Lügenglotze SWR diktiert Meinung im voraus

5. August 2017

Rottweil / SWR-Lügenglotze. Willst du mal im staatlichen GEZ-Sender SWR kommen, dann melde dich! Aber du darfst nur eine vorgeschriebene Meinung haben. Du glaubst es nicht? Dann lies die Anzeige:

“Wir suchen für ein neues SWR-TV-Format eine/einen Alleinerziehenden, der sagt, dass sie/er aufgrund der Kindererziehung oder -ausbildung kein Geld für die Rente hat. Und mit Schrecken an die eigene Rente denkt. Bedingung: Die Person muss aus Rheinland-Pfalz oder Baden-Württemberg kommen. Sie bekommen 150€ für Ihre Meinung und wir übernehmen Ihre Anreise nach Mannheim zur Sendung.

Hintergrundinfos zur Sendung:
Am 06. September startet mit „mal ehrlich…“ eine neue Gesprächssendung beim SWR, in der Bürgerinnen und Bürger mit ihren Sorgen, ihren Meinungen, Erfahrungen und Wünsche[n] im Zentrum stehen. In jeder Sendung, die 60 Minuten dauert und aus Mannheim gesendet wird, soll ein aktuelles und relevantes Thema behandelt werden. Hier werden die Bürger, Zuschauer und Betroffene vornehmlich zu Wort kommen, um ihre Erfahrungen, Probleme und Forderungen zum jeweiligen Thema zu benennen. Politiker und Experten sind zwar auch eingeladen, stehen hier aber eher Rede und Antwort. Die erste Sendung am 06.09.2017 soll sich mit der Frage befassen: „…macht meine Rente mich arm?“, das Thema, das die SPD für den kommenden Bundestagswahlkampf auserkoren hat. Kontakt: Beate Zimmermann b.zimmermann@encanto.tv 0221.925785-34″

Das machen die natürlich schon lange so. Widerliche Dreckspatzen! 150 Euro dafür, dass du sagst, was die Bratzler hören möchten. Und dann immer so tun, als sei man seriös und bringe objektive Nachrichten, ihr Lugenbeutel!! Guck da!

Advertisements

11 Antworten to “Lügenglotze SWR diktiert Meinung im voraus”

  1. ewing Says:

    Der SWR ist in der Hand von grün-linken Fanatikern.

    Andersdenkende, missliebige Moderatoren, wie z.B. Elmar Hörig, wurden kaltgestellt und entfernt.

    Es herrscht Meinungsdiktatur und es wird nur noch Propaganda verbreitet, die in das schräge Weltbild passt.

    Sachliche Information und neutrale Berichterstattung gibt es schon lange nicht mehr, was nicht passt wird passend gemacht!

    Die AfD existiert nur als ultrarechte, populistische Vereinigung der Ewiggestrigen und nicht als demokratische Partei.

    DDR 1 und DDR 2 waren damals investigative und objektive
    Rundfunkanstalten gegen diesen rotzgrünen Saftladen!

  2. Ekkehard Says:

    Eins hat der SWR vergessen: Schauspielerische Fähigkeiten sind auch Voraussetzung! Denn natürlich muß in der Sendung so getan werden, als käme das alles jetzt erst ans Tageslicht.

    Eigenartig übrigens die Kontakt-Telephonnummer: 0221 ist die Vorwahl von Köln! Darf man schließen daß die einzelnen Anstalten der ARD bereits meinungsmäßig unter der Kuratel von Grünfunk WDR stehen?

  3. Klabautermann Says:

    Wenn ich mir vorstelle wie der Bratzler mit der

    Witzfigur aus der Ausburger Puppenkiste einen

    auf „Schwäbisch“ macht wird’s mir immer ganz

    warm ums Herz.

    +++++

    Wer in Nordkorea offen seine Meinung sagt, wird

    in ein Gefängnis gesteckt.

    Wer in Deutschland offen seine Meinung sagt, wird

    wirtschaftlich erledigt.

    Wo ist der Unterschied ???

  4. Bergbewohner Says:

    Beim SWR ist der Wurm drin. Die Beschäftigten wurden aufgerufen angeblich fremdenfeindliche Kollegen zu denunzieren, dazu gibt es einen schriftlichen Leitfaden wie man diese an bestimmten Äußerungen angeblich ausfindig machen kann, wie z.B. wer seine Frau nicht mehr abends alleine Straßenbahn fahren läßt, etc.

  5. Dorfschantle Says:

    Ecanto.tv ist eine private Produktionsfirma unter der Geschäftsführung der WDR-Fernsehjournalistin Bettina Böttinger. Warum gibt es solche Firmen überhaupt? Ich vermute folgende Gründe:

    1. Da gibt‘s für Sender die Meinung nach Wunsch und auf Bestellung. Das hat nichts mehr mit Journalismus zu tun, sondern ist inszeniertes Theater.

    2. Die Mitarbeiter bei Ecanto verdienen vermutlich weniger und sind weniger gut abgesichert als jene bei öffentlich rechtlichen Anstalten („Anstalt“ nennen sich diese Betriebe selbst, ist nicht meine Erfindung). Wenn also Ecanto nicht spurt, erhält diese Firma von den Öffentlichen keine Aufträge mehr. Sie ist also voll abhängig. Unabhängiger Journalismus kann so nicht funktionieren.

    3. Durch Konstruktionen wie Ecanto können Stars wie Bettina Böttinger mehr verdienen oder sehr gut hinzuverdienen – solange sie die erwünschte Meinung liefern. Ecanto und viele weitere Firmen dieser Art sind also wesentliche Bestandteile der von uns per GEZ finanzierten Meinungsdiktatur.

  6. Dorfschantle Says:

    @Bergbewohner
    Ich halte Straßenbahn- und Eisenbahnfahren auch tagsüber für gefährlich. Deshalb führe ich bei solchen Gelegenheiten stets ein sehr wirksames Selbstverteidigungsgerät für den unverzüglichen Einsatz mit. Damit kann ich einen Messerstecher auf Distanz halten und notfalls ohne Verwendung von Munition eine Schädeldecke perforieren. Im Gegensatz zu Pfefferspray muss ich dabei noch nicht mal auf die Windrichtung achten.

  7. Bergbewohner Says:

    @Dorfschantle
    Alte Socke mit Wackerle drin, hab ich auch dabei wenn ich nach München zum Flughafen fahre. Die 40 min mit der S-Bahn sind am gefährlichsten, wie bei einem Rottweiler darf man keinem in die Augen schauen. Am Flughafen angekommen fliegt das Gerät in den Mülleimer.

  8. Wenna Says:

    Diese linken Säcke lassen eher sich selbst ins Jenseits befördern und ihre eigenen Angehörigen draufgehen, als von ihrem Irrweg auch nur einen Zentimeter abzuweichen.

  9. ebbele Says:

    Klabauter fragt nach dem Unterschied zu Nordkorea.

    … die Beherrscher Deutschlands nennen es „Meinungsfreiheit“ !

    … und die Untertanen glauben daran und sind ganz entzückt.

  10. ebbele Says:

    Deshalb wählt im Herbst ein Großteil von ihnen wieder FDJ-Merkel und ein etwas kleinerer Anteil Goldstück-Schulz, damit es ja keine Veränderung gibt und Deutschland – vom Gros des Wahlviehs unbemerkt – weiterhin salamitaktisch, doch zielsicher und konsequent in den bunten Abgrund gesteuert wird.

  11. ebbele Says:

    Die AfD sprach sich für die Abschaffung der GEZ bzw. der von ihr erhobenen Zwangsgebühren aus:

    http://krisenfrei.de/afd-gez-zwangsgebuehr-abschaffen/

    … auf diesen Zug ist zuletzt auch Lügen-Lindner von der FDP aufgesprungen

    http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/quasi-steuer-abschaffen-fdp-fordert-abschaffung-der-gez/7646324-2.html

    Unübersehbar hat und will die FDP mit Übernahme diverser AfD-Forderungen beim Wahlvolk punkten.

    Im Vorfeld aber ist bereits allen klar – allen, außer den FDP-Wechselwählern – daß die freidemokratischen Demagogen und Wahlstrategen nicht im entferntesten daran denken dergleichen auch umzusetzen.


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: