Rote Kommunistin willkommen, AfD nicht

27. Juli 2017

Rottweil. Das christlich angehauchte Bruderhaus Diakonie hielt im Kapuziner eine Wahlveranstaltung für Behinderte mit einer Kommunistin und allen anderen Parteien ab, die AfD war nirgends. Die Anhängerin der Massenmörder Lenin, Stalin, Mao, Pol Pot und Co war Laura Halding-Hoppenheit, die Bundestagskandidatin für die Linke im Wahlkreis Rottweil-TUT, die in Stuttgart einen Schwulenclub betreibt. Soll dieses undemokratische Muster so weitergehen?

Die Kommunisten (Linke=SED) werden in unserem Wahlkreis auf jeden Fall weniger Stimmen als die AfD kriegen, und die rote Laura Halding-Hoppenheit ist auch keine Expertin für Behinderte, es sei denn das Bruderhaus Diakonie hält Schwule für behindert. Sie hatte zum Thema auch nix zu sagen, außer mehr Geld, mehr Personal und das übliche Blabla. Trotzdem vermeldet der Bote: Starker Beifall belohnte die Ausführungen aller fünf Politiker.

Anwesend waren auch CDU, Dr. Aden (FDP), Nowack (Asyl-Grün) und Alt-Sozi Kirschner. Die SPD und die Grünen überlegen sich übrigens, ob sie je nachdem mit den kommunistischen Massenmörder-Fans koalieren wollen.

Advertisements

6 Antworten to “Rote Kommunistin willkommen, AfD nicht”

  1. Klabautermann Says:

    Gurgelt mal.

    Diese rumänische H…. soll die Interessen

    des Volkes vertreten ?

    Die wird nur die schwulen Interessen ihrer Kunden

    vertreten.

    Kotz, Übel. Brech.

  2. Schantle Says:

    Überall wo Kommunisten regierten gab es Millionen Massenmorde!

  3. Schantle Says:

    Kretschmann war auch mal Pol Pot-Anhänger

  4. Wenna Says:

    Unter Lenin haben geschätzte 14 Millionen Menschen ihr Leben verloren.

    Unter Stalin geschätzte 20 Millionen.

    Mao Zedong: 45 Millionen.

    Pol Pot: 2 Millionen.

    Die tatsächlichen Opferzahlen dürften weitaus höher liegen.

  5. Oskar A. Says:

    Es wird immer über den NSU-Prozess und die Taten berichtet, aber im Vergleich zu den Anschlägen der RAF, die 33 Morde auf dem Gewissen hat und deren Schreckensherrschaft sich zum 40.mal jährt, ist das gar nichts.

  6. Schantle Says:

    Beim NSU-Prozess stinkt es gewaltig!


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: