren die Absolventen mathematisch-naturwissenschaftlicher Gymnasien nur in der ersten Zeit im Vorteil, spätestens ab Mitte des Studiums wurden sie von den Absolventen humanistischer Gymnasien überholt.

    Dem entspricht ein Faktum aus der Geschichte: Nie waren deutsche Naturwissenschaftler und Ingenieure unangefochtenere Weltspitze als zu der Zeit, wo auf den Gymnasien Griechisch und Latein exerziert wurde bis der Arzt kommt, wohingegen Integralrechnung nicht im Lehrplan vorkam.

    Offenbar vermittelt ein gutes Gymnasium jenseits aller Sachinformation wesentlich wertvollere (und zuverlässiger lebensfähig machende) Bildungswerte, so wie es Wilhelm von Humboldt formuliert hat: Bildung ist das, was übrigbleibt, wenn alle Sachinformation vergessen wurde. Das gilt gerade heute, wo man davon ausgehen muß, daß an fast jedem Arbeitsplatz – auch in der Produktion – die heute aktuellen Ausbildungsinhalte in zehn, zwanzig Jahren sowieso nicht mehr ausreichend, wenn überhaupt zu brauchen sein werden.

    Ob die heutigen Gymnasien dieser Entwicklung noch so effektiv Rechnung tragen wie sie es vor 120 Jahren mit der damaligen Arbeitswelt getan haben, ist allerdings fraglich. Immerhin: Deutsche Schüler mit Abitur sind zugegebenermaßen nur begrenzt studierfähig, das weiß inzwischen jeder. Ich bezweifle aber, daß das bei türkischen Schülern ohne Abitur besser ist. Deutsche Schüler mit Abitur haben zwar vermutlich nicht alles Sachwissen, das sich jeder denkbare mögliche Arbeitgeber wünschen könnte (so viel kann auch kein Mensch in zwölf Jahren lernen), aber zumindest den Nachweis, daß sie erfolgreich lernen und arbeiten können. Ohne Schulabschluß hat diesen Nachweis niemand.

  7. Schantle Says:

    Das betrifft nicht nur das Abi. Hier die Auszeichnungen an der Berufsschule:

    zeugnis-in-der-tasche-nun-steht-die-kammerpruefung-an

  8. Bammer Says:

    @Schantle: Der Trend ist laut Artikel jedoch positiv. Schönes Wochenende.

    „Jedes Jahr steigt der Anteil der türkischstämmigen Schüler, die Abitur machen oder studieren gehen“, sagt Integrationsforscher Aver. Vor zehn Jahren hätten rund elf Prozent aller Deutschtürken, die hier zur Schule gegangen sind, das Abitur absolviert. Acht Jahre später seien es bereits 16 Prozent gewesen. “

    http://m.spiegel.de/lebenundlernen/schule/a-1152964.html

  9. Schantle Says:

    Alle Integrationsforscher sind links und machen Propaganda. Und der linksversiffte Spiegel lügt sowieso, wenn er das Maul aufmacht.

  10. Schantle Says:

    Das sieht in Duisburg anders aus

    http://tkg-duisburg.de


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: