Horb: „Salatschüssel“ vor Scherbenhaufen

10. August 2017

Rottweil / Horb. Wenn man vergleicht, was diejenigen so alles kriegen, die gerade neu hereingeschneit sind, dann wundert man sich, wie die abgespeist werden, „die schon länger hier sind“. Guck hier „Sue’s Salatschüssel“ in Horb, was der nach einem Verbrechen droht. Das Rottweil Blog hat vor einem Jahr gleich berichtet.

Advertisements

20 Antworten to “Horb: „Salatschüssel“ vor Scherbenhaufen”

  1. ewing Says:

    Nicht interessant, da Bio-Deutsche.

    Mit Migrationshintergrund gäbe es jede erdenkliche Unterstützung!

    Dieser Hass auf das eigene Volk ist einmalig in der Geschichte.

  2. Raunsky Says:

    Ja,
    einmalig in der Weltgeschichte!!!

  3. Raunsky Says:

    Ja,
    einmalig in der Weltgeschichte!!!

  4. Klabautermann Says:

    Dies wäre doch mal ein Anlass für die Menschenrechts –

    Grünen und Menschenfreunde aller Hautfarben und Rassen

    hier mal einem armen Mann und einer verzweifelten Frau

    zu helfen.

    Sie haben aber leider die falsche Religion und auch die

    falsche Hautfarbe.

    Schade.

  5. Wenna Says:

    Die Grünlinge echauffieren sich lieber über einen erschossenen Wolf.

    Eine Affenschande ist das, der evangelische Pfaffe in Horb hat wohl auch kein Erbarmen, das ist reserviert für die Scheinflüchtilanten.

  6. K9 Says:

    Nach Neubürgern, Papierdeutschen, Waschbären, Wölfen & Co KG die nächste Plage in Deutschland?

  7. Wenna Says:

    Das sind quasi Zigeuner, von den Engländern „Tinker“ genannt, und die gleiche Landplage wie die Kollegen aus der Walachei.
    Die Tinker waren mal in Bonn, in Bad Godesberg, wenn ich mich richtig erinnere und hinterließen das Übliche: Müllberge, Dreck und Fäkalien so weit das Auge reichte.

  8. K9 Says:

    Fraglich womit sie sich finanzieren, angeblich streng katholische Leute und belagerten kürzlich Düsseldorf und fuhren erst nach dem Aufmarsch einer Hundertschaft weiter nach Kölle. Bekommen die auch deutsche Steuergelder, vom teeren kann sich doch keiner einen BMW M4 leisten?

  9. Klabautermann Says:

    Wenn wir kontrollierte Grenzen hätten, wären die nicht

    in Deutschland.

    Meine Meinung über Zigeuner ist hier auf dem Blog

    bekannt.

    Ich muß also dazu nichts mehr schreiben.

  10. Wenna Says:

    Daß die so arg katholisch sein sollen kann man bezweifeln, sie unterscheiden sich einschließlich der Sprache kulturell sehr von den Iren.

    Die Erwerbstätigkeiten sind etwas undurchsichtig, angeblich handeln sie mit Pferden.

    Das erklärt auch den dicken BMW.

  11. ewing Says:

    @ Wenna

    Die haben sicher einige Pferdchen am Laufen, typisches Zigeunerbusiness halt!

  12. K9 Says:

    Der deutsche Michel ist längst zur Plünderung freigegeben und die Politik beschönigt diese unerklärlichen Vorgänge.

  13. K9 Says:

    Wenna, in BN-Godesberg ist längst der deutsche Staat ausgehebelt. Vermutlich waren die tinker noch die harmloseren Belagerer und zogen gleich weiter weil dieses Viertel selbst für dieses Klientel zu muffig war?

    In PF-Enzberg geht’s auch wieder rund mit den rummelmanischen Susi’s…

  14. Kruxdie Says:

    Eben, Horb kann man das kommende Wochenende mal vergessen, lieber zum Honigmann-Treffen gehen, da sind austauschfähige Biodeutsche! 😉

  15. Oskar A. Says:

    In Horb ist zur Zeit der Teufel los, ein hoch kriminelles Kaff geworden, am besten weiträumig umfahren!

  16. Wenna Says:

    Der „Staat“ ist flächendeckend ausgehebelt, wo wird noch Recht gesprochen, wenn der Deutsche nach dem Gesetz das Recht auf seiner Seite hat? Nirgends.

  17. Oskar A. Says:

    Und der Wolfstöter wird härter bestraft werden als der Russe, der den Gastwirt von der „Salatschüssel“ halbtot geprügelt hat. Auch das gehört zur perversen Ideologie der Grünen. Ist nur noch zum Kotzen!

  18. Wenna Says:

    Ich habe den schwarzen Verdacht, daß die Grünlinge mit diesem perversen Wolfsgedöns einen perfiden Plan verfolgen: Den Landwirten und Schäfern soll die Nutztierhaltung erschwert bzw. regelrecht vergällt werden, um auf diese hinterhältige Weise dem veganen Wahn den Weg zu ebnen.

  19. Oskar A. Says:

    Wenna,
    ja, könnte man fast meinen: Den Wolf als „Nutztier“ halten, um Schafe, Ziegen, Schweine und Kälber auszurotten, damit nur noch vegane Zucht (Monokulturen aus Mais, Reis, Sonnenblumen, Salate aller Art) übrig bleibt. Was wird dann aber aus den tierischen „Abfallprodukten“ wie Milch und Eiern? Den Eierskandal haben wir ja schon…und mit der Milch lässt man sich auch noch was einfallen. Es gibt dann nur noch Wolfsmilch. Igittigitt! :-((
    Die Welt der Grünen in zwanzig Jahren: Elektroautos, Pedelecs und E-Bikes, überall Windräder und Monokulturen. Gottseidank (leider) gibt es winzig kleine Tierchen und Krabbler – auch Schädlinge genannt – , die sich an solchen überdimensional angelegten Kulturen erfreuen. Gibt es erst dann wieder ein Umdenken? Hoffentlich nicht. Deshalb schickt alle Grünen JETZT zum Teufel!

  20. Wenna Says:

    Oskar,
    hoffen wir, daß es der Wähler endlich rafft, daß die Grünen keine Umweltpartei, sondern gnadenlose Naturzerstörer und Kulturvernichter sind.

    Die Merkel war übrigens zuerst bei den Grünen, um dann ihren Auftrag, die Union in eine linksgrüne Kloake umzuwandeln, nachzukommen.

    Sie hat das geschafft.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: