SchwaBo zu Vergewaltiger Süleyman D.

15. Juli 2017

Region Rottweil. Der überregionale Teil des Schwarzwälder Lügenboten berichtet heute (nicht online) über den verurteilten Münchner Uni-Vergewaltiger, aber dass er Deutsch-Türke ist und Süleyman heißt, wird unverschämt ausgelassen.

Hier der Fall. Die Einheimischen werden von der Lumpenjournaille laufend belogen. Hier 50 + weitere Fälle, Janichs Horrorliste für den Juni. Und das da steht bei Klonovsky:

Die Liste der Gründe, hinter immer stärken Barrieren Schutz vor Schutzsuchenden zu suchen, wächst minütlich. In Hannover steht jetzt ein Marokkaner vor Gericht, der eine mit Zwillingen hochschwangere Frau verprügelt und stundenlang vergewaltigt hat (hier). In Münchner ein Süleyman, 26, der auf der Toilette der Ludwig-Maximilians-Universität eine Studentin vergewaltigt und ihr dabei einen Arm gebrochen hatte (hier). Aber auch diese U-Bahn-Tretereien oder dieser reizende Fall der Behinderung von Rettungskräften bei einem Noteinsatz haben, darauf wette ich meine Perücke, mit solchen zu tun, die noch nicht so lange hier leben. Überall wird fröhlich getreten, vergewaltigt, geraubt und gemessert, überall „Gruppen“ und „Männer“, die uns zugelaufen sind, meistens als Merkels Gäste, und nun allenthalben den Willkommensdank abstatten. Ein gutes Lagebild, wie es an deutschen Schulen zugehen mag, vermittelt dieser Artikel.

„Schreckliche Verfolgungsjagd an Essener S-Bahnhof – junge Frau wird in Grünanlage missbraucht“ (hier); „Mitten in der Innenstadt: Junge Frau bei Überfall verletzt“ (hier); „Mann von mehrköpfiger Personengruppe ausgeraubt“ (hier), „Mann“ schlägt und bedrängt junge Frau (hier); „Schülerin mit Messer bedroht und ausgeraubt“ (hier); „Im Krankenhaus überfallen und beraubt“ (hier); „17jähriger bei Messerattacke verletzt“ (hier); „Südländer belästigt 66jährige sexuell“ (hier); Drei Männer werfen Frau zu Boden und begrapschen sie (hier). Bemerkenswert auch dieser Fall: Mamadou G., 37. Stiefvater einer fünfjährigen Tochter, schlug das Kind mit Hammer, Stock und Gürtel, verbrühte es und bekam dafür vom Amtsgericht Berlin die drakonische Strafe von zwei Jahren Bewährung wegen „schwerer Misshandlung von Schutzbefohlenen, gefährlicher Körperverletzung und Fürsorgepflichtverletzung“ aufgebrummt (immerhin hat er das deutsche Balg nicht umgebracht). Dem Richter versagte laut Bild bei der Urteilsverkündung fast die Stimme: „Die Fotos mit den Verletzungen des Kindes kriege ich nicht aus dem Kopf. Dazu die dramatischen psychischen Folgen. Angeklagter, was Sie getan haben, ist ein Verbrechen.“ Warum er das Schwein dann nicht eingesperrt hat? Vielleicht weil der Mann aus Gambia seine Stieftochter immer wieder rituell verprügeln musste, denn sie hatte „rote Dschinn in Menschengestalt mit Hörnern“ herbeigerufen…

So sieht’s aus im Ferkelstaat!

Advertisements

7 Antworten to “SchwaBo zu Vergewaltiger Süleyman D.”

  1. Schantle Says:

    Ebenfalls in Horb

    Überfall auf 2 Schüler, die Geld in der Bank einzahlen wollten. Vermutlich auch Mihigrus. Nächste Woche mehr

  2. Albertus Häberle Says:

    Bin mal gespannt ob die Horber bei den insgesamt furchtbaren Entwicklungen in ihrer Stadt morgen den in Wahrheit tiefroten OB und Merkel – Jünger Rosenberger im Amt bestätigen.

  3. Klabautermann Says:

    Dies alles ist das Verhalten von Besatzern.

    Früher haben die Besatzer auch die Männer gedemütigt

    und die Frauen geschändet.

    Und genau dies findet jetzt statt.

    Und die Besatzer sind sogar eingeladen worden.

    So etwas hätte ich früher nicht für möglich gehalten.

  4. ewing Says:

    @ Albertus Häberle

    Dieser Rosenberger wird hundertprozentig wiedergewählt.

    Horb ist bunt und tolerant und ausserdem halten die Horberinnen und Horber das locker aus.
    Wichtig ist die Einigkeit im Kampf gegen Räächtzz!

  5. Schantle Says:

    Wien: Streit um Hunde endete im Spital
    Frau attackiert
    15.07.2017, 16:50

    Zu einem schockierenden Übergriff ist es am helllichten Tag in Wien gekommen: Ingrid T. (54) liegt nach einer brutalen Attacke im Spital. Motiv: ihre beiden Hunde! „Die Tiere sind unrein“, so die Begründung der Angreiferin, einer somalischen Asylberechtigten.
    http://www.krone.at/oesterreich

  6. Joe Says:

    Die Schowo ist ziemlich aus dem Ruder gelaufen.
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110969/3685948


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: