SPIEGEL-Schmierer und „Autokartelle“

27. Juli 2017

Autokreis Rottweil. Die grünen Autohasser vom SPIEGEL und den anderen Lügenmedien faseln derzeit alle halbe Stunde was von „Autokartell“ daher, dabei ist alles einfach, wenn man nicht hirntot ist. Die Techniker der Autofirmen dürfen sich untereinander und mit Zulieferern wie Mahle treffen, soviel sie wollen. Das ist nicht verboten. Nur die Kauf- und Finanzleute, welche Preise festlegen, nicht! Simples Beispiel: Steckdose!

Es ist äußerst sinnvoll und für die Kunden ein Segen, wenn wir nicht 500 verschieden große Steckdosen und Stecker, sondern nur ein System in Deutschland haben. Also trafen sich einst die Techniker und legten das fest. Verboten wäre aber, dass Firmen zusammenkommen und den Preis von Steckdosen festlegen.

Habt ihr das kapiert, ihr SPIEGEL-Schmierer? Hier ein Artikel, der das erklärt. Mahle ist auch erwähnt. Die EU ist übrigens ja unfähig, eine einheitliche Steckdose in ganz Europa durchzusetzen.

Advertisements

7 Antworten to “SPIEGEL-Schmierer und „Autokartelle“”

  1. Klabautermann Says:

    Es fand mal ein Geheimtreffen statt. Bei diesem

    Treffen wurde Anbetracht der Marktmacht auch

    beschlossen, daß alle hergestellten Autos ab

    sofort 4 ( vier ) Räder haben müssen.

    So einen Vorgang hat es bisher nicht gegeben.

  2. Klabautermann Says:

    Dobrindt verhängt Zulassungsverbot für den

    Porsche Cayenne.

    Ja. Ja. Unser „Verkehrs“ – Minister.

  3. ebbele Says:

    Der SPIEGEL hat’s nicht mit der Wahrheit,
    was auch folgendes beweist (Hinweis von KOPP-Verlag) :

    „Der Spiegel löscht politisch unkorrektes Sachbuch aus seiner Bestsellerliste

    Wenn Sie in den vergangenen Tagen einen Blick auf die Spiegel-Bestsellerliste geworfen haben, wurde Ihnen kein wahrheitsgetreues Bild der erfolgreichsten Buchtitel in Deutschland präsentiert. Die Chefredaktion des Spiegel hat das Ranking manipuliert und einen der erfolgreichsten Titel heimlich von der Liste gestrichen: das politisch unkorrekte Sachbuch Finis Germania.

    Das Werk des verstorbenen Historikers Prof. Rolf Peter Sieferle ist in den vergangenen Wochen heftig diskutiert worden. Normalerweise sollte Finis Germania auf Platz 6 der Bestsellerliste geführt werden. Doch nun ist es plötzlich verschwunden.

    Aktuell wirbt der Spiegel mit dem Slogan: »Keine Angst vor der Wahrheit.« Doch wovor fürchtet sich der Spiegel, dass er klammheimlich ein erfolgreiches Sachbuch von seiner Bestsellerliste nimmt und damit dem Meinungswettbewerb entzieht?“

  4. Häberle Says:

    Eine Regierung, die derart gegen die Inerssen des eigenen Volkes arbeitet gibt es wohl kein zweites Mal. Die Amis und Asiaten lachen sich schlapp!

  5. Wenna Says:

    SED-Gesindel hat die Macht an sich gerissen und alles unter seine Kontrolle gebracht.

  6. Bergbewohner Says:

    Wenn die Autoindustrie mit ihren Zulieferern kaputtgeht, aus welchen Gründen auch immer, wird das ganze morsche Gebilde BRD zusammenbrechen. Die verbleibenden großen Industrien

    – Verwaltungsindustrie
    – Krankheitenindustrie
    – Handel- und Verkehrsindustrie
    – Asylindustrie

    werden ebenfalls eingehen, weil sie ihre Quellen dann versiegt sind. Die Zahlesel haben dann ganz einfach kein Geld mehr. Dann folgt das große Chaos, danach wird etwas Neues entstehen, was weiß ich auch nicht, jedenfalls wird es mit der abendländischen Kultur vorbei sein.

  7. Schantle Says:

    Ist das nicht eine Freude am Untergang, an der Selbstvernichtung, wie deutsche Medien Deutschland in die Grube schreiben? Entscheidend ist, was hinten rauskommt.

    Nun also wird versucht, eine deutsche weltweit erfolgreiche Kernindustrie schlecht zu machen. Sind Autos, die woanders hergestellt werden, sauberer und deshalb besser? Natürlich nicht. Wer Menschen vorschreiben wird, dass sie zu fliegen haben, weil sie dies aber nicht können, verlangt der dann auch, sie abzuschaffen? Nicht nur Politik in Deutschland schafft das Land ab, die Medien erleichtern den Sturz in den Untergang.

    Bis heute fordert niemand, dass eine sogenannte CDU-Kanzlerin abgesetzt und vor Gericht gestellt wird. Die ist das Problem in diesem Land! Wenn Deutschland alle Autos und alle Menschen abschafft, wird weder die Welt gerettet, die gar nicht gerettet werden will, noch ein Klimagötze vom Himmel steigen und sagen: Das habt Ihr prima gemacht. Der Himmel wird nicht aufreißen, aber die Welt wird tanzen und sich freuen, dass endlich die blöden Deutschen von der Landkarte verschwunden sind. Tüchtige Musternaben und -mädchen waren noch nie beliebt.

    Die Branche am Abgrund, das sind die Medien selbst mit ihrer Lust am deutschen Untergang. Die Energiebranche haben sie auch schon geschafft, ebenso Grundgesetz und was sonst noch nach Recht und Ordnung aussah. Keine Macht den Doofen! Ist es schon zu spät

    Kastilan- Bürgerzeitung


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: