250.000 Asylanten klagen, Gerichte brechen zusammen, aber kaum Abschiebungen

21. Juli 2017

Rottweil / Ferkelstaat. In BW haben im ersten Halbjahr 26.165 Asylanten gegen den Staat geklagt, um hier zu bleiben. Bundesweit sind 250.000 Klagen anhängig, die Verwaltungsgerichte brechen zusammen, Richter fehlen. Aber egal, welches Urteil, abgeschoben wird sowieso fast keiner. Gerade mal 12.545 Asylbetrüger wurden mit Geldgeschenken dieses Jahr bisher zur Ausreise gelockt, 222.200 Asylbetrüger gehören noch raus, aber Abschiebungen gibt es nicht. Es ist ein Staatsversagen, wie es noch keines seit 1949 gegeben hat, aber im Wahlkampf wird diese Sauerei nicht thematisiert und das Politiker-Lumpenpack freut sich:

StZ: Klagewelle an den Verwaltungsgerichten! Soviele Asylverfahren!!
WELT: Gerichte brechen unter Asylklagen zusammen!!!
WELT: Zahl der Abschiebungen geht zurück!!!
Augsburger: Im Wahlkampf findet Flüchtlingskrise nicht statt!

Derweil bricht der Staat zusammen, weil die unfähige und feige Kanzlerin jeden hereinspazieren läßt, dem der Sinn danach steht. Der Teufel soll sie holen!

Advertisements

10 Antworten to “250.000 Asylanten klagen, Gerichte brechen zusammen, aber kaum Abschiebungen”

  1. Klabautermann Says:

    Und der Nachschub rollt !!!

    Die UNO hat die Hilfslieferungen für Nord – Nigeria

    aus „finanziellen“ Gründen eingestellt.

    Man rechnet damit, daß eine große Anzahl nach

    Europa will.

    Es reicht.

    Wir müssen jetzt unsere Grenzen dicht machen.

    Und wir müssen den Schlepperbanden vor Libyen

    das Handwerk legen.

  2. ewing Says:

    Hier bricht bald alles zusammen, nicht „nur“ die Gerichte!

  3. Klabautermann Says:

    Und dann liest man in der Lügenpresse wieder Artikel

    wie man länger leben könnte. Zum Beispiel durch die

    Reduzierung von Alkohol.

    Das ist ein Hohn.

    Diese Verhältnisse erträgt man nur noch mit !!!

  4. Oskar A. Says:

    Genau, Klabautermann,

    man sagt zwar, Alohoool macht die Birne hohl, aber dann braucht man über all den Sch… nicht mehr nachzudenken. Eine Birne hatten wir ja schon. Ist kürzlich verstorben. 😉

  5. Klabautermann Says:

    Oskar A.

    Wer Alkohol in Maßen trinkt und nicht in sich sinnlos

    in sich hineinkippt hat Chancen auch alt zu werden.

    Jeder muß wissen was ihm gut tut.

    Ich habe auch vor vielen Jahren gemerkt, daß mir das

    Rauchen nicht gut tut.

    Und ich trinke jeden Tag meine Bierchen.

    Es ist Manna für Leib und Seele !!!

  6. Oskar A. Says:

    Klabautermann,

    richtig, meine Pils’chen lasse ich mir auch nicht verbieten.
    Ich war mal eine Zeitlang im Westfälischen tätig, aber das war mir dann doch zuviel, ein Pils, ein Korn, ein Pils…, den Schnaps lasse ich jetzt weg.

  7. Klabautermann Says:

    Oskar A.

    Ja die Westfalen. Besondere Rasse.

    Ich war Gestern mit einem Geschäftspartner am

    Bodensee essen.

    Wir haben dann auch einen Verdauungsschnaps

    getrunken.

    Gut essen und trinken ist die Erotik des Alters !!!

  8. Klabautermann Says:

    Noch etwas zur Thematik !

    Unsere Gesetze sind zum Missbrauch ausgelegt.

    Jeder Arsch aus der ganzen Welt kann auf Unterhalt

    klagen.

    Da stimmt doch was nich !!!

  9. Albertus Häberle Says:

    Wenn man in ein ökologisch intaktes Gewässer auf einmal räuberische Goldfische setzt wird das Gleichgewicht des Ökosystems innerhalb kürzester Zeit vollkommen zerstört. Goldfische sind überaus paarungsfreudig, fressen einfach alles und verdrängen am Ende den Stammbesatz. In wie weit sich diese Erkenntnis aus der Ökophysiologie auf andere Bereiche übertragen lässt wird derzeit in wissenschaftlichen Kreisen kontrovers diskutiert.

  10. Ekkehard Says:

    @Oskar A. @Klabautermann:

    In der Tat: Die anstehenden Katastrophentage beginnt man am besten mit dem bewährten Münsterländer Frühstück: Ein Kasten Bier, eine Flasche Korn, eine Mettwurst und ein Hund.

    (Warum der Hund? Na ja – irgendwer muß ja die Mettwurst fressen!)


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: