Kreis Rottweil klagt gegen Atomhaftung

13. Dezember 2017

Kreis Rottweil. Weil Landrat Michel bei jedem grünen Klimbim eine breite Schleimspur durch die Landschaft zieht, wird von der hiesigen Presse und Politik seit Jahren dreist verschwiegen, dass der Kreis Rottweil Atomkraftwerke besitzt – zwar indirekt über die OEW, bei einer Pleite der EnBW beim billionenteuren KKW-Abbau haftet er aber voll mit. Jetzt wird geklagt:

Die Oberschwäbischen Elektrizitätswerke (OEW) ziehen gegen die gesetzliche Haftungsregelung bei den Atom-Altlasten vor das Bundesverfassungsgericht. Das Unternehmen sieht in dem Nachhaftungsgesetz zum Atom-Ausstieg nach eigenen Angaben eine rechtsstaatswidrige Ausweitung der Haftung für Abbau- und Entsorgungskosten auf Gesellschafter, die bislang nicht in der Pflicht standen. Der Zweckverband besteht aus neun Landkreisen in Baden-Württemberg und hält 46,75 Prozent der Anteile am Energiekonzern EnBW.

Einer der neun Landkreise ist Rottweil. Meine Meinung: Die sollen ruhig zahlen.

Kein Mensch hat dagegen protestiert, als die geistesgestörte Merkel 2011 ganz allein illegal die CO2-freien Atomkraftwerke an Neckar und Rhein wegen einer Überschwemmung in Japan abstellte und Billionen an Volksvermögen vernichtete. Es war der gesetzlose Ferkelstaat, der seinen verblödeten Schafen den Strom abgestellt hat. Jetzt soll er auch blechen!

Advertisements

Eine Antwort to “Kreis Rottweil klagt gegen Atomhaftung”

  1. Schantle Says:

    OEW zahlt Kreis Rottweil nix mehr!

    Schon 2014!


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: