Konstanzer Disco-Killer war doch Asylant

31. Juli 2017

Region Rottweil / Konstanz. Gestern früh kam es im Eingang des Club Grey in Konstanz zu einer Streiterei mit zwei Toten. Rozaba S., ein irakischer Kurde (Foto), wollte seinen Schwager, den Chef dieser Disco, Marco Lauro, erschießen, mit dem er Streit hatte. Er traf den zur Hilfe vorgeschickten Türsteher Ramazan Ögütlü tödlich. Der Iraker wurde dann von der alarmierten Polizei erschossen. Der Fall scheint soweit aufgeklärt. Es gibt da aber noch ein paar Punkte:

Schon in den ersten Polizeimeldungen hieß es gestern, der Täter sei polizeibekannt und kein Asylbewerber. Und in der Presse wurde diese Meldung gleich freudig wiedergekäut, denn man will nach der Wahl uns noch weitere Millionen Asylanten aufs Auge drücken und wir sollen sie ins Herz schließen. Der irakisch-kurdische Täter Rozaba S. war aber doch Asylant gewesen, wenn nicht unter Merkel, dann unter Kohl oder Schröder:

Bei dem Täter handelt es sich um einen anerkannten Asylbewerber irakisch-kurdischer Herkunft, der als Kind 1991 nach Deutschland gekommen war.

Vermutlich sprach er bestens Deutsch und hatte die deutsche Staatsbürgerschaft. Und bei der zusammenbeschissenen Statistik des Innenministeriums erscheint er dann unter „Deutsche Straftäter“, und ein linkes Schmieranten-Blatt wie die Süddeutsche Zeitung („Alpen-Prawda“) kann dann wieder behaupten, Ausländer und Asylanten seien nicht krimineller als Deutsche.

Zweitens ist Konstanz Rottweils zukünftiges Polizeipräsidium. Es ist zu befürchten, dass sie dort mehr vertuschen müssen als die Tuttlinger. Das ganze Klima, die Roten an der Uni, die linksgrün gepolten Einwohner, die Parteien dort, der linke Südkurier – alles deutet darauf, dass wir nach dem Wechsel zu Konstanz öfters politkorrekt verkohlt werden. Keine Herkunft und Nennung der Täter mehr und so weiter. Und das in immer mehr Fällen, wo es nach Jahren noch offensichtlich doch eine Rolle spielt, wo einer herkommt, wie wir gerade sehen.

Ob der irakische Kurde seinen italienischen Schwager wegen der Beziehung zu seiner Schwester erschießen wollte und erst den türkischen Türsteher aus dem Weg räumen mußte, ist möglich, aber eher unwahrscheinlich. Vermutlich ging es in einem langen Streit um wiederholte Drogengeschäfte. Er war ja in dieser Richtung schon polizeibekannt. (Siehe auch Kommentare und wichtige Fotos im letzten Beitrag)

Advertisements

32 Antworten to “Konstanzer Disco-Killer war doch Asylant”

  1. Schantle Says:

    Noch eleganter will die SPD die Statistik bescheissen. Ausländer sollen auf Antrag deutsche Namen kriegen!

  2. Oskar A. Says:

    Was weiß man zu Christian Sieve, der noch offiziell als Geschäftsführer auf der Homepage vom Grey (Impressum) erwähnt wird? Er führt auch das Penthouse In Stuttgart.

  3. Klabautermann Says:

    Laut Presseerklärung der PD Konstanz wird am

    Sonntag von 2 ‚Toten und drei Schwerverletzten

    gesprochen.

    Warum erscheint heute in der Bodensee – Prawda

    ein Artikel indem behauptet wird, daß es zwei Tote

    und zwei Verletzte gegeben hätte.

    Sie die zu blöd um Artikel zu schreiben, oder was

    ist da faul

    Seriöse Berichterstattung sieht anders aus.

  4. Klabautermann Says:

    Und in der gleichen Ausgabe wir natürlich wieder

    die blöde Frage gestellt ob irgendwas mit der

    Integration schief gelaufen sein könnte.

    Merke. Ein Moslem kommt kriminell auf die Welt.

    Und er bleibt ein Leben lang kriminell.

  5. Schantle Says:

    Klabautermann

    nicht übertreiben und keine Pauschalurteile bitte!

  6. Schantle Says:

    Weite Teile der Politik, der Justiz, der Medien, der kirchlichen und sozialen Helferkreise sowieso vertreten eisern den Standpunkt, dass, wer es einmal hierher geschafft hat, um jeden Preis auch in Deutschland bleiben kann. Aus diesem Grund gibt es keine effektiven Grenzkontrollen.

    Nach dem Willen von Rot-Rot-Grün in Berlin beispielsweise soll es keine Abschiebehaft mehr geben. Wer vor den Behörden nicht weiterkommt, kriegt Kirchenasyl. Bei jeder geplanten Abschiebung regt sich ziviler Widerstand von Helfergruppen…

    Sagen wir es also hart, aber ehrlich: Solange diese Kultur der Duldung über allen Gesetzen steht, gehören Mordtaten wie die in Hamburg zu Deutschland.

    Siehe WELT!

  7. Schantle Says:

    Eritreer belästigt Frau sexuell.

    Die Stuttgarter Lumpenpresse sagt nicht dass es ein Eritreer war!
    Die Wahrheit:
    http://www.presseportal.de/blaulicht/

    Die Lumpenpresse:
    http://www.stuttgarter-nachrichten.de/

  8. Schantle Says:

    Syrische Asylanten beim Rauschgifthandel:

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110977/3697641

    Zigeuner beim Taschendiebstahl

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110977/3697624

    Vier Gambier rauben Mann aus

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110977/3697618

    Vier Polen wollen Firma beklauen

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110974/3697076

    Der tägliche Wahnsinn!

  9. Schantle Says:

    Toller Artikel des ehemaligen BILD-Chefs Bartels. Da steht alles drin:

    http://www.pi-news.net/bei-allah-haeuptling-rote-socke-moerder-moslems-abschieben/

  10. Schantle Says:

    Strobl, der Lugenbeutel: Sowas hat es immer schon gegeben!
    Wo denn, bitte?

    https://www.tz.de/welt/toedliche-schuesse-konstanz-innenminister-strobl-lobt-polizei

  11. Schantle Says:

    Zwei Zigeuner vor Gericht

    Kreis Rottweil. Seit Montag müssen sich zwei rumänische Staatsangehörige wegen schweren Bandendiebstahls vor der Ersten Großen Strafkammer des Landgerichts Rottweil verantworten. Sie sollen als Mitglieder einer Bande bereits im Jahr 2013 in mehrere Firmengebäude im süddeutschen Raum, darunter auch im Landkreis Rottweil, eingebrochen haben. Auch Fahrzeuge wurden entwendet und als Fluchtautos benutzt.

    Drei Mitglieder der Diebesbande hatten sich bereits im April 2014 für die Taten verantworten müssen. Gegen die beiden heute 28- und 29-Jährige kann allerdings erst jetzt verhandelt werden, da sie sich damals in Frankreich in Haft befanden.

    http://www.schwarzwaelder-bote.de/inh

  12. Schantle Says:

    Zu Konstanz

    Es handelt sich beim Disco-Schützen um Rozaba S.* (†34). Im Internet nennt er sich «Bahoz», was im Kurdischen so viel bedeutet wie «Sturm».
    Der Iraker war in der Vergangenheit mehrfach kriminell auffällig geworden, wie eine Regionalzeitung schreibt. Wie er an das Sturmgewehr kam, ist noch nicht bekannt.
    Der Iraker lebt mit Familie und Kind seit 2001 im Landkreis Konstanz und soll immer wieder durch kriminelles Verhalten auffällig geworden sein..
    BLICK

  13. Wenna Says:

    Wie man sieht, spielt es absolut keine Rolle, ob es sich um „Flüchtlinge“, „Asylbewerber“ oder Anerkannte und angeblich Integrierte handelt: Sie morden sich durchs Land.

    Sie werden von frühester Kindheit an dazu erzogen, Konflikte mit Gewalt, Waffengewalt natürlich eingeschlossen, zu lösen. Sonst ist man im Islam kein Mann.

    Inschallah.

  14. Klabautermann Says:

    Konfliktlösung in moslemischen Familien beruht

    auf Gewalt.

    Und wir lernen aus diesem Verhalten, daß sie

    diese Verhaltensweise dann auf ihre Umwelt

    übertragen.

  15. K9 Says:

    Seit 2011 war der kurdische Täter laut den Ermittlungsbehörden nicht mehr in Erscheinung getreten, vielleicht weil er sich seither in den Kurdengebieten aufhielt und dort aktiv an Kampfhandlungen beteiligte?

    Das Szenario zeugt nicht nur von südländischem Temperament sondern von einer ganz geringen wenn nicht sogar zu null vorhander Hemmschwelle wie sie eigentlich nur bei Kriegstraumatisierten vorrangig auftritt.

    Fakt ist jedenfalls, wer die Tür einer Disko beherrscht, der bestimmt auch wer darin mit Drogen dealt, merkwürdig das nun ein Türke, angeblich erst seit 2 Tagen an der Tür stand und zuvor nur Kurden usw. Importe…

    Auf die weitere Ermittlungsarbeit darf man höchst gespannt sein!

  16. Schantle Says:

    Gut 7000 Asylsuchende im ersten Halbjahr 2017
    Noch immer kommen jeden Monat Hunderte Flüchtlinge nach Baden-Württemberg – aber ihre Zahl ist deutlich niedriger als im Vorjahr. Wie das Innenministerium mitteilte, waren im ersten Halbjahr 2017 noch 7318 Asylsuchende im Land angekommen… Die meisten Menschen kamen im ersten Halbjahr 2017 aus Syrien, den Westbalkanstaaten und Nordafrika.

    (Wieviele kommen nach dem 24. September?)

  17. Klabautermann Says:

    Heute in der Bodensee – Prawda :

    Er war ja so ein fürsorglicher Familienvater.

    +++++

    Er arbeitete in einem Großmarkt an der Fleischtheke.

    Und er war beliebt und freundlich.

    +++++

    Ein Moslem hat zwei Gesichter !

    Wenn alles nach seinem Gusto gut läuft ist alles

    in Ordnung.

    Aber wehe es taucht ein Konflikt auf !

    Dann wird er zur rasenden Bestie.

    Wie geschehen.

    Ein friedliches Zusammenleben mit Moslems ist

    nicht möglich.

    Wenn wir uns immer anpassen wird das nichts.

  18. Wenna Says:

    So ist es. Eine friedliche Koexistenz der Religionen ist mit Hindus und Buddhisten möglich, niemals jedoch mit Muslimen.
    Klabautermann hat völlig recht mit den zwei Gesichtern, man kann dieses saudumme Gutmenschengeschwätz vom ach so freundlichen Musel nicht mehr hören.

  19. enigma Says:

    Der Vorfall dürfte auch den Gastwirten in der Gegend ziemlich sauer aufstossen, könnte mir vorstellen dass da einige Kunden wegbleiben. Ist schließlich ein Unterschied ob ich in der Disse auf ner Zitronenscheibe ausrutsche oder von einem M16 ( heute heisst das Ding M4) getroffen werde.

  20. Wenna Says:

    Man wird vorsichtig. Ein sehr gutes Restaurant ist inzwischen auch gestrichen, die Umgebung ist mir mittlerweile zu ungemütlich.

    Habe keine Lust auf blaue Bohnen.

  21. Klabautermann Says:

    Wenn man sich die Preise bei den Gastonomen so

    anschaut, dann denke ich manchmal, daß die den

    Begriff Gastronom mit Astronom verwechselt haben.

    Für die Preise kann ich mit meiner Frau im Garten

    schön grillen und eine gute Flasche dazu trinken.

    Zumal das Hinterland vom Bodensee auch seine

    Reize hat.

    +++++

    Ich bin stolz darauf, daß ich in meinem Leben nie

    einen Fresstempel vom Mac D.. betreten habe,

    geschweige denn einen Döner gegessen habe.

  22. Markus Says:

    Das Konstanzer Polizeipräsidium könnt Ihr vergessen. Dort wird so gut es geht alles „schön“ geschrieben oder brisante Fälle unter den Teppich gekehrt. Wie groß soll deren Gebiet denn noch werden? Das bedeutet noch weniger Kontrolle. Der Kurden-Iraker war bei den Bahoz, daher auch sein Zugang zu der Waffe. Er war beim BKA als PKK Gefährder erfasst und wurde trotzdem nicht abgeschoben.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Bahoz

  23. Markus Says:

    @ Klabautermann Says:

    1. August 2017 um 10:01
    Heute in der Bodensee – Prawda :
    ——-
    Hach ja die BILD Rozaba Sendi – Der „Discokiller“ von Konstanz. Der Bademeister der einsamen Hausfrauen aus der Bodensee Therme.

  24. Klabautermann Says:

    @ Markus

    Die lügen so dreist, daß sich schon Stämme biegen.

    Warum nur.

    Wir bekommen doch alles raus.

  25. K9 Says:

    Bahoz und die inzwischen angeblich in Deutschland verbotene red legion die sich vorwiegend aus den früheren Black Jackets Migrantenbanden zusammensetzt, sind die in Deutschland ansässigen Unterstützer der PKK. Die Kohle die mit Drogen, Zwangsprostitution, Waffenhandel, Schutzgeld usw. kriminellen Machenschaften erwirtschaftet wird, geht cash mittels Kurieren direkt an die PKK und die wiederum finanzierten damit zB. die YPG Rebellen im Kampf gegen Assad und Erdowahn, inzwischen wurde die YPG durch den Westen aufgerüstet und dieses modifizierte M16- M4 carbine stammt zu 99% aus einer Hilfslieferung der Obama Regierung an die YPG. Die Auswertung der Seriennummer könnte dies bestätigen aber Hauptsache abgelenkt mit Darknet und der Täter litt unter wochenlangem Schlafentzug. Dieser Esel hätte besser mal die Drogen weggelassen!!

  26. Schantle Says:

    Hamburg und Konstanz haben beide den Islam als gemeinsames Motiv

    http://www.journalistenwatch.com/2017/08

  27. pb Says:

    @K9
    richtig Bahoz sind Kurden, die vermutlich aus der Red Legion hervorgegangen sind. Die Black Jackets sind keine Kurden-Gang. Vielleicht mag es einzelne kurdische Mitglieder geben, aber das ist dann schon ein Unterschied. Aber egal…das Problem ist das Thema Ausländerkriminalität. Dies wird seit Jahrzehnten verharmlost, verleugnet und beschönigt. Und dabei spielt es keine Rolle ob es sich um Moslems, Christen, Türken, Kurden, Kroaten, Albaner, Polen, Russen, Italiener oder sonst wen handelt. Wer kriminell ist, muss ausgewiesen werden.

    Ganz nebenbei in Deutschland leben offiziell 18,6 Millionen Menschen mit Migrationshintergrund.
    Und die meisten von denen sind bestimmt keine Österreicher, Schweizer, Franzosen, Niederländer, Dänen oder Volksdeutsche aus Osteuropa.
    Und die Deutschen schauen tatenlos mit an wie sie selbst den Bach runtergehen.

  28. Oskar A. Says:

    @ pb,

    ja, das hat mir auch zu denken gegeben, Migrantenanteil in der BRD liegt bei fast 23 Prozent, das macht 18,6 Millionen „Einwohner“ mit Migrationshintergrund. Ich dachte, es sind viel weniger. Das wird sich auch stark auf die nächsten Bundestagswahlen auswirken. Der Anteil der Nichtwähler wird dementsprechend sehr hoch sein. Aber das ist so gewollt.

  29. Oskar A. Says:

    „Es gibt nun einen öffentlichen Aufruf eines ranghohen Mitglieds der Rocker-Gruppe Hells Angels, zur Beerdigung des getöteten Türstehers zu kommen“ (Südkurier). Das wird eine interessante Beerdigung!

  30. ebbele Says:

    Freimaurerei und Judentum:

    Ronne: ebbele, was hat das mit dem Thema zu tun? Nix! Deswegen gelöscht!

  31. ebbele Says:

    Ronne, halb so wild.

    Mein Kommentar war als Antwort auf Wennas Anmerkung zur friedlichen Koexistenz der Religionen gedacht, wie unschwer zu übersehen war.

    Eine Abschweifung vom Thema war kaum zu vermeiden.
    Ein andermal – OK.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: